Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?29532

Filmfestspiele

Berlinale: Wieland Speck gibt Panorama-Leitung ab

Nach 25 Jahren übernimmt der Miterfinder des Teddy Award neue Aufgaben – seine bisherige Arbeit wird nun ein Trio erledigen.


Verantwortlich für die Sektion Panaroma der Berlinale (v.l.n.r.): Ex-Chef Wieland Speck mit seinen Nachfolgern Paz Lázaro, Michael Stütz, Andreas Struck (Bild: Ali Ghandtschi / Berlinale)

  • 22. August 2017, 14:19h, noch kein Kommentar

Während das Feuilleton seit langem über die Nachfolge von Berlinale-Chef Dieter Kosslick spekuliert, vermeldeten die Berliner Filmfestspiele am Montag überraschend eine andere Personalie: Der schwule Filmemacher Wieland Speck ("Westler"), der seit einem Vierteljahrhundert die Sektion Panorama leitet, wird ab sofort von einer Dreifach-Spitze abgelöst.

Bereits ab 1982 hatte Speck an der Seite von Manfred Salzgeber das Panorama (ab 1980 eine eigenständige Sektion, bis 1985 unter dem Namen "Info-Schau") mit aufgebaut und es als eines der renommiertesten Programme im Arthouse-Bereich etabliert. 1992 übernahm er die Leitung.

Langjähriger Einsatz für das queere Kino

In den vergangenen 25 Jahren schärfte Speck das Profil der Sektion kontinuierlich und verschaffte mit dem 1987 mit Manfred Salzgeber gegründeten Teddy Award als weltweit erstem und bislang bedeutendstem Filmpreis internationale Anerkennung für queeres Kino. "Ich danke Wieland herzlich für seine fantastische Arbeit beim Panorama", erklärte Festivaldirektor Dieter Kosslick.

Die Leitung der Sektion wird Paz Lázaro übernehmen, die das Panorama-Programm gemeinsam mit Michael Stütz und Andreas Struck kuratieren wird. Alle drei haben lange an der Seite von Wieland Speck gearbeitet. Paz Lázaro war seit 2006 Programmmanagerin. Michael Stütz, bislang für die Koordination verantwortlich, wird künftig zusätzlich zur Koordination des Teddy Award die Sektion als Programmmanager und Kurator mitgestalten. Andreas Struck, seit 2006 u.a. Programmberater, wird neben der kuratorischen Arbeit die Kommunikation des Panorama-Programms redaktionell verantworten.

Wieland Speck selbst wird seine langjährige Filmkompetenz künftig als Berater des Offiziellen Programms einbringen. Zudem wird er das Panorama-Jubiläumsprogramm 2019 kuratieren. (cw)