Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=29516
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Homo-Gurke für Heike Hofmann


#11 SebiAnonym
  • 20.08.2017, 10:33h
  • Antwort auf #3 von Paulus45
  • Ich sehe hier keinen Nick namens "GrünerSebi" auf den Du Dich beziehst, aber antworte Dir dennoch:

    Die FDP hat sich in Koalitionen mit der Union nie durchgesetzt, die SPD auch nicht. Die Grünen schon.

    Und übrigens:
    im Bundesrat ist es gar nicht zu einer Abstimmung gekommen. Da das Gesetz ein Bundesratsvorschlag war, war es möglich, auf eine Abstimmung zu verzichten, da man der Meinung war, dass es eh zu einer Mehrheit kommt.

    Und auch im Bundestag hat die FDP (da sie dort gar nicht vertreten ist) gar nicht Farbe bekennen müssen.

    Die FDP hat also exakt GAR NICHTS zu diesem Gesetz beigetragen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#12 Johannes90Anonym
  • 20.08.2017, 11:07h
  • Antwort auf #3 von Paulus45
  • @Paulus45
    Auf Anfrage habe ich von der FDP die Rückmeldung bekommen, dass nach deren Ansicht die SPD Koalitionsbruch begangen hat und man selbst an deren Stelle (also als Koalitionspartner der Union) unter den bekannten Umständen NICHT mit der Opposition die Ehe für alle durchgesetzt hätte.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#13 SozialliberalAnonym
  • 20.08.2017, 12:57h
  • Antwort auf #9 von Paulus46
  • Wie ich es neulich schon mal geschrieben habe: Wenn es nach der CDU/CSU gegangen wäre, hätten wir in Deutschland heute weder die Ehe für alle noch die Eingetragene Lebenspartnerschaft und ohne Wiedervereinigung auch noch den Rest-175. Diese Realität ignorieren die CDU-Fans hier konsequent.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#14 Patroklos
  • 20.08.2017, 13:39h
  • Antwort auf #10 von Miguel53de
  • "Noch mal zum Mitschreiben: Due FDP ist nicht im Bundestag vertreten und hat nicht mitgestimmt."

    Toll, daß Du das jetzt erst merkst, aber keine Angst, die FDP wird bei der Bundestagswahl wieder in den Bundestag zurückkehren und Du kannst es leider - oder besser gesagt - erfreulicherweise - keinesfalls verhindern!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#15 AchsoAnonym
#16 SozialliberalAnonym
#17 AchseAnonym
  • 20.08.2017, 23:30h
  • Antwort auf #16 von Sozialliberal
  • Und in der Hoffnung, dass es wieder so wird wählen sie wieder CDU! Und ganz sicher nicht wegen der paar Abgeordneten, die für die Ehe gestimmt haben. Niemand wählt CDU, weil sie nicht homophob ist. Niemand wählt CDU, obwohl sie homophob ist. Man wählt CDU, weil sie homophob ist.

    Und dieses Recht haben CDU-Wähler, auch und gerade aus diesem Grund CDU zu wählen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#18 Johannes90Anonym
#19 TheDadProfil
  • 21.08.2017, 15:09hHannover
  • Antwort auf #3 von Paulus45
  • ""* FDP (geschlossen insbesondere durch de Landesreigerungen Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein mitgetragen und das Bekenntnis von Christian Lindner ohe Ehe für alle wird es keine Mitregierung der FDP geben)""..

    Wer hier Geschichtsklitterung betreibt kann man nachlesen, denn die Initiative ging vom Bundesrat aus, an dem zum Zeitpunkt des Gesetzesentwurfes als er eingebracht wurde, weder eine "FDP" in NRW, noch in S.-H. oder RP beteiligt war !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »

» zurück zum Artikel