Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=29916
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Neo-Nazi outet sich als schwul


#21 TraumzerstörerinAnonym
  • 19.10.2017, 15:02h
  • Antwort auf #18 von goddamn liberal
  • Hallo,

    Weil ich die radikale Ausprägung von beiden "Ideologien" gleich schrecklich und schädlich finde.

    Radikales Christentum: Biblischer Homohass, Inquisition, Vernichtung von anderen Religionen, Brandmarkung von Menschen als besessen. Kein Ökologischer Gedanke, da Jehova die Welt eh neu macht.

    Radikaler Atheismus: Biologistischer Homohass, Verhaftung und Tötung von Gläubigen (Siehe Sowjetreich) Bekämpfung von Religionen, Brandmarkung von Menschen als psychisch gestört. Kein ökologischer Gedanke, da technischer Fortschritt und Wirtschaft wichtiger sind (okay, nicht bei allen Atheisten, aber z.B. in der GWUP finden sich so einige, die diese Gedanken: Mensch vor Ökologie!, gerne denken) Pollmer wäre auch ein gutes Beispiel, er kritisiert zwar oft wirklich gut gewisse Missstände, aber seine Grundabsicht ist von Wirtschaftsinteressen und radikalem Humanismus geprägt.

    Ich habe mir schon so einige Abende hier mit den bekennenden Atheisten um die Ohren geschlagen, bitte nicht schon wider. Ceasefire!

    Es ist für mich ein großer Unterschied, ob jemand einfach nicht an ein religiöses Konzept glaubt, oder ob er sich als aktiver Atheist bekennt, mit all dem Firlefanz und der intoleranten Einstellung, die heute anscheinend dazu heute gehört, Dawkinsseminaren und Darwinverehrung, ständigen affigen Affenvergleichen, wenn irgendwer mal wieder abdreht.
    Ich denke, langsam haben Schimpansen eine Lobby verdient, so oft wie die immer für menschliches Versagen, ihren knotigen Arsch hinhalten dürfen ;)

    Ebenso ist es ein Unterschied für mich, ob jemand an eine undefinierte höhere Macht glaubt, oder jeden Tag die Bibel ließt, auf die Demo für alle geht und auf offener Straße Gothic-Jugendliche als Satanisten beschimpft. Radikale Christen nerven unheimlich, es vergeht hier ja kaum ein Tag, wo nicht wieder irgendein Geistlicher in den Schlagzeilen wegen einer diskriminierenden Aussage oder Tat landet, aber im Gegenzug werden positive Bekenntnisse von Christen und Sinneswandel, meist stehst nur von den UserInnen ausgebuht, das selbe Problem wie beim eigentlichen Thema des Beitrags.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#22 goddamn liberalAnonym
#23 Für alle sichererAnonym
  • 19.10.2017, 15:33h
  • Antwort auf #20 von Achso
  • > "Mitleid mit den Opfern seiner Hassattacken hatte er früher offenbar nicht erst als sich das Blatt gegen ihn wendete, dachte er um"

    Dieser Satz ist ja schon ein bisschen mit dem Ziel geschrieben, Empörung auszulösen, oder?

    Aus meiner Sicht ist es ziemlich normal, dass jemand der auf Hassattacken setzt währenddessen kein Mitgefühl mit den Opfern hat, sonst könnte er das gar nicht. Oder habt ihr bei jedem kleinen und großen Mist den ihr in eurem Leben gebaut habt währenddessen an die Folgen gedacht, die das für andere haben könnte? Ich nicht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#24 hugo1970Profil
#25 herve64Profil
#26 LGBH0TTNZProfil
  • 22.10.2017, 19:47hSchwerte
  • Schwule mit faschistoiden Tendenzen sind nicht einmal so selten. Das beginnt bei schwulen Fetischisten, die Nazi-outfit "nur" geil finden und endet bei solchen, die auf hart machen, um damit das eigene Minderwertigkeitsgefühl mit einer Ersatzbefriedigung zu überdecken. Ein hervorragendes recht aktuelles Musikvideo zu diesem Thema findet ihr übrigens hier:
    www.youtube.com/watch?v=Pmx7yu0tPlU
  • Antworten » | Direktlink »
#27 TheDadProfil
  • 23.10.2017, 00:11hHannover
  • Antwort auf #21 von Traumzerstörerin
  • ""Weil ich die radikale Ausprägung von beiden "Ideologien" gleich schrecklich und schädlich finde.""..

    Atheismus ist keine "Ideologie"..
    Es sei denn das die anderen "Religionen" dann auch nur "Ideologien wären..

    ""Radikales Christentum: Biblischer Homohass, Inquisition, Vernichtung von anderen Religionen,""..

    ..und des Atheismus..
    ..hast Du hier vergessen..

    ""Radikaler Atheismus: Biologistischer Homohass, Verhaftung und Tötung von Gläubigen (Siehe Sowjetreich) Bekämpfung von Religionen, Brandmarkung von Menschen als psychisch gestört.""..

    Äh ?
    Das Sowjet-System als "ansammlung von atheisten" zu verorten die nichts anderes zu tun hatten als "unschuldige christen zu verfolgen" ist ein inzwischen liebgewonnenes Märchen..

    Das die sich als "Revolutionäre" verstehenden Angehörigen eines Regimes neben Strukturen auch Funktionäre beseitigen um eine "Konter-Revolution" zu verhindern, hat immer noch nichts mit Atheismus zu tun, egal wie lange sich noch dieses Märchen daß vom Vatikan in die Welt gesetzt wurde in kollektivem Gedächtnis festgesetzt halten mag..
    Dazu muß man aber vor allem auch wissen, daß die "Gegenwehr" zu diesen "Revolutionären" außerhalb der UDSSR einer über Jahrhunderte hinweg "erprobte" und beständig verfeinerte Methodik nicht bedienen konnten :
    Dem Antisemitismus..
    Denn das hätte die Gegner der Revolution in die Nähe der aufkommenden Faschisten in Spanien, Italien und auch Deutschland gerückt, und die Schergen des Vatikan waren nicht bereit die recht einfache Variante des "die Feinde meiner Feinde sind meine Freunde" zu spielen..

    ""Es ist für mich ein großer Unterschied, ob jemand einfach nicht an ein religiöses Konzept glaubt, oder ob er sich als aktiver Atheist bekennt, ""..

    Es ist ein Unterschied der sich vor allem in Deinem Kopf abspielt, denn dort, und nur dort, wird aus einem Menschen der keinem "religiösem Konzept" anhängt, und der sich hier der Einfachheit Halber als "Atheist" bezeichnet dann ein "Radikaler"..

    Ein "Radikaler" den Du dann aus eigenen Erfahrungen heraus einfach mal so in die Riege derjenigen transportierst, denen man die Nähe zu einem "faschistischem Konzept" unterstellen kann..

    "Aktiv" ist an einem Atheisten nämlich GAR NICHTS, denn die Verweigerung Anhänger eines "Glaubenskonzeptes" zu sein bedarf keinerlei Aktivität..

    Dumm bloß daß Du die Menschen dann nicht einmal fragst ob sie sich dem zugehörig fühlen, und sie einfach in diese Gruppe einschließt, ob sie es wollen oder nicht..

    Atheisten haben weltweit vor allem eines gemein :
    Sie sind NICHT vernetzt, sie sind nicht Mitglied in EINEM Verein, sind nicht alle Mitglied in einem Club, wo nur ein Einzelner für sie spricht, wie ein "Papst" für die "Gläubigen" der RKK..

    Lös Dich endlich mal von dem Konzept, und rede mit den Leuten hier, und nicht über sie hinweg, sie würde ja eh nur die Konzepte von obskuren Vereinen vertreten..

    Das tun sie nicht..
    ICH jedenfalls tue das nicht..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#28 TraumzerstörerinAnonym
  • 23.10.2017, 00:30h
  • Antwort auf #27 von TheDad
  • "Lös Dich endlich mal von dem Konzept, und rede mit den Leuten hier, und nicht über sie hinweg, sie würde ja eh nur die Konzepte von obskuren Vereinen vertreten.. "

    Ach nicht schon wieder, das haben wir alles zusammen schon vor Wochen in anderen Beiträgen durchgekaut. Es gibt weltweit diverse atheistische Vereine, Atheistische Blogger, Aktionen, Medien, Bücher blabla usw.
    Anstatt dir jetzt wieder stundenlang zu antworten, kommst du dahin, wo auch BuntundSchoen schon gelandet ist, auf meine persönliche Ignore-Liste :)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#29 TheDadProfil
  • 23.10.2017, 11:37hHannover
  • Antwort auf #28 von Traumzerstörerin
  • ""Es gibt weltweit diverse atheistische Vereine, Atheistische Blogger, Aktionen, Medien, Bücher blabla usw. ""..

    Es gibt weltweit diverse "christliche" Vereine, "christliche" Blogger, Aktionen, Medien, Bücher blabla usw. ..

    Merkst Du wie willkürlich Du dir deine "Feinde" konstruierst ?

    Aus der Idee heraus "Atheisten" seien ebenso organisiert wie "Religionen" erhebst Du den GENERELLEN Anspruch es sei eine "Religion", oder wenigstens eine Sekte..

    Schon der "Blogger" müßte dir vor Augen führen :
    Hier ist eine Art Einzelkämpfer unterwegs..

    Und..
    Die Idee Atheisten würden sich generell mit den Ideen "solidarisieren" die ein großer Teil des Threads vom Letztem Mal umfasste. bleibt auch immer noch Unsinn..
    Warum also "Ach, nicht schon wieder" endlich mal in ein "ja,bitte" ändern, und versuchen seine eigenen Erfahrungen mit Atheisten auf eine breitere Basis zu stellen, und zu erlernen das Individuen die sich als Atheisten begreifen und beschreiben nicht als Teil von Seilschaften agierend Dir ans Leder wollen ?

    Was damit begänne sich zukünftig weniger Vorurteilsbehaftet über das Gegenüber zu äußern, und zu differenzieren..

    "goddamn liberal" kann das, und macht hier sehr deutlich wieso er als "christ" eine deutlich andere Person ist, und eine deutlich andere Position vertritt als beispielsweise "Paulus46" oder auch "Patroklos"..

    Deine Idee "alle Atheisten sind meine Feinde" entbehrt jeglicher Grundlage..

    So wie meine "Feinde" auch nicht "die Christen" oder "die Muslime" sind, sondern "das System Christentum" wie auch "das System Islam"..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#30 TheDadProfil
  • 23.10.2017, 11:39hHannover
  • Antwort auf #28 von Traumzerstörerin
  • ""Anstatt dir jetzt wieder stundenlang zu antworten, kommst du dahin, wo auch BuntundSchoen schon gelandet ist, auf meine persönliche Ignore-Liste :)""..

    Du machst Dir gar keine Vorstellungen davon, wie wenig beeindruckend das auf mich wirkt..

    Ich bin seit 40 Jahren aktiver Teil der Community, und nichts so gewohnt wie Ignoranz..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »

» zurück zum Artikel