Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2943

Hamburg Hamburgs Justizsenator Roger Kusch (CDU) ist mit seinen Äußerungen zum Christopher-Street-Day und zur Homo-Ehe in Kritik geraten. "Den CSD mit dem Alstervergnügen zu vergleichen, ist eine Demonstration seines völligen Realitätsverlustes", sagte Mirko Bott, Landesvorstandsmitglied der FDP. Kusch sei "nach diesen Äußerungen überfällig", denn er besitze "nicht die soziale Reife für dieses Amt, er demontiert das liberale Ansehen der Stadt." Der SPD-Politiker Lutz Kretschmann-Johannsen sagte zu Kusch im TV-Sender Hamburg 1: "Das, was er macht, ist eine Demütigung, Diskriminierung und Verunglimpfung von Schwulen und Lesben sondergleichen." Auch GAL-Politiker Farid Müller befürchtet: "Kusch leidet anscheinend unter gallopierendem Realitätsverlust." Kusch und Bürgermeister Ole von Beust gingen "den feigen Weg", so Müller: "Sie bedienen ihr altes Stammklientel mit alten Vorurteilen und fördern beide nicht die Toleranz." Der CSD-Veranstalter "Hamburg-Pride e.V." lud Kusch zur Teilnahme ein, um "seinen Erfahrungshorizont zu erweitern". Seine Äußerungen seien "der beste Beleg dafür, dass die politische Parade zum CSD nichts von ihrer Notwendigkeit verloren hat."
Mit einem Straßenfest im Hamburger Stadtteil St. Georg beginnt am Freitagabend die dreitägige Feier zum 25. CSD. Am Sonnabend wird eine Parade durch die Innenstadt ziehen und versuchen, eine Art Massen-Kuschel-Weltrekord aufzustellen. Dafür müssen sich 5000 Teilnehmer für zehn Sekunden umarmen. Die Veranstalter erwarten am Wochenende etwa 300.000 Besucher. (nb/pm)



15 Kommentare

#1 R-A-FAnonym
  • 10.06.2005, 15:26h
  • SCHADE DAS ES DIE RAF NICHT MEHR GIBT,DANN WÜRDEN CDU_SCHWEINE NICHT SO EINE GROßE LIPPE RISKIEREN!!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 geckoAnonym
  • 10.06.2005, 16:42h
  • Na wunderbar. Mit solchen radikalen Äußerungen tut man der Sache wirklich einen Bärendienst!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 PascalAnonym
  • 10.06.2005, 17:31h
  • Armer Herr Kusch, lebt in einer Traumwelt. Als Schwuler in der CDU hat Herr Kusch auch keine Probleme - seine Partei liebt ihm, schickt eine Gratulation zu seiner Hochzeit, zur Adoption des ersten Kindes. Sicherlicht freut sich seine Partei auch, ihm als erstes nach den Neuwahlen mitteilen zu können, dass er, verheiratet mit einem Kind, nun auch alle Steuervorteile, Rechten und Pflichten hat wie alle andere Verheirateten mit oder ohne Kinder...

    Jetzt erst recht müssen wir demonstrieren, wie viele wir sind, müssen die Herren Politiker wachrütteln und zeigen, dass es auch noch andere Realitäten und Wahrheiten gibt, als die katholische aus dem Vatikan.

    Grüße,
    Pascal
  • Antworten » | Direktlink »
#4 philAnonym
#5 DanielAnonym
  • 11.06.2005, 09:00h
  • Pascal, ja es gibt eine wahrheit, aber es ist nicht die eure ansicht!! wäre es sie, wäredie welt schon lange am ende!! rede nicht von dingen, wo du null ahnung hast!! lee dein leben so wie du meinst und meine nicht alle müssen so denken wir hr schwulen!!! TOLERANZ wollt ihr????? lebt es erstmal vor!!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 PascalAnonym
  • 11.06.2005, 13:56h
  • @ Phil: mein Beitrag war sarkastisch-hypothetisch gemeint: Herr Kusch mit seinem Freund verheiratet, und ein Kind adoptiert...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 SuisseAnonym
  • 11.06.2005, 15:22h
  • Nicht geduldet in diesem Forum werden Verstöße gegen Recht und gute Sitten (Beleidigung, Verleumdung, Hetze, Aufrufe zu Straftaten), unfreundliche und respektlose Kommentare sowie Provokationen ohne Sachbezug..........na Queer.de wo bleibt beim RAF-Heini ganz oben der vielgezückte Rotstift????

    Doch zum Thema: Was ist den heute noch der CSD: Tausende fahren nach Köln, bretzeln sich bisschen auf, bringen ganz schön Geld in Hotels und Kneipen und abends gibt es Party ohne Ende......... Dazu Konzerte, Shows, ganz viel Fummel und Fun und ein klitzekleines bisschen Politik. Wie sagt man so schön in Köln zum CSD? SOMMERKARNEVAL

    Insofern hat der Herr Kusch vollkommen recht, der Mehrheit der Schwulen ist die Politik doch vollkommen wurscht, solange keine neue Steuer auf Lederklamotten erhoben wird, solange Marianne Rosenberg jedes 2. Jahr ne neue CD rausbringt und solange das Poppers nicht ausgeht.........

    Und bitte jetzt keine Beleidigungen: Bin selber vor paar Jahren immer beim CSD mitgelaufen, als in Köln noch politische Themen aktuell waren und als es noch keine (höchst profitable) Massenveranstaltung ohne jeden Anspruch war.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 DarmstadtbaerAnonym
  • 11.06.2005, 15:36h
  • Da ist er ja wieder SUISSE und wieder trifft er den Nagel auf den Kopf: Mal ganz ehrlich, wer von uns interessiert sich schon für Politik, ADG oder die Homo-Ehe? Das ist doch nur für Minderheiten interessant, die mehrheitl will doch nur in Ruhe gelassen werden und Partymachen
  • Antworten » | Direktlink »
#9 dollhouseAnonym
  • 11.06.2005, 16:09h
  • richtig so, fragt mal in einer Schwulenbar nach ADG, da weiss niemand was das ist. Es interessiert doch auch niemanden besonders. Könntet es ja mit bisschen englischen Akzent aussprechen, dann tippen die Kerle womöglich auf eine neue Sorte Poppers oder Markenklamotten.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 claudiusAnonym
  • 11.06.2005, 19:54h
  • So ist es halt in Deutschland, ist man erst oben gehört man einfach nicht dazu obwohl Kusch und Beust tausendprozenztig schwul sind, das ist halt die paranoide und psychopatische Partei die CDU heißt und alles leugnet und das C im Parteinamen verlogen ist seit mehr als 30 Jahren. Alle Achtung das Kardinal Meisner die CDU dieser Tage gerügt hat und der falschen paranoiden CDU - CSU empfohlen hat das C endlich zu entfernen...
  • Antworten » | Direktlink »