Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2954

Hamburg Der 25. Christopher Street Day in Hamburg hat einen neuen Weltrekord aufgestellt: wie geplant lagen sich rund 16.000 Menschen zehn Sekunden lang in den Armen. Den bisherigen Rekord im Massenumarmen hielten kanadische Studenten mit 5000 Teilnehmern. Damit erfüllte die Parade auch das CSD-Motto "Get in touch". Überschattet wurde das Wochenende, an dem auch weltweit wie in West Hollywood zahlreiche CSDs gefeiert wurden, durch die Gewalttätigkeiten bei der Parade in Warschau (queer.de berichtete). Rechtsextreme und Jugendliche hatten die Parade mit Eiern und Steinen beworfen und homophobe Parolen skandiert, es gab drei Verletzte und über ein Dutzend Festnahmen. Warschaus Oberbürgermeister Lech Kaczynski, der die Homoparade im Vorfeld verhindern wollte, hat inzwischen laut einem "taz"-Bericht die Polizei kritisiert. Die Beamten hätten den verbotenen CSD beschützt, zugleich aber die ebenfalls illegale Gegendemonstration der Allpolnischen Jugend attackiert. Es dürfe nicht sein, dass die Polizei die einen Demonstranten schütze, die anderen aber in Handschellen abführe. Die in Warschau anwesende Grünenvorsitzende Claudia Roth kritisierte hingegen die Polizei, da sie zu spät eingegriffen habe. Die Ereignisse zeigten, dass "der Kampf für Menschenrechte, für die Grundrechte von Lesben und Schwulen in Polen noch längst nicht gewonnen ist", sagte Philipp Braun, Sprecher des Lesben- und Schwulenverbandes (LSVD). Die Stimmung vor Ort, wonach letztendlich doch die Demokratie gesiegt habe, brachte der Grünenpolitiker Volker Beck in einer Medienberichten zufolge beklatschen Rede vor Ort auf den Punkt: "Tu jest Polska! Tu jest Demokracja!" (Hier ist Polen! Hier ist Demokratie!) Die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" amüsierte indessen ihre Leser am Sonntag mit Gerüchten, wonach der Bürgermeisterbruder und Vorsitzende der nationalkonservativen Partei "Recht und Gerechtigkeit", Jaroslaw Kaczynski, selbst schwul sein soll. (nb)



#1 queeryAnonym
  • 13.06.2005, 16:14h
  • an alle polnischen lesben und schwulen, an alle polnischen bi- und transsexuellen: IHR HABT BEWIESEN, DAS IHR DEMOKRATIE RICHTIG VERSTANDEN HABT, DA IHR EUCH NICHT HABT UNTERKRIEGEN LASSEN! SUPER UND ALLE ACHTUNG! LEIDER IST IN DEUTSCHLAND DER CSD VIEL ZU SEHR VON SEINER POLITISCHEN SEITE ABGERÜCKT!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 gerdAnonym
  • 13.06.2005, 16:35h
  • Alle Teilnehmer des CSD in Hamburg zum nächsten CSD in Warschau im kommenden Jahr mit Bussen hinbringen: wäre eine gute Massnahme...

    - Leider nicht machbar, schade.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 queeryAnonym
  • 13.06.2005, 17:37h
  • warum soll das nicht machbar sein? wäre doch mal ne idee, auf diesem wege den nazis und katholischen "geistlichen" das fürchten zu lehren??
  • Antworten » | Direktlink »
#4 PATRIOTAnonym
  • 14.06.2005, 13:29h
  • Wieso schreiben Sie nicht,dass die Polizei in Warschau eine junge Frau(Gegendemonstrantin) bei der Parade so zusammengeschlagen hat,dass Sie im Krankenhaus gelandet ist??
    Und wo bleibt die Info,dass die Polizei auch gegen die Teilnehmer der Parade ermittelt,weil sie den Vizibuergermeister angegriffen haben-diese friedlichen,netten und froehlichen Typen angefuhrt von Beck und Roth.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 antiantiAnonym
  • 15.06.2005, 12:43h
  • @patriot:

    warum schreibst du deinen müll nicht auf npd.de oder irgendeiner anderen "patriotischen" seite? lass uns doch mit deinem müll hier in ruhe...

    blöder blöd-leser
  • Antworten » | Direktlink »