Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2990
  • 21. Juni 2005, noch kein Kommentar

Auf DVD noch genialer: Marc Bolan, Sänger von T. Rex, war ein Rockgott der 70s. "Born To Boogie" zeigt tolle Live-Aufnahmen.

Von Jan Gebauer

Fast 33 Jahre verstaubten die Masterbänder des Konzertfilms "Born To Boogie" (1972) in einem Archiv – nur um einmal für die unwürdige VHS-Version Anfang der 90er aus dem Keller geholt zu werden. Jetzt wurden die Bänder für die üppige Doppel-DVD bzw. -CD aus der Mottenkiste geholt und Dank modernster Technologie wieder auf Hochglanz gebracht. Dabei befanden sich die Tapes angeblich in einem erbarmungswürdigen Zustand, der es gerade noch gestattete, sie nach manueller und chemischer Vorarbeit mit allergrößter Vorsicht in die Bandmaschine zu fädeln. Die Klebestellen der Filmstreifen zogen bereits Fäden und die Beschichtung löste sich vom Trägermaterial.

In akribischer Handarbeit konnten schließlich über sechs Stunden T. Rex, "Live in Wembley", Interviews, "Behind the Scenes", eine Dokumentation, diverse Outtakes und vieles mehr gerettet werden, die man nun in remasterter Qualität auf DVD genießen kann. Die Ausstattung ist dabei nicht von schlechten Eltern. Auf der zweiten DVD gibt es so viele Extras, das man damit locker einen T.-Rex-Fanabend bestreiten könnte. Besonders amüsant sind die zahlreichen Outtakes, die natürlich ebenso wie der Film den Charme der 70er Jahre haben. Darüber hinaus ist die Box mit vielen Fotos sehr schön gestaltet und enthält ein ebenso attraktives Begleitheft mit zahlreichen raren Aufnahmen der Band und interessanten Hintergrundinfos.

Fazit: Echte Fans bezeichnen die Doppel-DVD schon als den "Hammer" schlechthin: Die seltenen, gut überarbeiteten Aufnahmen ersetzen endlich das minderwertige VHS-Material. Auch die Mitwirkung von Ringo Starr und Elton John ist sicher für viele interessant. Ein Highlight für alle Rock-Fans!

20. Juni 2005