Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=30003
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Querverlag und Männerschwarm boykottieren Messe "Queeres Verlegen"


#50 TheDadProfil
  • 02.11.2017, 23:13hHannover
  • Antwort auf #49 von goddamn liberal
  • ""Kleidung ist nie individuell, sondern immer symbolisch.""..

    Darüber kann man ausführlich streiten..

    Unbestritten ist hier nicht nur das es hier bei uns viele Frauen gibt die Burka oder Nijab tragen, und das freiwillig tun, weil sie damit ihre eigene Form der "Religionszugehörigkeit" ausdrücken wollen, und zu diesen Frauen gehören dann auch Singles..
    Unbestritten ist es auch, das es solche Frauen auch weltweit gibt..

    Gleichfalls unbestritten ist das Gegenteil, die Frauen die dazu gezwungen werden Burka und Nijab zu tragen..

    Blöderweise kann man diesen Frauen Burka und Nijab aber nicht ausziehen und sie damit "befreien", aber mit einem verbot dann die Frauen bestrafen die ihre freiwillige Wahl-Möglichkeit verlieren, und damit das Recht auf freie Entscheidung..

    Hier muß also genau abgewogen werden was schwerer wiegt :
    Das freie Recht sich zu entscheiden gewinnt dort bei mir allerdings immer..

    Um die anderen Frauen zu befreien muß man dann andere Wege finden..

    Einen Vergleich mit einer Uniform lasse ich hier nicht als Argument zu, denn es wäre auch hier ausführlich darüber zu diskutieren wie viele der "SS-Angehörigen" diese wirklich freiwillig angezogen haben, und wie viele von denen dann auch "gesellschaftlichen Zwängen" gehorchten..
    Für zielführend in der Burka/Nijab-Frage halte ich diese Klärung aber keinesfalls..

    Und als Gegen-Argument setze ich hier dann mal das Verbot des öffentlichen Tragens der "Hells-Angels-Kutte" beispielsweise in HH und S.-H...

    Die zumindest haben dann nämlich ALLE Mitglieder des Clubs freiwillig getragen..
    Nur dort ist dann auch klar wieso sie verboten wurde..

    Hier tut sich dann noch eine weitere Frage auf, denn die Kutte wurde von den einzelnen Bundesländern verboten, Leute wie Jens Spahn &Co fordern aber ein Verbot über ein Bundesgesetz ein, denn nur das kann dann auch in ein Grundrecht wie der "freien entfaltung der persönlichkeit" eingreifen..

    Was die Ermordung eines von den Russen gestützten Ex-Diktators in Afghanistan, der sich auch noch in die Hände und den Schutz der UN geflüchtet hatte, und damit dem Kriegsverbrecher-Tribunal zugeführt hätte werden müssen, mit einer "Kemalistischen Haltung" gegenüber der "Religion" zu tun haben soll, und wie das dann noch in die Idee "ein burka-verbot ist links" passen soll, erschließt sich mir dagegen immer noch nicht, denn in die durch die Verfassung garantierten Freiheitsrechte von Bürgern einzugreifen halte ich immer noch nicht für "Links"..

    Mein seit 2014 angeführtes Nonnen-Beispiel dient der Erinnerung daran sich an die gleichen Rechte zu halten..
    Will man Burka/Nijab verbieten, die nachweislich Ausdruck der eigenen "Religionszugehörigkeit" AUCH im Öffentlichem Raum sind, muß man mit der Nonnentracht und den Bruder-Kutten GLEICHES tun, denn die "Religionsfreiheit" verlangt ein "ausgewogenes" Verhältnis im öffentlichem Umgang mit diesen "Religionen"..

    Das wurde auch schon ausführlich bei Gericht diskutiert, wo sich Richter dazu entschlossen Kopftuch-Verbote für Lehrerinnen zu beschließen, und darauf verwiesen daß dies, weil der Neutralität dienend, dann auch für Halbmond-Kettchen und Kruzifix-Kettchen gelten müsse..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #49 springen »

» zurück zum Artikel