Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=29993
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Heftige Kritik an Kevin Spaceys "Ablenkungs"-Coming-out


#65 TheDadProfil
  • 01.11.2017, 10:12hHannover
  • Antwort auf #63 von TheDude
  • ""Ich erinnere an seine verteidigenden Kommentare zur Pädo-Debatte der Grünen.""..

    Und ich sehe hier durchaus Parallelen, denn Vorgänge von vor 30 Jahren muß man immer im Zeitlichem Kontext betrachten, und nicht aus Heutiger Sicht..

    Wer dort nachliest wird dann auch feststellen müssen daß ich nichts "verteidigt" habe, sondern darauf verwiesen habe sich ein Gesamtbild zu verschaffen, das nicht darin besteht einen Mann wie Volker Beck für einen Aufsatz in Sack und Asche zu stecken, den er damals mit dem damaligem Wissen und der damaligen Sichtwiese verfasst hat..

    Wie auch hier, wo schon einige immer sofort alles wissen (wahrscheinlich sogar mehr als die Beteiligten) haben viele dort schon alles gewußt, noch bevor sie den Aufsatz überhaupt gelesen hatten..

    Ansonsten wird auch nichts geklärt wenn man nichts hinterfragt..
    Wenn Dir also das Einbringen anderer Aspekte in eine Diskussion missfällt, dann halt Dich doch aus diesen Diskussionen heraus..

    Es steht auch Dir hier jederzeit frei andere Aspekte einzubringen !

    Der persönliche Angriff mit unterstellenden Behauptungen ist nur kein solcher anderer Aspekt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #63 springen »
#64 OrthogonalfrontAnonym
#63 TheDudeEhemaliges Profil
#62 wiking77
  • 31.10.2017, 20:34h
  • das Leben ist ein Ganzes! Die Kritikaster mögen das ganzheitlicher sehen! Beides gehört zu seiner Persönlichkeit.
  • Antworten » | Direktlink »
#61 LorenProfil
  • 31.10.2017, 19:47hGreifswald
  • Antwort auf #60 von TheDad
  • Mir war die Bezugnahme auf das Schutzalter nicht differenziert genug, daher mein Verweis auf § 182.
    Ich betrachte nicht nur diese Frage vom Individuum aus, nicht zuletzt wegen "einschlägiger" Berufserfahrungen mit Jugendlichen über 14.

    "Ein dort spezifizierte Beziehung kann man aber beim bestem Willen nicht zwischen Rapp und Spacy konstruieren wollen.."

    Davon würde ich auch abraten, da dafür genaue Kenntnisse erforderlich sind über den Entwicklungsstand einer Person (mal allgemein formuliert). Hierzulande ist das vor Gericht in der Regel die Aufgabe von Gutachtern (ich hatte diesbezüglich auch das zweifelhafte Vergnügen).

    Was die Herren Spacey und Rapp betrifft, ist alles bislang Spekulation. Dass das medial ausgeschlachtet wird: Sex sells.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #60 springen »
#60 TheDadProfil
  • 31.10.2017, 19:17hHannover
  • Antwort auf #56 von Loren
  • Der Paragraph ist mir bekannt, auch ich arbeite ja mit Jugendlichen und Kindern..

    Ein dort spezifizierte Beziehung kann man aber beim bestem Willen nicht zwischen Rapp und Spacy konstruieren wollen..

    Hier wird immer mal wieder versucht den Eindruck zu erwecken, Jugendliche seien so etwas wie Kinder-2.0, die man jederzeit bei Bedarf wieder zu Kindern erklären kann, und zwar immer dann wenn einem die eigene "moralische Instanz" erklärt was vielleicht nicht richtig gewesen wäre..
    Blöderweise ist dann dann die Kehrseite der Medaille des "nicht-loslassen-könnens" oft von Seiten der Erziehenden, was dann auch Pubertät so schön schwer macht..

    Vor allem aber immer dann wenn es sich um Schwule handelt, denn die könnten ja schon mal ganz sicher nicht mit 14 Jahren autonom entscheiden, vor allem weil man ja mit 14 noch gar nicht wissen könnte Schwul zu sein..

    Erst mit 18 macht es dann "klick", und man wisse, man lebe fortan als Schwuler..
    Mithin die verklausulierte Idee, man suche sich das aus, gepaart mit der Idee, man müsse Jungs davor so lange wie möglich irgendwie schützen, und sei es gegen ihren Willen..

    Und darum geht es hier dann auch..
    Hier maßen sich irgendwelche Kommentatoren an entscheiden zu wollen wer der Schuldige ist..
    Die Unschuldsvermutung wird mehr als bereitwillig über Bord geworfen, schließlich handelt es sich doch um Schwule..

    Kein Gedanke daran, der junge Rapp könnte Signale versandt haben, kein Gedanke an die Umstände des Schrank-Lebens Spacys, kein Gedanke an die Zeit in der man lebte..

    Hauptsache die eigene Moral ist erhaben über die Handlung des Anderen..

    Betrachtet man die Geschichte von der Warte her, der Junge Rapp wäre ein Mädchen gewesen und von Spacy angegraben worden, hätte sich ebenso entzogen, und die Sache wäre ebenso beendet gewesen..
    Wo wäre dort dann das Empörungs-Potential angesiedelt ?

    Es ist immer noch nichts passiert !

    Die Arroganz mit der hier dann vorgegangen wird widert mich dann schlichtweg an..

    Ganz sicher ist :
    Die beiden haben miteinander etwas zu klären, und die Bereitschaft besteht dann wohl auch beiderseits..
    Wieso man daraus dann einen Öffentlichen Skandal produzieren muß, ist mir nicht klar..
    Vielleicht dient es der einen oder anderen Karriere, oder auch nur der Bereicherung der Diskussion um die Geschichte Weinstein, wer weiß ?

    Aber sie darf nicht dazu führen hier absurde Vorwürfe zu erheben und sich munter in Spekulationen zu verlieren..

    Weder über die beiden Protagonisten, noch über die Intentionen einiger User hier das Ganze nicht zu skandalisieren..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #56 springen »
#59 LorenProfil
#58 aLuckyGuyProfil
  • 31.10.2017, 18:11hPeine
  • Also ich finde die ganze Geschichte in höchsten Maße ärgerlich. Hab ich da womöglich etwas überlesen? Wo kommt denn die Stelle wo man überhaupt ansatzweise von Belästigung sprechen kann, von sexueller Belästigung ganz zu schweigen. Sorry, aber ich hab da nichts gefunden. Da war jemand betrunken und hat irgendwas zu wem auch immer gesagt oder sich ihm auf einer Party - man stelle sich vor - genähert. Und das Ganze ist sage und schreibe 30 Jahre! her. Ich kann verstehen das eine Vergewaltigung für einen Jugendlichen sehr schlimm sein kann, aber davon ist hier noch nicht einmal ansatzweise die Rede.

    Und überhaupt, die ganze Sache ist 30 Jahre her. Mir ist in meinen Leben gewisse auch schon so manches passiert aber ehrlich gesagt könnte ich mich nicht mehr erinnern wer was von mir vor so einer langen Zeit von mir wollte. Sexuelle Belästigung ist mit Sicherheit keine Bagatelle aber Diinge derart aufzubauschen und bei allen Handlungen ausschließlich das Schlimmste anzunehmen ist für mich zumindest moralisch ebenso verwerflich.

    Außerdem verstehe ich nicht ganz was die öffentliche Diskussion daran ändern soll? Gibt es einen vernünftigen Grund weshalb man die Sache, wenn es denn Rapp schon so wichtig war, nicht auch anders hätte klären können? Ich stelle mir grad vor wenn zu mir jemand käme und mir vorwerfen würde das mich ihm vor wer weiss wie vielen Jahren oder Jahrzehnten auf einer Party irgendwie genähert hätte. Ich würde einfach denken, der Typ hat sie doch wohl nicht mehr alle.

    Und zuletzt noch, nein, mit 14 ist man definitiv kein Kind mehr sondern ein Jugendlicher. Das ist typisch, je nach dem ob es sich um ein Opfer, dann heißt es Kind, oder um einen Täter handelt, dann ist es ein junger Mann.
  • Antworten » | Direktlink »
#57 hugo1970Profil
#56 LorenProfil
  • 31.10.2017, 18:01hGreifswald
  • Antwort auf #51 von TheDad
  • In Deutschland ist der § 182 etwas differenzierter formuliert als es manchem bekannt ist. Da ich lange mit Jugendlichen gearbeitet habe, die einen besonderen Förderbedarf im Bereich der emotionalen und sozialen Entwicklung aufwiesen, weiß ich den Absatz 3 zu schätzen:

    dejure.org/gesetze/StGB/182.html

    Zum konkreten Vorfall kann ich mich nicht äußern, da die Faktenlage unklar ist. Für mich ist es allerdings mehr als ein "Angraben", wenn ich mich auf eine Person drauflege, ganz unabhängig davon, was faktisch im Bett des Mr. Spacey geschehen ist. Das habe ich 1986 übrigens nicht anders gesehen. Und ob es in New York zu der Zeit anders gesehen wurde, wage ich zu bezweifeln.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #51 springen »
#55 TheDadProfil
  • 31.10.2017, 17:53hHannover
  • Antwort auf #46 von Markusbln11
  • Einmal völlig abgesehen davon daß wir hier gerade gar keine Informationen über die Rechtliche Situation von 1986 in einem Ort der USA haben, den wir nicht kennen, weil wir gar nicht wissen wo das war..

    Vor dem Hintergrund dessen was die LGBTTIQ*-Community in den letzten 30 Jahren erkämpft hat, inklusive der Gleichheit in der Bewertung von Beziehungen..

    Woraus ergibt sich hier dann der Eindruck eines "under-age of consent" ?

    Und..
    Warst Du als Jugendlicher nie auf einer Party auf der Erwachsene Alkohol getrunken haben ?
    Warst Du nie beim Nachbarn ?

    Wann hören hier diese Spekulationen mal auf ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #46 springen »
#54 TheDadProfil
  • 31.10.2017, 17:46hHannover
  • Antwort auf #43 von TheDude
  • Und Du kannst nicht ein einziges Mal Deine Vorwürfe nicht in Andeutungen verkleiden, weil Du nicht in der Lage bist einen offenen Disput durchzustehen ?

    Wann genau willst Du mal anfangen die vorliegende Geschichte in den zeitlichen Kontext zu setzen, einer Zeit in der Du noch nicht geboren warst, deren Geschichte Du nur aus Erzählungen kennst, und deshalb so gut wie NICHTS darüber weißt WIE Schwule Männer in dieser Gesellschaft gelebt haben ?

    Und dann anfangen willst Dir darüber ein Urteil zu bilden ob das Verhalten BEIDER den Umständen geschuldet ist, in denen sie leben MUSSTEN ?

    Deine Vorurteile gegenüber mir darfst Du dir zwischenzeitlich geflissentlich wieder in die Schublade Deiner Vorrats-Kommode stecken..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#53 TheDadProfil
#52 TheDadProfil
  • 31.10.2017, 17:36hHannover
  • Antwort auf #39 von Orthogonalfront
  • ""Das von denjenigen der hier regelmäßig "ironisch" schreiben will und dabei völlig versagt.""..

    Im Gegensatz zu Dir schreibe ich niemals "ironisch"..
    Der Unterschied zum Sarkasmus müßte Dir bekannt sein, und wenn nicht, dann ist das Dein Problem..
    Mir ist Ironie Dir gegenüber einfach zu freundlich..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »
#51 TheDadProfil
  • 31.10.2017, 17:33hHannover
  • Antwort auf #37 von daVinci6667
  • ""Deutschland ist nicht das Mass aller Dinge. In den meisten westlichen Staaten ist Sex zwischen einer/einem 14 jährigen/m und einem Erwachsenen zurecht für den Erwachsenen strafbar.""..

    Äh ?
    Wo denn ?

    So lange kein persönliches Abhängigkeitsverhältnis besteht ist es in den meisten Europäischen Staaten erlaubt..
    Das ist hier der Fakt, und der Warte aus betrachte ich dann auch die Sache..

    Wir wissen bislang gar nichts darüber wo sich das abgespielt haben soll..
    Da müßte man dann auch mal nachschauen wie die Rechtliche Lage dort aussieht..

    Darüberhinaus haben wir aber auch folgende Situation :

    Der Schwule Junge Rapp ist zu Gast beim Schwulem Spacy, der damals noch im Schrank sitzt, und zusätzlich auf der Party Alkohol getrunken hat..
    Dadurch enthemmt sieht er sich in der Lage den Jungen anzugraben..
    Wahrscheinlich auch aus der Wahrnehmung seines "schwulen Radars" heraus..
    Und nun traut er sich..
    Verhält sich dabei nicht unbedingt geschickt..
    Aber wer von uns hat vor 30 Jahren dort anders gehandelt ?
    Wer wußte denn schon wie man auf einer Party einen anderen Schwulen identifiziert und vor den anderen Party-Gästen verborgen anmacht ?
    Hier wird der Zeitliche Kontext und damit die Situation der Schwulen in den USA vollständig ignoriert..

    Der angemachte Junge Rapp lehnt das vehement ab, will nach Hause gehen, Spacy begleitet ihn zur Tür, und das wars..

    MEHR war da dann auch nicht..

    Für meine Verhältnisse hält sich hier das "Empörungs-Potential" auf der kleinsten Flamme, auf der man so etwas köcheln könnte..

    Die Umstände in denen Menschen in der damaligen Zeit leben mußten, vor allem wenn sie in der Film-Industrie Karriere machen wollten, die Möglichkeiten BEIDER auf andere Schwule Männer zu treffen, waren außerordentlich gering, was den Kontakt-Versuch schlicht erklärt..

    Inklusive der Ablehnung durch den Jungen..
    Was wenn das Jemand mitkriegt ?
    Was sagen "die Leut", die Mitschüler, die Eltern, die Nachbarn ?

    Hier muß man dann auch mal mitbedenken zu welcher absurden "kennen-lern-praxis" diese verdammte Heteronormativität die Menschen gezwungen hat, und welche Auswirkungen das BIS HEUTE hat..

    Das war 1986 !
    Das war Reagan-Aera und Schwulen-Hetze..
    Das war die Zeit in der sich Rock Hudson gerade eben von der Bühne verabschiedet hat, und dadurch erst die Erkenntnis in die US-Gesellschaft kam, HIV und AIDS kann Jeden treffen..

    Alle haben inzwischen einen ALTEN Spacy im Kopf, der sich auf einen JUNGEN Rapp "legt"..

    Kuck an..
    US-Staaten wo man mit 16 Jahren Auto fahren, aber erst mit 21 Jahren ein Bier trinken darf, in denen aber gleichzeitig Marihuana zum privatem Konsum erlaubt ist KÖNNEN nicht die "moralische Grundlage" dazu bilden wie wir hier darüber befinden wollen..

    US-Staaten die Menschen verbieten unter 21 Jahren Sexualkontakte zu haben, und in denen man 19-Jährige die mit 17-Jährigen Zärtlichkeiten austauschen zu "Sexualstraftätern" erklärt ?

    Und das dient dann genau wem ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#50 qwertzuiopüAnonym
  • 31.10.2017, 16:20h
  • Antwort auf #49 von Techniker
  • Ausflippen muss man sicher nicht.
    Aber wenn von Kommentatoren als erste Reaktion darauf Kevin Spacey verteidigt wird mit irgendwelchen seltsamen Argumentationen, da kann einem schon schlecht werden.

    Nach dem Motto, "der Junge soll sich mal nicht so anstellen" und "er nutzt das ja nur für seine eigene Karriere".
  • Antworten » | Direktlink » | zu #49 springen »
#49 TechnikerAnonym
  • 31.10.2017, 15:42h
  • Antwort auf #1 von FrankII
  • Sehr richtig, "FrankII"!
    "Das ist jetzt auch schon Missbrauch?" Das frage ich mich auch gerade. Immer vorausgesetzt, es kommen nicht weitere, gravierende Dinge ans Licht, war Kevin Spaceys Verhalten sicher unangemessen; an Rapps Stelle hätte ich die Situation in dem Alter sicher auch als widerlich empfunden (und ob da ein Kerl oder eine Dame auf mir rumrutscht, wäre in dem Fall gerad' egal gewesen...). Auch Spaceys Ausrede, sich an nichts mehr erinnern zu können, zeugt nicht gerade von Rückgrat. Aber sofern nicht doch mehr passiert ist, ist das Gegreine ziemlich daneben... Und nebenbei muß man nicht zur Gattung der Helikoptereltern gehören um bei der Gelegenheit mal zu fragen, was ein 14-jähriger um Mitternacht auf 'ner Erwachsenenparty zu suchen hat...

    "Darüber jetzt auszuflippen, bestätigt mal wieder meine sehr kritische Haltung gegenüber AKtivisten aller Art." Diese Kreise sind leider ein Sammelbecken für selbsternannte (und -gerechte) Gutmenschen...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#48 hugo1970Profil
#47 hugo1970Profil
  • 31.10.2017, 15:33hPyrbaum
  • Antwort auf #44 von Markusbln11
  • Was ich bei all dieser unseglichen Diskussion herauslese ist, das, sogar, wir, die Schwulen so tun, ob es nur bei uns Sexuelle Übergriffe geben würde. Damit tun wir uns überhaupt keinen Gefallen. Wir dürfen nicht vergessen, das es sogar von Frauen sexuelle Übergriffe gibt, nur die werden noch wenniger themathisiert.

    Was noch mehr ärgert ist, mit was für einer Wucht über diese Person hergefallen wird, obwohl bisher nichts konkretes heraus gekommen ist. Ist die Sensationsgier so groß, das wir vergessen, was für ein Schaden über diese Person kommen kann?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »
#46 Markusbln11Anonym
  • 31.10.2017, 14:51h
  • Antwort auf #37 von daVinci6667
  • Das ist richtig, was daVinci667 schreibt. Nochmals plakativ.

    Keine Alkoholfeten für Kinder mit 14. Andere Drogen ohnehin nicht. Frage: Was suchte das Kind überhaupt ohne Erziehungsberechtigten auf dieser Fete?

    Bei strikter Beachtung des Jugendschutzes gibt es auch solche verqueren Verführungszeneen von / zwischen besoffenen Männern nicht.

    Drauflegen auf einen anderen im Suff, noch dazu, der passive unter dem age of consent. Das geht nicht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#45 TheMumProfil
  • 31.10.2017, 14:42hHannover
  • Antwort auf #43 von TheDude
  • So sehr ich auch jede Opposition zu TheDad befürworte, so bist du hier doch auf dem Holzweg. Wer mit falschen Unterstellungen arbeitet, mag zwar beim Empörungsmob Erfolge feiern, aber letztendlich demontiert er sich und seine Position damit nur selbst. Werde nicht Teil des Empörungsmobs! Das kannst du besser!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#44 Markusbln11Anonym
  • 31.10.2017, 14:31h
  • Das Thema Missbrauch, Angackern und Verführung - gerade über Altersgruppen hinweg - wird in der schwulen Community bis heute völlig ausgeblendet.

    Erste Ansätze dagegen sind die Awareness-Teams.

    Da kann sich jeder hinwenden, der sich aufgrund einer Anmache schlecht fühlt.

    So werden Unwohlsituationen beseitigt, bevor es einen Staatsabwalt braucht.
  • Antworten » | Direktlink »
#43 TheDudeEhemaliges Profil
  • 31.10.2017, 13:24h
  • Ist klar, dass TheDad hier dieses Verhalten Spaceys verteidigt. Er hat uns ja in der Vergangenheit schon öfter gezeigt, wes Geistes Kind er ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#42 LukaAnonym
#41 herve64Profil
  • 31.10.2017, 08:54hMünchen
  • Oh Mann, wie mich diese Heuchelei und die gespielte Empörung anwidert. Anfangs tun diese vermeintlichen Schauspieler-"Talente" alles, um Aufmerksamkeit zu erhaschen und die Karriere anzukurbeln inklusive sich hochzuschlafen, dann hat man eine Zeit lang Erfolg und es tut sich gar nichts, und dann bleiben die Angebote aus, man ist in die Jahre gekommen und verfügt auch nicht mehr über die sexuelle Attraktivität von einst, also greift jetzt als letztes Mittel die Boshaftigkeit, die darin besteht, die Leute ans Messer zu liefern, die einst ihren Aufstieg ermöglicht haben.

    Diese gespielte Empörung ist genau die gleiche verlogene und durchschtige Schmierenkomödie wie beispielsweise der FIFA-"Skandal" um Sepp Blatter und Konsorten.

    Und am ach-so-korrupten System wird es nichts ändern. Das bleibt so wie es ist dank der Konsumenten.
  • Antworten » | Direktlink »
#40 OrthogonalfrontAnonym
#39 OrthogonalfrontAnonym
#38 OrthogonalfrontAnonym
#37 daVinci6667
  • 31.10.2017, 00:30h
  • Antwort auf #28 von Luka
  • Deutschland ist nicht das Mass aller Dinge. In den meisten westlichen Staaten ist Sex zwischen einer/einem 14 jährigen/m und einem Erwachsenen zurecht für den Erwachsenen strafbar. Hier geht es um einen Fall in den USA. Da ist man noch strenger.

    Ja, für mich ist jemand der 14 ist wirklich kein Kind mehr. Wer 14 ist hat sexuelle Befürfnisse und darf die auch legal und ungestraft ausleben. Nur eben nicht mit einem Erwachsenen wenn der Altersunterschied mehr als 3 Jahre betragt.

    Zudem, ändert die Bezeichnung Kind oder Jugendliche/r irgendetwas an der Schuld des Erwachsenen? Nö, überhaupt nicht!

    Es bleibt falsch wenn man sich ob besoffen oder nicht, auf einen 14 jährigen legt. Auch dann wenn sich der 14 jährige aus welchen Gründen auch immer nicht wehren sollte.

    Auch ob es sich um ein Junge oder Mädchen handelt oder um hetero/homo ist vollkommen irrelevant. Zudem hat ein 14 jähriger nichts an einer Party zu suchen wo Alkohol ausgeschenkt wird. Auch das ist strafbar.

    Dies nur das hier ganz klargestellt sei, was gilt und was hier hoffentlich doch Konsens ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#36 TheDadProfil
#35 TheDadProfil
  • 31.10.2017, 00:03hHannover
  • Antwort auf #17 von Orthogonalfront
  • Deine Idee hier nun gleichzeitig mit Zwei Nicks aufzutreten darf dann die Vermutung zulassen daß der angeblich ursprüngliche Grund
    PC = TheMum = zu Hause,
    Handy = Orthogonalfront = unterwegs
    schon lange nicht mehr zutrifft, und Du dazu übergegangen bist mit der "doppelten anwesenheit" ein "doppeltes gewicht" in der Meinungs-Mache zu erreichen ?

    Kuck an..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#34 TheDadProfil
#33 TheDadProfil
  • 30.10.2017, 23:56hHannover
  • Antwort auf #9 von Orthogonalfront
  • ""Du hast mich so maximal missverstanden, dass ich annehmen muss, dass du und Hugo ein und dieselbe Person seid. So geringe Fähigkeit zu verstehen, muss einfach ein Alleinstellungsmerkmal bleiben, bitte.""..

    Und Du kannst NICHT EIN EINZIGES MAL ein Missverständnis aufklären OHNE gleich persönlich abwertend zu werden ?

    Kommst Du eigentlich irgendwann noch mal klar ?

    Schreib doch einfach mal UNMISSVERSTÄNDLICH !
    Wie wäre denn denn mal damit ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#32 TheDadProfil
  • 30.10.2017, 23:52hHannover
  • Antwort auf #4 von TheMum
  • ""Soweit ich informiert bin, entscheidet das bei Straftaten auch in den USA die Staatsanwaltschaft.""..

    Mal abgesehen davon daß die Frage einer Verjährungsfrist zu klären ist..

    So lange es keine Klage von Rapp gibt, wird es auch keinen Prozess geben..
    Und damit liegt bislang noch alles in seiner eigenen Hand..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#31 LaurentProfil
#30 qwertzuiopüAnonym
  • 30.10.2017, 22:49h
  • Wenn ein 26jähriger sich einfach so auf nen 14jährigen legt, ist das nicht okay, das ist ja wohl hoffentlich konsens hier.

    mich würde mal interessieren, was daran weniger verwerflich sein soll, als wenn trump einer frau mal eben an die scheide langt.

    und wer hier dem jungen vorwirft, dass er das erzählt hat, fragt sich mal bitte, ob sie das verhalten von trump damals verurteilt hat oder die frauen, die sich damals gemeldet haben.
    und wenn trump, wieso das was anderes war. würde mich ernsthaft interessieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#29 svenAnonym
#28 LukaAnonym
  • 30.10.2017, 22:34h
  • Etwas im Voraus:
    sexuelle Belästigung ist nie in Ordnung. Egal ob das Opfer männlich, weiblich, alt, jung oder was auch immer ist.

    Im vorliegenden Falle muss aber m.E. berücksichtigt, werden, dass eine Anschuldigung nicht ausreichen darf, um jemanden zu verurteilen. Wir haben im vorliegenden Falle "nur" die Aussage des Opfers - 30 Jahre nach der Tat. Das soll nicht heissen, dass man ihm nicht glauben darf - aber man darf deswegen nicht gleich den angeblichen Täger so (vor-)verurteilen. Nur weil eine Person behauptet, sie sei belästigt worden, muss das nicht stimmen!

    Zudem möchte ich euch noch darauf hinweisen, dass der Junge 14 Jahre alt war (was natürlich eine Belästigung nicht entschuldigt). Gerade Deutschland sollte sich bewusst sein, dass bei euch das Schutzalter bei 14 Jahren liegt. In Deutschland wäre das somit kein Kindsmissbrauch, sondern Missbrauch eines Jugendlichen. Und wenn eine 14jährige Person freiwillig Sex mit einer 26jährigen Person hätte, wäre das sogar legal. Bei uns in der Schweiz wäre das aber strafbar.

    Ich finde es daher sehr gefährlich, in solchen Fällen von Kindsmissbrauch, Pädophilie und so weiter zu sprechen, obwohl wir hier nur eine Aussage des Opfers haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#27 LaurentProfil
#26 OrthogonalfrontAnonym
#25 daVinci6667
  • 30.10.2017, 21:56h
  • Antwort auf #23 von Laurent
  • Yep zusammen seit Jahrzehnten. Da wird sich auch nichts mehr ändern.

    Und wir sind viele Schwule die lange zusammen bleiben. Du bist gemäss deinem Profil auch schon lange in festen Händen. Dazu auch meine Gratulation.

    Mann und Mann passen einfach besser zusammen als Mann und Frau. Darf man ausser hier aber kaum irgendwo posten...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#24 daVinci6667
  • 30.10.2017, 21:48h
  • Antwort auf #22 von Orthogonalfront
  • technische Gründe???

    Das muss ich jetzt nicht verstehen. Ich finde es komplizierter mit zwei Nicks. Nur schon das ständige aus und einloggen. Weiss du eigentlich wer du da noch jeweils bist?

    TheMum ist doch wohl nur entstanden um TheDad eins auszuwischen. Zusammen seid ihr denn thebadparents???
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#23 LaurentProfil
#22 OrthogonalfrontAnonym
#21 Patroklos
#20 daVinci6667
  • 30.10.2017, 20:56h
  • Antwort auf #13 von TheMum
  • Schade das eine Person zwei Nicks braucht. Warum auch immer.

    Bei uns ists umgekehrt. Wir gebrauchen manchmal zu zweit denselben Nick und schreiben unter demselben DaVinci6667. In letzter Zeit schreiben wir selten. Wir passen eben zueinander und sind sehr selten uneins. Der eine ist Da der andere Vinci und sind verheiratet. Das 6667 hat nichts mit Teufelszeug zu tun sondern sind Jahrgänge. Mehr wird nicht verraten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#19 jochenProfil
  • 30.10.2017, 20:52hmünchen
  • Ein Besoffener macht sich an einen 14 Jährigen ran, begleitet ihn aber dann zur Tür und fragt ihn, ob er sicher ist, dass er gehen will.

    Dieser Angemachte macht es nochmal nach 30 Jahren öffentlich.

    Der Besoffene sagt, ich weiss es nicht mehr und entschuldigt sich öffentlich

    So weit so schlecht.

    ...was macht ein 14 Jähriger allein auf einer Party mit betrunkenen Erwachsenen?..
  • Antworten » | Direktlink »
#18 HochdesNordensAnonym
  • 30.10.2017, 20:26h
  • Ich finde gut, dass er sich geoutet hat..Das jetzt die moralisch Unfehlbaren wegen dieser lächerlichen Geschichte ihre Likes abholen....geschenkt!
  • Antworten » | Direktlink »
#17 OrthogonalfrontAnonym
#16 hugo1970Profil
  • 30.10.2017, 20:00hPyrbaum
  • Antwort auf #9 von Orthogonalfront
  • Warum soll Amur ich sein, warum soll er, oder ich, sich zweimal anmelden?
    Mal davon abgesehen, Amur ist genau so wie ich ein Selbstbewusster Mensch! Ich kenn Ihn zwar nicht, außer hier, aber Seine Kommentare zeigen Sein Erwachsensein, trotz Seinen jungen jahren und davor ziehe ich meinen Hut jederzeit!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#15 TheMumProfil
#14 FaberCastellAnonym
  • 30.10.2017, 19:30h
  • Die Unschuuldsvermutung ist die Basid des Rechtstaats. Alle Missbrauchsvorwürfe sind - sofern sie sich auf keinen Beleg stützen können - zu ignorieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 TheMumProfil
  • 30.10.2017, 19:30hHannover
  • Antwort auf #12 von AmurPride
  • "Othogonalfront = TheMum!"

    Zunächst mal heißt das Wort "orthogonal" und zweitens habe ich seit Minute Eins bekannt gegeben und seitdem immer mal wieder, dass ich mit zwei Nicks hier schreibe. Sorry, wenn du das noch nicht mitbekommen hast.

    Ändert wohlgemerkt nix dran, dass du aktuell auf einer Stufe mit Hugo stehst, was deine allgemeine Fähigkeit zum Verstehen angeht. Das sollte dir Gedanken machen, vor allem wenn ihr tatsächlich zwei unterschiedliche Personen sein solltet.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#12 AmurPrideProfil
  • 30.10.2017, 19:19hKöln
  • Antwort auf #9 von Orthogonalfront
  • Da ich nicht Dir (Orthogonalfront) geschrieben hatte, sondern TheMum, Du nun aber behauptest ich hätte Dich ""..maximal missverstanden.."", ist somit eindeutig bewiesen was hier schon immer von diversen Kommentatoren behauptet wurde:

    Othogonalfront = TheMum!

    ""..dass ich annehmen muss, dass du und Hugo ein und dieselbe Person seid..""
    NICHT von Dir auf andere schließen!^^
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#11 queergayProfil
  • 30.10.2017, 19:18hNürnberg
  • Dieser schwule Schauspieler Rapp hat auch schon extra einen Anwalt konsultiert. Der sagte ihm, daß es sich nicht lohnen (!!) würde, die Sache weiter zu verfolgen, da schon eine Verjährung vorliegen würde.
    Ein Schelm, wer böses dabei denkt.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 queergayProfil
  • 30.10.2017, 19:08hNürnberg
  • Der weitgehend eher unbekannte Schauspieler will sich mit dieser Story, die er vor 31 Jahren als Jugendlicher erlebt hat, wohl primär medienstark in Szene setzen um damit im Film-Olymp etwas höher zu kommen. Kevin Spacey ist dafür als 2-facher Oscar-Preisträger ja bestens geeignet.
    Vielleicht kann der angeblich ehemals bedrängte Mann, der sich lt. "Spiegel" von sich aus in Spaceys Schlafzimmer auf die Bettkante zurückgezogen hatte, ja noch ein biographisches Buch nachschieben und vermarkten. Titel: "Das homogeile Hollywood."
  • Antworten » | Direktlink »
#9 OrthogonalfrontAnonym
#8 TamakAnonym
  • 30.10.2017, 18:33h
  • Antwort auf #4 von TheMum
  • Dürfte längst verjährt sein.

    Eigtl. mag ich Kevin Spacey, aber was ist das für ne Aktion? Hochgradig peinlich! Und dann auch noch das ganze mit Coming-Out zu verbinden und von einer "Entscheidung als schwuler Mann zu leben" zu sprechen (als ob das eine freiwillige Entscheidung sei). Immerhin hat er anders als Weinstein das "Nein" schlussendlich akzeptiert. Sollte man ihm dafür irgendwann vergeben? Ich weiß es nicht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#7 OrthogonalfrontAnonym
#6 noto32Anonym
  • 30.10.2017, 18:22h
  • Noch sind es Vorwürfe und ich kann mir durchaus vorstellen, dass sie in irgendeiner Form stimmen. Dafür spricht auch Spaceys schnelle Reaktion. Wissen tun wir es letztendlich alle nicht, also Ball flach halten.

    Aber wie diese Vorwürfe von einigen Menschen auf dieser Plattform relativiert werden, ist unglaublich. Nach dem Motto "Er war 14, schon jugendlich." Ihr habt nicht mehr alle Tassen im Schrank.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 AmurPrideProfil
#4 TheMumProfil
#3 daVinci6667
  • 30.10.2017, 18:03h
  • Antwort auf #1 von FrankII
  • "Bist du sicher, dass du gehen willst?" - Das ist jetzt auch schon Missbrauch? Und vorher betrunken jemanden angefasst zu haben, der dann die Situation verlassen hat und nicht festgehalten wurde oder dergleichen?

    Nein zwischen zwei Erwachsenen nicht. Doch sich auf einen 14 Jährigen (!!!) zu legen, das ist eindeutig ein sexueller Übergriff und gehört bestraft. Ob die Entschuldigung reicht, entscheidet allein Anthony Rapp.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#2 LorenProfil
  • 30.10.2017, 17:51hGreifswald
  • Vielleicht sollten die beiden Herren ihre Angelegenheiten mal untereinander klären, ggfs. im Rahmen einer Mediation. Das kann man meines Wissens sogar ohne die Öffentlichkeit daran zu beteiligen. Spekulationen über das, was war und von dem ich nichts weiß, lasse ich bleiben.
  • Antworten » | Direktlink »
#1 FrankIIAnonym
  • 30.10.2017, 17:29h
  • "Bist du sicher, dass du gehen willst?" - Das ist jetzt auch schon Missbrauch? Und vorher betrunken jemanden angefasst zu haben, der dann die Situation verlassen hat und nicht festgehalten wurde oder dergleichen?

    Man möge mal wieder herunterkommen. Das ist eine lächerliche Sache. Darüber jetzt auszuflippen, bestätigt mal wieder meine sehr kritische Haltung gegenüber AKtivisten aller Art.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel