Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=29933
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Russland: Homo-"Propaganda" bald Straftat?


#21 Homonklin44Profil
  • 22.10.2017, 04:30hTauroa Point
  • Antwort auf #18 von Traumzerstörerin
  • ""Niemand wird wohl diese Disziplinen, Gesellschaften und Religionen auslöschen können, es sollte viel mehr darum gehen, eine internationale Rechtsgrundlage zu schaffen, die all diese "Feinde" dazu zwingt, die Homophobie endlich sein zu lassen. Sie haben das dann in ihre jeweilige Ideologie zu integrieren, nicht wir, ihre wirren Meinungen und Thesen anzunehmen.""

    Das würde meist schon ausreichen, wenn die sich an den Säkularstaat halten, und ihr Gedöns in der Privatsphäre lassen.
    Dann kann man auch damit leben, dass manche diesen Mumpitz unbedingt zu brauchen scheinen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#22 Homonklin44Profil
  • 22.10.2017, 04:49hTauroa Point
  • Antwort auf #13 von Traumzerstörerin
  • ""Interstellare Reisen werden niemals möglich sein, die heutigen bekannten Gesetzte der Phystik stehen total dagegen. Es müsste eine bahnbrechende Entdeckung gemacht werden, die alle heute bekannten Gesetzte auf den Kopf stellt, damit das überhaupt in betracht gezogen werden könnte. Bis heute gibt es die aber nicht.""

    Ist schon möglich. Aber das Problem ist, dass der Glaube an die Unumstößlichkeit dessen, was man für physikalische Konstanten hält, diese Möglichkeit verbarrikadiert. Es gibt schon Leute, die sich damit beschäftigen. Die benötigte Technik wird erst in einigen Hundert Jahren startreif sein. Behindernd wirkt eher der Zwang der Wirtschaftlichkeit und Sturheit. Und dann noch die Begrenzung des menschlichen Wahrnehmungs- und Verarbeitungsapparates auf sich selbst.
    Nicht die "Gesetze" machen Dinge unmöglich, sondern die Begrenztheit des menschlichen Dafürhaltens bzw. Unvollständigkeit des Kenntnisstands.

    In Russland entschließt man sich offenbar, Schritte zurück zu gehen, und LGBTIQ zu kriminalisieren
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#23 TraumzerstörerinAnonym
  • 22.10.2017, 09:29h
  • Antwort auf #22 von Homonklin44
  • Woher hast du deine Infos? Die folgenden Quellen, zeigen ganz gut, warum ich daran nicht glaube:

    www.youtube.com/watch?v=AuXUJXXH5Hs

    www.youtube.com/watch?v=6HuQ3RbJsCE

    abenteuer-universum.de/gast/reiner.html

    Sehe also keine Chance, wir sollten uns um die Probleme hier kümmern. Als ich jung war, habe ich auch geglaubt, dass wir mal putzige Kobolde als Haustiere durch Gentechnik bekommen, Raumschiffe bauen, unter dem Meer Städte haben werden, doch nachdem ich mich mit all dem intensiver beschäftigte habe weiß ich, dass das alles Humbug ist, es sind die Mythen unserer Zeit, so wie Menschen früher an Drachen, Zauberer, oder die Unterwelt geglaubt haben.

    Und wie der Lesch schon sagte, ihr habt alle als Kinder zuviele moderne Mythen wie Stark Trek usw. gesehen, das hat sich in euer Unterbewusstsein eingebrannt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#24 saltgay_nlProfil
  • 22.10.2017, 09:51hZutphen
  • Geht es hier nun um die stinklangweiligen, provinziellen, queeren Glaubenskriege oder um den Diktator Putin?

    Putin hat mit der orthodoxen Kirche genau so wenig am Hut wie mit Homosexualität. Die Kirche nutzt er nur zu Betonierung seiner Macht. Er reiht sich damit in die Nachfolge von Stalin ein und kreierte den "Putinismus". Mit Sozialismus oder Kommunismus hat das absolut gar nichts zu schaffen. Er war ebenso ein fanatischer Kommunist, der in der Dresdner Filiale des KGB "Hauptmann Stasi" genannt wurde. Alles dient nur seinem Machtstreben. Er kennt keine ideologische Basis.

    Was dort gegen die Homosexuellen abläuft ist das, was den Bundesbürger erwartet, wenn die AfD Regierungsbeteiligung übernimmt. Beide Völker, das russiche wie das deutsche Volk, haben nie gelernt, was Demokratie bedeutet. Zu tief hat sich die jahrhundertelange Unterdrückung in die Gehirne eingegraben und wurde weiter vererbt. Beide Völker sind demokratieunfähig.

    Selbstverständlich zeigt sich bereits die Doppelmoral an den russischen Bildergalerien. Waren vor Jahren noch nackte männliche Jugendliche dort zu finden, gibt es nur noch weibliches Frischfleisch. Der Jugendschutz scheint dabei keine Rolle zu spielen. Da werden 13jährige Mädchen mit ihren Geschlechtsteilen so präsentiert, dass man bequem ihre Eierstöcke untersuchen kann. Der deutsche Jugendmedienschutz käme sich dort wie im Schlaraffenland vor.

    Putin besetzt dieses Nebenthema um von seinen kriminellen Praktiken abzulenken. Nichts anderes ist geplant.

    Für die schwulen Anhänger der AfD sollte das eine deutliche Warnung sein, denn wenn sich ein Gauland zum Gauleiter verwandelt, heißt es auch in der BRD: "schwul- Schwanz ab!" Meine Solidarität reicht immerhin noch dazu, dies auch bei den AfD-Schwuppen zu bedauern, obwohl ich bei dem Gedankenspiel zugeben muss ein Jens Spahn ohne Dödel könnte sich vielleicht auch in seinen politischen Ansichten ändern.
  • Antworten » | Direktlink »
#25 LaurentProfil
#26 hugo1970Profil
#27 monchichiAnonym
  • 22.10.2017, 15:55h
  • Antwort auf #24 von saltgay_nl
  • "Putin hat mit der orthodoxen Kirche genau so wenig am Hut wie mit Homosexualität."

    Einfach nur perfekt,ein russischer troll kommentator hätte diesen deinen kommentar nicht besser verfassen können.

    Vermutlich habe ja auch ebbe und flut nix mit dem mond zu tun ,da ja dieses meeres phänomen auf der erde passiert und der mond, eigentlich nur ein ganz grosser stein,weit weg von der erde ist,wo sollte auch da der zusammenhang sein?.

    Und natürlich ist die erde ja auch offensichtlich eine scheibe,sie ist auch natürlich das zentrum von alle dem was es gibt und alle gestirne da oben schweben über ihr.

    Und wie kommt man eigentlich im computerzeitalter auf diese fantastische idee das gott, der schöpfer von allem, ein installiertes bewusstseinsprogramm ist, eine art biosoftware die die leute denken und fühlen lässt wie es bestimmten interessengruppen bequem ist.

    Alles viel zu phantastisch,ich frag mich immer noch wie es kolumbus geschafft hat dem grossen wasserfall am ende der welt auszuweichen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#28 hugo1970Profil
  • 22.10.2017, 15:59hPyrbaum
  • Antwort auf #24 von saltgay_nl
  • "Meine Solidarität reicht immerhin noch dazu, dies auch bei den AfD-Schwuppen zu bedauern,"

    Nö, bei mir sucht man Bedauern gegenüber denen vergebens, denn wenn Sie so blöd und blind sind, tja. Ich könnt noch verstehen, wenn sie andere Meinungen akzeptieren würden, aber nicht einmal das. Auch wenn ihnen das Pippelchen abgeschnitten würde hätte ich bedauern.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#29 TraumzerstörerinAnonym
  • 22.10.2017, 16:36h
  • Antwort auf #27 von monchichi
  • Bei dir zeigt sich das, warum ich damals aus der Atheistenszene ausgestiegen bin, und die Ideologie für mich verworfen habe: Ich wollte nicht so enden wie du!

    Du zeigst starke Züge eines Wahns, typisch auch dafür, dass natürlich alle anderen spinnen und blind sind, die Zeichen nicht sehen können, nur du natürlich nicht. Natürlich bringt das nichts wenn ich dir das schreibe, denn du bist von deinem Weltbild schon so eingenommen, dass du es wohl bis ans Ende behalten wirst. Traurig, was dieser ideologische Hardcore-Atheistenmüll aus dir gemacht hat.

    Du bist eine Schande für alle religionskritischen Menschen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#30 stromboliProfil
  • 22.10.2017, 16:57hberlin
  • Antwort auf #18 von Traumzerstörerin
  • "Homophobie ist in so vielen Gesellschaften, Religionen und auch in der Psychiatrie, Psychologie und Evolutionsbiologie verbreitet, da bringt ein einzelner Kampf, gegen ein bestimmtes Element, nichts."
    Den denkansatz sollte man schon mal überdenken, auch weil er so eine auswegslosigkeit für homophbes beinhaltet.
    Denn so besehen, wird es NIE eine greundlage auf gesetzlicher basis geben, die homohass verhindert!

    Ich würde da den ansatzt im heteronormativen wesen der gesellschaft suchen und finden..
    Die mär von der ausschließlichkeit der heterosexualität ist wissenschaftlich im wanken..
    Die richtigen hebel angesetzt, wozu auch das gender theorem gehört sind nötig die phalanx des heterosexismus zu durchbrechen und ihn in jene zone zurück zu weisen die sich im 10% + bereich aufhält..
    Der rest wäre dann individuelles entscheiden darüber was individuum sein will.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »

» zurück zum Artikel