Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?29935

Baden-Württemberg

Homophobie: AfD-Abgeordneter erhält Rüge

Der Bildungsausschuss des Stuttgarter Landtags erteilt dem AfD-Provokateur Rainzer Balzer eine Rüge, weil er auf Facebook einen homosexuellen Diplomaten angegriffen hatte.


Der Landtagsabgeordnete Rainer Balzer (AfD) hält die Gleichbehandlung von Schwulen und Lesben im Ehe-Recht für eine "stupide Verwirrung" (Bild: AfD Baden-Württemberg)

Der baden-württembergische AfD-Landtagsabgeordnete Rainer Balzer hat mit einem homophoben Facebook-Eintrag für Empörung gesorgt. Dafür erteilte ihm nach Angaben der Nachrichtenagentur dpa der Bildungsausschuss des Landtags am Donnerstag eine Rüge. Der 58-jährige Bruchsaler habe sich in dem Posting vom Dienstag über einen schwulen deutschen Diplomaten, dessen Lebenspartner und die gemeinsamen Kinder ausgelassen.

Balzer, ein Dozent der staatlichen Dualen Hochschule Baden-Württemberg, sorgte immer wieder mit abwertenden Äußerungen insbesondere zur Flüchtlingspolitik für Empörung, ließ sich aber auch gerne negativ über Homosexuelle aus. Die Ehe für alle bezeichnete er etwa in einer Pressemitteilung anlässlich der Bundestagsabstimmung im Juni als "stupide Verwirrung" und beharrte darauf, dass Homo- und Hetero-Paare grundsätzlich unterschiedlich seien. Daran werde "sich auch nichts ändern, egal wie linksgrüne Gender-Blockwarte in bester Orwell-Manier versuchen, diese biologische Tatsache ideologisch zu verschwurbeln", so Balzer. In der Pressemitteilung wird außerdem die Frage gestellt: "Was kommt als nächstes? Die Forderung, die Polygamie zuzulassen?"

AfD-Fraktion verteidigt Bazler

Laut dpa hat die AfD-Fraktion den Politiker im Landtag verteidigt und erklärt, sein Facebook-Eintrag sei in einer "privaten Seite" geschrieben worden. Balzer selbst behauptete am Donnerstag, den Eintrag nicht geschrieben zu haben: "Ich bedauere, dass dieser Eintrag auf meiner Abgeordneten-Facebookseite ohne vorheriges Korrekturlesen und ohne explizite Freigabe veröffentlicht werden konnte."

Aus anderen Fraktionen hagelte es dagegen Kritik: "Es ist beschämend, wie despektierlich sich ein Mitglied unseres Ausschusses über Menschen auslässt", erklärte etwa Brigitte Lösch (Grüne), während der Freudenstädter Abgeordnete Timm Kern (FDP) das "Verhaltensniveau" Bazlers kritisierte.

Die baden-württembergische AfD war mit ihrem Spitzenkandidaten Jörg Meuthen 2016 mit 15,1 Prozent in den Landtag eingezogen. Sie sorgte am Anfang insbesondere durch antisemitische Äußerungen ihres Abgeordneten Wolfgang Gedeon und die kurzzeitige Spaltung der Fraktion für Aufsehen, machte aber auch mit offener Homophobie Schlagzeilen. Die AfD-Abgeordnete Christina Baum erklärte etwa bei einer Landtagsdebatte, der Aktionsplan zur Akzeptanz von LGBTI habe "Frühsexualisierung und die Förderung von Fantasiegeschlechtern" zum Ziel (queer.de berichtete). (cw)



#1 schwarzerkater
  • 20.10.2017, 20:06h
  • <"Ich bedauere, dass dieser Eintrag auf meiner Abgeordneten-Facebookseite ohne vorheriges Korrekturlesen und ohne explizite Freigabe veröffentlicht werden konnte.">
    das ständige lamento dieser partei: * jemand anderer hat das geschrieben, ** das war so nicht gemeint, *** wir werden bewusst in mißkredit gebracht ... - einfach nur noch armselig die gesamte AfD.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 goddamn liberalAnonym
  • 20.10.2017, 20:22h
  • " Daran werde "sich auch nichts ändern, egal wie linksgrüne Gender-Blockwarte in bester Orwell-Manier versuchen, diese biologische Tatsache ideologisch zu verschwurbeln", so Balzer."

    Echte Blockwarte haben unsereinen in diesem schönen Lande ins KZ gebracht.

    Es ist der Höhepunkt der reaktionären Infamie dieser Gestalten, dass sie durch Nazi-Vergleiche von ihrer eigene NS-Tradition ablenken wollen.

    Dass der Herrenmensch auch noch Beamter, also auch auf das Grundgesetz vereidigt ist und von den Steuern von uns Untermenschen finanziert wird, schlägt dem Fass den Boden aus.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 hugo1970Profil
  • 21.10.2017, 09:11hPyrbaum
  • So weit sind wir schon. hier in Deutschland, das jeder ÖFFENTLICH, beleidigen darf, diskriminieren darf, ohne dafür belangt zu werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 hugo1970Profil
  • 21.10.2017, 09:13hPyrbaum
  • "Ich bedauere, dass dieser Eintrag auf meiner Abgeordneten-Facebookseite ohne vorheriges Korrekturlesen und ohne explizite Freigabe veröffentlicht werden konnte."

    Das ist doch eine infame Lüge, die zeigt, was für armselige würstchen die rechten sind, leider haben sie mit dieser Vorgehensweise Erfolg.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 hugo1970Profil
#6 TraumzerstörerinAnonym
#7 Danny387Profil
#8 TraumzerstörerinAnonym
#9 PeerAnonym
  • 21.10.2017, 10:18h
  • "beharrte darauf, dass Homo- und Hetero-Paare grundsätzlich unterschiedlich seien."

    Ja. Alle Menschen und alle Paare (auch alle Hetero-Paare) sind grundsätzlich unterschiedlich. Wäre ja auch eine sehr langweilige Welt, wenn dem nicht so wäre.

    Und auch wenn manche totalitären Geister die Menschheit gleichschalten wollen, aber die Anerkennung unterschiedlicher Lebensentwürfe ist ja gerade Bestätigung und Förderung von Unterschiedlichkeit.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 hugo1970Profil