Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=29682
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Die Mutter der amerikanischen Ehe für alle ist tot


#8 WerZuerstAnonym
  • 13.09.2017, 20:17h
  • Antwort auf #5 von TheDad
  • Eine ''angeblich'' unbekannte Frau, die trotz ihres hypothetischen Hetero seins (male ich mir das mal aus) sich für LGBT hätte einsetzen können, wie zum Beispiel Frau Hoppenheit. Frau Windsor wurde durch Antisemitismus diskriminiert.
    Das alleine machte sie schon aufmerksam für soziale Schieflagen! Was wohl die Grundlage dafür war, sich später für die Schwulen- und Lesbenbewegung einzusetzen, als sie zusätzlich durch ihr lesbisch sein diskriminiert wurde. Was dann später in ihrer Klage gipfelte.

    Und selbst Frau Hoppenheit ist keine Schwulenmutti. Das ist eine diskretitierende Bezeichnung für eine Frau, die sich aktiv für uns einsetzt.
    Möchte ich hier einfach betonen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »

» zurück zum Artikel