Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?29630

Musikalischer Mittelfinger

Jetzt zum Mitsingen: "AfD, dich wähl ich nicht"

Die beiden Kölner LGBTI-Aktivisten Benjamin Scholz und Oliver Schubert haben zur Bundestagswahl ein neues geniales Lied aufgenommen – inspiriert von Mark Forsters "Chöre".


Nach den "Besorgten Eltern" zeigen Benjamin Scholz und Oliver Schubert nun der AfD den musikalischen Mittelfinger

In der heißen Phase des Wahlkampfs braucht es klare, verständliche Statements und maximale Ansagen, hat sich das neue Projekt "AfD, dich wähl ich nicht" gedacht. Nach Jahren voller Hetze, Lügen, Fake-News und rechtsextremer Parolen haben immer mehr Menschen das Bedürfnis, der angeblichen Alternative ihre Meinung zu sagen.

Doch was macht man, wenn man die Inhalte der Rechtsaußenpartei nicht ständig in den sozialen Medien teilen will, um ihr so noch mehr Aufmerksamkeit für ihre kruden Thesen zu ermöglichen? Ganz einfach: Man zeigt ihr den Mittelfinger musikalisch!

Von #mausgerutscht bis Schießbefehl

Eine "inhaltliche" Rundreise durch die letzten zwei Jahre AfD haben Produzent Benjamin Scholz und Ideengeber Oliver Schubert in Liedform gegossen. Von #mausgerutscht über Boateng bis hin zum "missverstandenen" Schießbefehl bieten die beiden Kölner LGBTI-Aktivisten einen Überblick, der leider erinnern lässt. "1.000 Jahre Deutschland und für Homos keinen Platz", heißt es weiter im Song.

Die beiden Interpreten, die schon den "Besorgten Eltern" gehörig ihre Meinung sangen, sind diesmal besonders froh, viel Unterstützung für ihr Projekt erhalten zu haben. Diese ereilt sie im Video etwa von einer Gruppe von "Gutmenschen", die demonstrierend und plakatierend durch die Stadt ziehen. (cw)

Direktlink | Das offizielle Video zu "AfD, dich wähl ich nicht"



#1 SanottheEhemaliges Profil
#2 CaptBaluProfil
#3 Patroklos
#4 Homonklin44Profil
  • 07.09.2017, 09:20hTauroa Point
  • Überall teilen, ja. Das mit den Schablonen könnte man auch verschiedentlich nachahmen.;)

    Ist richtig chic gerworden, das Lied.
    Leider wird Hirn weder Trixi noch Gauland helfen, die haben da vermutlich Wollmäuse drin, unter der Top-Abdeckung, und den Kopf bloß deshalb drauf, damit's nicht in den Hals regnen kann.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 stephan
#6 FelixAnonym
  • 07.09.2017, 11:58h
  • Wie immer, wenn die beiden ein Lied machen:
    kluge Texte und gutes Video.

    Und da die immer fetzige Melodien wählen, erreicht das mehr Leute als klassische politische Songs von "Liedermachern".

    Wieder mal Danke.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 andreAnonym
  • 07.09.2017, 12:20h
  • Ich bin mir nicht sicher, ob man mit dieser und anderen Aktionen, gegen die AfD & Co, diese Leute erst, zu so einer Art Märtyrer macht und viele meinen, jetzt erst recht. Ich persönlich bin für total ignorieren. Aber wirklich total. Die AfD lebt und bekommt Stimmen, durch Provokationen. Man muß sich nur mal deren Follower auf FB anschauen. So viel hat keine andere Partei. Und das mit weitem Abstand. Wenn das ein Wahltrend sein sollte, dann gute Nacht. Lasse mich gern belehren.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 JuNiAnonym
  • 07.09.2017, 14:36h
  • Finde diesen Post in einem Queer-Forum etwas unnötig. Hier wählt eh keiner diese Partei. Und dass die Afd homophob ist, weiß auch inzwischen jeder.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 ursus