Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=29994
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Gericht stoppt Trumps Trans-Verbot im Militär


#11 RiesinMitHammerAnonym
  • 31.10.2017, 10:12h
  • Antwort auf #10 von johannb
  • Ja dann sollen die doch bitte einführen, dass man pro Person nur einen Account haben kann, dieser muss mit realem Namen, der aber für andere User versteckt bleibt, und Adresse angemeldet werden.
    Dann sinkt auch die Hemmschwelle, für Beleidigungen und Trollkommentare.

    Ich weiß aus persönlichem Kontakt, dass hier Leute ganz bewusst als Trolle unterwegs sind, um ihre Identität zu verschleiern und so Meinungsmache zu betreiben.
    Genau aus dem Grund, sehe ich auch keinen Zweck hier einen festen Account anzulegen, denn warum soll ich etwas preisgeben, wenn andere das sowieso nicht machen müssen und herumtrollen können, wie sie Lust haben, obwohl sie auch einen festen Account hier haben?

    Ich bin gespannt, wie wenig reale User dann noch am Ende übrig bleiben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#12 LaurentProfil
  • 31.10.2017, 10:34hMetropolregion Rhein-Neckar
  • Antwort auf #11 von RiesinMitHammer
  • Die Möglichkeit, mit einem festen Account Kommentare durch einfaches Anklicken eines Kästchens und Eingabe eines Fantasienamens anonym verfassen zu können, wird von einigen angemeldeten Usern rege genutzt, um andere im Schutz einer vermeintlichen Anonymität mit Beleidigungen überhäufen zu können, was sie sich unter ihrem richtigen Namen nicht trauen würden.

    Warum diese Möglichkeit, die Hemmschwelle u.a. für Beleidigungen zu senken, überhaupt besteht, ist für mich nicht nachvollziehbar.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#13 Patroklos
  • 31.10.2017, 10:49h
  • Antwort auf #11 von RiesinMitHammer
  • "Ja dann sollen die doch bitte einführen, dass man pro Person nur einen Account haben kann, dieser muss mit realem Namen, der aber für andere User versteckt bleibt, und Adresse angemeldet werden."

    Dem kann ich nur zustimmen und es war auch mal vor langer Zeit eine Forderung von mir gewesen, daß nur noch registrierte Nutzer berechtigt sind, Kommentare zu verfassen. Das ist z. B. bei Foren von Computermagazinen wie PC-Welt oder ChIp gang und gäbe.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#14 AmurPrideProfil
  • 31.10.2017, 11:08hKöln
  • Antwort auf #11 von RiesinMitHammer
  • ""..Genau aus dem Grund, sehe ich auch keinen Zweck hier einen festen Account anzulegen, denn warum soll ich etwas preisgeben, wenn andere das sowieso nicht machen müssen..""

    Sorry, aber für mich klingt das so als würdest Du von anderen etwas fordern, was Du aber selbst nicht bereit bist zu leisten... :-(
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#15 AmurPrideProfil
  • 31.10.2017, 11:15hKöln
  • Antwort auf #12 von Laurent
  • @#12 Laurent
    @#13 Patroklos

    Ich finde ihr beide habt absolut Recht!

    Wenn hier user, sogar unter ihrem festen account, anderen usern mit körperlicher Gewalt bedrohen, man dieses Verhalten queer.de meldet, von denen dann aber noch nicht mal eine Reaktion darauf erhält, dann kommt queer.de seiner Aufsichtpflicht, die es sich ja in der Nettiquette selbst auferlegt, NICHT nach und bewirkt somit das Gegenteil von dem was sie selbst fodern! :-(
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#16 RiesinMitHammerAnonym
#17 hugo1970Profil
#18 LorenProfil
  • 31.10.2017, 11:46hGreifswald
  • Antwort auf #12 von Laurent
  • Ich habe mich auch gewundert und wundere mich immer noch darüber, dass das hier möglich ist und welchen Sinn das in einem Medium, das Seriosität beanspruchen möchte, haben soll. Ich kenne kein halbwegs seriöses Nachrichtenportal, in dem unangemeldet kommentiert und dann zusätzlich unter anderem Namen geschrieben werden kann.

    Zudem halte ich die Moderation der Kommentare hier nicht nur bisweilen für mangelhaft, da die selbst gewählte Net(t)iquette oft unberücksichtigt bleibt.
    Wer da der Kraft eigener Argumente nicht traut, vergreift sich im Persönlichen, teils Hetzerischen.
    So stellt man sich zwar selbst ein geistiges Armutszeugnis aus, vermag aber dennoch Diskussionen zu stören oder die Motivation zum Diskurs zu zersetzen. Ziemlich unbefriedigend und für die Moderatoren kein Ruhmesblatt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#19 AmurPrideProfil
#20 RiesinMitHammerAnonym
  • 31.10.2017, 11:57h
  • Antwort auf #19 von AmurPride
  • "Man kann ja auch z. B. nicht als Ungeouterter von anderen fordern sich zu outen, oder? "

    Genau, das ist vergleichbar, als lebe man in einem Staat wo man theoretisch keine Rechte hat, nicht vor Diskriminierung und Gewalt geschützt wäre, aber man outet sich dann, um ein gutes Vorbild zu sein. Sehr nobel, jedoch selbstmörderisch.

    Nee danke, mein eigenes Leben wäre mir dort wichtiger, als mich für irgendeine größere, vielleicht völlig zum Scheitern verurteilte Sachen zu opfern.

    Die Verantwortung dieses System hier umzustellen, liegt bei der Redaktion, nicht bei mir!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »

» zurück zum Artikel