Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=29985
Home > Kommentare

Kommentare zu:
"Alles kann sich im Laufe eines einzigen Monats verändern"


#21 LorenProfil
  • 29.10.2017, 12:31hGreifswald
  • Antwort auf #18 von stromboli
  • Ich beschäftige mich momentan mit Autoren und Aktivisten, die Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts einen mir bislang nicht bewussten Einfluss auf das gesellschaftspolitische Denken im deutschsprachigen Raum hatten und Jugend und intellektuelle Meinungs-und Stimmungsmacher beeinflussten, insbesondere Otto Weininger und Hans Blüher:

    de.wikipedia.org/wiki/Otto_Weininger

    de.wikipedia.org/wiki/Hans_Bl%C3%BCher

    Es ist schon interessant, diese geistigen Wegbereiter des Faschismus (die an antimoderne Stimmungen in weiten Kreisen der Gesellschaft anknüpften) zu studieren und unerfreuliche Analogien zu gegenwärtigen Entwicklungen wahrzunehmen, auch wenn ihre "Musik" heute bisweilen unter anderen Vorzeichen und in anderen Tonarten gespielt, mal mehr piano, mal mehr forte dargeboten wird.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#22 stromboliProfil
#23 LorenProfil
  • 29.10.2017, 13:04hGreifswald
  • Antwort auf #22 von stromboli
  • Ursprünglich ging es mir darum, Analogien zwischen Entwicklungen in der Weimarer Republik und der derzeitigen Berliner aufzuspüren. Aber wie das beim Lesen vorkommen kann, regen Querverweise, Zitate und kurz Angesprochenes zum Tiefergraben an. Es gibt immer wieder für mich Neues zu erfahren, gelegentlich auch über mich selbst, wenn ich eigenes Denken in Beziehung zum Gelesenen setzen und hinterfragen kann. Es ist ja nie die Gefahr ganz auszuschließen, dass man sich selbst unbemerkt Fallen aufstellt, in denen man am Ende selbst landet (am Beispiel des Pädagogen Gustav Wyneken, der seine erotischen Präferenzen mit einem charismatschen Führerkult verband und in diesem Sinne männliche Jugndliche beeinflusste, lässt sich Manches lernen).

    de.wikipedia.org/wiki/Gustav_Wyneken

    Wobei ein Wikipedia-Artikel nur zart an der Oberfläche kratzt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#24 seb1983
  • 29.10.2017, 13:20h
  • Eigentlich traurig dass das was ich schon seit langem auf die Lobhudelei einiger hier auf Brasilien erwidert habe nun nochmal so eindeutig gezeigt wird.

    Die Situation für Schwule war nie gut, Brasilien ist ein schwacher Staat, leidet seit eh und je unter enormer Gewalt und daran ändern auch Gerichtsurteile in Brasilia wenig an denen die Regierung weder Interesse hat sie konsequent durchzusetzen wenn sie es denn überhaupt könnte noch dass sie weite Teile der Bevölkerung interessieren.

    In Deutschland dagegen fast das genaue Gegenteil mit Regierungen die nicht umsetzen was in der Bevölkerung schon lange akzeptiert war.
  • Antworten » | Direktlink »
#25 LorenProfil
  • 29.10.2017, 13:31hGreifswald
  • Antwort auf #20 von stromboli
  • Für einen Sonderpädagogen, der emotionale und soziale Entwicklungen als Arbeitsschwerpunkt hatte, ist Hoffnung auf Veränderung (auch Selbsterziehung) Voraussetzung möglichst fruchtbaren Handelns. Ich habe meine eigenen Hypothesen bezüglich der von dir erwähnten Kommentatorin, würde es aber für unprofessionell halten, diese hier oder anderswo zu veröffentlichen, mal ganz abgesehen davon, dass Ferndiagnosen noch weniger stichhaltig sein können als die aus einer persönlichen Begegnung abgeleiteten, die auch mit Irrtumswahrscheinlichkeit behaftet sind. Letztlich kann ich nur auf konkret hier Geschriebenes reagieren, sofern ich mich dazu ermuntert fühle. Die indirekt wirkenden Botschaften, Motive und Intentionen können ja bestenfalls erahnt oder befragt werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#26 monchichiAnonym
  • 29.10.2017, 14:22h
  • "Alles kann sich im Laufe eines einzigen Monats verändern"

    Das gleiche könnte auch für die 2000 jahre währende monotheisten diktatur gelten.

    Nur solange man nicht eingreift und sie einfach weiter die massen mit ihrem gott programmieren lässt wird sich auch nie was ändern.
    Es muss klar sein das dieser gott nicht gut ist,dieses programm ist ein kriminelles programm und dient kriminellen zwecken.
    Somit ist die psychische versklavung perfekt und die schafe träumen süss während sie unentwegt gemolken werden von der mafia genannt priesterschaft.
    Demokratie ist für diese mafiosis nur ein spielball,wenn man die wähler eh programmieren kann wenn sie wählen sollen,noch das nötige cash hat um die sachen zum laufen zu bringen,seine politischen marionetten einbringt, dann kann man für immer herrschen.
    ES WIRD ZEIT AUFZUWACHEN!!
  • Antworten » | Direktlink »
#27 TheDadProfil
  • 29.10.2017, 16:34hHannover
  • Antwort auf #1 von Orthogonalfront
  • ""Bei allem Verständnis für die Lage in Brasilien, aber genau solche Panikmache ist es, die unsere Linken hierzulande immer kopfloser und extremer werden lässt, bis schließlich überhaupt kein Dialog mehr möglich ist.""..

    Wie es schon so schön im Artikel steht..
    In Deutschland bekommt man davon nichts mit..
    Das gilt hier nicht nur für die politische Situation in Brasilien, wo sich ein Evangelikaler anschickt die Regierung zu übernehmen, das gilt auch für die BRD, wo gar nicht wahrgenommen wird wie sehr die "Kirchen" mit den reaktionären Strömungen und den rechtsradikalen Vereinigungen aus "AFD" und "PEGIDA" bereits verbunden sind..

    Die direkte Verbindung zwischen einer Beatrix von Storch beim "Marsch für das Leben", organisiert über Martin Lohmann, Theologe und als Journalist ehemaliger Chef von K-TV und Mitglied im "Ritterorden vom Heiligen Grab zu Jerusalem"", der direkt dem Papst untersteht, und dessen ""Deutsche Statthalterei""
    ""seit (dem) 7. Oktober 2006 der damalige Bischof von Trier und jetzige Erzbischof von München und Freising Reinhard Kardinal Marx""
    geleitet wird, wird überhaupt nicht wahrgenommen..

    Die Zusammenarbeit der Evanglikalen mit den "Katholiken" ist längst auch hier Fakt, und die Liste der Homo-und Transphoben Kleriker weltweit deckt sich beinahe Eins-zu Eins mit der Mitgliedsliste dieses "Ordens"..

    Mit dem "weltlichem Statthalter" Detlef Brümmer gibt es die direkte Verbindung in die CDU, ebenso wie mit seinem Vorgänger Heinrich Dickmann, der als Vorstand der "VHV Vereinigte Hannoversche Versicherung" entsprechende Kontakte zur Industrie auch dazu nutzte Einflüße auf Tarifverträge zu nehmen..
    Es gibt derzeit immer noch unbestätigte Hinweise darauf, das Unternehmen die die Gleichstellung&Gleichberechtigung "allzu fortschrittlich" angingen einfach die Versicherungsbeiträge erhöht wurden..

    de.wikipedia.org/wiki/Ritterorden_vom_Heiligen_Grab_zu_Jerus
    alem


    "" Wir sind hier aber nicht in Brasilien und das ist auch nicht Hitlerdeutschland II, so sehr sich das einige linke Unterdrückungsromantiker auch wünschen würden.""..

    Dein Eindruck bleibt falsch..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#28 TheDadProfil
#29 TheDadProfil
  • 29.10.2017, 16:56hHannover
  • Antwort auf #5 von Orthogonalfront
  • ""Dieses ständige Bashing insbesondere der katholischen Kirchen durch extrem linke Anti-Theisten hat mit dazu beigetragen, die Evangelikalen überhaupt erst so stark werden zu lassen.""..

    -LOL-

    Und immer wieder diese Mär von
    "die gegnerschaft macht diese Leute erst stark"..

    Wann genau willst Du diesen Strohmann eigentlich mal beweisen, wenn du schon nicht dazu bereit bist, diesen endlich mal zu beerdigen ?

    Die Gegnerschaft der SPD und der Kommunisten hat dann also Hitler in den Posten des Kanzlers und des Reichspräsidenten erhoben ?

    Dann hat nachfolgend die Gegnerschaft der SPD gegenüber den Kommunisten die zu ihrem Verbot in der jungen BRD führte, und einzig der Schmach diente die Zwangsvereinigung der KPD und der SPD zur SED zu verarbeiten, auch dazu geführt die UNION über 20 Jahre hinweg an der Macht zu halten ?

    Und mit Hilfe dieser "Gegnerschaft" wird es dann deiner Meinung nach auch gelingen der "AFD", von wem auch immer sie dann mal repräsentiert wird, an die macht zu verhelfen ?

    Nun..
    Was Hitler betrifft..
    Das waren die Konservativen..
    Was die Kommunisten in der BRD betrifft, auch das waren die Konservativen..

    Was die "AFD" betrifft..
    Das werden WIEDER die Konservativen sein, die schon bei Hitler die Idee hatten, man könne solche Kräfte nur "bändigen" wenn man sie beteilige..
    Ob die Kanzlerin dann noch Merkel heißt, oder der Kanzler dann schon Spahn, ist nur noch eine Frage von wenigen Wochen..

    Denn Leute wie Du haben immer noch nicht begriffen daß das Jahr 2017 die Analogie zum Jahr 1932 ist..
    Wir haben den gleichen Rassenhass, den gleichen Antisemitismus, den gleichen neo-liberalen Unsinn, der schon Hitler in die Regierung brachte, und ihm erst die Möglichkeit eröffnete die macht zu übernehmen..

    Muß man wirklich erst bis zur nächsten Landtagswahl warten um dann zu sehen wie es der "AFD" in Sachsen gleichsam der "NSDAP" in Preußen gelingen könnte die Regierungs-Geschäfte zu übernehmen, oder kann man sich hier auch mal etwas früher mit der Realität beschäftigen ?

    Seit Jahren wird vor diesem Roll-Back gewarnt..
    Und immer noch sind Leute wie Du der "Meinung", "nein, das ist noch nicht so, wir sind hier in in brasilien" ?

    Weil Spanien und Italien keine Warnung vor den Faschisten waren, und Hitler nicht durch die Mobilisation der demokratischen Kräfte verhindert werden konnte, ist Brasilien also immer noch keine Warnung genug ?

    Während gleichzeitig das "anderwo" IMMER als "Argument" dienen muß, um beispielsweise Übergriffe in Berlin auf LGBTTIQ*-Menschen mit der staatlichen Verfolgung in diesen anderen Ländern gleichzusetzen, was in sich immer noch Unsinn bleibt, darf Brasilien nun nicht als Warnung dienen daß sich die politischen Verhältnisse signifikant verändern, und zwar durch die massiven Einflüße von "Religionen" die sich zu Koalitionen verbünden deren daran gelegen ist Minderheiten zu unterdrücken ?

    Kuck an..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#30 TheDadProfil
  • 29.10.2017, 17:05hHannover
  • Antwort auf #16 von Traumdeuterin
  • ""Deine Ideen sind inspirierend, es besteht Nachholbedarf und kultureller Austausch zwischen verschiedenen Primatenspezies wäre sicherlich eine Bereicherung.""..

    Mal so als Einwand..
    Woher stammt die Idee der ""verschiedenen Primatenspezies"", wenn beim genauem Hinsehen der Unterschied zwischen Bonobo und Homo Sapiens Sapiens bei weniger als Einem Promille der Doppel-Helix besteht, während der Unterschied zwischen mir und Dir bei ebenso Einem Promille der Doppel-Helix als Variable innerhalb des Homo Sapiens Sapiens besteht ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »

» zurück zum Artikel