Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=29985
Home > Kommentare

Kommentare zu:
"Alles kann sich im Laufe eines einzigen Monats verändern"


#1 OrthogonalfrontAnonym
  • 29.10.2017, 07:50h
  • "Auch in Deutschland sehe ich aktuell starke konservative Strömungen. Da wird auch viel argumentiert mit Worten wie "christlich" und "Tradition", und es wird massiv gegen alles "Queere" angegangen. Das ist beängstigend."

    Bei allem Verständnis für die Lage in Brasilien, aber genau solche Panikmache ist es, die unsere Linken hierzulande immer kopfloser und extremer werden lässt, bis schließlich überhaupt kein Dialog mehr möglich ist. Wir sind hier aber nicht in Brasilien und das ist auch nicht Hitlerdeutschland II, so sehr sich das einige linke Unterdrückungsromantiker auch wünschen würden.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FinnAnonym
  • 29.10.2017, 08:14h
  • "es sind vor allem evangelikale Gruppen. Die Zahl der Evangelikalen in Brasilien ist rasant gestiegen"

    Und wieder mal sind es die Religionen dieser Welt (egal wie sie sich gerade nennen), die Hass schüren und die Menschen unterdrücken wollen. Alles nur um ihren grenzenlosen Hunger nach Geld und Macht zu stillen.

    Willst Du Menschen auf Linie bringen, halte sie dumm und gib Ihnen einen gemeinsamen Feind.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 hugo1970Profil
  • 29.10.2017, 08:37hPyrbaum
  • "....Nein, es sind vor allem evangelikale Gruppen."

    Was sag ich schon seit ewigen Zeiten, die evangelikalen sind die gefährlichste Sekte der Welt!!!!!! Die sind schon mitten in der Schaltzentrale der größten Macht der Welt, nicht einmal die katholische oder orthodoxische Kirche sind so gefährlich!!!!
    Die evangelikalen missionieren ERFOLGREICH!!!!! überall auf der Welt. Sie wissen ganz genau, wo sie die größten Chanchen haben um Leute zu beckehren.
    Sie mischen überall mit, wo Not ist, wie zum Beispiel in Südkorea. Dort haben sie missinierungscentren, wo sie die Flüchtlinge aus Nordkorea indoktrinieren, natürlich diese nordkoeraenischen Flüchtlinge sind froh, das man Ihnen hilft, nur Sie merken nicht in was für eine unheilvolle Gefahr Sie sich begeben. Und zum schluß sind Sie mitten drin in dieser hoch verbrecherischen mafiosischien Sekte und missienieren dann ihrerseits.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 stromboliProfil
  • 29.10.2017, 08:49hberlin
  • Antwort auf #1 von Orthogonalfront
  • jaja, die linken..
    Schuld an allem was der politischen mitte so widerfährt.

    Nun kann man dir wahrhaftig nicht vorwerfen am rechtsruck in brasilien schuld zu haben. Selbst ich als linker unkenrufer mach da noch zwischenstufen geltend.
    Lediglich die zu deutenden paralelen sind verblüffend.
    Herkunft und aussicht auf ziele sind da universell.

    Aber interessant jedenfalls , wie da in zwischentönen doch das sich getroffenfühlen bei dir und deinesgleichen bemerkbar macht.. also doch: wo rauch, auch feuer?

    Wahrscheinlich, sonst wäre der opferreflex nicht gleich auf dem tablett.

    Das macht rechte und mitläuferInnen sichtbar:
    Kaum wittern sie gegenwind zur eigenen meinungskultur, schon muss das "gegenbild" und eine aura des sich verfolgt fühlens eingefügt werden.
    Das macht spass, euch beim winden um ehrbahrkeit und glaubwürdigkeit zuzusehen.
    Bestätigt es doch indirekt die zusammenhänge und angestellten vermutungen aufs deutlichste.
    Mach/t weiter so!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#5 OrthogonalfrontAnonym
  • 29.10.2017, 09:00h
  • Antwort auf #3 von hugo1970
  • DIE Evangelikalen gibt es nicht. Es gibt eine Vielzahl an evangelikalen Sekten und nicht alle sind homofeindlich. Die Mehrzahl sind es natürlich. Weite Teile der katholischen oder protestantischen Kirchen sind hingegen kaum noch homofeindlich. Daher sollte man sich gerade als Linker vielleicht mal überlegen, gegen wen man hier in erster Linie vorgehen sollte. Dieses ständige Bashing insbesondere der katholischen Kirchen durch extrem linke Anti-Theisten hat mit dazu beigetragen, die Evangelikalen überhaupt erst so stark werden zu lassen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#6 OrthogonalfrontAnonym
  • 29.10.2017, 09:06h
  • Antwort auf #4 von stromboli
  • Du hast mich nicht verstanden. DU gehörst zu denjenigen die der Gedanke fasziniert, ganz schrecklich unterdrückt zu sein und sich durch jeden Pups von einer (hierzulande) Handvoll religiöser Fanatiker darin irrsinnig bestätigt fühlen. Das macht euch scheinbar großen Spaß.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#7 Danny387Profil
  • 29.10.2017, 09:21hMannheim
  • Antwort auf #5 von Orthogonalfront
  • Naja, das finde ich etwas verharmlosend. Zumindest in Deutschland gibt es keine einzige evangelikale Kirche, deren Leitung öffentlich für Gleichberechtigung von Schwulen eintritt. Organisationen, die dies versuchen (HuK, Zwischenraum ...), werden von diesen Kirchen abgelehnt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#8 stromboliProfil
  • 29.10.2017, 09:32hberlin
  • Antwort auf #6 von Orthogonalfront
  • nicht unterdrückt.. weil wer keine macht mehr in mir entfacht, kann mich nicht unterdrücken!
    Aber genervt und gelangweilt.

    Dem einfältigen eine vielfalt entgegen setzen, das ist mein ansatz.

    Aber interessant, wie du zu unterscheiden suchst:
    "Es gibt eine Vielzahl an evangelikalen Sekten und nicht alle sind homofeindlich. Die Mehrzahl sind es natürlich. Weite Teile der katholischen oder protestantischen Kirchen sind hingegen kaum noch homofeindlich."

    ..nicht alle sind homofeindlich --
    .. kaum noch homofeindlich --
    Besser kann man deine verständnis von mittig sein kaum illustrieren
    "nicht alle,kaum noch.."
    Da muss man ja vor jubel und glücksgefühlen geradezu mit fliehenden fahnen zum so, liberal sich gebenden nein mit einschänkung , überlaufen.

    Wie war das noch mal mit deinen doch so rigoros vorgetragenen GRUNDFORDERUNGEN bezüglich jener religion, von der du erwartest, deine vorstellungen ohne wenn und aber zu erfüllen, sonst drohe die abschiebung...

    Ach so: rechte haben andere rechte.. die dürfen mal bashing üben.
    Linke hingegen haben "nachzudenken...

    Liebes, ich hab lange drüber nachgedacht, und mich für den goldenen mittelweg entschieden. Kampf ALLEN religionen, hin zu deren verpflichtung der poolitischen einflussnahme und einer beschränkung ihres staatlich geförderten mitwirkens..
    Schule, Erziehung, Privatsphäre!

    Weil ich aber um deren sinngebung und ziele weiß, gibt es keine guten & bösen religionen, sondern nur die ihnen innewohnende gemiensamkeit: ein "ganzes" alles umfassendes in der gesellschaft zu werden.
    Das ist orwell. 2,0
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#9 stromboliProfil
  • 29.10.2017, 09:54hberlin
  • Antwort auf #5 von Orthogonalfront
  • "DIE Evangelikalen gibt es nicht."...

    "Dieses ständige Bashing insbesondere der katholischen Kirchen durch extrem linke Anti-Theisten hat mit dazu beigetragen, die Evangelikalen überhaupt erst so stark werden zu lassen."

    Ich dachte DIE Evangelikalen gibt es nicht!

    Mädel sieh doch mal beim spannen deines bogens auf das ziel!

    Die selbe schuss-"argumentation" bringst du auch beim diskurs zur afd-pegida und deren aufstieg in innergesellschaftlichen.
    Das phänomen sei überzeichnet, und dadurch erst würden inhalte entstehen, die nun wiederum gesellschaftlich relevant würden.
    Henne & Ei .. was kam zuerst.

    Befass dich doch mal abseits von deiner linkenphobie mit den entstehungen solcher bewegungen..
    Das evangelikale ist die antwort auf das angeblich von den restreligionen über bord geworfenen unmittelbare mission & unterwerfungsgebot.

    Sex- säkularisierung, religionsferne gesellschaftsdiskurse.
    Philosophisches das ohne theologisches auskommt.
    Menschenrecht das nicht mit nägeln an irgendwelche holzlatten geheftet wird!

    Da hat gerade Loren einen hinweis gebracht:
    www.queer.de/detail.php?article_id=29961&kommeinzel=4800
    72


    Er schreibt darin sehr richtig von der sicht der kirche auf das sie umgebende.. das sie bedrohende:
    "Herr Ratzinger u.a. prangern daher den sog. "Werterelativismus" der Moderne an, der nichts anderes ist als die Relativierung seiner Werte vor dem Hintergrund einer pluralistischen Gesellschaft. "

    Hier liebste, könntest du bei überwindung deines pathologischen linksreflexes die eigentlichen gründe des anstieges rechter ideologie in und ausserhalb der kirchen-sekten-parteien entdecken.

    Wir die wir uns nicht nur im mittigen diskurs politischer sicherheitsbedürfnisse bewegen, haben diesen prozess der veränderung angestossen.
    Böse linke, denen frauen heute ihre mühsam abgerungene rechte verdanken.
    Jenen prozess, der nun leuten wie dir angst macht, weil dahinter natürlich sich eine vielzahl an neunen möglichkeiten öffnen, die euch aus eurem bequemen trott der mitläufigkeit katapultiert.

    Es gibt ja die theorie, dass die forderung nach einer radikalen änderung es sei, die euch abschreckt und zu den ruhe, stillstand und rollbackszenarein führten.
    Das ungewisse, dass hinter der radikalen abwehr dessen was beständig uns unterdrückt wohl "lauern mag".
    Nun dem feigen ist nichts bedrohlich genug um sich dem mikt eifer entgegen zu stellen.
    So seh ich auch dich in deiner ganzen persönloichkeit.
    Wir/ ich hingegen haben immer nur mit dem finger auf diese schärende wunde gedeutet oder auch mal den finger reingesteckt..
    Damits auch beim rerligiot und rechten weh tut!
    Was aber tut man als atheist und gläubiger linker nicht alles, um auch denen ein damaskus erlebniss zu bieten!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#10 stromboliProfil
  • 29.10.2017, 10:05hberlin
  • Antwort auf #6 von Orthogonalfront
  • "Du hast mich nicht verstanden."
    Mädel, da schreibst du wie unsere verflossene Bunt&schön.

    Also mir käme ein solcher satz einfach nicht in den sinn..
    Ich weiß doch, was der gegenseite wichtig ist.
    Was wenn richtig verstanden und deshalb widerwort gebend!
    Schon mal drüber nachgedacht...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#11 PierreAnonym
#12 TraumzerstörerinAnonym
  • 29.10.2017, 10:51h
  • Antwort auf #11 von Pierre
  • Ha ha, so geil wieder, gefühlt 90% aller Beiträge auf diesem Portal drehen sich nur noch um Religion, und es sind immer die selben Leute, die diese Diskussionen losbrechen.

    Die Werbung da von "Pierre" ist natürlich mal wieder ein toller, evidenzbasierter Beweis, dass Atheismus keine Ideologie ist, und dass Atheisten natürlich weder organisiert, noch weltweit vernetzt sind, wie ich ja schon so oft hören durfte.

    So nach dem Motto: Nach dem Kirchenaustritt, gleich in den Verein, der Schimpansen eine Staatsbürgerschaft ermöglichen will! Trololol!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#13 stromboliProfil
  • 29.10.2017, 11:40hberlin
  • Antwort auf #12 von Traumzerstörerin
  • Liebe traumdeuterin,
    ich muss deine expulsiven träume etwas stören.
    Wir athis vermitteln schimpansen nur an traumatisch gestörte, zwecks wiedereingliederung in eine dauerhaft lebenswert menschlichen dasein.
    Wobei, ich empfehle hier explizit den umgang mit bonobos...
    Unser credo:
    Sprich vom tier lernen, statt von esos!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#14 LorenProfil
  • 29.10.2017, 11:44hGreifswald
  • Antwort auf #1 von Orthogonalfront
  • In Deutschland ist die Erinnerung an den Nationalsozialismus noch lebendig genug um als Warnung und demokratischer Auftrag verstanden zu werden. Allerdings sitzen jetzt Geschichtsrevisionisten im Bundestag und es bleibt abzuwarten, ob sich da schleichend etwas verändert und ob autoritäre Kräfte ihren Einfluss auf die Politik ausbauen oder nicht. Eine Beschäftigung mit der deutschen Geschichte (beispielsweise zwischen 1890 und 1933) kann Aufschluss darüber geben, was möglich und denkbar ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#15 LorenProfil
  • 29.10.2017, 11:49hGreifswald
  • Antwort auf #5 von Orthogonalfront
  • "Dieses ständige Bashing insbesondere der katholischen Kirchen durch extrem linke Anti-Theisten hat mit dazu beigetragen, die Evangelikalen überhaupt erst so stark werden zu lassen."

    Was belegt werden müsste um nicht als bloße Behauptung verstanden zu werden, deren Intention Ihnen hoffentlich wenigstens selbst klar ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#16 TraumdeuterinAnonym
  • 29.10.2017, 11:56h
  • Antwort auf #13 von stromboli
  • Gruß Strombo!

    Ich habe gerade gelesen, dass diese haarigen ZeitgenossInnen zur genussvollen Tribadie fähig sein sollen, im Gegensatz zu einigen Leuten hier. Deine Ideen sind inspirierend, es besteht Nachholbedarf und kultureller Austausch zwischen verschiedenen Primatenspezies wäre sicherlich eine Bereicherung.

    Damit ließe sich sogar Geld machen, z.B. ein mit Texten unterlegter dokumetarisch ausgerichteter Bildband, Titel: "do it like they do on the discovery channel"
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#17 LorenProfil
  • 29.10.2017, 12:01hGreifswald
  • Antwort auf #8 von stromboli
  • Ich halte viel davon, weniger in der Kategorie "rechts"/"links" und mehr in der "autoritär/liberal" zu analysieren und konstatiere, dass es den autoritär Fixierten eher gelingt, sich punktuell zu verbünden, als den liberal Gesinnten. Wie es jemand mit der Freiheit des anderen hält, für sich andere Entscheidungen zu treffen, sagt Einiges aus über die erwünschte Gesellschaftsstruktur bzw. das zukünftige Gesellschaftsmodell, das angestrebt wird, sowie über meinen Platz darin. Ich halte es für mich auch nicht für erstrebenswert, von linken Autoritären unterworfen zu werden. Von den rechten ganz zu schweigen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#18 stromboliProfil
#19 Fast richtigAnonym
  • 29.10.2017, 12:23h
  • Antwort auf #12 von Traumzerstörerin
  • "Ha ha, so geil wieder, gefühlt 90% aller Beiträge auf diesem Portal drehen sich nur noch um Religion, und es sind immer die selben Leute, die diese Diskussionen losbrechen."

    fast richtig. Es muss heißen:

    gefühlt 90% aller Beiträge auf diesem Portal drehen sich nur noch um Religion, und es sind immer die selben Leute und Religionen, die diese Beiträge verursachen.

    Wach auf!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#20 stromboliProfil
  • 29.10.2017, 12:31hberlin
  • Antwort auf #17 von Loren
  • da stimme ich voll mit dir überein.. gut das der hinweis mit dem autoritären noch mal zur sprache kommt.
    Leider auch bei mir in meinen kommentaren untergegangen.

    Es ist natürlich der autoritäre charakter, der berechtigte angst vor unterwerfung hat, aber statt sich von unterwerfung befreien zu wollen , die autoritäre selbstunterwerfung einleitet..
    Die laufen hinter sprachblasen und führergestalten her.
    Und(!) sie trampeln gern auf vermeindlich schwächere ein.

    hier hinein fügt sich dann der "orientalische basar mit allseinen vermutungen und zuweisungen.. orentalisch eben.
    Bei ihr in hannover gibt es natürlich keinen politischen "basar.. keine kommunalen verflechtungen, keine korruption& korrumption, da ist alles bei vw.

    Meinst du wirklich, "Diese Behauptung müsste erstmal erklärt und belegt werden, auch von der Korruption in anderen Regionen nachvollziehbar abgegrenzt werden," setzt bei ihr selbstkritische nachforschung ein.
    Und soll man ständig hinter ihr herwischen mit zustandsbeschreibungen und verlinkungen auf nachweisliche ereignisse...
    Das trifft nur das brett vorm kopf, das die dame mit sich herumträgt.
    Auch ein brett vorm kopf braucht den autoritären charakter..
    Stoßen wir sie vom hohen roß!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#21 LorenProfil
  • 29.10.2017, 12:31hGreifswald
  • Antwort auf #18 von stromboli
  • Ich beschäftige mich momentan mit Autoren und Aktivisten, die Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts einen mir bislang nicht bewussten Einfluss auf das gesellschaftspolitische Denken im deutschsprachigen Raum hatten und Jugend und intellektuelle Meinungs-und Stimmungsmacher beeinflussten, insbesondere Otto Weininger und Hans Blüher:

    de.wikipedia.org/wiki/Otto_Weininger

    de.wikipedia.org/wiki/Hans_Bl%C3%BCher

    Es ist schon interessant, diese geistigen Wegbereiter des Faschismus (die an antimoderne Stimmungen in weiten Kreisen der Gesellschaft anknüpften) zu studieren und unerfreuliche Analogien zu gegenwärtigen Entwicklungen wahrzunehmen, auch wenn ihre "Musik" heute bisweilen unter anderen Vorzeichen und in anderen Tonarten gespielt, mal mehr piano, mal mehr forte dargeboten wird.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#22 stromboliProfil
#23 LorenProfil
  • 29.10.2017, 13:04hGreifswald
  • Antwort auf #22 von stromboli
  • Ursprünglich ging es mir darum, Analogien zwischen Entwicklungen in der Weimarer Republik und der derzeitigen Berliner aufzuspüren. Aber wie das beim Lesen vorkommen kann, regen Querverweise, Zitate und kurz Angesprochenes zum Tiefergraben an. Es gibt immer wieder für mich Neues zu erfahren, gelegentlich auch über mich selbst, wenn ich eigenes Denken in Beziehung zum Gelesenen setzen und hinterfragen kann. Es ist ja nie die Gefahr ganz auszuschließen, dass man sich selbst unbemerkt Fallen aufstellt, in denen man am Ende selbst landet (am Beispiel des Pädagogen Gustav Wyneken, der seine erotischen Präferenzen mit einem charismatschen Führerkult verband und in diesem Sinne männliche Jugndliche beeinflusste, lässt sich Manches lernen).

    de.wikipedia.org/wiki/Gustav_Wyneken

    Wobei ein Wikipedia-Artikel nur zart an der Oberfläche kratzt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#24 seb1983
  • 29.10.2017, 13:20h
  • Eigentlich traurig dass das was ich schon seit langem auf die Lobhudelei einiger hier auf Brasilien erwidert habe nun nochmal so eindeutig gezeigt wird.

    Die Situation für Schwule war nie gut, Brasilien ist ein schwacher Staat, leidet seit eh und je unter enormer Gewalt und daran ändern auch Gerichtsurteile in Brasilia wenig an denen die Regierung weder Interesse hat sie konsequent durchzusetzen wenn sie es denn überhaupt könnte noch dass sie weite Teile der Bevölkerung interessieren.

    In Deutschland dagegen fast das genaue Gegenteil mit Regierungen die nicht umsetzen was in der Bevölkerung schon lange akzeptiert war.
  • Antworten » | Direktlink »
#25 LorenProfil
  • 29.10.2017, 13:31hGreifswald
  • Antwort auf #20 von stromboli
  • Für einen Sonderpädagogen, der emotionale und soziale Entwicklungen als Arbeitsschwerpunkt hatte, ist Hoffnung auf Veränderung (auch Selbsterziehung) Voraussetzung möglichst fruchtbaren Handelns. Ich habe meine eigenen Hypothesen bezüglich der von dir erwähnten Kommentatorin, würde es aber für unprofessionell halten, diese hier oder anderswo zu veröffentlichen, mal ganz abgesehen davon, dass Ferndiagnosen noch weniger stichhaltig sein können als die aus einer persönlichen Begegnung abgeleiteten, die auch mit Irrtumswahrscheinlichkeit behaftet sind. Letztlich kann ich nur auf konkret hier Geschriebenes reagieren, sofern ich mich dazu ermuntert fühle. Die indirekt wirkenden Botschaften, Motive und Intentionen können ja bestenfalls erahnt oder befragt werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#26 monchichiAnonym
  • 29.10.2017, 14:22h
  • "Alles kann sich im Laufe eines einzigen Monats verändern"

    Das gleiche könnte auch für die 2000 jahre währende monotheisten diktatur gelten.

    Nur solange man nicht eingreift und sie einfach weiter die massen mit ihrem gott programmieren lässt wird sich auch nie was ändern.
    Es muss klar sein das dieser gott nicht gut ist,dieses programm ist ein kriminelles programm und dient kriminellen zwecken.
    Somit ist die psychische versklavung perfekt und die schafe träumen süss während sie unentwegt gemolken werden von der mafia genannt priesterschaft.
    Demokratie ist für diese mafiosis nur ein spielball,wenn man die wähler eh programmieren kann wenn sie wählen sollen,noch das nötige cash hat um die sachen zum laufen zu bringen,seine politischen marionetten einbringt, dann kann man für immer herrschen.
    ES WIRD ZEIT AUFZUWACHEN!!
  • Antworten » | Direktlink »
#27 TheDadProfil
  • 29.10.2017, 16:34hHannover
  • Antwort auf #1 von Orthogonalfront
  • ""Bei allem Verständnis für die Lage in Brasilien, aber genau solche Panikmache ist es, die unsere Linken hierzulande immer kopfloser und extremer werden lässt, bis schließlich überhaupt kein Dialog mehr möglich ist.""..

    Wie es schon so schön im Artikel steht..
    In Deutschland bekommt man davon nichts mit..
    Das gilt hier nicht nur für die politische Situation in Brasilien, wo sich ein Evangelikaler anschickt die Regierung zu übernehmen, das gilt auch für die BRD, wo gar nicht wahrgenommen wird wie sehr die "Kirchen" mit den reaktionären Strömungen und den rechtsradikalen Vereinigungen aus "AFD" und "PEGIDA" bereits verbunden sind..

    Die direkte Verbindung zwischen einer Beatrix von Storch beim "Marsch für das Leben", organisiert über Martin Lohmann, Theologe und als Journalist ehemaliger Chef von K-TV und Mitglied im "Ritterorden vom Heiligen Grab zu Jerusalem"", der direkt dem Papst untersteht, und dessen ""Deutsche Statthalterei""
    ""seit (dem) 7. Oktober 2006 der damalige Bischof von Trier und jetzige Erzbischof von München und Freising Reinhard Kardinal Marx""
    geleitet wird, wird überhaupt nicht wahrgenommen..

    Die Zusammenarbeit der Evanglikalen mit den "Katholiken" ist längst auch hier Fakt, und die Liste der Homo-und Transphoben Kleriker weltweit deckt sich beinahe Eins-zu Eins mit der Mitgliedsliste dieses "Ordens"..

    Mit dem "weltlichem Statthalter" Detlef Brümmer gibt es die direkte Verbindung in die CDU, ebenso wie mit seinem Vorgänger Heinrich Dickmann, der als Vorstand der "VHV Vereinigte Hannoversche Versicherung" entsprechende Kontakte zur Industrie auch dazu nutzte Einflüße auf Tarifverträge zu nehmen..
    Es gibt derzeit immer noch unbestätigte Hinweise darauf, das Unternehmen die die Gleichstellung&Gleichberechtigung "allzu fortschrittlich" angingen einfach die Versicherungsbeiträge erhöht wurden..

    de.wikipedia.org/wiki/Ritterorden_vom_Heiligen_Grab_zu_Jerus
    alem


    "" Wir sind hier aber nicht in Brasilien und das ist auch nicht Hitlerdeutschland II, so sehr sich das einige linke Unterdrückungsromantiker auch wünschen würden.""..

    Dein Eindruck bleibt falsch..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#28 TheDadProfil
#29 TheDadProfil
  • 29.10.2017, 16:56hHannover
  • Antwort auf #5 von Orthogonalfront
  • ""Dieses ständige Bashing insbesondere der katholischen Kirchen durch extrem linke Anti-Theisten hat mit dazu beigetragen, die Evangelikalen überhaupt erst so stark werden zu lassen.""..

    -LOL-

    Und immer wieder diese Mär von
    "die gegnerschaft macht diese Leute erst stark"..

    Wann genau willst Du diesen Strohmann eigentlich mal beweisen, wenn du schon nicht dazu bereit bist, diesen endlich mal zu beerdigen ?

    Die Gegnerschaft der SPD und der Kommunisten hat dann also Hitler in den Posten des Kanzlers und des Reichspräsidenten erhoben ?

    Dann hat nachfolgend die Gegnerschaft der SPD gegenüber den Kommunisten die zu ihrem Verbot in der jungen BRD führte, und einzig der Schmach diente die Zwangsvereinigung der KPD und der SPD zur SED zu verarbeiten, auch dazu geführt die UNION über 20 Jahre hinweg an der Macht zu halten ?

    Und mit Hilfe dieser "Gegnerschaft" wird es dann deiner Meinung nach auch gelingen der "AFD", von wem auch immer sie dann mal repräsentiert wird, an die macht zu verhelfen ?

    Nun..
    Was Hitler betrifft..
    Das waren die Konservativen..
    Was die Kommunisten in der BRD betrifft, auch das waren die Konservativen..

    Was die "AFD" betrifft..
    Das werden WIEDER die Konservativen sein, die schon bei Hitler die Idee hatten, man könne solche Kräfte nur "bändigen" wenn man sie beteilige..
    Ob die Kanzlerin dann noch Merkel heißt, oder der Kanzler dann schon Spahn, ist nur noch eine Frage von wenigen Wochen..

    Denn Leute wie Du haben immer noch nicht begriffen daß das Jahr 2017 die Analogie zum Jahr 1932 ist..
    Wir haben den gleichen Rassenhass, den gleichen Antisemitismus, den gleichen neo-liberalen Unsinn, der schon Hitler in die Regierung brachte, und ihm erst die Möglichkeit eröffnete die macht zu übernehmen..

    Muß man wirklich erst bis zur nächsten Landtagswahl warten um dann zu sehen wie es der "AFD" in Sachsen gleichsam der "NSDAP" in Preußen gelingen könnte die Regierungs-Geschäfte zu übernehmen, oder kann man sich hier auch mal etwas früher mit der Realität beschäftigen ?

    Seit Jahren wird vor diesem Roll-Back gewarnt..
    Und immer noch sind Leute wie Du der "Meinung", "nein, das ist noch nicht so, wir sind hier in in brasilien" ?

    Weil Spanien und Italien keine Warnung vor den Faschisten waren, und Hitler nicht durch die Mobilisation der demokratischen Kräfte verhindert werden konnte, ist Brasilien also immer noch keine Warnung genug ?

    Während gleichzeitig das "anderwo" IMMER als "Argument" dienen muß, um beispielsweise Übergriffe in Berlin auf LGBTTIQ*-Menschen mit der staatlichen Verfolgung in diesen anderen Ländern gleichzusetzen, was in sich immer noch Unsinn bleibt, darf Brasilien nun nicht als Warnung dienen daß sich die politischen Verhältnisse signifikant verändern, und zwar durch die massiven Einflüße von "Religionen" die sich zu Koalitionen verbünden deren daran gelegen ist Minderheiten zu unterdrücken ?

    Kuck an..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#30 TheDadProfil
  • 29.10.2017, 17:05hHannover
  • Antwort auf #16 von Traumdeuterin
  • ""Deine Ideen sind inspirierend, es besteht Nachholbedarf und kultureller Austausch zwischen verschiedenen Primatenspezies wäre sicherlich eine Bereicherung.""..

    Mal so als Einwand..
    Woher stammt die Idee der ""verschiedenen Primatenspezies"", wenn beim genauem Hinsehen der Unterschied zwischen Bonobo und Homo Sapiens Sapiens bei weniger als Einem Promille der Doppel-Helix besteht, während der Unterschied zwischen mir und Dir bei ebenso Einem Promille der Doppel-Helix als Variable innerhalb des Homo Sapiens Sapiens besteht ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#31 hugo1970Profil
  • 29.10.2017, 17:16hPyrbaum
  • Antwort auf #29 von TheDad
  • Da können die Kanonen noch so laut böllern, wer Sie nicht sieht, der hört Sie auch nicht!!!
    Leider müßen wir alle, auch die was seit Jahren vor dem faschistischen rollback warnen, die kommenden schwierigen religiös/nazistischen Zeiten ertragen.
    Gerade heute hab ich eine Überlegung gehabt:
    Nehmen wir "nur" mal an, die afd kriegt die Mehrheit bei der nächsten Bundestagswahl. Wer wettet mit mir das alle Queeren Rechte in 5 Jahren Geschichte werden sein?

    Der Mensch hat und wird nie aus der Geschichte lernen!!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#32 Homonklin44Profil
  • 29.10.2017, 19:03hTauroa Point
  • Antwort auf #12 von Traumzerstörerin
  • Wenn Du eine gute Organisatuion "atheistisch" Orientierter bzw. Glaubensbefreiter kennst, kannst Du mir mal die URL bzw. Anschrift da lassen? Die Mars-Society ist voll von Utopisten, die Transhumanisten träumen über traumhafte Erweiterungen vor sich hin, die Freidenker scheinen alles andere als denkwürdig frei, und für die Giga-Society soll man erst über zig Stöckchen springen. Zur Gaga-Society will ich nicht unbedingt, und die einzigen wirklich vernünftigen Zweibeiner ärgern den dämlichsten Coyoten der Welt. *Meep meep* Äh, ja.
    Ohne Bedarf und jenseits von Interesse an irgendwelchen nachgespielten Riten scheint es nur zu funktionieren, wenn man alleine bleibt und in verzweifelten Phasen rumorender Inhalte zum Marmorgott betet.
    ( Synonym für Kloschüssel)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#33 TheDadProfil
  • 29.10.2017, 19:28hHannover
  • Antwort auf #31 von hugo1970
  • ""Gerade heute hab ich eine Überlegung gehabt:
    Nehmen wir "nur" mal an, die afd kriegt die Mehrheit bei der nächsten Bundestagswahl. Wer wettet mit mir das alle Queeren Rechte in 5 Jahren Geschichte werden sein?""..

    Es gibt einen signifikanten Unterschied zu den 30'er Jahren des vergangenen Jahrhunderts :
    Deutschland ist eingebunden in die EU und die Nato, und steht mit seinen verbündeten Heute auf der anderen Seite..
    Dazu beitragen kann dann auch die eigene Geschichte des Landes, derer wir es zu verdanken haben eine Verfassung zu besitzen die sich nicht mit einer einfachen Mehrheit ändern oder außer Kraft gesetzt zu werden, und sich die erkämpften Rechte dann als durch diese Verfassung geschützt als widerständiger und widerstandsfähiger erweisen werden, als die Radikalen sich daß dann denken..

    Vor einer Wahl einer "AFD"-Mehrheit rettet uns aber am einfachsten die ständige Aufklärung der Menschen in unserer Umgebung, die darin besteht denen klar u machen wie sehr sie mit einer solchen Wahl am eigenem Stuhl sägen..

    Es gibt mehr als doppelt so viele Menschen mit "Migrationshintergrund" in diesem Land als es bei der Bundestagswahl an Wählern für die "AFD" gibt..

    Gleiches gilt auch für die Anzahl der LGBTTIQ*-Menschen im Land, wenn es dort natürlich auch Schnittmengen gibt..

    Die Lösung gegen politische Parteien wie die "AFD" ist eigentlich ganz einfach :
    Wählen gehen..
    Dabei hilft dann auch die uneingeschränkte Solidarität der verschiedenen unterdrückten Gruppen und Minderheiten im Land, und diese Solidarität zwischen LGBTTIQ*-Menschen und etwa Verfolgten Asylbewerbern läßt sich auch nicht wirklich durch Leute wie die "Orthogonal-Mum" brechen..

    Man darf sich von solchen Leuten nur nicht einschüchtern lassen, und denen auf den Leim gehen, wie man ebenso nicht solchen Parteien wie der "AFD" auf den Leim gehen darf..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#34 hugo1970Profil
  • 29.10.2017, 19:53hPyrbaum
  • Antwort auf #33 von TheDad
  • "Es gibt mehr als doppelt so viele Menschen mit "Migrationshintergrund" in diesem Land als es bei der Bundestagswahl an Wählern für die "AFD" gibt.."

    Hm, Hm, gleich nach der Wahl hatte ich mit einem jungen Kollegen über die Wahl diskutiert, dabei kam heraus, das in Seinem Umfeld (russland deutscher) afd gewählt wurde und in meinem Umfeld (rumänien-deutscher) genau das gleiche. Ich weiß es echt nicht, was in deren köpfen vor sich geht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#35 hugo1970Profil
#36 Homonklin44Profil
  • 29.10.2017, 19:55hTauroa Point
  • Das könnte sich auch hier innerhalb kürzester Zeit alles ändern. Auch Errungenschaften wie Gesetze oder Menschenrechte können im Laufe der Geschichte wieder umstrukturiert werden, je nachdem, welche Interessengruppen an Gewicht gewinnen. Wir verlassen uns ganz gerne auf einen einmal erreichten Stand, aber er bleibt nur bestehen, solange er genügend Rückhalt hat.

    Was passiert, wenn die "Dummen" übernehmen, die Religioten und die Extremen zusammen die Weisungsbefugnis kapern, scheint uns dort aus Braslien berichtet zu werden. Was Ähnliches sehen wir in Russland, das auch schon mal für seine Weisen, Dichter, Denker und Entdecker berühmt war, und jetzt von Machtfetischisten und Religioten, politisch Extremen neu beherrscht wird.

    Was gibt uns die Gewissheit, dass es bei uns weltverantwortlich bzw. Menschen verträglich bleibt?
    Die Religioten haben immer wieder die Massen angezogen, wenn es vielen Menschen nicht zu rosig ergeht, neigen sie zu "magischem Denken" und hängen sich allzu gern an diversen Humbug. Extremismen kann man dabei als moderne Religionen sehen, da wird auch Idealvorstellungen davon nachgetrabt, wie eine Gesellschaft gefälligst zu funktionieren hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#37 goddamn liberalAnonym
  • 29.10.2017, 19:59h
  • Antwort auf #1 von Orthogonalfront
  • "Wir sind hier aber nicht in Brasilien und das ist auch nicht Hitlerdeutschland II, so sehr sich das einige linke Unterdrückungsromantiker auch wünschen würden."

    Ich wünsche mir das nicht.

    Aber ich sehe, dass im neuen Bundestag so wenig Frauen sitzen wie seit über 20 Jahren nicht.

    Ich sehe, dass selbst die evangelikale Vorsitzende der 'Christen in der AFD' kein 'Freigenblatt' mehr sein will und ihre Partei verlässt.

    Es ist offensichtlich, dass im Reichstag wieder eine Nachfolgepartei der NSDAP sitzt.

    Fazit: Bitte nicht anzünden!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#38 hugo1970Profil
#39 TheDadProfil
  • 29.10.2017, 20:29hHannover
  • Antwort auf #34 von hugo1970
  • ""
    Hm, Hm, gleich nach der Wahl hatte ich mit einem jungen Kollegen über die Wahl diskutiert, dabei kam heraus, das in Seinem Umfeld (russland deutscher) afd gewählt wurde und in meinem Umfeld (rumänien-deutscher) genau das gleiche. Ich weiß es echt nicht, was in deren köpfen vor sich geht.""..

    Das weiß ich auch nicht genau..
    Bei Diskussionen mit jungen Menschen deren Eltern oder Großeltern als "türkische Migranten" ins Land kamen habe ich ähnliches gehört, und die Frage wie man eine Partei wählen könne die alle Menschen mit "Migrationshintergrund" in den Rechten beschneiden oder gar ausweisen wolle, erhielt ich die Antwort :
    "wieso ? ich bin deutscher"..

    Es wird nicht wahrgenommen wer hier als "migrations-hintergründler" gilt, und wenn, dann nicht auf sich selbst bezogen..

    Das Problem sind sowieso immer nur "die anderen"..

    Spät-Aussiedler und deren Nachkommen sehen sich dort sicher noch auf einer anderen Position, denn anders als die "türken der dritten und vierten generation" werden die ja als "Deutsche" angesehen, die man ja wohl nicht ausweisen würde..

    Wendete man aber das Konzept der "dritten und vierten generation" einmal rigide an, ist der Deutsche mit weniger als 49 Prozent schon lange
    "die Minderheit im eigenem Land"..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#40 Global TrendsAnonym
  • 29.10.2017, 21:20h
  • "Die eigentlichen Drahtzieher des Umsturzes wollten vor allem die Wirtschafts- und Sozialpolitik verändern. Sie diktierten Temer, der zuvor als Vizepräsident jahrelang die PT-Politik mittrug, die inzwischen verabschiedete Arbeitsrechtsreform und die angeblich notwendigen Kürzungen im öffentlichen Sektor. Nach vielen Gefälligkeiten gegenüber in- und ausländischen Unternehmern stehen jetzt milliardenschwere Privatisierungen von Staatsbetrieben an. Doch Temer und seine Freunde aus der PMDB, die mit ihrem Ausstieg aus der Koalition die Absetzung Rousseffs erst möglich machte, wollten die Machtübernahme aus anderen Gründen: um die Korruptionsermittlungen zu stoppen, die sie in einem Audiomitschnitt als "Ausbluten bezeichneten."

    www.taz.de/!5440588/

    "Ein gewöhnlicher Dieb ist Temer wahrlich nicht. Der rechtmäßigen Präsidentin Dilma Rousseff von der Arbeiterpartei (PT) stahl er mit Hilfe von Justiz, Medien und Opposition den Posten. Gekaufte Stimmen waren auch bei deren Impeachment im Spiel. Dem Volk stiehlt er die Zukunft, für die eine Mehrheit 2014 stimmte, den kleinen Leuten nimmt er die Rechte, für das internationale Kapital knackt er die Schlösser zu den Schatzkammern Brasiliens. Und auf die Armen lässt er die Büttel schießen. Der Mann ganz oben symbolisiert den tiefen Fall des Landes. Während dieses auf die Weltkarte des Hungers zurückkehrt, sichern sich die Geier im Kongress fette Stücke. Nur in einer Diktatur des Geldes, einer Bananenrepublik und das ist es, was der parlamentarische Putsch im vergangenen Jahr aus Brasilien gemacht hat führen so vollständig kompromittierende Fakten wie im Fall Temer nicht ins Aus. Wo die mächtigen Globo-Medien gegen die PT einen Sturm entfachten, weht heute nur ein laues Lüftchen. Was wurde dort und auch in diesem Parlament der Heuchler und Korrupten getobt gegen die Linke, die angeblich das Land ausplündere und es in ein neues Venezuela verwandeln wolle!"

    www.jungewelt.de/artikel/320885.rechter-spuk.html

    Apropos "breitere Proteste" (taz oben):

    amerika21.de/fotos/175202/generalstreik-brasilien

    amerika21.de/2017/07/179476/brasilien-generalstreik-temer

    Führt in Wahlumfragen für 2018 - immer deutlicher:

    amerika21.de/analyse/184352/lula-silva-globo-putsch-brasilie
    n
  • Antworten » | Direktlink »
#41 Miguel53deProfil
#42 Miguel53deProfil
  • 30.10.2017, 06:53hOttawa
  • Antwort auf #21 von Loren
  • Loren und stromboli. Ich muss Eich einmal mehr danken. Die Beiträge dieser Mummy werden, so meine ich, im Laufe der Zeit immer schlimmer.

    Heute ist es wieder ganz besonders schlimm und ich saß hier so wütend, dass ich mehrfach Kommentare löschen musste, weil es ja keinen Sinn macht, sich so viel Bosheit und Dummheit mit Wut zu nähern.

    Eure Beiträge trösten mich über den Zorn hinweg und beruhigen mich.

    Danke also und alles Gute.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#43 Miguel53deProfil
  • 30.10.2017, 07:17hOttawa
  • Antwort auf #33 von TheDad
  • Was das Bündnis bzw. die Einbindung Deutschlands mit der NATO, respektive in der EU ist, ist Skepsis angesagt.

    Immer mehr Steine fallen. Polen, Ungarn, Tschechei, Österreich. Da wird die EU langsam aber sicher von innen ausgehöhlt. Auch in Europa kann sich von heute auf morgen alles um 180 Grad drehen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#44 wer ist coyoteAnonym
#45 OrthogonalfrontAnonym
  • 30.10.2017, 08:17h
  • Antwort auf #41 von Miguel53de
  • Oder anders ausgedrückt: Auch wenn du dich noch so sehr anstrengst bist du nicht in der Lage meine Argumente sachlich zu entkräften. in deiner Frustration musst du daher auf persönliche Beleidigungen zurückgreifen, denn tief in deinem Innern weißt du, dass ich Recht habe. Du richtest daher deine Aggression gegen die Überbringerin unbequemer Wahrheiten, nichts weiter.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#46 Patroklos
  • 30.10.2017, 09:29h
  • Antwort auf #41 von Miguel53de
  • In diesem Fall hast Du zwar das Richtige getan, das Ganze wäre sonst in übelste Beleidung gemündet und nicht freigeschaltet worden.

    Trotzdem ist es anmaßend, Frau TheMum und ihr Alter Ego Orthogonalfront als "arme Seele" bzw. "alte Frau" zu diskreditieren, denn Du kennst sie nicht persönlich und bist ihr noch nie begegnet. Deshalb sollte man mit solchen Mutmaßungen nicht hausieren gehen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#47 userer
  • 30.10.2017, 10:33h
  • Antwort auf #1 von Orthogonalfront
  • Allerwerteste, ich dache eigentlich, deine politische und ethische Verkommenheit wär nicht mehr steigerbar, aber so kann man sich irren.

    Selbstverständlich gibt es auch in Deutschland entsprechende, insbesonders religiös kaschierte, Strömungen und erstarkende Tendenzen.

    Wer wie du mit dummdreisten Lügen - es gibt sehr wohl "die Evangelikalen", z.B. zusammengerottet in der "Deutschen Evangelischen Allianz" - oder plumpester Täter-Opfer-Umkehr versucht, diese Tatsachen und Realitäten zu vertuschen, ist mit sehr großer Wahrscheinlchkeit selbst Teil des rechtsextremen Haufens am Straßenrand.

    Das würde auch erklären, warum dir Positionen der aufgeklärten Mitte linksradikal erscheinen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#48 LorenProfil
#50 TheDadProfil
#51 TheDadProfil
  • 30.10.2017, 12:55hHannover
  • Antwort auf #49 von TheMum
  • Wikipedia ?

    Womöglich zusammengeschrieben von unserem allseits beliebtem Haus-und Hof-Missionar der sich hier schon damit brüstete dort Artikel im "christlichem Kontext zu verfassen ?

    -LOL-

    Die Frage wendete sich hier vor allem an Evangelikale Gemeinschaften in der BRD..
    Insoweit muß ich hier meine durchaus inkonkrete Frage mal konkretisieren, denn ich bin von der "Freundlichkeit" einer "religiösen gemeinschaft" irgendwo in Afrikanischen Ländern oder Asien nicht wirklich betroffen..

    Deine Liste dient dann auch nicht der Aufklärung darüber, welche dieser "Kirchen" sich denn nun irgendwie das Label LGBTTIQ*-freundlich verpasst hat, denn sie enthält für Brasilien neben der RKK auch die besagte Evangelikale Kirche, deren Mann sich gerade anschickt Präsident zu werden, und die "Rückabwicklung" der LGBTTIQ*-Rechte verspricht :

    Brazil - Evangelical Church of the Lutheran Confession in Brazil
  • Antworten » | Direktlink » | zu #49 springen »
#52 OrthogonalfrontAnonym
  • 30.10.2017, 13:13h
  • Antwort auf #51 von TheDad
  • Typisch Daddy. Bis eben noch der Meister der Wikipedia Verlinkungen und kaum geht es gegen ihn, dreht er seine Meinung dazu um 180 Grad.

    Wenn wir ab sofort über die Lage in Deutschland reden (was bis eben gerade nicht der Fall war), dann nein, in Deutschland ist mir keine homofreundliche evangelikale Sekte bekannt. Fällt es mir schwer das "zuzugeben"? Nein! Warum? Weil ich nie das Gegenteil behauptet habe. Dennoch wirst du nun natürlich Versuchen, das wo es nur geht zu verdrehen und auszuschlachten. Typisch Daddy eben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #51 springen »
#53 Patroklos
#54 monchichiAnonym
  • 30.10.2017, 18:57h
  • Antwort auf #53 von Patroklos
  • Streben nach verurteilung von verbrechern ist KEINE hetze.
    Würde man deine logik im allgemeinem anwenden
    dann kannst du auch gleich judikative,exekutive und legislative abschaffen,wär total überflüssig.
    Jeder kann christ sein so viel er will aber bitte in seinen eigenen vier wänden und nicht gleich die weltherrschaft verkünden!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #53 springen »
#55 Patroklos
#56 TheDadProfil
  • 31.10.2017, 18:22hHannover
  • Antwort auf #55 von Patroklos
  • ""Das mit der Weltherrschaft gilt auch für sämtliche Atheisten!""..

    Der Geschichte sind keine Atheisten bekannt die mordend und hetzend durch das Land zogen um "Christen" auf dem Scheiterhaufen zu verbrennen um damit der "Weltherrschaft des Atheismus" zum Durchbruch zu verhelfen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #55 springen »

» zurück zum Artikel