Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2979

Warschau Der Bürgermeister von Warschau, Lech Kaczynski, hat am Mittwochabend eine "Parade der Normalität" durch die Innenstadt der Hauptstadt am Samstag genehmigt. Kaczynski, der in zwei Jahren in Folge die Parade zum CSD in Warschau verboten hatte, überlässt damit der rechtsextremen Allpolnischen Jugend, der Jugendorganisation der rechts-katholischen Polnischen Familienliga (LPR), die Innenstadt, um gegen Homosexualität zu demonstrieren. Nachdem die Schwulen und Lesben trotzdem am Samstag demonstriert hatten, waren sie auf teils gewalttätigen Widerstand unter anderem auch der Allpolnischen Jugend gestoßen. Die Polizei nahm insgesamt 66 Homo-Gegner fest. Kaczynski hatte dazu am Sonntag geäußert, es sei ein Skandal, dass die Polizei die einen Demonstranten schütze, die anderen aber in Handschellen abführe. Der Bürgermeister gilt als aussichtsreicher Kandidat für das Präsidentenamt bei den Wahlen im Herbst. In der Frage von Homosexuellenrechten weiß er die Bevölkerung hinter sich: eine Umfrage ergab, dass 55 Prozent der Polen für ein Demonstrationsverbot für Schwule und Lesben ist. (nb)



94 Kommentare

#1 queeryAnonym
  • 17.06.2005, 15:05h
  • was sollten wir denn weiter im erzkatholischen polen erwarten? wieso ist dieser staat in die eu aufgenommen worden? wann wird dieser mann seines amtes enthoben?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 DykeAnonym
#3 Knecht RuprechtAnonym
  • 17.06.2005, 15:50h
  • @dyke

    diese frage solltest du mit menschen die liebe mit kindern und tieren machen, genauer diskutieren. diese menschen fühlen sich nämlich massiv diskriminiert.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Stefan K.Anonym
  • 17.06.2005, 16:00h
  • @ Knecht Ruprecht
    Na sag mal, du hast doch wohl ein Ei am wandern. Verpisss dich mit deinen antihomosexuellen Kommentaren von der Webseite! Diese Kommentare gehören nicht dahin. Es wird Zeit, dass dir mal einer beibringt, wie das mit den Schwulen und Lesben wirklich ist. Wenn man mal die Zahlen der Scheidungen vergleicht, dann wird jede dritte Heteroehe geschieden, bei Homos kommt man bei 24 von insgesamten 3500 geschlossenen Ehen auf nicht mal 1 %! Ich wünsche mir, dass die Menschen in Polen endlich vernünftig werden. Ich hab zwar nichts gegen Polen (zumal ein Freund von mir daher kommt), aber ein Land, das sich nicht an die EU-Richtlinien hält, ist es nicht wert, ein EU-Land zu heißen. Ich kann da die Kommentare (außer Knecht Ruprecht) meiner Vorgänger recht herzlich begrüßen. Gut dass Deutschland nicht in so einer Situation ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 VabrukAnonym
  • 17.06.2005, 16:02h
  • Warum sollte dieser Mann seines Amtes enthoben werden? Weil er seine Meinung äußert? Die Polen stehen hinter ihm und er repräsentiert sein Land. Ist Demokratie plötzlich nicht mehr gut, nur weil sie in diesem Fall contra schwul entscheidet?

    Wenn ihr Homos verlangt das ein Staat gegen den Willen seines Volkes ist, dann seit ihr Gegner der Demokratie und dürft diese nicht mehr für euch beanspruchen!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 berndAnonym
#7 Martoleo476Anonym
  • 17.06.2005, 16:07h
  • Gerade Polen verdient es in der EU zu sein. Die zeigen dem Rest was Demokratie ist!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 koncelloAnonym
  • 17.06.2005, 16:11h
  • Die Polen wollen das man toleriert das sie katholisch sind und anders denken als ein paar Schwule. Das ist verdammt ihr gutes Recht!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 RalfAnonym
  • 17.06.2005, 16:12h
  • Ja, und als in Deutschland unter dem Jubel des Volkes die Gaskammern in Betrieb waren, da war das auch Demokratie.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 demokratAnonym
  • 17.06.2005, 16:20h
  • ihr redet hier alle von demokratie. wisst ihr überhaupt, wie demokratie funktioniert bzw. was das wort ansich bedeutet? wsenn wir hier in der brd eine demokratie hätten, würden erstens mal politiker das sagen haben und nicht irgendwelche großindustriellen wirtschaftsverbände und es würde sdas volk regieren, z.bsp. über volksentscheide.

    also labert nicht von demokratie wenn ihr keine ahnung davon habt.

    @vabruk:

    du hast den artikel anscheinend nicht richtig gelesen, denn der mann ist glücklicherweise NUR bürgermeister von warschau, also kann nicht das gesammte polnische volk hinter ihm stehen. ausserdem denke ich mal, das die homo-,bi-,trans- & intersexuellen, die letztes wochenende in warschau demonstriert haben, ganz sicher nicht mit ihm einer meinung sind. oder schliest du etwa uns als "minderheit" von der staatsbürgerschaft aus?
  • Antworten » | Direktlink »