Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=29959
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Früherer Tory-Chef: Umweltverschmutzung macht transsexuell


#3 Homonklin44Profil
  • 24.10.2017, 18:05hTauroa Point
  • "" Als er aufwuchs, habe es so etwas schließlich noch nicht gegeben. Was ist heute anders? Tebbit macht "evolutionäre Veränderungen" für die steigende Sichtbarkeit von Transsexuellen verantwortlich.""

    Der Mann ist 86. Vielleicht leidet seine Erinnerung unter Senilitätsschwund und man weiß, dass in seiner Jungmannzeit mit Sexualität sehr bedeckt verfahren wurde. Woher hätte er auch erfahren sollen, dass es Trans-Relevanz gibt?

    Evolutionäre Veränderungen,tja, die gibt es, solange die Evolution vonstatten geht. Es bleibt nichts konstant, und wer kann sagen, wie viele verschiedene Menschen-Varianten sich aus dem Genpool der heute Existenten mal entwickeln mögen? Oder wie viele unterschiedliche Phänotype alternativer Sexualitäten noch entstehen mögen?

    Aber weniger durch Hormone im Wasser, im Essen oder durch Pollution. Und vor allem nicht dadurch innerhalb so kurzer Zeitabstände, wie der sich das vorstellt!
    Den wahren Grund nennt der Artikel zum Ende hin. Heute sind die Folgen eines freien Lebens nicht länger und nicht überall mehr lebensgefährdend.

    'Transmensch' klingt so gesehen wirklich ein bisserl fancy, weil man es falsch verstehen könnte, und Leute denken, ein Mensch 'wandelt' sich zu etwas anderem, als einen Menschen. Man müsste aber einfach mal ein Wort haben, mit dem sich Leute mit Trans-Relevanz nicht gekränkt oder stigmatisiert empfinden.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel