Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?29948

CBS verlängert die Serie

"Star Trek: Discovery" erhält zweite Staffel

Eine Woche, nachdem in der Science-Fiction-Serie das erste schwule Starfleet-Pärchen vorgestellt wurde, gibt der Sender CBS grünes Licht für einen zweiten Akt.


Die Turteltäubchen Dr. Hugh Culber (Mitte, Wilson Cruz) und Paul Stamets (rechts, Anthony Rapp) erhalten Befehle von ihrem außerirdischen Vorgesetzten Saru (Bild: CBS)

Die Prequel-Serie "Star Trek: Discovery", die ca. zehn Jahre vor Kirks und Spocks Abenteuern spielt, wurde am Montag wie erwartet um eine Staffel verlängert. Das gab der amerikanische Sender CBS bekannt. Bislang wurden gerade einmal sechs der 15 Folgen der ersten Staffel in Streamingplattformen freigeschaltet.

"In nur sechs Folgen hat 'Star Trek: Discovery' unser Abo-Wachstum befeuert, das Lob der Kritiker eingefahren und riesiges Interesse bei Fans auf der ganzen Welt für die erste Premium-Version dieses großartigen Franchises geweckt", erklärte Marc DeBevoise, der Chef von CBS Interactive. "Diese Serie verfügt über ein bemerkenswertes Kreativ-Team und Schauspieler, die bewiesen haben, dass sie das Star-Trek-Vermächtnis fortführen können. Wir sind unheimlich stolz darauf, was sie erreicht haben und freuen uns, den Fans eine zweite Staffel dieser unglaublichen Serie präsentieren zu können."

In den USA läuft "Discovery" im erst kürzlich gestarteten CBS-eigenen Streamingdienst CBS All Access, für den die Science-Fiction-Serie als größtes Aushängeschild gilt. Außerhalb Nordamerikas zeigt Netflix die Abenteuer der Discovery. Der weltweit führende Streamingdienst soll laut Medienberichten pro Folge um die sieben Millionen Dollar gezahlt haben, was beinahe die gesamten Produktionskosten abdecken soll. Derzeit wird jeden Montag eine neue Folge auch in Deutschland veröffentlicht. Allerdings gibt weder CBS All Access noch Netflix Zuschauerzahlen bekannt, wie es im linearen Fernsehen üblich ist. So ist es schwer, den Erfolg beim Publikum zu messen.

"Star Trek: Discovery" betrat letzte Woche Neuland, als das erste schwule Paar in der TV-Franchise vorgestellt wurde: Lieutenant Paul Stamets, eine vom Broadway-Schauspieler Anthony Rapp dargestellte Hauptrolle, wurde zum Ende der Folge mit seinem Freund Dr. Hugh Culber (Wilson Cruz) gezeigt – bei einem kleinen Plausch beim Zähneputzen vor dem Ins-Bett-gehen in ihrer Kajüte im Raumschiff Discovery (queer.de berichtete). (dk)



#1 KwinkAnonym
  • 24.10.2017, 16:11h
  • Nicht vergessen: Bereits im letzten Star Trek Kinofilm, "Star Trek Beyond", wurde die Kultfigur Hikaru Sulu (in der Originalserie verkörpert vom heute als Ikone der amerikanischen Homo-Bewegung bekannten George Takei) mit einem Mann, der offensichtlich sein Ehepartner sein sollte, sowie einer gemeinsamen Tochter gezeigt. ;-)
  • Antworten » | Direktlink »