Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?29469

Schlager, Pop und Dance-Sounds

Jörn Schlönvoigt

Wir verlosen fünfmal das neue Album "Tausend Wunder" des Berliner Schauspieler und Musikers.


Charmanter Allrounder aus Berlin: Jörn Schlönvoigt hat sämtliche Songs selbst mit seinem Produzenten Tommy Mustac komponiert und geschrieben (Bild: Michael Mey)

  • 13. August 2017, 10:10h, noch kein Kommentar

Die Schlagersensation des Jahres ist perfekt! Drei Jahre nach seinem gefeierten Album "Für immer und ewig" meldet sich der aus "GZSZ" bekannte Darsteller Jörn Schlönvoigt als Sänger und Songwriter zurück: Sein brandneues Album "Tausend Wunder" ist jetzt erschienen.

Der charmante Allrounder aus Berlin hat eine unglaublich intensive Kreativphase hinter sich, denn er hat nicht nur sämtliche Songs des kommenden Longplayers selbst mit seinem Produzenten Tommy Mustac komponiert, auch die Texte stammen aus der gemeinsamen Feder. Drei Jahre, in denen Schlönvoigt jeden freien Moment an neuen Ideen gefeilt hat, um nun auf "Tausend Wunder" die ultimative Mischung aus zeitgenössischen Popelementen, zeitlosen Schlagermelodien und ansteckenden Dance-Sounds zu präsentieren.

"Es gibt so viele Dinge in diesem Leben, die wir als selbstverständlich betrachten, die im Grunde genommen aber alles andere als das sind", sagt Schlönvoigt über den Albumtitel "Tausend Wunder", mit dem er sich auf "die vielen kleinen und großen Wunder, für die wir dankbar sein sollten" bezieht. Viele davon, allen voran die Liebe, vertont er auf dem neuen Album.

Echtes Hymnenpotenzial und gefühlvolle Balladen


Das neue Album "Tausend Wunder" von Jörn Schlönvoigt ist am 11. August 2017 erschienen

Schon das Titelstück "Tausend Wunder", mit dem Jörn Schlönvoigt sein Album zugleich eröffnet, ist mehr als bloß ein eingängiger Liebesschwur: Sehnsucht trifft auf Euphorie, Pop-Appeal auf Tanzbarkeit, und wenn es heißt "das alles hat mir den Verstand geraubt", lassen sich diese Worte durchaus auf die eindringliche Produktion übertragen. "Keiner hält die Zügel" heißt es daraufhin auf dem Stück "Flieg mit mir", bei dem der Berliner auf noch mehr Uptempo-Schwung setzt und auch musikalisch dem Alltagstrott entkommt.

Bevor auch "Lieb mich noch eine Nacht" nach einem massiven Build-up ordentlich an Fahrt gewinnt, flirten die Synthesizer dieses Tracks durchaus mit den Klängen jenes Jahrzehnts, in dem der Sänger das Licht der Welt erblickte: den Achtzigern. Und ehe es mit dem sommerlichen Ultimatum "Ganz oder gar nicht", ein Song mit echtem Hymnenpotenzial, gleich noch einmal auf den Dancefloor geht, schlägt der 31-Jährige auch ruhigere Töne an mit der wunderschön-gefühlvoll arrangierten Ballade "Seit Tagen nicht geschlafen".

Der Slogan "Wir sind ewig" aus dem ebenfalls eher ruhigeren Feelgood-Track "Alles" könnte durchaus zur Redewendung werden, denn der mit Gitarren gespickte Sound geht sofort unter die Haut und hat definitiv das Zeug zum Airplay-Hit – wie übrigens auch "Passwort für mein Herz", was ab sofort als Schlönvoigts Definition von Popschlager gelten darf. Den perfekten Soundtrack für seine große "GZSZ"-Fangemeinde liefert er mit dem Dance-Pop-Sound von "Gute Zeiten", was zugleich das Motto für die letzten Tracks des Albums vorgibt. (cw/pm)

Direktlink | Offizielles Video zu "Tausend Wunder" von Jörn Schlönvoigt

Wir verlosen fünf Alben

Für die User von queer.de haben Warner Music sowie die Agentur MCS Berlin freundlicherweise fünf Alben "Tausend Wunder" zur Verfügung gestellt.

Du willst eine CD gewinnen? Dann fülle bis Sonntag, den 20. August 2017, 10:00 Uhr (Einsendeschluss) das unten verlinkte Gewinnspielformular aus. Teilnahmeberechtigt sind nur Personen über 16 Jahre. Die Preise werden nicht in bar ausgezahlt. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.