Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?29762

Aktivist und Sänger

Prinz Chaos II hat wieder zugeschlagen

Auch auf seinem neuen Album "Väter & Söhne" zeigt der schwule Liedermacher Wortwitz und Gesangstalent.

  • 26. September 2017, 05:47h, noch kein Kommentar

Das neue Album "Väter & Söhne" von Prinz Chaos ist am 23. Juni 2017 erschienen

Herzlich willkommen in der Welt von Prinz Chaos. Sein Urgroßvater Theo Prosel betrieb die legendäre Künstlerkneipe "Simplicissimus" in München. Seine Urgroßmutter Julia Prosel war Opernsängerin. Die Großeltern lernten sich auf der Kabarettbühne kennen – und schon der kleine Prinz fiel durch Wortwitz und Gesangstalent auf.

Nach der musikalischen Früherziehung im Kindergartenalter lernte er Gitarre. Seit 15 Jahren wächst seine Liebe zur Mandoline. Und Kabarett? "Das ist eigentlich meine Alltagssprache", meint der Prinz. Nach Erscheinen seiner ersten CD "Jahr100.000Siegesnacht" im Jahr 2000 nahm ihn Franz Josef Degenhardt symbolisch in die "Bruderschaft der Sänger" auf. (Elf Jahre später initiierte und moderierte Prinz Chaos das Totenkonzert für Väterchen Franz im Berliner Ensemble.) 2006 schloss der Prinz an der Universität zu Köln sein Magister-Studium der Anglo-Amerikanischen Geschichte, Mittleren und Neueren Geschichte sowie Japanologie ab. Von 2004 bis 2006 studierte er in Tokyo und verwirklichte dort in Zusammenarbeit mit der Deutschen Botschaft den Nachbau der Künstlerkneipe Simplicissimus.

Seit über einem Jahrzehnt arbeitet Prinz Chaos intensiv mit Konstantin Wecker zusammen. Gemeinsam verfassten sie 2013 die Streitschrift "Aufruf zur Revolte" (Gütersloher Verlagshaus). Auf Weckers Label "Sturm & Klang" erschienen die letzten drei Prinz-Chaos-CDs. Der streitbare Prinz ist und bleibt außerdem Aktivist. "Agitation ist ein durchaus ehrenwertes Fach!", sagt er und engagiert sich in Wort und Tat gegen Rechtsradikalismus, Homophobie, Atomkraft, Militarismus und soziale Ungerechtigkeit. Von den Medien längst entdeckt, war Prinz Chaos bereits auf 3SAT, MDR, WDR5, ORF und ZDF zu hören und zu sehen. Nun ist sein neues Album "Väter und Söhne" erschienen.

Der Prinz ist in der Community kein Unbekannter. Er war 1999 aktiv beteiligt an der Kampagne "Abnormals Anonymous", die zu einem Polizeieinsatz beim anschließenden CSD führte, der bundesweit zu einem Skandal wurde. Er war Coverboy der "XTRA!" ("Österreichs größtes Gay-Magazin"), er trat bei diversen CSDs auf. Seine "Hymne auf passiven Analverkehr" wurde in der Szene weithin besprochen und landete beim "Queerovision Songcontest" auf Platz 3 (queer.de berichtete).

Auch in der wichtigsten Talkshow des ORF ("Stöckl") bewies er sich als effektiver Vertreter queerer Belange (Video).

Direktlink | Offizielles Video zu "Giftzeit der Resignation" aus dem neuen Album

Tourdaten

30.09.2017 (DEU) Hildburghausen, Erntedankfest Schloss Weitersroda
06.10.2017 (DEU) Pfaffenhofen, Freie Privatzone
07.10.2017 (DEU) Velburg-Oberweiling, Kneipenbühne Oberweiling
12.10.2017 (DEU) Berlin, DODO
13.10.2017 (DEU) Berlin, Ökumenisches Zentrum
18.10.2017 (DEU) München, Fraunhofer-Theater
25.10.2017 (DEU) Jena, Paradiescafé
09.11.2017 (DEU) Bad Salzungen, Gedenkveranstaltung zur Reichspogromnacht
24.11.2017 (DEU) Germering, Stadthalle Germering
28.11.2017 (AUS) Kufstein, Arche Noe
26.12.2017 (AUS) Burghausen, Knoxoleum
28.12.2017 (DEU) Privatveranstaltung
18 – 21.01.2018 (DEU) Hildburghause, Schloss Weitersroda
26.01.2018 (DEU) Fürth, Kofferfabrik
20.04.2018 (DEU) Rostock-Warnemünde, Ringelnatz
21.04.2018 (DEU) Ueckermünde, KulturSPEICHER
31.05-03.06.2018 (DEU) Hildburghausen, Schloss Weitersroda
05.07.2018 (DEU) Bonn, Pantheon Theater
27.10.2018 (DEU) Herrsching, Kulturverein Herrsching/kurparkschlösschen
18.11.2018 (DEU) Berlin-Pankow, Weltmusiktage im Zimmer 16