Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?29432

"Obszön und widerlich"

Bekleidungsfirma irritiert mit Regenbogen-Hakenkreuzen

Ein US-Händler wollte das Hakenkreuz wieder "positiv" besetzen und bot entsprechende Hemden auf seiner Seite an. Nach einem Shitstorm ist der Verkauf inzwischen eingestellt worden.


Diese Hemden sollten laut den Machern dabei helfen, das Hakenkreuz wieder zu einem positiven Symbol zu machen

Der amerikanische Online-Versandhändler Teespring hat mit dem inzwischen eingestellten Verkauf von T-Shirt und Pullis mit Hakenkreuzen scharfe Kritik hervorgerufen. In mehreren Designs ist das sogenannte "New Swastika" unter anderem mit Regenbogenfarben unterlegt worden und enthält Worte wie "Love", "Peace" oder "Zen". Die Preise der Bekleidungsstücke betrugen zwischen 20 und 35 US-Dollar.

Die Produktionsfirma KA Design erklärte in einem Vorstellungsvideo auf ihrer Facebook-Seite, das Hakenkreuz sei ein 5.000 Jahre altes positives Symbol, das von den Nationalsozialisten pervertiert worden sei. "Die Nazis haben die Swastika genommen, um 45 Grad gedreht und zu einem Symbol von Hass, Angst, Krieg, Rassismus und Macht umgestaltet."

Bevor Hitler die Swastika für den Nationalsozialismus nutzte, habe es sich um ein buddhistisches und hinduistisches Zeichen für Glück gehandelt. Man wolle erreichen, dass dieses Symbol wieder positiv besetzt wird: "Die Swastika kommt zurück, vereint mit Frieden, Liebe, Respekt und Freiheit", so KA Design.

Wenig überraschend kam es am Wochenende zu heftigen Protesten gegen den Verkauf der Hakenkreuzbekleidung. Auf der Homepage der Verkäuferseite schrieb etwa ein Nutzer: "Wenn das ein PR-Gag war, dann habt ihr es versaut. Das ist geschmacklos, nicht durchdacht und einfach nur abscheulich. Sechs Millionen Juden haben ihr Leben durch die Nazis verloren."

"Was kommt als nächstes? Das IS-Symbol, um Geschlechter-Gleichheit zu bewerben?"

Auch in Israel gab es scharfe Kritik am Verkauf der Hakenkreuz-Bekleidungsstücke, nachdem praktisch alle großen Zeitungen des Landes darüber berichtet hatten. Arsen Ostrovsky vom "Israeli-Jewish Congress", einer Organisation der israelischen Juden, nannte die Hemden "obszön und widerlich". "Das Hakenkreuz war vielleicht mal ein Symbol des Friedens, aber heute weckt das es fast ausschließlich andere Assoziationen." Er fragte weiter: "Was kommt als nächstes? Das IS-Symbol, um Geschlechter-Gleichheit zu bewerben?"

Das einzige Lob für die Aktion kam von ganz weit rechtsaußen. So erklärte Andrew Anglin, der Chef der amerikanischen Neonazi-Plattform "Daily Stormer", er habe bereits seit Jahren versucht, das Hakenkreuz wieder hoffähig zu machen. Anglin dankte den "Hippies" dafür, dass sie seine Arbeit übernommen hätten.

Nach Kritik versuchte KA Design am Wochenende, die Wogen zu glätten, indem die Hakenkreuze auf den Shirts mit roter Farbe durchgestrichen wurden. Inzwischen ist die Verkaufsseite jedoch offline. Auf ihrer Facebook-Seite erklärte die Firma am Montag: "Hass und der Nazismus haben gewonnen." Man habe mit den Shirts das Schlimmste in den Menschen hervorgebracht. "Wir glauben an eine Welt der unendlichen Vergebung. Wir vergeben jedem. Und wir hoffen, dass uns vergeben wird." Darunter postete die Firma auf Regenbogenfarben das Wort "Love" – und platzierte ein Hakenkreuz in das "o". (dk)



#1 GötzAnonym
  • 08.08.2017, 14:23h
  • Da hat offenbar jemand null Ahnung von Geschichte (typisch Ami).

    Die Regenbogenfahne mit Hakenkreuzen zu kombinieren, ist besonders geschmacklos, da Schwule im Dritten Reich ins KZ kamen, gefoltert wurden, Opfer von Menschenversuchen wurden, grausam ermordet wurden, etc.

    Oder wollte der LGBTI-Rechte in die Nähe von Nazi-Ideologie stellen um gegen uns zu hetzen?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Torti64Anonym
  • 08.08.2017, 14:54h
  • Antwort auf #1 von Götz
  • Hä? Das Hakenkreuz ist ein uraltes Symbol, was erst durch die Nazis mit Hass, Menschenverachtung und Völkermord in Verbindung gebracht wurde.
    Für die alten Germanen war es auch das Zeichen für die Sonne.
    Bevor man anderen Menschen fehlende Geschichtskenntnisse vorwürft, sollte man die Eigenen überprüfen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 StoryAnonym
  • 08.08.2017, 15:23h
  • Das war der Versuch von Nazi-Amerikanern den Regenbogen (als Gaysymbol) zu diskreditieren. Ein Kirchenfuzzi hatte ja auch schon über unsere Vereinnahmung geheult.

    Diese NaziAmis haben auch schon Pepe den Frosch zu Tode alteriert (der ist also offiziell tot (mit Beerdigung))!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 StilUndGeschmackAnonym
  • 08.08.2017, 15:57h
  • Antwort auf #2 von Torti64
  • Ganz genau: es ist ein uraltes Symbol.
    Und dennoch wurde es später für ein Menschenverbrechen missbraucht.
    Deswegen stellt sich die Frage, ob dieses Symbol nun für Frieden, Liebe, und Glück dienlich sein kann? Meiner Meinung nach nicht.
    Das wäre nämlich so, als ob das Pulse in Orlando, Florida, seine Türen wieder für einen Tanzclub öffnen würde, obwohl es da ein furchtbares Massaker gab.

    Ich finde, es ist eine Frage des Stils, des Geschmacks, der Verantwortung und der Moral, das Hakenkreuz nicht wieder für irgendetwas zu verwenden. Genauso auch wie die Besitzerin des Pulse nun ein Mahnmal und ein Museum errichten ließ.

    Soviel Mitgefühl sollte jede/richtig aufbringen können!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 TraumzerstörerinAnonym
  • 08.08.2017, 16:12h
  • Wie hier schon geschrieben wurde, eigentlich ein sehr altes Symbol, dass in vielen Kulturen zu finden war, auch in Europa z.B. auf Töpferwaren neolithischer Kulturen zwischen Balkan, Schwarzem Meer und der Ukraine.

    www.academia.edu/11165695/Swastika_was_used_in_Neolithic_Bro
    nze_and_Iron_Age_cultures_and_its_probable_origin_is_from_As
    trology


    Das es heute verboten ist, ist denke ich OK, wenn man die jüngere geschichtliche Vergangenheit in diesem Land bedenkt. Trotzdem wird das hier ja kaum eingehalten, oft entferne ich draußen Aufkleber mit der Aufschrift HKNKRZ was nichts weiter als eine Umschreibung für das Zeichen ist, gewollt von der Alt-Right konstruiert, kennen sicherlich Einige hier.

    Andererseits weiß ich nicht, wie ich das Symbol persönlich bewerten soll, an sich finde ich es nicht schlimm, ich denke es ist negativ zu sehen, in dem Kontext, in dem es verwendet wurde.
    Swastika verharmlosen? Wie soll das gehen? Es ist nur ein Symbol, wenn man es jedoch bewusst benutzt um eben die damit assoziierten Taten und Ideologie im NS-Reich zu vertuschen, reinzuwaschen, oder zu verharmlosen, sollte es wohl besser verboten bleiben.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Die ErleuchtetenAnonym
  • 08.08.2017, 16:32h
  • #1 und #3
    was ihr wieder alles so wisst über die "Nazi Amis".
    Lest eure Kommentare mal durch als wenn sie au der "anderen" Ecke kämen.
    #1 "typisch Ami": Aha, so ist das also "drüben"
    #2 "NaziAmi": Ah das sit soetwas wie ein NaziSchwuler, eine NaziLesbe oder ein NaziDeutscher, Und sicher, da man ja gründlich recherchiert hat, ist man sich auch dass es sich bei diesen um solche handelt?!

    Das Symbol ist ca. 5000 Jahre alt mit ungebrochener Geschichte bis in die heutigen Tage.
    Dann kommt eine Bande und reißt sich dieses und andere Symbole an sich und besetzt sie neu. Da wir unsere alte Geschichte nicht kannten, kam die Bande damit durch.
    Die haben auch versucht den David-Stern zu pervertieren.
    Hätten Sie Pyramiden und bestimmte Hieroglyphen gewählt, was dann?
    Hätten sie das Kreuz oder das Andreaskreuz, das nebenbei erwähnt wegen seiner Verbindung zu Gewalttaten (Kreuzigung) gut gepasst hätte, gewählt - was dann?
    Die Nazis haben kein Recht an diesem und anderen Symbolen.
    Dennoch verbinden wir in unseren Köpfen das Symbol sofort mit dem National Sozialistischen System. Ja, ihr seht recht, auch "Sozialistisch" haben sie versucht zu pervertieren. Auch daran haben sie kein Recht und glücklicher Weise haben wir dieser Vergangenheit das Wort nicht überlassen.
    Die T-Shirts haben mich geschockt! Warum? Weil dort die Swastika mit dem Regenbogen und PEACE zusammen auftrat. Was soll das für eine perverse Kombination sein? Ich habe das Symbol leider sofort mit der "Braunen Bewegung" (eine Farbe und das Wort "Bewegung", die sie auch an sich reißen wollten) in Verbindung gebracht, mit Krieg, Ermordung, Verfolgungen, Säuberungen (Wer hat nicht gerne eine saubere Toilette? Wieder ein Wort das man pervertiert hat)
    d.h. diesen Teil der Entrüstung von #1 und #3 kann ich (kurz) nachvollziehen.
    Doch dann hat das Nachdenken bei mir eingesetzt - es gibt Kunstwerke, Bilder, Skulpturen, Gedichte die genau das bewirken sollen : Denkt Nach!
    Nun
    Welches Symbol ist stärker (in unserem Empfinden)?
    Der bunte Regenbogen + "PEACE" oder die negative belegte Swastika.
    Eines ist unbestritten, die "Braunen" hätten diese Verwendung vermutlich aufs Schärfste verfolgt - wenn der Regenbogen damals schon die Bedeutung gehabt hätte, die er (für uns) heute hat! Der Regenbogen ist auch der Weg nach Walhal - gut dass denen das damals nicht klar war!
    An den 540 Toren steht übrigens "Nazis sind hier nicht willkommen!". Auch den Regenbogen dürfen die nicht betreten, denn dort hält queeres Volk unablässig Wacht.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Die ErleuchtetenAnonym
#8 AlexAnonym
  • 08.08.2017, 17:08h
  • Man kann Symbole nicht einfach so umdefinieren. Das ist ein langsamer, gesamtgesellschaftlicher Prozess. Das Swastika ist nunmal in das kollektive Gedächtnis der (westlichen) Welt als Symbol von Hass und Gewalt eingebrannt. Und da es nach wie vor auch genau so von einer gewissen Randgruppe verwendet wird, wird sich das auch so schnell nicht ändern.

    Zielsicherer kann man seinen PR-Karren eigentlich nicht gegen die Wand fahren. Fazit: Was für Trottel. Hoffentlich haben die ne Menge Geld dafür in den Sand gesetzt.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 OrthogonalfrontAnonym
#10 OutAndProud