Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=29993
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Heftige Kritik an Kevin Spaceys "Ablenkungs"-Coming-out


#51 TheDadProfil
  • 31.10.2017, 17:33hHannover
  • Antwort auf #37 von daVinci6667
  • ""Deutschland ist nicht das Mass aller Dinge. In den meisten westlichen Staaten ist Sex zwischen einer/einem 14 jährigen/m und einem Erwachsenen zurecht für den Erwachsenen strafbar.""..

    Äh ?
    Wo denn ?

    So lange kein persönliches Abhängigkeitsverhältnis besteht ist es in den meisten Europäischen Staaten erlaubt..
    Das ist hier der Fakt, und der Warte aus betrachte ich dann auch die Sache..

    Wir wissen bislang gar nichts darüber wo sich das abgespielt haben soll..
    Da müßte man dann auch mal nachschauen wie die Rechtliche Lage dort aussieht..

    Darüberhinaus haben wir aber auch folgende Situation :

    Der Schwule Junge Rapp ist zu Gast beim Schwulem Spacy, der damals noch im Schrank sitzt, und zusätzlich auf der Party Alkohol getrunken hat..
    Dadurch enthemmt sieht er sich in der Lage den Jungen anzugraben..
    Wahrscheinlich auch aus der Wahrnehmung seines "schwulen Radars" heraus..
    Und nun traut er sich..
    Verhält sich dabei nicht unbedingt geschickt..
    Aber wer von uns hat vor 30 Jahren dort anders gehandelt ?
    Wer wußte denn schon wie man auf einer Party einen anderen Schwulen identifiziert und vor den anderen Party-Gästen verborgen anmacht ?
    Hier wird der Zeitliche Kontext und damit die Situation der Schwulen in den USA vollständig ignoriert..

    Der angemachte Junge Rapp lehnt das vehement ab, will nach Hause gehen, Spacy begleitet ihn zur Tür, und das wars..

    MEHR war da dann auch nicht..

    Für meine Verhältnisse hält sich hier das "Empörungs-Potential" auf der kleinsten Flamme, auf der man so etwas köcheln könnte..

    Die Umstände in denen Menschen in der damaligen Zeit leben mußten, vor allem wenn sie in der Film-Industrie Karriere machen wollten, die Möglichkeiten BEIDER auf andere Schwule Männer zu treffen, waren außerordentlich gering, was den Kontakt-Versuch schlicht erklärt..

    Inklusive der Ablehnung durch den Jungen..
    Was wenn das Jemand mitkriegt ?
    Was sagen "die Leut", die Mitschüler, die Eltern, die Nachbarn ?

    Hier muß man dann auch mal mitbedenken zu welcher absurden "kennen-lern-praxis" diese verdammte Heteronormativität die Menschen gezwungen hat, und welche Auswirkungen das BIS HEUTE hat..

    Das war 1986 !
    Das war Reagan-Aera und Schwulen-Hetze..
    Das war die Zeit in der sich Rock Hudson gerade eben von der Bühne verabschiedet hat, und dadurch erst die Erkenntnis in die US-Gesellschaft kam, HIV und AIDS kann Jeden treffen..

    Alle haben inzwischen einen ALTEN Spacy im Kopf, der sich auf einen JUNGEN Rapp "legt"..

    Kuck an..
    US-Staaten wo man mit 16 Jahren Auto fahren, aber erst mit 21 Jahren ein Bier trinken darf, in denen aber gleichzeitig Marihuana zum privatem Konsum erlaubt ist KÖNNEN nicht die "moralische Grundlage" dazu bilden wie wir hier darüber befinden wollen..

    US-Staaten die Menschen verbieten unter 21 Jahren Sexualkontakte zu haben, und in denen man 19-Jährige die mit 17-Jährigen Zärtlichkeiten austauschen zu "Sexualstraftätern" erklärt ?

    Und das dient dann genau wem ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#52 TheDadProfil
  • 31.10.2017, 17:36hHannover
  • Antwort auf #39 von Orthogonalfront
  • ""Das von denjenigen der hier regelmäßig "ironisch" schreiben will und dabei völlig versagt.""..

    Im Gegensatz zu Dir schreibe ich niemals "ironisch"..
    Der Unterschied zum Sarkasmus müßte Dir bekannt sein, und wenn nicht, dann ist das Dein Problem..
    Mir ist Ironie Dir gegenüber einfach zu freundlich..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »
#53 TheDadProfil
#54 TheDadProfil
  • 31.10.2017, 17:46hHannover
  • Antwort auf #43 von TheDude
  • Und Du kannst nicht ein einziges Mal Deine Vorwürfe nicht in Andeutungen verkleiden, weil Du nicht in der Lage bist einen offenen Disput durchzustehen ?

    Wann genau willst Du mal anfangen die vorliegende Geschichte in den zeitlichen Kontext zu setzen, einer Zeit in der Du noch nicht geboren warst, deren Geschichte Du nur aus Erzählungen kennst, und deshalb so gut wie NICHTS darüber weißt WIE Schwule Männer in dieser Gesellschaft gelebt haben ?

    Und dann anfangen willst Dir darüber ein Urteil zu bilden ob das Verhalten BEIDER den Umständen geschuldet ist, in denen sie leben MUSSTEN ?

    Deine Vorurteile gegenüber mir darfst Du dir zwischenzeitlich geflissentlich wieder in die Schublade Deiner Vorrats-Kommode stecken..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#55 TheDadProfil
  • 31.10.2017, 17:53hHannover
  • Antwort auf #46 von Markusbln11
  • Einmal völlig abgesehen davon daß wir hier gerade gar keine Informationen über die Rechtliche Situation von 1986 in einem Ort der USA haben, den wir nicht kennen, weil wir gar nicht wissen wo das war..

    Vor dem Hintergrund dessen was die LGBTTIQ*-Community in den letzten 30 Jahren erkämpft hat, inklusive der Gleichheit in der Bewertung von Beziehungen..

    Woraus ergibt sich hier dann der Eindruck eines "under-age of consent" ?

    Und..
    Warst Du als Jugendlicher nie auf einer Party auf der Erwachsene Alkohol getrunken haben ?
    Warst Du nie beim Nachbarn ?

    Wann hören hier diese Spekulationen mal auf ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #46 springen »
#56 LorenProfil
  • 31.10.2017, 18:01hGreifswald
  • Antwort auf #51 von TheDad
  • In Deutschland ist der § 182 etwas differenzierter formuliert als es manchem bekannt ist. Da ich lange mit Jugendlichen gearbeitet habe, die einen besonderen Förderbedarf im Bereich der emotionalen und sozialen Entwicklung aufwiesen, weiß ich den Absatz 3 zu schätzen:

    dejure.org/gesetze/StGB/182.html

    Zum konkreten Vorfall kann ich mich nicht äußern, da die Faktenlage unklar ist. Für mich ist es allerdings mehr als ein "Angraben", wenn ich mich auf eine Person drauflege, ganz unabhängig davon, was faktisch im Bett des Mr. Spacey geschehen ist. Das habe ich 1986 übrigens nicht anders gesehen. Und ob es in New York zu der Zeit anders gesehen wurde, wage ich zu bezweifeln.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #51 springen »
#57 hugo1970Profil
#58 aLuckyGuyProfil
  • 31.10.2017, 18:11hPeine
  • Also ich finde die ganze Geschichte in höchsten Maße ärgerlich. Hab ich da womöglich etwas überlesen? Wo kommt denn die Stelle wo man überhaupt ansatzweise von Belästigung sprechen kann, von sexueller Belästigung ganz zu schweigen. Sorry, aber ich hab da nichts gefunden. Da war jemand betrunken und hat irgendwas zu wem auch immer gesagt oder sich ihm auf einer Party - man stelle sich vor - genähert. Und das Ganze ist sage und schreibe 30 Jahre! her. Ich kann verstehen das eine Vergewaltigung für einen Jugendlichen sehr schlimm sein kann, aber davon ist hier noch nicht einmal ansatzweise die Rede.

    Und überhaupt, die ganze Sache ist 30 Jahre her. Mir ist in meinen Leben gewisse auch schon so manches passiert aber ehrlich gesagt könnte ich mich nicht mehr erinnern wer was von mir vor so einer langen Zeit von mir wollte. Sexuelle Belästigung ist mit Sicherheit keine Bagatelle aber Diinge derart aufzubauschen und bei allen Handlungen ausschließlich das Schlimmste anzunehmen ist für mich zumindest moralisch ebenso verwerflich.

    Außerdem verstehe ich nicht ganz was die öffentliche Diskussion daran ändern soll? Gibt es einen vernünftigen Grund weshalb man die Sache, wenn es denn Rapp schon so wichtig war, nicht auch anders hätte klären können? Ich stelle mir grad vor wenn zu mir jemand käme und mir vorwerfen würde das mich ihm vor wer weiss wie vielen Jahren oder Jahrzehnten auf einer Party irgendwie genähert hätte. Ich würde einfach denken, der Typ hat sie doch wohl nicht mehr alle.

    Und zuletzt noch, nein, mit 14 ist man definitiv kein Kind mehr sondern ein Jugendlicher. Das ist typisch, je nach dem ob es sich um ein Opfer, dann heißt es Kind, oder um einen Täter handelt, dann ist es ein junger Mann.
  • Antworten » | Direktlink »
#59 LorenProfil
#60 TheDadProfil
  • 31.10.2017, 19:17hHannover
  • Antwort auf #56 von Loren
  • Der Paragraph ist mir bekannt, auch ich arbeite ja mit Jugendlichen und Kindern..

    Ein dort spezifizierte Beziehung kann man aber beim bestem Willen nicht zwischen Rapp und Spacy konstruieren wollen..

    Hier wird immer mal wieder versucht den Eindruck zu erwecken, Jugendliche seien so etwas wie Kinder-2.0, die man jederzeit bei Bedarf wieder zu Kindern erklären kann, und zwar immer dann wenn einem die eigene "moralische Instanz" erklärt was vielleicht nicht richtig gewesen wäre..
    Blöderweise ist dann dann die Kehrseite der Medaille des "nicht-loslassen-könnens" oft von Seiten der Erziehenden, was dann auch Pubertät so schön schwer macht..

    Vor allem aber immer dann wenn es sich um Schwule handelt, denn die könnten ja schon mal ganz sicher nicht mit 14 Jahren autonom entscheiden, vor allem weil man ja mit 14 noch gar nicht wissen könnte Schwul zu sein..

    Erst mit 18 macht es dann "klick", und man wisse, man lebe fortan als Schwuler..
    Mithin die verklausulierte Idee, man suche sich das aus, gepaart mit der Idee, man müsse Jungs davor so lange wie möglich irgendwie schützen, und sei es gegen ihren Willen..

    Und darum geht es hier dann auch..
    Hier maßen sich irgendwelche Kommentatoren an entscheiden zu wollen wer der Schuldige ist..
    Die Unschuldsvermutung wird mehr als bereitwillig über Bord geworfen, schließlich handelt es sich doch um Schwule..

    Kein Gedanke daran, der junge Rapp könnte Signale versandt haben, kein Gedanke an die Umstände des Schrank-Lebens Spacys, kein Gedanke an die Zeit in der man lebte..

    Hauptsache die eigene Moral ist erhaben über die Handlung des Anderen..

    Betrachtet man die Geschichte von der Warte her, der Junge Rapp wäre ein Mädchen gewesen und von Spacy angegraben worden, hätte sich ebenso entzogen, und die Sache wäre ebenso beendet gewesen..
    Wo wäre dort dann das Empörungs-Potential angesiedelt ?

    Es ist immer noch nichts passiert !

    Die Arroganz mit der hier dann vorgegangen wird widert mich dann schlichtweg an..

    Ganz sicher ist :
    Die beiden haben miteinander etwas zu klären, und die Bereitschaft besteht dann wohl auch beiderseits..
    Wieso man daraus dann einen Öffentlichen Skandal produzieren muß, ist mir nicht klar..
    Vielleicht dient es der einen oder anderen Karriere, oder auch nur der Bereicherung der Diskussion um die Geschichte Weinstein, wer weiß ?

    Aber sie darf nicht dazu führen hier absurde Vorwürfe zu erheben und sich munter in Spekulationen zu verlieren..

    Weder über die beiden Protagonisten, noch über die Intentionen einiger User hier das Ganze nicht zu skandalisieren..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #56 springen »

» zurück zum Artikel