Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?29907

Politik und Glückspiel

Sportwetten: Geänderter Staatsvertrag im Saarland

Ab kommenden Jahr sind 35 private Wettanbieter erlaubt – unseriöse Anbieter sind leicht zu erkennen.


Pferdewetten – einer der Klassiker unter den Sportwetten (Bild: Pixabay @ YenniVance (CCO public domain))

  • 18. Oktober 2017, 14:42h, noch kein Kommentar

Im Saarland tritt ein geänderter Staatsvertrag der Bundesländer für Sportwetten in Kraft. In Zukunft sind 35 private Wettanbieter erlaubt. Damit hat der saarländische Landtag dem geänderten Staatsvertrag der Bundesländer über die Zulassung privater Anbieter von Sportwetten schon in erster Lesung zugestimmt (Gesetzentwurf als PDF).

Im März 2017 haben die Länder eine Vertragsänderung vereinbart, die den Weg frei macht für die Zulassung von 35 privaten Sport-Wettanbietern in Deutschland. Jetzt muss sich noch der Ausschuss Inneres und Sport damit auseinandersetzen, damit der Vertrag endgültig gebilligt wird.

Bereits 2012 hatten die Bundesländer in einem Beschluss die Änderung des Staatsvertrages vereinbart. Damals sollten 20 Bewerber die Zulassung für Sportwetten durch ein Glücksspielkollegium der Länder und eine entsprechende Lizenz erhalten. Diese Änderung kippte der Hessische Verwaltungsgerichtshof im Jahr 2015 mit der Begründung, sie sei verfassungswidrig.

Da die EU jedoch auf eine baldige Entscheidung zu diesem Thema drängte, hat der Landtag nun eine zweite Änderung vorgelegt, die im Januar 2018 in Kraft treten soll. Die geplante Begrenzung auf 20 Bewerber ist derzeit ausgesetzt. Die Konzession für die 35 Bewerber ist auf ein Jahr befristet. Rund 20 Millionen nimmt der Staat jedes Jahr mit Glücksspielen ein. Um hier Seriosität zu bewahren, bleibt auch weiterhin das staatliche Lotteriemonopol mit strikten Verbraucher- und Jugendschutzverordnungen in Kraft.

Sportwetten sind salonfähig – so lässt sich ein seriöser Anbieter erkennen


Im Internet finden sich vielfältige Möglichkeiten, auf eine Sportart zu wetten (Bild: Pixabay @ KeithJJ (CCO public domain))

Mit Sportwetten verbringen mehr und mehr Menschen ihre Freizeit. Der zweifelhafte Ruf, der ihnen lange Zeit anhaftete, hat sich gewandelt. Auch die Zeiten, in denen sich die Spieler von Sportwetten in einer juristischen Grauzone bewegten oder Wetten in dunklen Spelunken abschlossen, gehören längst der Vergangenheit an. Die Sportwette ist heute salonfähig. Die seriösen von den unseriösen Anbietern zu unterscheiden, ist manchmal nicht ganz so einfach. Hier helfen Sportwettenvergleichsseiten, wie beispielsweise sportwetten24.com. Diese Seiten überprüfen die Anbieter gründlich. Dennoch gibt es ein paar Anzeichen, mit denen sich schon im Vorhinein Anbieter aussondern lassen.

Wann verdient ein Anbieter das Prädikat "unseriös"?


Der Markt hat sich etwas bereinigt, sodass es heute nicht mehr so viele Anbieter gibt, die als unseriös gelten. Insbesondere für Laien und Anfänger ist es dennoch schwierig, hier die Spreu vom Weizen zu trennen. Nachfolgend einige Punkte, die einen unseriösen Sportwettenanbieter vermuten lassen:

• Fehlende Lizenz
Jeder Glücksspielanbieter braucht eine gültige Glücksspiellizenz. Der Kunde muss sie überprüfen können, also ist sie auf der Internetseite des Anbieters veröffentlicht. Eine echte Lizenz ist meist auf die ausstellende Behörde verlinkt. Gibt es beides nicht oder einen Hinweis, dass die Lizenznummer nicht aktiv ist oder gar nicht existiert, dann ist Vorsicht geboten. Auch Anbieter, die nur wenige Informationen über sich selbst veröffentlichen, sind verdächtig.

• Lange Wartezeiten bei Auszahlungen
Besteht ein Auszahlungswunsch und das Geld ist anschließend sehr lange unterwegs, kann dies ein Alarmzeichen sein.

• Die Wettquoten
Die Quoten zwischen den verschiedenen Anbietern unterscheiden sich, das ist normal. Sind die Quoten bei einem Anbieter besonders hoch, viel höher als die der Konkurrenz, sollten Kunden den Anbieter genauer überprüfen. Es könnte ein betrügerisches Lockangebot sein.

• Mindestquoten für Boni
Sind Boni an Mindestquoten gebunden, so ist das normal. Sind sie jedoch an utopische Bedingungen geknüpft, die kaum zu erfüllen sind, sollten die Alarmglocken angehen. Das könnte ein großzügiger Bonus für ein unseriöses Lockangebot sein.

Woran ein seriöser Anbieter zu erkennen ist

Transparenz ist das Zauberwort. Ein seriöser Anbieter stellt seinen Kunden alle erdenklichen Informationen zur Verfügung. Der wichtigste Punkt ist dabei die Glücksspiellizenz. Seriöse Anbieter stellen die Informationen zu ihrer Lizenz gut sichtbar und leicht erreichbar auf ihrer Internetseite zur Verfügung. Dabei geben sie nicht nur an, welche Glücksspielbehörde die Lizenz ausgestellt hat, sondern geben auch die Nummer der Lizenz an. Recherchiert der Kunde diese Informationen, sollten auf der Seite der Glücksspielbehörde die gleichen Angaben stehen. Die Anbieter stellen ihren Kunden meist sogar die Links zur Verfügung, mit deren Hilfe sie die Lizenz überprüfen können. So kann der Kunde dies leicht und schnell erledigen.

Weitere wichtige Punkte sind:

• Ein- und Auszahlungsoptionen
Seriöse Anbieter arbeiten mit renomierten Zahlungsdienstleistern zusammen – wie Visa, Master, PayPal oder Diners Club. Diese Unternehmen würden nicht mit dem Anbieter zusammenarbeiten, gäbe es einen berechtigten Grund für die Annahme, der Anbieter sei unseriös.Einen Vergleich der Online-Zahlungsdienste hat die Zeitschrift "Chip" zusammengestellt.

• Ordentliches Impressum
Bei der Seriosität spielt auch ein ordentliches Impressum eine wichtige Rolle. Dazu gehören ausführliche Angaben zur Herkunft. Auch die Firma, die hinter der Sportwettseite steht, sollte angegeben sein, dazu deren Lizenznummer und die Adresse mit Kontaktmöglichkeiten. Das ist Transparenz par excellence, die sich nur seriöse Anbieter leisten können.

Ein wichtiger Punkt, an den viele gar nicht erst denken: der Support

Ob es sich um einen seriösen Anbieter handelt, lässt sich auch sehr leicht daran erkennen, ob Support angeboten wird. Folgende Fragen spielen dabei eine Rolle:

• Wie ist der Support erreichbar? Ausschließlich per E-Mail oder auch telefonisch?
• Oder gibt es auch einen Live-Chat?
• Wie kompetent ist der Support?
• Gibt es einen deutschsprachigen Support?
• Gibt es seriöse kostenlose Rufnummern oder nur dubiose, von denen keiner weiß, wo sie herkommen?
• Welche Kosten pro Anruf fallen an, wenn welche anfallen?

Braucht der Support mehrere Tage, um eine Supportanfrage zu beantworten, sollten Kunden wachsam sein.

Wachsamkeit bei selbstständiger Recherche

Im Internet gibt es an allen Ecken Informationen zu allen möglichen Themen. Früher oder später landet der User in einem Diskussionsforum, wo sich die User über die verschiedenen Anbieter austauschen. Das ist einerseits sinnvoll, aber dennoch ist eine gewisse Vorsicht anzuraten. Sowohl allzu viele positive Statements wie absolut Negative sind mit einem gewissen Abstand zu bewerten.

Die Wahrheit liegt meist irgendwo in der Mitte. Prahlt beispielsweise ein Spieler mit utopisch hohen Gewinnen, sollte der neue Spieler zumindest skeptisch sein. Andererseits finden sich erfahrungsgemäß immer mehr negative Berichte als positive Erfahrungen. Zufriedene Kunden haben meist nicht so sehr den Drang, sich anderen mitzuteilen. Bei verärgerten Kunden ist das anders, sie brauchen ein Ventil, um dem Ärger irgendwie Luft zu machen. (lm)