Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?29953

Begleitet von The Sensational Space Shifters

Natürliche Sounds und glühende Power: Robert Plant

Mit "Carry Fire" hat der britische Rockmusiker ein neues Album vorgelegt.


Robert Plant, der einige Zeit in Texas lebte und vor drei Jahren nach England zurückkehrte, präsentiert auf "Carry Fire" ungewöhnliche Rhythmen, die sie mit natürlichen Sounds und einer glühenden Power verschmelzen (Bild: Mads Perch)

  • 24. Oktober 2017, 08:21h, noch kein Kommentar

Drei Jahre nach dem hochgelobten "lullaby and … The Ceaseless Roar" kehrt Robert Plant mit einem brandneuen Album zurück: "Carry Fire" wurde von Plant im Westen Englands und Wales' im Top Cat Studio, Wiltshire, produziert. Ergänzende Aufnahmen fanden in den Real World-Studios und in den Rockfield Studios statt. Wie bereits bei "lullaby" wurde Plant auch auf "Carry Fire" von The Sensational Space Shifters begleitet: John Baggot spielte Keyboards, Moog, Loops, Percussion, Drums, T'bal, Snaretrommel, Slide-Gitarre, Piano, Electric Piano und Bendir und schrieb die Bläser-Arrangements. Justin Adams ist an der Gitarre, der akustischen Gitarre, der Oud, dem E-Bow Quartet, den Percussions, der Snaredrum und am Tambourin zu hören, Dave Smith spielte Bendir, Tambourin, Djembe und Schlagzeug, und Liam" Skin" Tyson bediente die Dobro, Gitarre, akustische Gitarre, Pedal Steel und zwölfsaitige Gitarre.

Überdies begrüßten Plant und die Space Shifters eine ganze Reihe von Special Guests im Studio: So singt Chrissie Hynde ein Duett mit Plant auf Bluebirds Over The Mountain (das von Rockabilly-Legende Ersel Hickey geschrieben und später sowohl von Richie Havens als auch von den Beach Boys aufgenommen wurde). Der albanische Cellist Redi Hasa agierte auf drei Songs mit, ebenso wie der gefeierte Seth Lakeman, der Viola und Fiddle spielt und inzwischen fest zur Space Shifters-Besetzung gehört. Plant und die Band waren mit dem Repertoire von "lullaby and… The Ceaseless Roar" zwei Jahre auf Tour und schmiedeten ihren einmaligen Sound und ihre einzigartige Vision in dieser Zeit zu etwas noch Kreativerem und Machtvollerem. Plant, der einige Zeit in Texas lebte und vor drei Jahren nach England zurückkehrte, präsentiert mit seinen Musikerfreunden auf "Carry Fire" ungewöhnliche Rhythmen, die sie mit natürlichen Sounds und einer glühenden Power verschmelzen.

Außergewöhnliche Stimme


Das neue Album "Carry Fire" von Robert Plant ist am 13. Oktober 2017 erschienen

"Es geht um den Willen. Ich habe Respekt vor meinem bisherigen Werk und mag es sehr gern, doch jedes Mal fühle ich den Drang und den Impuls, ein neues Werk zu schaffen. Ich muss das Alte mit Neuem verbinden. In der Konsequenz hat sich die Triebkraft der Band etwas in ihrer Achse gedreht, und der neue Sound und die geänderten Räumlichkeiten öffneten den Weg zu einer aufregenden und dramatischen Landschaft von Stimmungen, Melodie und Instrumentierung." Robert Plant und The Space Shifters werden die Veröffentlichung von "Carry Fire" ab November mit einer Welttournee feiern, die im Vereinigten Königreich und Irland startet und von dort aus in alle Ecken der Welt führen wird.

Das vorhergehende Album "lullaby and… The Ceaseless Roar" stieg überall auf dem Globus direkt nach seiner Veröffentlichung in die Top-10 der Charts ein, angefangen beim US-amerikanischen SoundScan/Billboard 200 bis hin zu den Albumcharts in Deutschland, Belgien, Kanada, Finnland, Ungarn, Italien, Neuseeland, Norwegen, Polen, Schweden, der Schweiz und im Vereinigten Königreich.

Nicht nur kommerziell war das Album ein internationaler Erfolg: "lullaby and…, The Ceaseless Roar" wurde von begeisterten Kritiken wichtiger Medien wie NPR Music begleitet, die das Album in ihre 50 Favorite Albums of 2014 aufnahmen und bemerkten: "(Plant) verfügt immer noch über eine majestätische Rockpräsenz und befindet sich im Frieden mit dem Vermächtnis seiner Hardrock definierenden Band Led Zeppelin, während er in seinem Solowerk unablässig kreativ geblieben ist… (Das Album) schichtet liebevoll Elemente auf eine Art übereinander, die Erinnerungen widerspiegeln und neue Konstruktionen aus den fließenden Splittern der musikalischen Historie erschaffen." "Robert Plant weiß, wo die Vergangenheit der Rockmusik beginnt, und er überführt sie in die Zukunft" schrieb das Wall Street Journal, während die New York Times die "außerweltliche Stimme: lang anhaltend, androgyn, ausbalanciert zwischen Gelassenheit und Schmerz" pries.

Der britische Guardian erklärte "lullaby and … The Ceaseless Roar" für "fantastisch: mutig, dunkel und befriedigend" und hob auch Plants "äußerst beeindruckende Backing Band, The Sensational Space Shifters" hervor: "Ihre Fähigkeit, unvereinbare musikalische Einflüsse zu etwas Zusammenhängendem und Aufregendem zu vereinen, hat etwas nahezu Alchemistisches." Pitchfork nannte "lullaby" "das mutigste und bekennendste Stück Musik in seiner Karriere." (cw/pm)

Direktlink | Robert Plant & The Sensational Space Shifters mit Jools Holland "Bones of Saints"