Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=29968
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Bundesregierung fordert Ende der "Rosa Listen" in Tadschikistan


#11 LorenProfil
  • 26.10.2017, 13:43hGreifswald
  • Antwort auf #1 von Sven100
  • Was die aus der Würde des Menschen abgeleiteten Grund-und Menschenrechte, u.a. in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte niedergelegt, die auch Tadschikistan als Grundlage seiner Beziehungen zur EU anerkennt, ausgerechnet mit dem von Geibel herbeifabulierten "deutschen Wesen" zu tun haben, werden Sie sicher auch noch erklären können. Tadschikistan ist selbstverständlich an seine Verpflichtungen zu erinnern, die Grundlage seiner Beziehungen zur EU sind. Wer das als "Besserwisserei" diffamiert, offenbart mindestens mangelndes politisches Wissen.

    www.ris.bka.gv.at/Dokument.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Doku
    mentnummer=NOR40156595


    Politik findet nun mal nicht nur in der geschwätzigen Atmosphäre des Salons statt. Es wird gehandelt und alles hat Konsequenzen, selten nur angenehme. Wer den Autoritären in die Karten spielt, muss sich nicht wundern, wenn er irgendwann nicht mal mehr am Spiel teilnehmen darf.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#12 NichtDasBrötchenAnonym
  • 26.10.2017, 14:54h
  • Schön, daß die SPD sich gegen Rosa Listen engagiert. Dann sollte sie sich auch von Helmut Schmidt distanziern, der in Hamburg als Innensenator genau solche Rosa Listen hat anlegen lassen. Dafür hat er zeitlebens nie um Entschuldigung gebeten.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 Patroklos
#14 hugo1970Profil
#15 hugo1970Profil
#16 hugo1970Profil
#17 TheDadProfil
  • 26.10.2017, 23:34hHannover
  • Antwort auf #2 von Robin
  • ""In Menschenrechtsfragen muss man sich in die "inneren Angelegenheiten" anderer Staaten einmischen.""..

    Nein..
    Denn die Einmischung gilt nicht dem Staat der verfolgt, sondern den Menschen die verfolgt werden..

    Was nichts daran ändert daß Deine Gegenrede gegen diesen "Sven100" völlig In Ordnung geht, denn "stillhalten und gewähren lassen" wie er es hier einfordert, weil es sich ja um "innere Angelegenheiten anderer Staaten" handelte, ist genau der falsche Weg..
    Das weiß man nicht zuletzt auch gerade durch die "Deutsche Geschichte" in der sich viele andere Länder durch Nicht-Eimischung und Nicht Handeln Mit-Schuldig gemacht haben..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »

» zurück zum Artikel