Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=29623
Home > Kommentare

Kommentare zu:
CDU-Homophobie: "Homo-Ehe" = Geschwister-Ehe


#41 Crikkie
  • 08.09.2017, 12:55h
  • " Aber im Grundgesetz steht ja, die Ehe ist eine Partnerschaft zwischen Mann und Frau, aus der Kinder hervorgehen sollen."

    Das steht da immer noch nicht.

    "Wenn wir die Ehe für alle Wenn wir uns dafür entscheiden, dann müssen wir das nochmal ganz neu definieren, was wir denn damit meinen. Meinen wir dann auch, dass Geschwister heiraten können?"

    Ich weiß nicht, wie die CDU immer auf so einen Mist kommt... Wenn ich ins BGB sehe, in die Paragrafen 1307 und 1308, dann ist dort eindeutig die Eheschließung zwischen Geschwistern und nahen Verwandten -nicht aber Homosexuellen- explizit verboten.
  • Antworten » | Direktlink »
#40 falken42
  • 07.09.2017, 17:49h
  • man ist das alles mittelalter. was ist an Liebe in der Familie auszusetzen? gerade bei nichtheteros gibts noch nicht mal genetische Probleme. wer gewalt und nötigung fürchtet, das ist ja auch sonst verboten. also was bleibt, ist mittelalter.
  • Antworten » | Direktlink »
#39 DerbAnonym
  • 07.09.2017, 14:42h
  • Es wird allmählich derb, was sich manche wegen der Wahl erlauben. Da wird Blödsinn verstreut, dass es nur so knallt.
    Wäre die Eheöffnung was gesetzwidriges, wäre sie nicht geöffnet.
    Und Geschwister-Ehe ist nichts als ein Vorwurf.
  • Antworten » | Direktlink »
#38 Homonklin44Profil
  • 07.09.2017, 08:23hTauroa Point
  • ""(...)warum die Abgeordnete bei "Personen gleichen Geschlechts" an "Geschwister" denkt, bleibt ihr Geheimnis.""

    Das können zwei grundlegende Zusammenhänge erklären. Christliche Einfalt und der Schöpfungsglaube.

    Danach sind M;enschen nämlich grundsätzlich nicht organisch miteinander verwandt, weil "Gott" sie angeblich alle einzeln herstellt
    =Schöpfungsakte. ( Deswegen glauben die auch ganz gern, Sex hätte mit Nachwuchs an sich rein gar nichts zu tun, solange der "Heilige Geist" da nicht sein Scherflein beitrage ... ) Das führt eventuell zu der Idee, dass wir alle Schwestern und Brüder seien, nämlich im Sinne von "Gottes Kinder"

    Allerdings denken Frömmige eigentlich NIE logisch. Sonst müsste sie daraus folgern, dass auch Heterosexuelle in Ehen ihre Geschwister heiraten. ;)

    Idee B :
    Vielleicht aufgrund der Tatsache, dass in der biblischen Menschengeschichte die Menschen anfangs alle Geschwister oder Cousins geheiratet haben müssen, denn sonst gab es angeblich keine Menschen. Sogar wenn ihre Kinder alle in direkter Linie aus Lehm geknetet wurden, oder vom "Heiligen Geist" belebt, welcher ja wiederum eine Erscheinungsform des "Gott", oder auch eine alternative Persönlichkeit von dem sein soll, wären sie quasi wieder "Geschwister", bzw. alle von derselben Baureihe.

    Die Idee, dass sie (in ein anderes Land gingen, um sich eine Frau zu nehmen) ...folglicherweise Menschenaffen ehelichen müssen hätten, wird immer vehement abgelehnt. Logik unbeliebt. ;)

    Nun ja, in Sachen Mythologie und Religion ist Logik auch ziemlich hoffnungslos.
  • Antworten » | Direktlink »
#37 stromboliProfil
  • 07.09.2017, 07:51hberlin
  • Antwort auf #34 von Sozialliberal
  • Sozialliberal.. wer sagt das die mitte nicht doch stellung einnehmen kann!
    Endlich mal einer, der mit dem finger auf die drohenden gefahren hinweist.. mir war das in seiner komplexität gar nicht so richtig bewusst.
    Weiter so und bleib am ball!

    Das die reaktionen nicht ausbleibt und schützende kräfte da keinen mehr ungeachtet ihrer persönlichkeit und stellung ausser acht lassen, zeigt dieser nachdenklich stimmende vorfall:

    www.der-postillon.com/2017/09/weidel.html

    Flucht bleibt flucht, und ist entsprechend zu behandeln.
    Schade nur, dass wir so voraussichtlich eine eloquente fürsprecherin unserer ***interessen in der afd verlieren!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#36 JuNiAnonym
  • 07.09.2017, 07:30h
  • Aber Geliebte, uneheliche Kinder, Zweitfrauen, etc. sind für CDU/CSU eindeutig in Ordnung?!! Ich finde es katastrophal, dass die Homophobie der Union im Wahlkampf null thematisiert wird und Frau Merkel weiterhin ihr Amt ausüben darf!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#35 Miguel53deProfil
  • 07.09.2017, 03:48hOttawa
  • Diese Frau im Bundestag ist eine Farce, wie ihre Aussagen - Ausflüsse waere wohl besser gesagt. Und Menschen ihrer "Guete" gibt es leider viele im Parlament.

    Nein, der Bundestag und seine Abgeordneten ist leider kein Glanzstück. Keine Ansammlung höherer intellektueller Elite.

    Aber Hauptsache, sue geht fast jeden Sonntag in die Kirche und hat viele Freunde. .
  • Antworten » | Direktlink »
#34 SozialliberalAnonym
  • 06.09.2017, 22:19h
  • Tatsache ist: In allen Ländern, in denen die Ehe für alle eingeführt wurde, wurde kurz danach auch die Ehe mit Tieren und mit Gegenständen erlaubt, weil große Teile der Bevölkerung erheblichen Druck in diese Richtung gemacht hatten.

    Viele Hetero-Paare ließen sich scheiden und heirateten stattdessen Menschen des gleichen Geschlechts, Tiere oder Gegenstände.

    Die Geburtenrate in allen diesen Ländern sank auf Null. In den Niederlanden, Belgien und Spanien, die 2002, 2003 und 2005 Vorreiter bei der Ehe für alle waren, haben die meisten Grundschulen inzwischen geschlossen, weil es keine Kinder mehr gibt. Es gibt nur noch ein paar Restgrundschulen für Flüchtlingskinder. Diese werden aber auch in naher Zukunft überflüssig, denn sobald Flüchtlinge in diesen Ländern einen gesicherten Aufenthaltsstatus haben, lassen sie sich ebenfalls scheiden und heiraten Menschen des gleichen Geschlechts, Tiere oder Gegenstände.

    Und jetzt haben wir das auch in Deutschland. Thilo Sarrazins Warnung "Deutschland schafft sich ab" wird jetzt Wirklichkeit, nur auf andere Weise als von ihm gedacht
  • Antworten » | Direktlink »
#33 easykeyProfil
#32 TheDadProfil
#31 TheDadProfil
#30 TheDadProfil
  • 06.09.2017, 21:17hHannover
  • ""Aber im Grundgesetz steht ja, die Ehe ist eine Partnerschaft zwischen Mann und Frau, aus der Kinder hervorgehen sollen.""..

    Das man Menschen ins Parlament wählt die keine Ahnung haben was genau im Grundgesetz steht ist hier eigentlich der größere Skandal..
  • Antworten » | Direktlink »
#29 Martin EdenAnonym
  • 06.09.2017, 18:59h
  • Es scheint hier ein Handycap vorzuliegen. Solchen Menschen soll und muss man helfen, aber als Politiker sind sie ungeeignet. Derlei geistige Mankos sind nur linderbar, aber nicht wegzukriegen. Eine psychotherapeuthische Behandlung kann helfen von der Position, sie sei eine Politikerin, wegzukommen.
  • Antworten » | Direktlink »
#28 FaktencheckAnonym
  • 06.09.2017, 18:57h
  • Antwort auf #24 von GraueHaare
  • "Mir ging es eigentlich nur um die eigentümliche Begrifflichkeit für Alle, die nach meiner Bewertung im Rahmen des Gesetzgebungsverfahrens hätte präzisiert werden müssen."

    Manderla hat über den Gesetzentwurf abgestimmt, ohne ihn zu lesen.
    Für oder gegen wen spricht das jetzt?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#27 TimonAnonym
  • 06.09.2017, 18:53h
  • Wenn die CDU sogar in der Homo-Hochburg Köln schon so homophob ist, weiß man, wie die dann erst anderswo drauf sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#26 Tommy0607Profil
  • 06.09.2017, 17:35hEtzbach
  • Bei DER kann man auch sagen : " Herr , lass Hirn regnen " . Du nutzt auch keine Christlichkeit . DIE sollte erstmal Menschlichkeit lernen ! Amen
  • Antworten » | Direktlink »
#25 LebenswertAnonym
  • 06.09.2017, 17:20h
  • Antwort auf #24 von GraueHaare
  • Mich stößt da ja eher die Empörung der Kommentierenden ab, mit der die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare von der (verschiedengeschlechtlichen) Geschwister-Ehe bzw. 'Inzucht' (allein das Wort 'Zucht' sollte eine_n aufmerksam werden lassen) abgegrenzt wird. Was ist an der Liebe zwischen Geschwistern (ungeachtet ihrer sex. Orientierung) so scheußlich, dass niemand* mit ihr in Verbindung gebracht werden will? Ich verstehe es nicht. Wieso meinen einige Menschen immer, das Beziehungs- und Sexualleben ihrer Mitmenschen ungefragt bewerten, kontrollieren und reglemtieren zu dürfen? Woher nehmen sie sich dieses Recht?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#24 GraueHaareAnonym
#23 LebenswertAnonym
#22 MariposaAnonym
  • 06.09.2017, 16:41h
  • Dabei ist diese Schreckschraube aus Köln - und dort präsentiert sich die CDU eigentlich als moderne Großstadtpartei (nebenbei: die Berliner und Hamburger Unionsabgeordneten stimmten fast einstimmig für die Ehe für alle, ebenso Matthias Zimmer aus Frankfurt). Aber leider sterben die Ewiggestrigen nie aus. Die Steinbach sind wir los, dafür gibt es weiterhin Pantel, Bellmann und diese Manderla im Hohen Haus......
  • Antworten » | Direktlink »
#21 RobinAnonym
  • 06.09.2017, 16:35h
  • "Aber im Grundgesetz steht ja, die Ehe ist eine Partnerschaft zwischen Mann und Frau, aus der Kinder hervorgehen sollen."

    Frau Manderla, Sie lügen:
    In welchem Artikel desGrundgesetzes steht denn, die Ehe sei eine Partnerschaft zwischen Mann und Frau, aus der Kinder hervorgehen sollen.

    Und vor allem:
    wollen Sie auch Frauen jenseits der Menopause oder unfruchtbaren Männern und Frauen die Ehe verbieten, da sie ja gewiss keine Kinder zeugen.
  • Antworten » | Direktlink »
#20 Peter-LAnonym
  • 06.09.2017, 16:08h
  • Bald wird noch ein Politiker die These haben, dass EHE FÜR ALLE heißt dass Es auch für Mensch&Tier gilt! Beziehungsweise dass wenn es schon zwischen MANN&MANN bzw. FRAU&FRAU, so ist es nicht weit von MANN&TIER bzw. FRAU&TIER. Ich hoffe dass Meine Befürchtung nicht irgendwann zu eine These wird bei einem Politiker. L.G. Euer Peter.
  • Antworten » | Direktlink »
#19 WaltherAnonym
  • 06.09.2017, 16:04h
  • Diese Frau sollte sich mal darum kümmern das dieser Veraltete Grundsatz abgeschafft wird. Man wir leben im Jahr 2017 und andere Ländern lachen über Deutschland das wir immer wieder über was selbstverständliches reden müssen.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 mmmmmmAnonym
#17 goddamn liberalAnonym
#16 lionAnonym
  • 06.09.2017, 13:29h
  • Machmal frag mich, ob "unsere" Parlamentarier sich überhaupt damit befassen, für was bzw. gegen was sie abstimmen.

    Vielleicht sollte sich diese "Volksvertreterin" mal in Ihr stelle Kämmerlein zurückziehen und den von Ihr abgelehnten Gesetzestext zum "Gesetz zur Einführung des Rechts auf Eheschließung für Perso
    nen gleichen Geschlechts" aus dem Bundesgesetzblatt Nr. 52 durchlesen.
    Falls sie des Lesens mächtig ist, sollte sie feststellen, dass da nichts von Ihren Kruden Vorstellungen drinne steht.

    Ich könnt nur kotzen über so viel Dummheit und so jemand lebt auch noch von unseren Steuergeldern...Pfui
  • Antworten » | Direktlink »
#15 FürAlleAnonym
  • 06.09.2017, 13:17h
  • Für unerfahrene Gemüter ist der Begriff "Ehe für alle" schlecht gewählt:
    "Mama, Charli hat gesagt, dass sein Vater gesagt hat, dass es jetzt die Ehe für alle gibt?"
    "So? Jja mein Sohn, das stimmt! Doch was interessiert es dich denn schon jetzt, du bist doch erst 7."
    "Dürfen dann jetzt alle alles heiraten?"
    "Wie?"
    "Darf ich meine Mathe-Lehrerin heiraten?"
    "Nein Du bis dafür noch nicht alt genug!"
    "Aber Mama, es heißt doch Ehe für Alle!"
    Einige haben das ja bereits ähnlich "intelligent" und weiträumiger verstehen wollen etwa den Eifelturm zu ehelichen, oder ihr Auto, oder oder.
    Man baut gerne Verbindungen zu vermeintlich schlimmen Dingen / Tabus auf um zu aufzuwiegeln:
    * Homosexualität und Niedergang der Kultur.
    * Ehe-Für-Alle und Weltkrieg gegen die Ehe.
    * Ehe-Für-Alle und Inzest
    * Homosexualität und Unwetter / Katastrophen
    * Rothaarige Frauen und Hexen
    ...
    Dümmer geht immer!
    Einen interessanten Aspekt hat Frau Manderla allerdings angesprochen : Wie sieht es in unserer Gesellschaft mit der Geschwisterehe aus?
    Der Grund für das Verbot liegt wohl begründet in der nachweislich höheren Wahrscheinlichkeit genetisch bedingter Krankheiten bei gemeinsamen Kindern. Doch inzwischen gibt es Tests, es existiert die Möglichkeit der Adoption, man kann bewusst gänzlich kinderlos bleiben, bei gleichgeschlechtlichen Geschwisterpaaren besteht diese "Gefahr" und damit der Grund des Verbots überhaupt nicht.
    Eine Ehe-Begriff, der Hetero- wie auch Homopaare einschließt öffnet nicht automatisch die Geschwisterehe. Doch zum Nachdenken anregen, das kann und sollte er sehr wohl.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 Markusbln11Anonym
  • 06.09.2017, 13:15h
  • Ist doch klar.

    Im Hausstand dieser gläubigen Frau ist die Heirat zwischen Schwester und Bruder gang und gebe. Schon immer voll inzestiös. Heterosexuell inzestiös.

    Diese katholische Familie hat eben nicht verstanden, was dad Gesetz verlangt, und mit dem Segen der katholischen Kirche losgelegt.

    Jetzt meint sie. Ihr Bruder darf wegen der EfA ihren Bruder ehelichen. Oder den Magdeburger Dom.

    Wie blöd kann frau nur sein?
  • Antworten » | Direktlink »
#13 schwarzerkater
  • 06.09.2017, 12:38h
  • Frau Manderla sollte mal bitte Ahnenforschung betreiben, vielleicht hat sie ja auch eine "Geschwisterehe" in ihrer Familienlinie. Dann weiss sie ja, welche Auswirkungen das bis heute für sie hat. ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#12 SebiAnonym
  • 06.09.2017, 11:58h
  • Mein Freund und ich sind keine Geschwister.

    Also ist unsere kommende Ehe auch keine Geschwister-Ehe.

    Aber sowas werden die ewiggestrigen Hinterwäldler der CDU niemals kapieren...
  • Antworten » | Direktlink »
#11 KonzernmedienAnonym
  • 06.09.2017, 11:51h
  • Voll integriert, in keiner Weise bedrohlich und sicherlich absolut kostenneutral!

    Und war bestimmt letzten Sonntag in der Kirche!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 LebenswertAnonym
#9 Homonklin44Profil
  • 06.09.2017, 11:30hTauroa Point
  • Der Präsident jeder Amöben-Nation würde sich durch Vergleiche mit dieser Dame noch gekränkt vorfinden...

    ""Aber im Grundgesetz steht ja, die Ehe ist eine Partnerschaft zwischen Mann und Frau, aus der Kinder hervorgehen sollen.""

    In welchem Grundgesetz hat die das denn gelesen? Die Version sollte man mal vorlegen, vielleicht hat sie es mit irgend einem religiösen Ideal verwechselt.
    Zudem grenzt die ganze Kindersoll-Idee nicht nur betagte Menschen aus, sondern etwa Zeugungsunfähige oder Menschen ohne Kinderpläne.

    Warum hat denn die heterosexuelle Verbindung bislang nicht dazu geführt, dass Geschwister heiraten, oder Gartenzwerge, oder Küchengeräte? Das könnte die sich doch mal erklären. Mit einem religiot bebimmselten Gemüt wird das natürlich nix, schon klar.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 stromboliProfil
  • 06.09.2017, 11:28hberlin
  • Manderla (lacht nicht): Ja, wieso? Die Forderung gibt es doch schon in der Gesellschaft. Wissen Sie, dass

    Wellendorf: Von welcher Partei?

    Manderla: Von einzelnen Menschen gibt es das.

    oh my god, die zitiert mich...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 BrechreizAnonym
  • 06.09.2017, 11:22h
  • Was für eine dumme Bratze.
    Die Union ist und bleibt unwählbar.

    Und das nicht nur wegen Homothemen.

    Da nützen auch die 75 Abweichler bei der Abstimmung zur "Ehe für Alle" nichts.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 goddamn liberalAnonym
  • 06.09.2017, 11:18h
  • Antwort auf #2 von Lebenswert
  • "Egal, ob Heterosexist_innen dies strategisch nutzen, um in der Gesellschaft Angst und Unfrieden zu sähen und sich auf dem rücken anderer Menschen als 'konservativ' (was auch immer das heißen mag) zu profilieren."

    Das ist leider nicht egal.

    In welcher Realität lebst Du eigentlich?

    Wohl nicht in der deutschen Gesellschaft hier und heute.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#5 panzernashorn
  • 06.09.2017, 11:06h
  • Noch eine, der die Dummheit auf der Stirn steht, wohl ausgelöst durch Religiotie.

    Nirgends steht im Grundgesetz etwas von Mann/Frau, und ältere Ehepaare dürften danach natürlich auch keine Ehe mehr schließen, sobald sie keine Kinder bekommen können............

    Im übrigen: was auch immer damals im GG gemeint war, so muss dies doch nicht für alle Zeiten gegen bessere wissenschaftliche Erkenntnisse weitergelten, sondern bei Bedarf einer aufgeklärten Zeit angepasst werden.

    Immer wenn man meint, es ginge nicht mehr blöder, dann kommt irgendwo wieder eine Tussi mit dem Horizont einer Amöbe her.......

    Eine Schande finde ich, dass solche Blödheimer sogar immer noch gewählt werden!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 goddamn liberalAnonym
  • 06.09.2017, 11:06h
  • Persönlicher Kontakt:
    Venloer Straße 528
    50825 Köln
    Telefon: +49 0221/54025301

    Die CDU ändert sich nie!

    Das ist billige Propaganda auf Kosten einer NS-Opfergruppe.

    Wie wenig diese Frau vom Grundgesetz hält, zeigt sich allein daran, dass sie dessen Wortlaut nicht kennt.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Patroklos
#2 LebenswertAnonym
  • 06.09.2017, 10:58h
  • Ich kann beim besten Willen nicht verstehen, warum eine einvernehmliche Liebesbeziehung zwischen Bruder und Schwester schlecht sein soll und wieso sie keine Ehe eingehen dürfen. Das Argument, dass sie ein geistig oder körperlich behindertes Kind zur Welt bringen können, finde ich ziemlich problematisch. Sind solche Kinder weniger lebenswert, als andere? Eine derartige Argumentation schließt sich meiner Ansicht nach direkt an eugenische Vorstellungen von 'Rassenhygiene', 'gesunden Volkskörpern' und 'lebensunwertem Leben' an.
    Davon abgesehen, wollen/können vermutlich gar nicht alle Bruder-Schwester-Paare Kinder bekommen. Auch erschließt sich mir nicht, weshalb diese Regelung für (cisgeschlechtliche) Bruder-Bruder-Paare und Schwester-Schwester-Paare gilt. Ich halte es daher für dringend notwendig, die entsprechende Ehedefinition zu überarbeiten. Egal, ob Heterosexist_innen dies strategisch nutzen, um in der Gesellschaft Angst und Unfrieden zu sähen und sich auf dem rücken anderer Menschen als 'konservativ' (was auch immer das heißen mag) zu profilieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#1 Gen-EthikerAnonym
  • 06.09.2017, 10:48h
  • Diese CDU-Frau liegt total daneben. Hier im katholischen Bayern, wo traditionelle Werte noch gelebt werden, weiß jeder, daß natürlich auch Geschwister miteinander Kinder zeugen.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel