Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?29774

"Shadows And Reflections"

Zwei neue Stücke von Marc Almond

Das neue Album "Shadows And Reflections" enthält jedoch vor allem spektakuläre Coverversionen von Hits aus den Sechzigern.


Für den "Observer" ist er "nie zum Stillstand gekommen": Am 9. Juli 2017 feierte Marc Almond seinen 60. Geburtstag (Bild: Mike Owen)

  • 28. September 2017, 03:47h, noch kein Kommentar

Marc Almond veröffentlicht mit "Shadows And Reflections" sein neues Album mit Coverversionen bekannter Pop- und Liebeslieder der Sechzigerjahre in neuem, orchestralem Gewand sowie zwei neue Stücke.

"Overture", "Interlude" und das letzte Stück "No One To Say Goodnight To" rahmen nicht nur das Album selbst, sondern auch dessen Stimmung ein. Komponiert und arrangiert wurde es von Almonds langjährigem Weggefährten John Harle. "Es gleicht einem Meer aus satten Gitarren, choralen Harmonien und vollem Panoramasound. Ich wollte, dass es wie der Soundtrack eines späten 60er Jahre Italofilms klingt.", erläutert Marc. "Alles dreht sich um den letzten Song."

Das Album beginnt und endet thematisch in einem Apartment. "Da sitzt dieser Typ in seiner großen, luxuriösen Wohnung mit riesigen Fensterfronten. Er kann von hier aus die ganze Stadt überblicken. Sie ist gefüllt mit Skulpturen und anderen schönen Dingen. Eine leere, gefühllose Hülle, umgeben von absurdem Reichtum. Er ist ganz alleine und hört die Musik auf diesem Album. Laut seinem Kontostand ist er ein reicher Mann, doch in Wirklichkeit die ärmste Person, die man sich nur vorstellen kann."

Auf "Shadows And Reflections" taucht Marc Almond tief in die Stimmungsmusik "orchestraler und barocker Popsongs ein, die typisch für diese Zeit sind". Das Album enthält Coverversionen von "How Can I Be Sure" von The Young Rascals (das auch durch David Cassidy berühmt wurde), "From The Underworld" von The Herd ("Peter Frampton ist ein brillanter Songwriter und The Herd vermitteln unglaublich intensive Gefühle."), "Still I'm Sad" von The Yardbirds ("ich hörte viel bluesbasierten Rock der 60er Jahre.") und "I Know You Love Me Not" von Julie Driscoll ("diesen Song wollte ich schon seit vielen Jahren aufnehmen, doch mir fehlte immer der passende Kontext."). Der Titeltrack stammt von den Mod-Legenden The Action. Außerdem ist der Johnny Mandel Standard "The Shadows Of Your Smile" und Burt Bacharachs "Blue On Blue" zu hören ("Diesen Song sang ich mit Burt gemeinsam im Londoner Palladium.").

Brillant arrangierte Popsongs


Das neue Album "Shadows And Reflections" von Marc Almond ist am 22. September 2017 erschienen

"Viele dieser Songs sind manchmal merkwürdig verwirrend und klingen leicht psychedelisch, so wie die früheren Pink Floyd Songs, 'Sgt. Pepper' und 'Soft Machine'. Das mag ich so an ihnen.", führt der Sänger weiter aus.

Marc Almond hatte schon immer ein Faible für brillant arrangierte Popsongs der Sechzigerjahre. Seine Versionen von "Jacky", "The Days Of Pearly Spencer", "Tainted Love", "Something's Gotten Hold Of My Heart" und "What!" sind inzwischen zu begehrten Sammleraufnahmen geworden. Er kann einem alten Song ein makelloses neues Leben einhauchen. Ein Blick auf seine beliebte Spotify-Playlist ermöglicht einen Einblick in die Songs und Sänger, die ihn bis heute inspirieren.

Im Oktober spielt Marc 18 Konzerte in Großbritannien. Die Tour beginnt am 3. Oktober in der Royal Festival Hall in London. Dort wird er mit einem kompletten Orchester auftreten und viele Songs von "Shadows And Reflections" performen, aber auch andere bekannte und weniger bekannte Stücke dieser Zeit.

Im Juli feierte der Brite seinen 60. Geburtstag, über den der "Observer" schreibt, dass er "nie zum Stillstand gekommen ist". Nach dem großen Erfolg seines Top-10-Albums "Hits And Pieces" folgte eine ausverkaufte Frühlingstournee, die mit einem triumphalen Konzert im Londoner Roundhouse endete.

Marc Almond fügt hinzu: "Ich habe stets im Hinterkopf, dass mein Publikum vielleicht mit vielen dieser Songs nicht vertraut sein wird. Doch Musikliebhaber werden feststellen, wie brillant sie wirklich sind. Auch wenn sie neu arrangiert wurden, habe ich sie nicht neu erfunden. Sie müssen nur wieder veröffentlicht werden, so dass die Leute sie kennenlernen können. Ich präsentiere sie einem neuen Publikum und hole sie dadurch wieder ins Licht zurück." (cw/pm)

Direktlink | Offizielles Video zu "How Can I Be Sure" von Marc Almond