Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=29933
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Russland: Homo-"Propaganda" bald Straftat?


#1 monchichiAnonym
  • 20.10.2017, 14:47h
  • Wie schon einmal erwähnt,das zentrum der anti homobewegung liegt in russland oder besser gesagt in dem land ,wo die ortodoxe kirche das sagen hat.Alle anderen christlichen kirchen verfolgen diese trends und werden versuchen, früher oder später das auch in ihrem herrschaftsbereich zu verwirklichen, natürlich in dem sie ihre politischen marionetten auf die gesellschaft loslassen.Es ist ein ausgeklügeltes system, um schritt für schritt die menschenrechte eines teils der gesellschafft zu terminieren.
    Das ende ist absehbar ,homosexualität soll wieder kriminell verfolgt werden und in die illegalität verschwinden.
    Alle wichtigen monotheistischen kriminellen vereine werden dies absegnen und unterstützen und dank ihrer narrenfreiheit, unter dem deckmantel der religionsfreiheit und der einschleusung ihrer leute in die politik ,könnte es ihnen auch gelingen.
    Auch in den usa ist kürzlich ein weiterer schritt unternommen worden ,mit dem gesetz der diskriminierungsfreiheit der christen bezüglich der lgbts.
    Die monotheistische mafia ist heutzutage weltweit vernetzt,es ist egal ob ortodoxe,katoliken,anglikaner,teilweise wie auch moslems und juden,für sie alle sind die lgbts eine existentielle gefahr ,denn sie rütteln an ihrem fundament der existenz.
    Und solange ihr nicht erkennt das erst das angehen des monotheistischen problems, einen wahre lösung gegen das leid der lgbts weltweit bringt,solange wird auch das leid fortdauern .
    Die monotheisten ,solange sie ihre organisationen funktionsfähig haben, werden nicht aufhören uns zu verfolgen und sie können es auch nicht!!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 OrthogonalfrontAnonym
  • 20.10.2017, 14:48h
  • Das geht jetzt an LINKE und AfD: Wer mit Russland paktiert, macht sich hier mitschuldig! Bei euch von der AfD ist das natürlich gewollt, aber ihr von der LINKEN solltet es besser wissen und endlich eure Putinliebe überwinden!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Markusbln11Anonym
#4 AmurPrideProfil
#5 hugo1970Profil
  • 21.10.2017, 09:40hPyrbaum
  • Die verdamten wissen genau, mit was für Themen sie der Bevölkerung Sand in die Augen streuen um an der Macht zu bleiben.
    Wir müßen schauen, das hier bei uns so was unmöglich ist, das erzkonservative neoliberale noch mehr an Macht gewinnen können. Gestern und heute in Tschechien bei den parlamentswahlen werden die Nationalisten auch stark, ich weiß es echt nicht, wie kann man nur so kurfristig denken und im nationalismus sein Heil zu suchen?
  • Antworten » | Direktlink »
#6 hugo1970Profil
  • 21.10.2017, 09:42hPyrbaum
  • "dass wir damit unseren Nachwuchs schützen,"

    Es muß anderes heißen:

    das wir unsere undemokratische, unmenschliche verbrecherische Macht zu schützen.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 hugo1970Profil
#8 OrthogonalfrontAnonym
#9 hugo1970Profil
#10 monchichiAnonym
  • 21.10.2017, 10:56h
  • Antwort auf #5 von hugo1970
  • Die antwort ist ANGST.
    Man muss fähig sein den leuten angst in die knochen zu jagen und sich dann als vermeintlicher beschützer vor der bedrohung zu profilieren.
    Man erreicht dies durch das zusammenschneiden von teils fakten teils lügen.
    Verängstigte bürger wiederrum sind leichter psychisch beeinflussbar.
    Dies ist eine praxis ,die der monotheismus excellent beherrscht und siehe da es, klappt sogar im 21. jahrhundert über deren diverse politische marionetten.
    Nur die detallierte, systematische, entmystifizierung dieses vereins ,kann gegen diese degenerative gesellschaftsdynamik, dauerhaft vorsorgen.
    Atheismus allein genügt nicht!!
    Deshalb sage ich immer ,der monotheismus muss in die mangel genommen werden!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#11 hugo1970Profil
#12 monchichiAnonym
  • 21.10.2017, 11:39h
  • Antwort auf #11 von hugo1970
  • Nun ja ,es ist ja auch ein grundprizip des monotheismus über die jahrhunderte gewesen, die leute grenzenlos dumm und blöd zu halten, ich mein wir fliegen ja schon teilweise im weltall herum und dennoch sind die meissten leute nicht fähig zu verstehen das sich der monotheismus, hauptsächlich mit der programmierung von menschen hirnen beschäftigt.
    Und an dieser biosoftware, die den leuten installiert wird, wird schon seit jahrhundeten kräftig verdient und regiert.
    Das programm GOTT ,ist scheinbar ein endlos florierendes geschäft,minimale investition und ein maximaler gewinn,meint ihr echt die werden es zulassen wollen das wir lgbts, durch unsere forderungen ,ihnen da in den weg kommen.
    Dennoch,es ist nicht alles so schwarz,sie können besiegt werden,nur entmystifizierung und aufklärung über deren praktiken sind unumgehbar in diesem kampf!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#13 TraumzerstörerinAnonym
  • 21.10.2017, 12:07h
  • Antwort auf #12 von monchichi
  • "Nun ja ,es ist ja auch ein grundprizip des monotheismus über die jahrhunderte gewesen, die leute grenzenlos dumm und blöd zu halten, "

    Warum sollten polytheistische Religionen besser sein? Beispiel Indien und Tibet, homophob, sexistisch, menschenfeindlich, kapitalistisch seit Jahrtausenden.

    Zu Tibet:
    www.youtube.com/watch?v=SDuqayOx2Nw

    "ich mein wir fliegen ja schon teilweise im weltall herum "

    Und das bringt uns was, außer Schrott im Orbit und verschwendete Zeit? Interstellare Reisen werden niemals möglich sein, die heutigen bekannten Gesetzte der Phystik stehen total dagegen. Es müsste eine bahnbrechende Entdeckung gemacht werden, die alle heute bekannten Gesetzte auf den Kopf stellt, damit das überhaupt in betracht gezogen werden könnte. Bis heute gibt es die aber nicht.

    "Und an dieser biosoftware, die den leuten installiert wird, wird schon seit jahrhundeten kräftig verdient und regiert. "

    Wie hieß der atheistische Schinken noch mal, woher du diese Wortwahl hast? Irgend so ein Dawkins Ding, richtig?

    "Dennoch,es ist nicht alles so schwarz,sie können besiegt werden,nur entmystifizierung und aufklärung über deren praktiken sind unumgehbar in diesem kampf!! "

    Und dann wird die Welt plötzlich friedlich und alle Probleme sind gelöst? Ich glaube kaum, deine Kritik ist unpräzise und geht eher in Richtung Verschwörungstheorie.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#14 OrthogonalfrontAnonym
#15 TraumzerstörerinAnonym
  • 21.10.2017, 12:37h
  • Antwort auf #14 von Orthogonalfront
  • Nein, ich bin der hermpahroditische Baphomet in Person, nur ohne Bart ;)

    Gemäß meines Nicknames, bin ich hier um Träume zu zerstören, Illusionen und Vorurteile, bildungsarme Faulheitsmeinungen, ich bin hier um zu informieren.

    Wenn dir die Welt zu düster ist, dann Gratulation, willkommen in der Realität! Die Aufräumarbeiten, damit das hier ein erträglicher Ort für alle Menschen wird, dauern wohl noch viele Jahrhunderte oder länger an, niemand kann sagen, ob nicht doch noch alles wieder kippt.

    Es bleibt, was es immer war: A struggle for survival.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#16 stromboliProfil
  • 21.10.2017, 12:51hberlin
  • Antwort auf #14 von Orthogonalfront
  • Spieglein, Spieglein an der Wand,
    wer ist ..
    Frau Traumzerstörerin, ihr seid die ...
    Doch hinter den bergen, bei den 7 zwergen, lebt ortogonalfrontmum,
    die ist tausendmal ...

    Den ausgelassen punktierten text bitte füllen, und als rückantwort an den absender posten.
    Bitte postwertzeichen beifügen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#17 monchichiAnonym
#18 TraumzerstörerinAnonym
  • 21.10.2017, 13:24h
  • Antwort auf #17 von monchichi
  • Wo? Deine zwei Beiträge davor, wo du deine recht eingeschränkte Sichtweise über eine angeblich weltweit agierende Monotheismusmafia vorträgst?
    Da ist nichts erklärt, nur eben das diverse Christliche Kirchen gegen Homosexualität agieren, das ist aber nichts neues, denke ich, ebenso die Angstmacherei.

    Wenn ihr meint, Religionen ausrotten zu müssen, um die Bevölkerung vom Homohass abzubringen, prophezeie ich euch einen Krieg, den ihr niemals gewinnen könnt. Dazu seid ihr zu wenige.

    Homophobie ist in so vielen Gesellschaften, Religionen und auch in der Psychiatrie, Psychologie und Evolutionsbiologie verbreitet, da bringt ein einzelner Kampf, gegen ein bestimmtes Element, nichts.

    Niemand wird wohl diese Disziplinen, Gesellschaften und Religionen auslöschen können, es sollte viel mehr darum gehen, eine internationale Rechtsgrundlage zu schaffen, die all diese "Feinde" dazu zwingt, die Homophobie endlich sein zu lassen. Sie haben das dann in ihre jeweilige Ideologie zu integrieren, nicht wir, ihre wirren Meinungen und Thesen anzunehmen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#19 stromboliProfil
#20 monchichiAnonym
#21 Homonklin44Profil
  • 22.10.2017, 04:30hTauroa Point
  • Antwort auf #18 von Traumzerstörerin
  • ""Niemand wird wohl diese Disziplinen, Gesellschaften und Religionen auslöschen können, es sollte viel mehr darum gehen, eine internationale Rechtsgrundlage zu schaffen, die all diese "Feinde" dazu zwingt, die Homophobie endlich sein zu lassen. Sie haben das dann in ihre jeweilige Ideologie zu integrieren, nicht wir, ihre wirren Meinungen und Thesen anzunehmen.""

    Das würde meist schon ausreichen, wenn die sich an den Säkularstaat halten, und ihr Gedöns in der Privatsphäre lassen.
    Dann kann man auch damit leben, dass manche diesen Mumpitz unbedingt zu brauchen scheinen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#22 Homonklin44Profil
  • 22.10.2017, 04:49hTauroa Point
  • Antwort auf #13 von Traumzerstörerin
  • ""Interstellare Reisen werden niemals möglich sein, die heutigen bekannten Gesetzte der Phystik stehen total dagegen. Es müsste eine bahnbrechende Entdeckung gemacht werden, die alle heute bekannten Gesetzte auf den Kopf stellt, damit das überhaupt in betracht gezogen werden könnte. Bis heute gibt es die aber nicht.""

    Ist schon möglich. Aber das Problem ist, dass der Glaube an die Unumstößlichkeit dessen, was man für physikalische Konstanten hält, diese Möglichkeit verbarrikadiert. Es gibt schon Leute, die sich damit beschäftigen. Die benötigte Technik wird erst in einigen Hundert Jahren startreif sein. Behindernd wirkt eher der Zwang der Wirtschaftlichkeit und Sturheit. Und dann noch die Begrenzung des menschlichen Wahrnehmungs- und Verarbeitungsapparates auf sich selbst.
    Nicht die "Gesetze" machen Dinge unmöglich, sondern die Begrenztheit des menschlichen Dafürhaltens bzw. Unvollständigkeit des Kenntnisstands.

    In Russland entschließt man sich offenbar, Schritte zurück zu gehen, und LGBTIQ zu kriminalisieren
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#23 TraumzerstörerinAnonym
  • 22.10.2017, 09:29h
  • Antwort auf #22 von Homonklin44
  • Woher hast du deine Infos? Die folgenden Quellen, zeigen ganz gut, warum ich daran nicht glaube:

    www.youtube.com/watch?v=AuXUJXXH5Hs

    www.youtube.com/watch?v=6HuQ3RbJsCE

    abenteuer-universum.de/gast/reiner.html

    Sehe also keine Chance, wir sollten uns um die Probleme hier kümmern. Als ich jung war, habe ich auch geglaubt, dass wir mal putzige Kobolde als Haustiere durch Gentechnik bekommen, Raumschiffe bauen, unter dem Meer Städte haben werden, doch nachdem ich mich mit all dem intensiver beschäftigte habe weiß ich, dass das alles Humbug ist, es sind die Mythen unserer Zeit, so wie Menschen früher an Drachen, Zauberer, oder die Unterwelt geglaubt haben.

    Und wie der Lesch schon sagte, ihr habt alle als Kinder zuviele moderne Mythen wie Stark Trek usw. gesehen, das hat sich in euer Unterbewusstsein eingebrannt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#24 saltgay_nlProfil
  • 22.10.2017, 09:51hZutphen
  • Geht es hier nun um die stinklangweiligen, provinziellen, queeren Glaubenskriege oder um den Diktator Putin?

    Putin hat mit der orthodoxen Kirche genau so wenig am Hut wie mit Homosexualität. Die Kirche nutzt er nur zu Betonierung seiner Macht. Er reiht sich damit in die Nachfolge von Stalin ein und kreierte den "Putinismus". Mit Sozialismus oder Kommunismus hat das absolut gar nichts zu schaffen. Er war ebenso ein fanatischer Kommunist, der in der Dresdner Filiale des KGB "Hauptmann Stasi" genannt wurde. Alles dient nur seinem Machtstreben. Er kennt keine ideologische Basis.

    Was dort gegen die Homosexuellen abläuft ist das, was den Bundesbürger erwartet, wenn die AfD Regierungsbeteiligung übernimmt. Beide Völker, das russiche wie das deutsche Volk, haben nie gelernt, was Demokratie bedeutet. Zu tief hat sich die jahrhundertelange Unterdrückung in die Gehirne eingegraben und wurde weiter vererbt. Beide Völker sind demokratieunfähig.

    Selbstverständlich zeigt sich bereits die Doppelmoral an den russischen Bildergalerien. Waren vor Jahren noch nackte männliche Jugendliche dort zu finden, gibt es nur noch weibliches Frischfleisch. Der Jugendschutz scheint dabei keine Rolle zu spielen. Da werden 13jährige Mädchen mit ihren Geschlechtsteilen so präsentiert, dass man bequem ihre Eierstöcke untersuchen kann. Der deutsche Jugendmedienschutz käme sich dort wie im Schlaraffenland vor.

    Putin besetzt dieses Nebenthema um von seinen kriminellen Praktiken abzulenken. Nichts anderes ist geplant.

    Für die schwulen Anhänger der AfD sollte das eine deutliche Warnung sein, denn wenn sich ein Gauland zum Gauleiter verwandelt, heißt es auch in der BRD: "schwul- Schwanz ab!" Meine Solidarität reicht immerhin noch dazu, dies auch bei den AfD-Schwuppen zu bedauern, obwohl ich bei dem Gedankenspiel zugeben muss ein Jens Spahn ohne Dödel könnte sich vielleicht auch in seinen politischen Ansichten ändern.
  • Antworten » | Direktlink »
#25 LaurentProfil
#26 hugo1970Profil
#27 monchichiAnonym
  • 22.10.2017, 15:55h
  • Antwort auf #24 von saltgay_nl
  • "Putin hat mit der orthodoxen Kirche genau so wenig am Hut wie mit Homosexualität."

    Einfach nur perfekt,ein russischer troll kommentator hätte diesen deinen kommentar nicht besser verfassen können.

    Vermutlich habe ja auch ebbe und flut nix mit dem mond zu tun ,da ja dieses meeres phänomen auf der erde passiert und der mond, eigentlich nur ein ganz grosser stein,weit weg von der erde ist,wo sollte auch da der zusammenhang sein?.

    Und natürlich ist die erde ja auch offensichtlich eine scheibe,sie ist auch natürlich das zentrum von alle dem was es gibt und alle gestirne da oben schweben über ihr.

    Und wie kommt man eigentlich im computerzeitalter auf diese fantastische idee das gott, der schöpfer von allem, ein installiertes bewusstseinsprogramm ist, eine art biosoftware die die leute denken und fühlen lässt wie es bestimmten interessengruppen bequem ist.

    Alles viel zu phantastisch,ich frag mich immer noch wie es kolumbus geschafft hat dem grossen wasserfall am ende der welt auszuweichen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#28 hugo1970Profil
  • 22.10.2017, 15:59hPyrbaum
  • Antwort auf #24 von saltgay_nl
  • "Meine Solidarität reicht immerhin noch dazu, dies auch bei den AfD-Schwuppen zu bedauern,"

    Nö, bei mir sucht man Bedauern gegenüber denen vergebens, denn wenn Sie so blöd und blind sind, tja. Ich könnt noch verstehen, wenn sie andere Meinungen akzeptieren würden, aber nicht einmal das. Auch wenn ihnen das Pippelchen abgeschnitten würde hätte ich bedauern.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#29 TraumzerstörerinAnonym
  • 22.10.2017, 16:36h
  • Antwort auf #27 von monchichi
  • Bei dir zeigt sich das, warum ich damals aus der Atheistenszene ausgestiegen bin, und die Ideologie für mich verworfen habe: Ich wollte nicht so enden wie du!

    Du zeigst starke Züge eines Wahns, typisch auch dafür, dass natürlich alle anderen spinnen und blind sind, die Zeichen nicht sehen können, nur du natürlich nicht. Natürlich bringt das nichts wenn ich dir das schreibe, denn du bist von deinem Weltbild schon so eingenommen, dass du es wohl bis ans Ende behalten wirst. Traurig, was dieser ideologische Hardcore-Atheistenmüll aus dir gemacht hat.

    Du bist eine Schande für alle religionskritischen Menschen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#30 stromboliProfil
  • 22.10.2017, 16:57hberlin
  • Antwort auf #18 von Traumzerstörerin
  • "Homophobie ist in so vielen Gesellschaften, Religionen und auch in der Psychiatrie, Psychologie und Evolutionsbiologie verbreitet, da bringt ein einzelner Kampf, gegen ein bestimmtes Element, nichts."
    Den denkansatz sollte man schon mal überdenken, auch weil er so eine auswegslosigkeit für homophbes beinhaltet.
    Denn so besehen, wird es NIE eine greundlage auf gesetzlicher basis geben, die homohass verhindert!

    Ich würde da den ansatzt im heteronormativen wesen der gesellschaft suchen und finden..
    Die mär von der ausschließlichkeit der heterosexualität ist wissenschaftlich im wanken..
    Die richtigen hebel angesetzt, wozu auch das gender theorem gehört sind nötig die phalanx des heterosexismus zu durchbrechen und ihn in jene zone zurück zu weisen die sich im 10% + bereich aufhält..
    Der rest wäre dann individuelles entscheiden darüber was individuum sein will.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#31 monchichiAnonym
#32 TraumzerstörerinAnonym
  • 22.10.2017, 17:27h
  • Antwort auf #30 von stromboli
  • Ich meine wir haben da gar nicht mal so unterschiedliche Ansichten, ja, natürlich muss die Gesellschaft sich verändern, auch die dazugehörigen Disziplinen, Traditionen und Institutionen.

    Ich meine auch, dass ist der Punkt wo man mit Aktivismus ansetzen kann, z.B. die Homophobie in den Kirchen bekämpfen. Aber das funktioniert nur, wenn man den Menschen und der Grundidee des Christentums nicht gleich so negativ eingestellt ist. Deshalb müsste es ja an Leuten wie Amur Pride oder Paulus liegen, dass die zusammen mit ihren Führern und Mitgläubigen ein positives Bild von Homosexualität im christlichen Kontext entwickeln.
    Ich kann das nicht, weil ich nicht gläubig bin. Für mich steht die ganze Theologie gegen mein Sein, ich habe da keinen Platz, ich bin auch kein Kind Adams, diese Stämme sind nicht meine Vorfahren. Wie soll ich das für die übernehmen können?

    Was die brauchen, sind Personen in der Öffentlichkeit, die sich selbst zu ihrem Sein bekennen, z.B. homosexuelle Männer sind und erfolgreich in Diskursen der Kirchen mitwirken. Mir ist das Problem bekannt, dass genau diese Leute z.B. vom Vatikan ja nun nicht mehr in höhere Positionen gelassen werden.
    Aber dort können die Gläubigen auch wieder selbst ansetzten, ich erinnere mich nur, wegen der Limburggeschichte und den ganzen Missbrauchsskandalen, sind viele Leute ja ausgetreten.
    Das sollte auch weiter so laufen, immer mehr Austritte von Gläubigen, um ordentlich Druck zu machen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#33 TraumzerstörerinAnonym
#34 hugo1970Profil
#35 stromboliProfil
  • 22.10.2017, 18:26hberlin
  • Antwort auf #32 von Traumzerstörerin
  • " Deshalb müsste es ja an Leuten wie Amur Pride oder Paulus liegen, dass die zusammen mit ihren Führern und Mitgläubigen ein positives Bild von Homosexualität im christlichen Kontext entwickeln."

    Ich fände es fatal amurPride mit paulus gleichzusetzen.
    Ich will da doch unterschiede in deren weiterführenden politischen ansichten zu erkennen.
    Paulus ist in seiner politischen positionierung ein ernsthaft reaktionärer egeoshooter , dem ausser religiösem aufmerksamskeitanspruch nur noch eine erzkonservative homo politk vorschwebt.

    Er kann also gegenüber seinen führern und mitgläubigen nur eine rechtskonservative sicht auf gesellschaftliche bedingungen vorbringen, die ich ebenso aus meiner politischen sich heraus grundsätzlich ablehne und bekämpfe!
    DAs ist da nicht mal religionsbezogen, wird aber bei der dauerverlinkung seiner episkopalen erfolgsmeldungen ob einer verlogenen segnungspraxis ( mit gleichstellung hat das wahrhaft nichts zu tun!) zu einem politikum dem man sich stellen sollte.

    Was aber zuück führt zu der frage: ist religion gleich auch politisches engagement. Darf sie das überhaupt sein ohne nicht gleich zum gottesstaat zu führen, und wo fängt da der gottesstaatgedanke an und endet im säkular -atheistischem gemeinwesen mit religionsrechten, die sich gebändigt und mit regeln belegt nur im religiösen umfeld ausdrücken.

    Werden beide, armur & paulus hierüber mit ihren führern und mitgläubigen denn streiten..

    Desweiteren müssen wir eine grundlegenden dialog/disput darüber führen, ob z.b. die christliche religion ein geeignetes instrument zur verbesserung/ änderung dieser unserer welt darstellt.
    Ist die verheißung der religion ein geeignetes instrument um gesellschaftspolitische fragen zu beantworten , oder steht da eine langgeübte phrasologie, klärenden einsichten im wege.
    Schließlich unterstellt man dem christentum die erfindung, beziehungsweise philosophische nähe des urkommunismus...
    Was ist daraus geworden?
    Bei näherem hinsehen wissen wir: sie ist/ war und wird wohl immer die handlangerin eben jenes patriarachlichen kapitalismus sein, den wir vor augen haben.
    Hinter den kanzelpredigten stehen eben predigerInnen!

    Ich will mich dabei auch nicht mit dem individuellen bedürfniss nach symbolik und sinneserweiterung stellen, weil das ausufernd ist.
    Das sollte auch jeder für sich entscheiden. was nicht heißt, dass ich trotzdem denjenigen gegenüber da für mich eine grenze ziehe .
    Die haben vielleicht das selbe ziel, aber eine andere schrittweise!
    Und selbst über das ziel und die "gemeinsamkeit muss ich hierbei nachdenken.

    Aber mit "nächstenliebe" und dem glauben an das gute im menschen als anspruch aus einem gelebten glauben, bekomme ich die niedriglohn-leiharbeit& staatlich hilfeabhängigen, die hungernden und kriegsversehrten und flüchtlinge auch nicht gemeinsam auf die strasse.
    Die müssen ihre situation wohl erst als opfer erfahren um dann womöglich durch religion doch wieder befriedet zu werden.
    Und gerade unser oberchrist macht sich da schuldig.. seine position zu flüchtlingen steht sogar in opposition zur öffentliche kirchenmeinung. was nicht heißt, das innerkirchlich genau das gegenteil gedacht wird.. siehe der anteil von afd-fdp wählern aus dem christlichen wahlbecken.

    Da kommt für mich die nächste frage hinzu:
    Wenn hinter dem vorgetragen religiösen werten sich ein asoziales arschloch versteckt, dass wie gesagt eher im afd umfeld zu suchen wäre als in den offiziellen verlautbarungen seiner kirchenoberen , was soll ich mit dem gemeinsam haben ...
    Dann dreht sich nämlich auch deine fragestellung.. was machen eigentlich seine führer und mitgläubigen angesichts solcher entgleißungen.. still duldend die nächste wange hinhalten?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#36 RechtsfrontwatchAnonym
#37 ReligiotenwatchAnonym
#38 Patroklos
#39 TraumzerstörerinAnonym
  • 23.10.2017, 10:14h
  • Antwort auf #37 von Religiotenwatch
  • Wie gesagt, ihr habt euch schon geistig in einen Bereich bewegt, in dem man nicht mehr an euch ran kommt, der Fachbegriff dafür ist Wahnerkrankung. Ihr sprengt euch zwar noch nicht für Darwin in einer Kirche in die Luft, aber ich prophezeie mal, Ähnliches wird in näherer Zukunft geschehen, ist es ja auch schon:

    de.wikipedia.org/wiki/Attentat_in_Chapel_Hill

    Zitat von Wikipedia: "Da Hicks zuvor wiederholt Äußerungen, in denen er sich als militanter Atheist zu erkennen gab... "

    Hups, ich dachte, die gibt es gar nicht? Oder war das wie bei den Christen, eine feige Tat im Namen von Atheismus/Gott aber kein echter Atheist/Christ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#40 hugo1970Profil
  • 23.10.2017, 17:44hPyrbaum
  • Antwort auf #39 von Traumzerstörerin
  • Du, das ist scheiß egal, ob man Atheist, Religionist oder weiß der Kuckuck noch wass ist, wer das "ich muß Gewalt Anwenden" Gen in sich hat, der lebt es irgendwann wahrcheinlich mal aus uuuund zum Glück sind dann das nur wennige. In der Vergangenheit, jetzt in der Gegenwart und in der Zukunft ist das Phänomen present. Zur Zeit hat man den Eindruck das das die Gewalt zunimmt, nein, die Gewalt nimmt nicht zu, nur sie ist omnipräsent in allen Medien!!!! und das schürt den Eindruck, das die Gewalt zunimmt, leider nutzen es die rechten um den Menschen weiß zu machen, das was dagegen gemacht werden muß.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »
#41 TraumzerstörerinAnonym
#42 TheDadProfil
  • 24.10.2017, 11:42hHannover
  • Antwort auf #33 von Traumzerstörerin
  • ""Gerne, aber nur wenn ich dafür nicht Christen gegen uns noch mehr aufhetzen soll, da mache ich nicht mit ;)""..

    ""Was die brauchen, sind Personen in der Öffentlichkeit, die sich selbst zu ihrem Sein bekennen, z.B. homosexuelle Männer sind und erfolgreich in Diskursen der Kirchen mitwirken.""..

    Erkenne den Fehler..

    Was genau hält Dich davon ab einer dieser Menschen zu sein der an "erfolgreichen diskursen" teilnimmt, und dies stattdessen von anderen einfordert ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#43 TheDadProfil
  • 24.10.2017, 11:52hHannover
  • Antwort auf #39 von Traumzerstörerin
  • ""Hups, ich dachte, die gibt es gar nicht? Oder war das wie bei den Christen, eine feige Tat im Namen von Atheismus/Gott aber kein echter Atheist/Christ?""..

    Du unterliegst hier einem Irrglauben..
    Dem der Fundamentalisten die sich in eine Gewand kleiden um ihre Taten zu rechtfertigen..

    Ob die sich dann als Attentäter als "Atheisten", "Christen" oder "Muslime" outen, oder einfach gar nichts sagen außer
    "die schuld liegt bei den anderen"
    ist vollständig unerheblich !

    Es ist nämlich völliger Unsinn anzunehmen es gäbe unter den "Atheisten" keine Idioten, wie es Unsinn ist alle "Christen" oder "Muslime" für "Selbstmordattentäter" zu halten..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »
#44 TheDadProfil
  • 24.10.2017, 11:55hHannover
  • Antwort auf #41 von Traumzerstörerin
  • ""Glaube ich aber nicht, ich gehe mal eher davon aus, du willst hier einen atheistischen Hate-Crime, einfach durch Geschwurbel über angeblich übertriebene mediale Gewaltdarstellung herunterspielen.
    Dreist, aber leicht zu durchschauen.""..

    Komm endlich mal von der Idee runter, Atheisten wären irgendwie schlechter als "Gläubige" !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »

» zurück zum Artikel