Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?29908

LSVD ruft zur Teilnahme auf

Nach AfD-Einzug: Großdemo gegen Hass und Rassismus geplant

Am Sonntag, zwei Tage vor der konstituierenden Sitzung des Bundestages, will ein breites Bündnis gegen "Rechtsextreme und Rassisten" im deutschen Parlament demonstrieren. Auch der LSVD ist dabei.


Am Sonntag um 12 Uhr geht es mit der Demo los

Ein Bündnis aus der Zivilgesellschaft ruft am Sonntag (22. Oktober) zu einer Demonstration unter dem Motto "Gegen Hass und Rassismus im Bundestag" im Regierungsviertel auf. Damit soll gegen die AfD protestiert werden, die ab Dienstag – an diesem Tag konstituiert sich der neue Bundestag – vier Jahre lang rechtsaußen sitzen wird: "Rechtsextreme und Rassisten nehmen auf den Stühlen des Parlaments Platz, als Mitglieder der neuen AfD-Fraktion", beklagen die Veranstalter im Demo-Aufruf. Ihre Befürchtung: "Vom Rednerpult im Reichstag drohen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus, Hass und Ressentiments geschürt zu werden."

Die Demo wurde initiiert von Interkultureller Frieden e.V., der vom 23-jährigen Lehramtsstudenten Ali Can gegründet worden war. Zu den Unterstützern gehört neben dem DGB, den Natufreunden und der Antonio Amadeu Stiftung auch der Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD). Ziel sei es, den Bundestag "mit vielen tausenden Menschen jeder politischen Richtung, jeden Alters und jeder Herkunft" zu umschließen. Laut der Facebook-Seite der Veranstalter haben bereits mehr als 2.700 Menschen ihre Teilnahme angekündigt.

"Für ein vielfältiges und weltoffenes Deutschland"

Initiator Ali Can, der durch seine Gespräche mit Pegida-Anhängern und durch die "Hotline für besorgte Bürger" bekannt wurde, begründet seinen Einsatz mit den Worten: "Ich kam mit zwei Jahren als Asylbewerber nach Deutschland, ich habe meine Heimat hier gefunden. Im September habe ich zum ersten Mal gewählt. Am Wahlabend war ich geschockt – deswegen organisiere ich diese Großdemo vor dem Reichstag und hoffe dass viele tausende mit mir für ein vielfältiges und weltoffenes Deutschland demonstrieren." (pm/cw)

Großdemonstration gegen Hass und Rassismus im Bundestag

22. Oktober, ab 12 Uhr. Start am Brandenburger Tor.


#1 Paulus46Anonym
  • 17.10.2017, 17:10h
  • Die Aktion halte ich für richtig.

    Die AfD hat geschlossen GEGEN die Ehe für alle und gemeinschaftliche Adoption nichtleiblicher Kinder angestänkert und angepöbelt.

    Alle anderen Parteien haben entweder geschlossen oder doch zu erfreulich beachtlichen Teilen die Ehe für alle im Bundestag und im Bundesrat befürwortet:
    * Linkspartei, SPD, FDP, Piratenpartei, Freie Wähler, Bündnis90/Die Grünen, Satirepartei "Die Partei ", HipHop Partei "Die Urbane", Marxistisch-Leninistische Partei (MLPD), Ökologische Partei Deutschlands (ÖDP) Tierschutzpartei oder auch die Partei der Veränderung, Veganer und Vegetarier.

    Zu einem Viertel hat zumindest auch die konservative Union zugestimmt.

    ----
    Fazit. JEDE Aktion GEGEN die AfD stütze ich gern. Aktionen GEGEN die konservative Union halte ich aber im Vergleich zu vor zehn Jahren nicht mehr aus LGBTI-Sicht für angebracht und auch nicht mehr für richtig, weil die CDU sich unter Merkel sehr weit liberalisiert hat und in die "Mitte gewandert" ist. Das ist dann auch die Folge, warum nunmehr LEIDER wiederum die AfD entstanden ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 OrthogonalfrontAnonym
  • 17.10.2017, 19:03h
  • Antwort auf #1 von Paulus46
  • Da kann ich mich dir nur anschließen!

    Zudem möchte ich anmerken, dass viele Leute sich inzwischen für die AfD entscheiden, weil sie ein Gegengewicht gegen die immer extremeren Forderungen radikaler Linker wollen. Forderungen wie:
    - Komplette Grenzöffnung und unbeschränkte Migration
    - Möglichst weitgehende Enteignung s. g. "Reicher"
    - Ein möglichst weitgehendes Zurückdrängen des Christentums und des Judentums bei gleichzeitiger Etablierung von möglichst weitreichenden Sonderrechte für den Islam
    - Eine möglichst weite Abkehr vom Westen und eine möglichst weitgehende Annäherung an Putin
    - Legalisierung aller Drogen inklusive Verschreibung auf Rezept
    - etc. pp.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 MegatrollAnonym
#4 YFrauAnonym
  • 17.10.2017, 20:25h
  • Antwort auf #2 von Orthogonalfront
  • Na, was verdrehst du hier schon wieder?

    "- Komplette Grenzöffnung und unbeschränkte Migration"

    Niemand wäre so irre, das zu tun.

    "- Möglichst weitgehende Enteignung s. g. "Reicher""

    Ist unvermeidbar, außer du beschließt dem technischen Fortschritt eine gesetzlich vorgeschriebene Grenze zu setzen. Wenn du das nicht tust, werden wir Unterschichtler eines Tages von unserer Zahlenmäßigen Überlegenheit Gebrauch machen ;)

    "- Ein möglichst weitgehendes Zurückdrängen des Christentums und des Judentums bei gleichzeitiger Etablierung von möglichst weitreichenden Sonderrechte für den Islam"

    Was fürn Schmarrn, Religionen sollten sich aus der Politik raus halten müssen, Trennung von Staat und Kirche!

    "- Eine möglichst weite Abkehr vom Westen und eine möglichst weitgehende Annäherung an Putin"

    Genau das wollen AFD und die Alt-Right in Deutschland, für die sind Russen ein Brudervolk, guck mal mehr Alt-Right-TV auf Youtube und informiere dich über deren Ideologie!
    Wagenknecht hat das nur nachgemacht, um ihre Wählerschaft im Osten wieder zurück zu holen, Verräterin eben.

    "- Legalisierung aller Drogen inklusive Verschreibung auf Rezept"

    Bin ich als Linke total dagegen, denn das würde nur die Drogenbarone weiter fördern, deren Sklavenarbeit auf abgeriegelten Plantagen würde sich nur noch mehr lohnen.
    Durch die Legalisierung von Prostitution, ist der Menschenhandel und Zwangsprostitution auch nicht verschwunden.

    Des weiteren habe ich in den letzten Jahren immer mehr Drogenopfer zu beklagen, besonders unter StudentInnen scheint es in zu sein, sich die Birne voll zu dröhnen. Diese Leute haben einen charakterlichen Schaden fürs Leben dadurch, man merkt richtig, wie die verblöden, und dann z.B. plötzlich rechts werden und AFD wählen, weil sie nicht mehr klar denken können.
    Unter Anhängern der Alt Right gilt Cannabis als Medikament, viele bauen es illegal im Garten an, sie sind nur dagegen, wenn Araber es z.B. an gute Deutsche verkaufen.

    Des weiteren gibt es für die meisten illegalen Drogen kaum Evidenz als unersetzbares Medikament. Aber wenn es Einzelfälle gibt, sollten die Stoffe als Medikamente legalisiert werden und von Pharmafimen angebaut werden. Genau so wie wir nicht alle Waffen haben sollten, sollten wir auch nicht mit Händen von Trotteln, lebensgefährliche Medikamente herstellen dürfen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Paulus46Anonym
  • 17.10.2017, 20:31h
  • Antwort auf #2 von Orthogonalfront
  • Da kann ich mich dir nur anschließen!

    Zudem möchte ich anmerken, dass viele Leute sich inzwischen für die AfD entscheiden, weil sie ein Gegengewicht gegen die immer extremeren Forderungen radikaler Linker wollen. Forderungen wie:
    - Komplette Grenzöffnung und unbeschränkte Migration
    - Möglichst weitgehende Enteignung s. g. "Reicher"
    - Ein möglichst weitgehendes Zurückdrängen des Christentums und des Judentums bei gleichzeitiger Etablierung von möglichst weitreichenden Sonderrechte für den Islam
    - Eine möglichst weite Abkehr vom Westen und eine möglichst weitgehende Annäherung an Putin
    - Legalisierung aller Drogen inklusive Verschreibung auf Rezept

    --> Wohl wahr, wohl wahr...

    Leider ist es so, dass diese Forderung linker Extremisten Menschen in die Arme der AfD treiben.

    Forderungen wie nach einem gesetzlichen Feiertag für Moslems in Deutschland halte ich für vollkommen deplaziert. Wenn dann müßte es erstmal einen gesetzlichen Feiertag für Atheisten und Agnostiker geben.

    Auch befürworte ich ein gesetzliches Verschleierungsverbot, so wie es Frankreich, Niederlande, Belgien, Österreich, Lettland, Bulgarien, Lettland und als nächstes dann Dänemark und die Schweiz wohl im kommenden Jahr umsetzen werden. Leider meinen extreme Linke, das es hilfreich für die Integration sei, wenn Frauen vollverschleiert sein dürfen. Das Gegenteil ist der Fall; es erschwert die integration und das friedliche Zusammenleben

    Es ist immer wieder vollkommen kontraproduktiv für Integration und die Bekämpfung der AfD, wenn linke Extremisten und Teile des linken Flügels der Grünen meinen, dass Forderungen der konservativ-orthodoxen Islamverbände wie DITIP zu erfüllen, in irgendeiner Weise hilfreich seien. Das Gegenteil ist der Fall; diese Forderungen .

    Selbst ein Volker Beck, der sich "einst vor den Karren" der Erdogan-Diitip hat spannen lassen, begreift mittlerweile, dass dies ein Fehler war, so wie es auch Alice Schwarzer bereits öffentlich reumütig erklärt hat ("Die Rolläden bei der DITIP sind runter").

    Wer die AfD nicht noch mehr Unterstützer zutreiben will, der sollte sich besser nicht auf die Forderungen reaktionärer-orthodoxer Islamverbände wie die DITIP einlassen.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 YFrauAnonym
  • 17.10.2017, 20:54h
  • Antwort auf #5 von Paulus46
  • "Wenn dann müßte es erstmal einen gesetzlichen Feiertag für Atheisten und Agnostiker geben. "

    Dann werde ich auf offener Straße Bilder von Darwin verbrennen, macht euch darauf gefasst! Alle Feiertage abschaffen, dafür regelmäßige, neue Feiertage ohne Bezug einführen ist besser, als Feiertage für Evolutioten. Nachher verkleiden die sich noch alle wegen ihres Glaubens als Affen, ihre Instinkte brechen durch und verursachen einen Gruppenkoflikt(Schimpansenkrieg!) auf dem Marktplatz und dann fließt sicherlich Blut!
    Ihr wisst ja sicherlich, wie Schimpansen ihre Frauen behandeln? Köln wird klein dagegen aussehen.

    "Auch befürworte ich ein gesetzliches Verschleierungsverbot, so wie es Frankreich, Niederlande, Belgien, Österreich, Lettland, Bulgarien, Lettland und als nächstes dann Dänemark und die Schweiz wohl im kommenden Jahr umsetzen werden. "

    Dann fordere ich eine Einheitsglatze in ganz Europa, gegen Flöhe und Kopfläuse! Außerdem Pflichtkontaktlinsen, kann ja nicht sein, dass sich Atzen und Co. hinter Sonnenrillen verstecken, ich will die schönen Augen sehen!
    www.youtube.com/watch?v=EtlVBdNtvKA

    "so wie es auch Alice Schwarzer bereits öffentlich reumütig erklärt hat "

    Die Alice im Radikalbiofeminismuswunderland findet es aber auch ok, wenn man dir die Vorhaut einfach so abschneidet, werter Bruder Paulus!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 FaktencheckAnonym
  • 17.10.2017, 21:16h
  • Antwort auf #5 von Paulus46
  • Rechte Mythenbildung: Rechte wählen nicht rechts, weil sie herzlose, dumme, hasserfüllte Arschlöcher sind, sondern wegen der Linken.
    Diese Idee ist weder neu noch originell noch wahr. Das ist verlogene Scheiße, um Ausgrenzung und Fremdenhass zu verharmlosen und gleichzeitig gegen einen linken Strohmann zu hetzen. Widerlicher geht es nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Patroklos
  • 17.10.2017, 21:48h
  • Antwort auf #3 von Megatroll
  • Genau wie Du, denn das zeigt wieder einmal Dein infantiles Verhalten und Deine Unfähigkeit, solche Meinungen auszuhalten! Wenn Du was Anständiges leisten willst, dann nimm an der Demo teil, an der hoffentlich ganz viele Menschen teilnehmen!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 AfD-WatscherAnonym
  • 17.10.2017, 22:18h
  • Antwort auf #5 von Paulus46
  • Das Christenschaf Gerd Lübbers aus dem Saterland ist offenbar im braunen AfD-Jauchepool der dummdreisten Lügner angekommen.

    "Komplette Grenzöffnung und unbeschränkte Migration"
    ---> Wer fordert das? Bitte seriöse Belege beibringen (deine AfD-Propagandaflyer reichen nicht).

    "Möglichst weitgehende Enteignung s. g. "Reicher""
    ---> Wer fordert das? Bitte seriöse Belege beibringen (deine AfD-Propagandaflyer reichen nicht).

    "Ein möglichst weitgehendes Zurückdrängen des Christentums und des Judentums bei gleichzeitiger Etablierung von möglichst weitreichenden Sonderrechte für den Islam"
    ---> Wer fordert das? Das Entmachten der Christen wäre ja zu schön! Bitte seriöse Belege beibringen (deine AfD-Propagandaflyer reichen nicht).

    "Legalisierung aller Drogen inklusive Verschreibung auf Rezept"
    ---> Wer fordert das für "alle Drogen"? Bitte seriöse Belege beibringen (deine AfD-Propagandaflyer reichen nicht).
  • Antworten » | Direktlink »
#10 OrthogonalfrontAnonym