Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=29507
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Umfrage: Zwei Drittel benutzten kein Kondom beim letzten Sex


#1 SanottheEhemaliges Profil
  • 18.08.2017, 12:04h
  • ...Stigmatisierung von HIV-Positiven und PrEP-Nutzern durch andere Schwule in 3... 2...1...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 wweddddAnonym
  • 18.08.2017, 12:10h
  • Warum schmeißt man bei einer nicht repräsentativen Umfrage überhaupt Zahlen in den Raum?

    Nicht repräsentative Umfragen haben absolut NULL Aussagekraft und sind so überflüssig wie zehn Sandkörner in der Sahara.

    Der einzige Sinn solcher Umfragen ist der Missbrauch der nicht repräsentativen Ergebnisse, indem man suggeriert die Ergebnisse seien repräsentativ, damit Leute denken die Ergebnisse gelten für die gesamte Grundgesamtheit.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 JustusAnonym
  • 18.08.2017, 12:12h
  • Wenn beide Partner sich treu sind und gesund sind (und man sich auch auf die Treue verlassen kann) ist Sex ohne Kondom auch halbwegs safe.

    Und selbst wenn einer HIV-positiv ist, aber durch Therapie die Viruslast unter der Nachweisgrenze liegt, ist das nach heutigem Erkenntnisstand auch sicher.

    Und wenn man nur wichst oder Schenkelsex, Achselhöhlensex, etc. praktiziert, ist das ja eh safe.

    Aber man darf auch nicht vergessen, dass es auch andere sexuell übertragbare Krankheiten als HIV gibt. Und die sind teilweise nur lästig, teilweise aber auch gefährlich oder sogar lebensbedrohlich. Und die kann sich der Partner auch nicht nur beim Fremdgehen holen, sondern auch wenn er absolut treu ist z.B. durch mangelnde Hygiene beim Zahnarzt oder anderen Ärzten. Oder auch in Tattoo- und Piercingstudios.

    Insofern bieten Kondome immer noch den allerbesten Schutz und die größte Sicherheit. Aber auch ein Fehltritt ohne Kondom muss nicht gleich dramatisch enden. Nur sollte man sich dann auch testen lassen (auch auf andere sexuell übertragbare Krankheiten) und dem Partner davon erzählen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 krakalaAnonym
  • 18.08.2017, 12:56h
  • Antwort auf #3 von Justus
  • Mein langjähriger Partner ist auch HIV-Positiv und unter der Nachweisgrenze. Bei ihm verzichte ich auf das Kondom, seit mehreren Jahren inzwischen. Ich lasse mich trotzdem regelmäßig auch testen, bin bisher immer negativ.

    Bei allen anderen (offene Beziehung) verhüte ich, ganz gleich was mir erzählt wird.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#5 SebiAnonym
#6 SebiAnonym
  • 18.08.2017, 14:02h
  • Antwort auf #3 von Justus
  • Ich finde eh, dass sich alle sexuell aktiven Menschen (unabhängig von der sexuellen Orientierung) regelmäßig auf sexuell übertragbare Krankheiten testen lassen sollten...

    Nicht nur zum Schutz anderer, sondern auch da sich solche Krankheiten umso leichter, schneller und nebenwirkungsfreier behandeln oder gar heilen lassen, je eher man sie therapiert. Und vielleicht könnte man viele dieser Krankheiten dann sogar komplett ausrotten.

    Viele wissen z.B. auch überhaupt nicht, dass man sich in Deutschland in vielen Gesundheitsämtern anonym und kostenlos auf HIV testen lassen kann. Teilweise auch noch auf weitere Erreger. Und gegen eine geringe Gebühr noch mehr Erreger.

    In unserem Gesundheitsamt ist der Test auf HIV und Syphilis gratis. Und wenn man auch noch auf andere Erreger (z.B. Chlamydien und Gonorrhö/Tripper) testen lassen will, kostet das 10 Euro Kostenbeitrag.

    Das sollten eigentlich alle sexuell aktiven Menschen regelmäßig (mind. 1x im Jahr, besser 2x im Jahr) in Anspruch nehmen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#7 GayFunAnonym
  • 18.08.2017, 14:29h
  • Erfreuliches Umfrageergebnis. Beim Sex geht es um Spaß und Geilheit, wer da an HIV, Kondome und so einen Quatsch denkt, hat den Sinn nicht verstanden. Zum Glück ist die Umfrage genau so ausgegangen!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 OralAnonym
  • 18.08.2017, 15:06h
  • Was ist mit schwulen Männern, die keinen Analsex praktizieren? Diese Gruppe vermisse ich in all diesen Umfragen - oder sind die als nicht-Kondomnutzer mitgezählt?
  • Antworten » | Direktlink »
#9 schwarzerkater
#10 HIVPositivAnonym
#11 niccinicciAnonym
  • 18.08.2017, 16:06h
  • ist ja auch viel schöner, spontaner, gefühlsechter, können noch so viele versuchen, das anders sich einzureden. und da hiv weitestgehend seinen schrecken verloren hat und die medis ohne nebenwirkungen gut verträglich sind, entscheidet jeder für sich. ohne schlechtes gewissen, ohne dämliche vorhaltungen und vorwürfe. letztens erzählte mir ein junger freund, das ein one-night-stand nach gummi gefragt hätte, das wäre ihm 12 jahre nicht passiert:)). das sagt doch alles!
  • Antworten » | Direktlink »
#12 GayFunAnonym
#13 StoiberAnonym
  • 18.08.2017, 18:12h
  • Antwort auf #11 von niccinicci
  • Da zeigt sich, was einige Leute für seltsame, vor allem aber verantwortungslose Freunde haben.

    Was die angeblich nicht vorhandenen Nebenwirkungen angeht: es wäre müßig das zu kommentieren, aber der Schreiber wird die Nebenwirkungen möglicherweise irgendwann einmal selbst spüren. Bei diesem Verhalten wäre das nicht unwahrscheinlich
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#14 Patroklos
  • 18.08.2017, 21:31h
  • Da braucht man sich auch nicht zu wundern, wenn die Zahl der Neuinfektionen jedes Jahr ansteigt!
  • Antworten » | Direktlink »
#15 AlexAnonym
  • 18.08.2017, 23:44h
  • Also der einzige Mann, mit dem ich jemals ohne Verhütung geschlafen habe, bzw schlafe, ist mein fester Partner. Alles andere ist in meinen Augen verantwortungslos seiner eigenen Gesundheit gegenüber... Und von der hat man bekanntlich nur eine. Auch wenn die HIV-Forschung relativ weit fortgeschritten ist, muss man dieses Risiko einer Ansteckung nicht unnötig provozieren...das ist meines Erachtens nach der Spaß nicht wert.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 TamakAnonym
  • 19.08.2017, 06:54h
  • Antwort auf #1 von Sanotthe
  • Schon stigmatisierend, solche objektiven Zahlen. ^^

    Ich sag nur: Muss jeder selbst wissen wie er mit seiner Gesundheit umgeht, solange er dabei nur sich selbst gefährdet.
    Nur den Freifahrtsschein für vorsätzliche Ansteckungen mit HIV den du dir so sehr wünschst, den wird es nie geben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#17 Mann43Anonym
  • 19.08.2017, 07:42h
  • Machen wir es uns nicht zu einfach...

    Ich führe wohl auch ein risikoreiches Sexleben. Leider wollen viele bareback. Es geht doch nicht nur um HIV. PREP ist ein tolles Medikament, aber kein Allheil-Mittel. Wer viele Unbekannte vögelt, der sollte aufs Gummi nicht verzichten.
    Solche Artikel vermitteln subjektiv den Eindruck, dass bareback nicht so schlimm ist. Das finde ich fahrlässig in einer Zeit in der Sex mit Fremden fast überall möglich ist.
    Und bitte bedenkt, dass ich meinem Sexpartner die PREP Einnahme glauben muss, den Gummi kann ich wirklich sehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 SanottheEhemaliges Profil
  • 19.08.2017, 08:54h
  • Antwort auf #17 von Mann43
  • "Und bitte bedenkt, dass ich meinem Sexpartner die PREP Einnahme glauben muss, den Gummi kann ich wirklich sehen."

    Kleiner Denkfehler. Der Clou ist nämlich, dass Du die PrEP auch selbst nehmen kannst.

    @Tamak, #16:

    "Nur den Freifahrtsschein für vorsätzliche Ansteckungen mit HIV den du dir so sehr wünschst, den wird es nie geben."

    Eine solche Behauptung kann nur aufstellen, wer überhaupt nicht verstanden hat, worum es mir geht. Ich plädiere für eine Verantwortungs-Übernahme durch BEIDE (oder alle) Sexpartner. Wofür die PrEP, neben der Möglichkeit, Kondome zu verwenden, eine hervorragende Möglichkeit bietet.

    Wer PrEP verwendet, schützt letztlich nicht nur sich selbst, sondern die gesamte Community vor der Weiterverbreitung des Virus. Auch deshalb, und einfach auch, weil es medizinisch und wirtschaftlich geboten ist, ist eine Kostenübernahme durch die Solidargemeinschaft Gesetzliche Krankenversicherung sinnvoll.

    Darauf wird Deutschland schon auch noch kommen. Nur halt wieder mal etwas später. Was nicht zuletzt daran liegt, dass viele Deutsche lieber die Position des Moralapostels einnehmen (wenn man auf Andere herabsehen kann, fühlt man sich schließlich selbst so viel besser), als sich rational und unvoreingenommen mit Fakten, Möglichkeiten und Notwendigkeiten zu beschäftigen.

    Könnte ja sein, dass man dafür sein hohes Ross verlassen muss. Schlimm, gell.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#19 EhrlichAnonym
  • 19.08.2017, 09:01h
  • Antwort auf #15 von Alex
  • Leider hat nicht jeder einen festen Partner und es soll leider auch Menschen geben die nie einen finden werden.
    Gönnt denen doch wenigstens die PrEP.
    Kondome sind gut und nützlich, bieten aber nicht wenigen nicht die sexuelle Erfüllung, die sie sich wünschen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#20 StoiberAnonym
#21 OrthogonalfrontAnonym
#22 LaurentProfil
#23 OrthogonalfrontAnonym
  • 19.08.2017, 14:30h
  • Antwort auf #22 von Laurent
  • Schon klar, aber hier geht es ja um leider unbelehrbare Leute. PrEP scheint hier immer noch die beste Möglichkeit zur Eindämmung einer gefährlichen Krankheit zu sein. Es gibt auch unbelehrbare Extremsportler, trotzdem kommt bei denen keiner auf die Idee, ihnen Kassenleistungen vorzuenthalten. Und wenn schon Kassenleistungen, dann doch lieber die günstigere Variante PrEP. Eigentlich ein No-Brainer, oder?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#24 LaurentProfil
  • 19.08.2017, 14:47hMetropolregion Rhein-Neckar
  • Antwort auf #23 von Orthogonalfront
  • >>...trotzdem kommt bei denen keiner auf die Idee...<<

    Ich formuliere mal um:
    Bei Gesundheitskosten für "wild umhervögelnde Schwule" und "unvernünftige Extremsportler" fällt das Gerechtigkeitsempfinden bei vielen Menschen stark unterschiedlich aus.

    Warten wir mal die weitere Entwicklung ab.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#25 RTL bildetAnonym
  • 19.08.2017, 14:49h
  • Antwort auf #22 von Laurent
  • Das Problem ist doch, dass es Leute gibt, die meinen, bestimmen zu dürfen, wer wann wie oft mit wem und wie herumvögelt. Bzw. sich darüber aufregen zu dürfen, wenn jemand mehr oder anders vögelt als sie selbst.

    Guck' mal RTL und RTL2 Bildungsfernsehen, Schätzchen. Da wirste sehen, wie wild die Heten herumvögeln. Die tun das nämlich ganz genauso.

    Also alles nur eine Frage des Vögelneids.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#26 TheMumProfil
  • 19.08.2017, 15:03hHannover
  • Antwort auf #24 von Laurent
  • *TheMum = Orthogonalfront

    "Bei Gesundheitskosten für "wild umhervögelnde Schwule" und "unvernünftige Extremsportler" fällt das Gerechtigkeitsempfinden bei vielen Menschen stark unterschiedlich aus."

    Das stimmt leider. Ich denke da sollte man mehr aufklären. Ich fürchte nur, dass dann wieder so Sprüche kommen wie: "Die sind doch selbst schuld, lasst sie verrecken wenn was passiert!"

    Die Wahrheit ist aber: Das Leben ist nun mal lebensgefährlich, fast egal was man macht. Ein auf PrEP vögelnder Schwuler hat dabei jedoch ein viel kalkulierbareres Risiko als jemand der beim Hausputz auf einen Bürostuhl steigt, weil er zu faul ist die Leiter aus dem Keller zu holen. Ähnliches gilt für einen eingewiesenen und gut ausgerüsteten Paraglider. Ich denke, diese Zusammenhänge sollten nicht so schwer zu vermitteln sein. Was meinst Du?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#27 TheMumProfil
#28 LaurentProfil
#29 LaurentProfil
  • 19.08.2017, 15:39hMetropolregion Rhein-Neckar
  • Antwort auf #26 von TheMum
  • Diese Woche war ein Leserbrief zum Thema "CSD" in der Zeitung.

    Darin hieß es u.a.:

    "Vorab: Ich bin kein Schwulenhasser ... Sicherlich haben sich Schwule und Lesben ihre sexuelle Orientierung nicht ausgesucht. Päderasten und Sodomiten jedoch auch nicht. Allerdings gelten die beiden Letztgenannten als krank ... "

    Wenn solche "Meinungen" in einer Zeitung veröffentlicht werden, ist offensichtlich, dass die von dir erwähnten Zusammenhänge nicht "nicht so schwer zu vermitteln sein" werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#30 TheMumProfil
#31 EhrlichAnonym
#32 Homonklin44Profil
  • 20.08.2017, 12:44hTauroa Point
  • Antwort auf #19 von Ehrlich
  • ""Leider hat nicht jeder einen festen Partner und es soll leider auch Menschen geben die nie einen finden werden.""

    Davon gibt es jede Menge, nicht umsonst wird mit dieser Problematik viel Geld verdient und die Kosten bei Partnervermittlungen sind entsprechend hoch.

    Man ist nun allerdings auch nicht gezwungen, ersatzweise mit Wildfremden rumzunudeln. Enthaltsamkeit ist nicht unbedingt beliebt, aber geht auch so.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#33 RollbackAnonym
#34 AchsoAnonym
#35 Homonklin44Profil
#36 Tja dannAnonym
#37 ooooooAnonym
#38 TheDadProfil
  • 21.08.2017, 22:03hHannover
  • Antwort auf #17 von Mann43
  • ""Und bitte bedenkt, dass ich meinem Sexpartner die PREP Einnahme glauben muss, den Gummi kann ich wirklich sehen.""..

    " Sanotthe" schrieb ja schon :

    ""Kleiner Denkfehler. Der Clou ist nämlich, dass Du die PrEP auch selbst nehmen kannst.""..

    Ich füg da mal hinzu, so "klein" ist der "Denk-Fehler" gar nicht, denn die PrEP richtet sich an HIV-Negative Menschen die mehrfach mit anderen Partnern ungeschützen Sex haben..
    Und so lange diese PrEP dann auch funktioniert wie alle bisherigen Studien dazu zeigen, dann kannst auch Du dir von einem Negativen weiterhin nichts holen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#39 TheDadProfil
#40 TheDadProfil
  • 21.08.2017, 22:10hHannover
  • Antwort auf #22 von Laurent
  • "">>Warum sollte ein Staat ...<<

    Der "Gerechtigkeitsfaktor" beim Wahlvolk ("Warum soll ich die wild umhervögelnden Schwulen mit meinen Beiträgen unterstützen?") wird von den Politikern und Entscheidungsträgern nicht unterschätzt.""..

    Wie kommst Du eigentlich auf die Idee, Dein Satz wäre so etwas wie ein "Gegen-Argument" ?

    Er ist nichts weiter als die Beschreibung einer Tatsache, die dann auch mal dringend hinterfragt werden muß, warum sie so ist, wie sie ist ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#41 TheDadProfil
  • 21.08.2017, 22:14hHannover
  • Antwort auf #24 von Laurent
  • ""Ich formuliere mal um:
    Bei Gesundheitskosten für "wild umhervögelnde Schwule" und "unvernünftige Extremsportler" fällt das Gerechtigkeitsempfinden bei vielen Menschen stark unterschiedlich aus.""..

    Auch das ist dann kein "Gegen-Argument", sondern die längst geklärte Beschreibung dessen, was in einem anderem Thread als "unsolidarischer Egoismus" beschrieben wurde..

    Denn sobald es um Sex geht setzt die Fähigkeit zur Solidarität mit den Betroffenen sofort aus !

    Mal so als Anfang :
    Die PrEP wird sich in Zukunft nicht nur an MSM richten, sondern auch an Heterosexuelle..
    Was änderte sich dann in der Wahrnehmung der "wild Umhervögelnden" ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#42 TheDadProfil
#43 TheDadProfil
  • 21.08.2017, 22:23hHannover
  • Antwort auf #35 von Homonklin44
  • ""Das war keine Empfehlung, sondern die Möglichkeit einer Option.""..

    Wenn man denn dann die Vorenthaltung einer Präventionsmaßnahme über die "Kosten" nicht als Erpressung versteht, sondern nur als "sanfte Entscheidungshilfe", dann könnte man das so sehen..

    Zumal dann ja die "Enthaltsamkeit" dazu dienen könnte sich zukünftig als Blutspender registrieren zu lassen, um wenigstens über diesen Umweg zu einem wertvollem Mitglied der Gesellschaft zu werden..

    Sarkasmus Ende..

    ""Natürlich kann man auch mit Wildfremden herumvögeln, muss es aber nicht. ;)""..

    Natürlich kann man sich auch über Wildfremde anstecken..
    Muß man aber nicht..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#44 Homonklin44Profil
#45 Homonklin44Profil
  • 22.08.2017, 12:58hTauroa Point
  • Antwort auf #43 von TheDad
  • Natürlich fände ich es schöner, wenn PrEP für alle sozialen Schichten frei oder gering kostend zugänglich gemacht würde. Wie im Fall der 10 000 Verteilten in England.

    Das 100% Sicherheits-Ding ist eine andere Frage, die sich jeder persönlich beantworten muss.

    ""Natürlich kann man sich auch über Wildfremde anstecken..
    Muß man aber nicht..""

    Glück wird vom Zufall bestimmt.

    Bei Jemand, den man seit Längerem liebt, und wer davon selbst nicht weiß, kann man sich ebenso anstecken.
    Es gibt tatsächlich Menschen, bei denen Sex erst durch Liebe interessant wird. Daher bleibt die Option Enthaltsamkeit, wenn Liebe sich nicht ergeben hat. ;)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#46 TheDadProfil
  • 23.08.2017, 00:02hHannover
  • Antwort auf #45 von Homonklin44
  • ""Bei Jemand, den man seit Längerem liebt, und wer davon selbst nicht weiß, kann man sich ebenso anstecken.""..

    Genau das war damit gemeint..
    Wie in verschiedenen anderen Threads dazu immer wieder angesprochen finden sehr viele Übertragungen durch vermeintlich Negative, weil ungetestete Partner, und während der "unsicheren Phase" zwischen Infektion und sicherem Test-Ergebnis dann auch in Partnerschaften statt die vermeintlich "Treu" sind..

    ""Es gibt tatsächlich Menschen, bei denen Sex erst durch Liebe interessant wird. Daher bleibt die Option Enthaltsamkeit, wenn Liebe sich nicht ergeben hat. ;)""..

    Och nööö..
    Diese "romantisierende" Gehabe hat mit Sex wirklich wenig zu tun..
    Im Gegenteil..
    Die Partnerschaft oder auch die ELP oder Ehe sind nicht selten der Tod des guten Sex..
    Da wird es dann schnell mal zu einem "das gehört doch dazu", und das wird dann auch sehr schnell immer seltener..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #45 springen »
#47 BjoernPositHIVProfil
#48 BjoernPositHIVProfil
  • 28.08.2017, 17:26hFrankfurt
  • Antwort auf #14 von Patroklos
  • Hast Du den Artikel gelesen? Auch mal ne Studie vielleicht? Oder mal die Zahlen des Robert-Koch-Instituts? Die Zahlen steigen nämlich nicht. Nur mal so.

    Und Schutz durch Therapie ist dem Kondom in Bezug auf HIV deutlich überlegen.

    Jaja.. die anderen STIs... Dann musst aber auch konsequent nur mit Gummi blasen und beim gegenseitigen Wixen Gummihandschuhe tragen. So macht Sex noch Spaß...

    Vielleicht mal bisschen weniger Panik und mehr Information zu HIV und STIs.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »

» zurück zum Artikel