Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?29569

Internationaler Durchbruch

PVRIS hat echte Welthits im Repertoire

Rocksongs, elektronische Musik, eingängige Refrains: Das Trio aus Boston hat mit "All We know Of Heaven, All We Need Of Hell" ein neues Album veröffentlicht.

  • 30. August 2017, 11:00h, noch kein Kommentar

Das neue Album "All We know Of Heaven, All We Need Of Hell" von PVRIS ist am 25. August 2017 erschienen

Schon ihr Debütalbum "White Noise" von 2014 deutete an, dass der große internationale Durchbruch des Bostoner Trios nur eine Frage der Zeit sein würde. Denn wie kaum eine andere Band vereinen PVRIS in ihrem Sound die Hörgewohnheiten der heutigen Zeit: Dynamische Rocksongs, in die gekonnt Elemente elektronischer Musik verwoben sind und die obendrein mit derart eingängigen Refrains und Hooklines aufwarten, die man schon nach erstem Hören nicht mehr aus dem Kopf bekommt.

Was Lynn Gunn, Alex Babinski und Brian MacDonald im Studio gelang, funktioniert auch live dermaßen gut, dass Kritiker einen Schwall überwältigender Lobeshymnen losließen, die sich analog in Spotify-Plays und Youtube-Klickzahlen wiederfinden.

Für ihr neues Album "All We know Of Heaven, All We Need Of Hell" arbeitete das Trio mit Blake Harnage zusammen, der bereits für ihr Debüt im Produzentensessel saß. Die ersten Vorboten des für August 2017 angekündigten Albums sind die Singles "Heaven" und "hat's Wrong", die klarmachen, dass PVRIS nicht nur ihre Soundideen noch konsequenter umgesetzt und erweitert, sondern inzwischen echte Welthits im Repertoire haben. (cw/pm)

Direktlink | Offizielles Video zu "Heaven" aus dem neuen Album PVRIS