Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=29768
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Wahlsieg für Homo-Hasser Roy Moore


#1 PinoAnonym
  • 27.09.2017, 15:07h
  • Schlimm, dass ein offener Faschist, der seinen Hass sogar über Recht und Gesetz stellt, überhaupt in Wahlen so erfolgreich ist.

    Das beweist nur, dass die USA unter Donald Trump deutlich nach rechts rücken und das schlimmste Gesinnungen von vorvorgestern wieder salonfähig werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 goddamn liberalAnonym
  • 27.09.2017, 15:59h
  • Antwort auf #1 von Pino
  • "Das beweist nur, dass die USA unter Donald Trump deutlich nach rechts rücken und das schlimmste Gesinnungen von vorvorgestern wieder salonfähig werden."

    Das stimmt natürlich.

    Wobei der ehemalige Sklavenhalterstaat Alabama nicht nach rechts rücken muss, weil er als Ostsachsen der USA schon immer extrem rechts war.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#3 SebiAnonym
  • 27.09.2017, 17:58h
  • >>> Moore: "Homosexuelles Verhalten" schlimmer als Kindesmissbrauch <<<

    Damit verleumdet der nicht nur Homosexuelle, sondern er verhöhnt auch die Opfer von Kindesmissbrauch.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Homonklin44Profil
  • 28.09.2017, 10:46hTauroa Point
  • Auch schon vor dem politischen Horror-Clown Trump bewegten sicvh die USA in Richtung rechts hinten, back to the past.

    ""So bezeichnete er Transpersonen generell als "geisteskrank". Außerdem behauptete er, die angebliche Verfolgung von Gegnern der Ehe-Öffnung in den USA sei vergleichbar mit der Verfolgung von Juden in Nazi-Deutschland.""

    Mit solchen Positionen sollte sich der Mensch vielleicht selbst fragen, ob er nicht einen Besuch bei einem Psychiater nötig hat.

    ""So sorgte der Anwalt nach seiner Wahl zum Chef-Richter Alabamas im Jahr 2002 für Schlagzeilen, als er bei einem Sorgerechtsstreit einem Vater Recht gab, obwohl dieser die Kinder missbraucht hatte. Grund: Die Mutter war eine Lesbe, die wegen ihres "homosexuellen Verhaltens" nicht in die Nähe von Kindern gelassen werden solle. Das Skandal-Urteil wurde später von einem Berufungsgericht wieder aufgehoben. ""

    Das zeigt ein hohes Reading von schändlicher, beruflicher Inkompetenz, und man müsste ihn bei der Anwaltskammer oder einer vergleichbaren Kontroll-Instanz dafür anzeigen. Leider wird das 15 Jahre später keinen mehr kratzen.

    Ein Typ, der etwas von oberstem Ursprung und mythologischen Figuren faselt, in einem hohen politischen Amt...

    Pennywise Trump und seine Handlanger. Ich hoffe, Stephen King kriegt davon nicht Albträume.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 BuntSchoenEhemaliges Profil
  • 28.09.2017, 14:02h
  • Schon wieder ein Republikaner, der sich als fanatisch und homophob outet :-/ :-P
    Sind die krank geworden? Irgendwie überträgt sich das von einem hohlen Kopf zum nächsten. Und das Wissen prallt an ihnen ab wie bei einer Stahlmauer.
    Da möchte ich doch lieber durch eine Geisterbahn fahren - da erwartet mich keine Gefahr und ich hab meine Ruhe und kann schlafen :-D
  • Antworten » | Direktlink »
#6 TheDadProfil

» zurück zum Artikel