Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=30003
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Querverlag und Männerschwarm boykottieren Messe "Queeres Verlegen"


#71 TheDadProfil
  • 05.11.2017, 21:52hHannover
  • Antwort auf #70 von goddamn liberal
  • ""Die 'Rasse' kann man bei Gesichtsverhüllung gar nicht erkennen.""..

    Stimmt..
    Denn "einheimische Burka-Trägerinnen" sind eine noch viel kleinere Minderheit in der Gilde der sich verhüllenden Frauen, die sich damit versuchen auch dem Sexismus der Männer zu entziehen, und sich gleichzeitig eine sexistische Diskussion aufhalsen..

    In der öffentlichen Wahrnehmung vermischen sich dann auch die Trägerinnen zu Emigrierten; in der falschen Denke
    "sowas tragen doch nur ausländerinnen";
    wie "Muslime" zwischenzeitlich zu einem Sammelbegriff für alles abzulehnende geworden ist, unter die man Menschen aus Hunderten Ethnien stammend zu einer Soße zusammenschüttet, und der "bösartige muslim" dabei aus dem Reagenzglas herausschaut..

    Den eigenen Rassismus, die eigne Phobie die in der genutzten Sprache immer mitschwingen kann und seine häßliche Fratze aus dem Subtext herausstrahlt, nimmt man gar nicht wirklich selbst wahr..

    ""Auch die Hautpigmente 'ausländischer' Frauen unterscheiden sich hierzulande meist nicht von denen 'weißer' Männer. Wir sind hier nicht in den USA.""..

    Weil es "pigment-basierten Rassismus" ja auch nur in den USA gäbe, und die Ablehnung "des Türken", "des Kurden", "der Yesiden", und nicht zuletzt das durch die Silvesternacht bekannte "Nafris" ja auch überhaupt nicht stattfindet ?

    "Der Deutsche" ist mindestens so weiß und Privielg-fokussiert wie "die Weißen" in den USA..
    Und Rassismus funktioniert überall nach den gleichen Prinzipien..

    ""Und: Deutschland ist mir nicht wichtig.""..

    Mir aber..
    Denn Atatürk'sche Visionen lassen sich hier mangels Willen der Parteien die "Religionen" an die Kandare zu legen, und mangels Personal vor allem auch in der Linken Partei und der SPD nicht verwirklichen..

    Ich lebe hier, und ich brauche meine Kraft dann auch "für hier" auf..
    An internationalen Veränderungen sollen sich andere abarbeiten..
    Nicht daß das unwichtig wäre..
    Aber dazu gehören neben Engagement dann auch die Fähigkeiten sich auf internationalen Ebenen Gehör zu verschaffen, wozu entsprechenden Netzwerke (damit sind nicht die "sozialen netzwerke" gemeint) gehören, über die ich nicht verfüge..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #70 springen »

» zurück zum Artikel