Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?29423

Disney-Serie

Erste Regenbogenfamilie bei "Doc McStuffins, Spielzeugärztin"

In der Disney-Animationsserie für Kinder im Vorschulalter ging es am Wochenende um ein Frauenpaar – gesprochen von zwei prominenten Lesben.


Disney zeigt Kindern zwischen zwei und fünf Jahren die Vielfalt der Familienformen (Bild: Screenshot)

In der jüngsten Folge der Kinderserie "Doc McStuffins, Spielzeugärztin", die am vergangenen Wochenende in den USA im Disney Channel und auf Disney Junior ausgestrahlt wurde, spielte erstmals eine Regenbogenfamilie mit.

Hauptfigur Doc "Dottie" McStuffins – ein sechsjähriges Mädchen, das in seinem Garten ein Krankenhaus für Kuscheltiere und Spielsachen betreibt – betreute zwei lesbische Puppenmütter mit ihren beiden Kindern, die sich in ihrem Haus von einem Drachen bedroht fühlen.

Gesprochen wurden die beiden Mütter von zwei prominenten lesbischen Schauspielerinnen: Wanda Sykes, die zusammen mit ihrer Frau selbst zwei Kinder großzieht, und Portia de Rossi, die mit Talkmasterin Ellen DeGeneres verheiratet ist.

Produzentin Chris Nee schrieb die Folge für ihren Sohn

"Ich habe 'Doc McStuffins' immer als Serie gesehen, die dem Gedanken folgt, dass jeder akzeptiert sein sollte", erklärte die lesbische Serienschöpferin und Produzentin Chris Nee, die die Folge selbst geschrieben hat, in einem Statement für die amerikanische LGBTI-Organisation GLAAD. "Als Teil einer Zwei-Mama-Familie bin ich stolz darauf, eine Episode zu haben, die die Welt meines Sohnes widerspiegelt und zeigt, dass in McStuffinsville Liebe Liebe ist."

"Doc McStuffins, Spielzeugärztin" richtet sich an Kinder zwischen zwei und fünf Jahren. Die Serie, die für ihr Konzept und ihre junge schwarze Hauptdarstellerin viel gelobt wurde, feierte 2012 Premiere auf Disney Junior. Ende vergangenen Jahres wurde eine fünfte Staffel in Auftrag gegeben. (cw)

Direktlink | Ausschnitte aus der Folge mit Kommentaren der Sprecherinnen



#1 SebiAnonym
  • 07.08.2017, 16:32h
  • Toll...

    Es gibt keinen Grund, weshalb Kinderserien Kindern nicht die reale Welt zeigen und erklären sollten. Solange das immer altersgerecht abläuft (wovon man bei Disney ausgehen kann), ist das nicht nur akzeptabel, sondern sehr wünschenswert.

    Je mehr Kinder die Vielfalt der realen Welt sehen, desto weniger Probleme haben sie später im Leben mit sich und anderen.
  • Antworten » | Direktlink »