Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=29507
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Umfrage: Zwei Drittel benutzten kein Kondom beim letzten Sex


#21 OrthogonalfrontAnonym
#22 LaurentProfil
#23 OrthogonalfrontAnonym
  • 19.08.2017, 14:30h
  • Antwort auf #22 von Laurent
  • Schon klar, aber hier geht es ja um leider unbelehrbare Leute. PrEP scheint hier immer noch die beste Möglichkeit zur Eindämmung einer gefährlichen Krankheit zu sein. Es gibt auch unbelehrbare Extremsportler, trotzdem kommt bei denen keiner auf die Idee, ihnen Kassenleistungen vorzuenthalten. Und wenn schon Kassenleistungen, dann doch lieber die günstigere Variante PrEP. Eigentlich ein No-Brainer, oder?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#24 LaurentProfil
  • 19.08.2017, 14:47hMetropolregion Rhein-Neckar
  • Antwort auf #23 von Orthogonalfront
  • >>...trotzdem kommt bei denen keiner auf die Idee...<<

    Ich formuliere mal um:
    Bei Gesundheitskosten für "wild umhervögelnde Schwule" und "unvernünftige Extremsportler" fällt das Gerechtigkeitsempfinden bei vielen Menschen stark unterschiedlich aus.

    Warten wir mal die weitere Entwicklung ab.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#25 RTL bildetAnonym
  • 19.08.2017, 14:49h
  • Antwort auf #22 von Laurent
  • Das Problem ist doch, dass es Leute gibt, die meinen, bestimmen zu dürfen, wer wann wie oft mit wem und wie herumvögelt. Bzw. sich darüber aufregen zu dürfen, wenn jemand mehr oder anders vögelt als sie selbst.

    Guck' mal RTL und RTL2 Bildungsfernsehen, Schätzchen. Da wirste sehen, wie wild die Heten herumvögeln. Die tun das nämlich ganz genauso.

    Also alles nur eine Frage des Vögelneids.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#26 TheMumProfil
  • 19.08.2017, 15:03hHannover
  • Antwort auf #24 von Laurent
  • *TheMum = Orthogonalfront

    "Bei Gesundheitskosten für "wild umhervögelnde Schwule" und "unvernünftige Extremsportler" fällt das Gerechtigkeitsempfinden bei vielen Menschen stark unterschiedlich aus."

    Das stimmt leider. Ich denke da sollte man mehr aufklären. Ich fürchte nur, dass dann wieder so Sprüche kommen wie: "Die sind doch selbst schuld, lasst sie verrecken wenn was passiert!"

    Die Wahrheit ist aber: Das Leben ist nun mal lebensgefährlich, fast egal was man macht. Ein auf PrEP vögelnder Schwuler hat dabei jedoch ein viel kalkulierbareres Risiko als jemand der beim Hausputz auf einen Bürostuhl steigt, weil er zu faul ist die Leiter aus dem Keller zu holen. Ähnliches gilt für einen eingewiesenen und gut ausgerüsteten Paraglider. Ich denke, diese Zusammenhänge sollten nicht so schwer zu vermitteln sein. Was meinst Du?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#27 TheMumProfil
#28 LaurentProfil
#29 LaurentProfil
  • 19.08.2017, 15:39hMetropolregion Rhein-Neckar
  • Antwort auf #26 von TheMum
  • Diese Woche war ein Leserbrief zum Thema "CSD" in der Zeitung.

    Darin hieß es u.a.:

    "Vorab: Ich bin kein Schwulenhasser ... Sicherlich haben sich Schwule und Lesben ihre sexuelle Orientierung nicht ausgesucht. Päderasten und Sodomiten jedoch auch nicht. Allerdings gelten die beiden Letztgenannten als krank ... "

    Wenn solche "Meinungen" in einer Zeitung veröffentlicht werden, ist offensichtlich, dass die von dir erwähnten Zusammenhänge nicht "nicht so schwer zu vermitteln sein" werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#30 TheMumProfil

» zurück zum Artikel