Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=30009
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Neonazis randalieren in Georgien – weil Fußballer Regenbogenbinde trug


#24 GeorgienAnonym
  • 04.11.2017, 09:42h
  • So denken wir alle georgier nicht es hat nur nazistische partei von georgien kritisiert die welche von Russischen propaganda finanziert wird und ich enschuldige mich wegen sie, weil sie so ein reaktion hatten
  • Antworten » | Direktlink »
#23 Patroklos
#22 jaffarAnonym
#21 AmurPrideProfil
  • 03.11.2017, 15:00hKöln
  • Antwort auf #20 von userer
  • Zum Begriff Religion:
    "Es gibt keine eindeutige Definition von Religion, sondern nur verschiedene Versuche der Definition. Grob lassen sich substantialistische und funktionalistische Ansätze unterscheiden. Substantialistische Definitionen versuchen, das Wesen der Religion etwa in ihrem Bezug zum Heiligen, Transzendenten oder Absoluten zu bestimmen.
    Funktionalistische Religionsbegriffe versuchen Religion anhand ihrer gemeinschaftsstiftenden gesellschaftlichen Rolle zu bestimmen." (Wikipedia)

    Wie ich Religion sehe:
    Jeder Mensch wird mit der Fähigkeit zum Denken und einem freien Willen geboren.
    Es obliegt einzig und alleine seiner Verantwortung was er glauben will und welche Schlussfolgerungen er aus seinem Glauben für sein Art zu leben zieht.
    Oder eben nicht zu glauben.
    In dem Moment, wo er seinen Glauben als Begründung dafür heranzieht, anderen Menschen Vorschriften zu machen oder sie sogar zwingen will, diesen seinen Vorschriften zu befolgen, verletzt er die Freiheit des anderen frei zu glauben.
    Dies ist absolut anmassend und geht für mich gar nicht!
    Wenn ich Dich aber richtig verstanden habe, sind wir in diesem Punkt überhaupt nicht auseinander, oder?

    Alles was ich sagen wollte, ist das Religionen, also etwas in Schriftform überliefertes, eigentlich keinen Hass sähen kann.
    Es sind die Menschen, die Menschen, die anders als sie oder gar nicht glauben wollen, dieses Grundrecht, das sie ja selbst für sich in Anspruch nehmen, verwehren wollen.
    Das ist in meinen Augen die Quelle für den Hass.

    Ich hoffe z. B. inständig, das mein Glauben niemanden verletzt und das mir mein Glaube dabei hilft, diese Welt ein klein bisschen besser für uns alle zu machen.

    In diesem Sinne wünsche ich Dir ein langes Leben in Frieden, Liebe und Gesundheit!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#20 userer
  • 03.11.2017, 14:16h
  • Antwort auf #17 von AmurPride
  • Okay, Begrifflichkeiten, wie ich sie verstehe: Eine Religion ist organisierte und instutionalisierte Esoterik, die ihren Followern selbstverständlich vorschreibt, was sie zu denken und fühlen haben, denn sonst funktioniert das mit der Machtausübung ja nicht. Insofern säen Relionen sehr wohl Hass, denn sie stehen mit ihren Funktionären ja in Tateinheit.

    Wenn du vom Individuum ausgehst, das an Esoterisches glaubt, kann das natürlich harmlos für andere sein. Religion ist das dann aber nicht mehr.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#19 userer
#18 Patroklos
#17 AmurPrideProfil
  • 02.11.2017, 21:36hKöln
  • Antwort auf #16 von userer
  • ""..Wieder mal ein Kommentar wie aus dem Poesiealbum einer Grundschülerin..""
    Danke, aber wenn schon, dann bitte Grundschülers, so viel Korrektheit sollte möglich sein! :-)

    ""..Kirchen etc. und deren Funktionäre gibt es ja nur aufgrund von Religionen..""
    Das ist jetzt natürlich richtig.
    ABER: Ich empfinde Deine Behauptung "Religionen sähen Hass" als ebenso plakativ und unreflektiert als würde man behaupten "Waffen töten Menschen"
    Waffen töten per se keine Menschen, sondern erst die Benutzung von Waffen durch uns Menschen tötet Menschen.
    DAHER bleibe ich bleibe dabei: Religionen sähen keinen Hass.
    Das tun die Kirchen und ihre Funktionäre, die für sich eine exklusive Deutungshoheit über ihre jeweilige Religion einfordern und aus dieser wiederum ihr Recht ableiten anderen Menschen vorzuschreiben was sie zu glauben haben und wie sie diesen Glauben zu leben haben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#16 userer
  • 02.11.2017, 21:05h
  • Antwort auf #10 von AmurPride
  • "Nicht die Religionen sähen Hass, sondern die Kirchen und ihre Funktionäre."

    Wieder mal ein Kommentar wie aus dem Poesiealbum einer Grundschülerin. Kirchen etc. und deren Funktionäre gibt es ja nur aufgrund von Religionen.

    Richtig ist, dass wir in Georgien ein weiteres Mal gezeigt bekommen, wie Christen sich benehmen, wenn man sie von der Kette lässt. Das muss uns in Deutschland ein Mahnung sein, den zur Anzahl der "Gläubigen" weit überproportional starken Einfluss und die ständigen Sonderrechte von Christen konsequent im Zaum zu halten und kontinuierlich auf ein angemessenes Maß zurückzuschneiden.

    Was jede_r schon mal für sich tun kann:
    www.kirchenaustritt.de
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#15 hugo1970Profil
#14 hugo1970Profil
#13 monchichiAnonym
#12 myysteryAnonym
#11 gifiAnonym
  • 02.11.2017, 10:05h
  • Was auffällt: das Facebook-Video mit dem Spieler hat viel mehr Daumen hoch und Herz-Reaktionen, als wütende Gesichter. Das stimmt hoffnungsfroh, dass die Nazis in Georgien auch nur eine kleine Minderheit darstellen und die Mehrheit der Menschen vielleicht nicht aktiv LGBT-Rechte unterstützt, aber im Zweifel Toleranz über Hass stellt.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 AmurPrideProfil
#9 TimonAnonym
  • 02.11.2017, 06:22h
  • Das zeigt nur wieder mal, dass die Homohasser nur die Sprache der Gewalt kennen.

    Homohasser sind totalitäre Faschisten, die die ganze Welt unterjochen wollen.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Abdul-Shahid HaddadAnonym
#7 hugo1970Profil
  • 01.11.2017, 22:11hPyrbaum
  • Lieber Guram Kashia ich dank Dir aus tiefsten Herzen und tiefster Überzeugung Deinem Angajement für mehr Akzeptanz und Gerechtigkeit auf dieser Welt.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 hugo1970Profil
  • 01.11.2017, 22:09hPyrbaum
  • "anormal und eine Krankheit"

    Anormal sind alle religiösen Hetzer, die verschleiern wollen, das sie die eigentlichen weltweiten Verursacher des Hasses und Kriege sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 hugo1970Profil
  • 01.11.2017, 22:07hPyrbaum
  • "zumal die orthodoxe Kirche als einer der größten Anstifter gilt."

    Das zeigt ja die verlogene Religion, statt Liebe in die Welt zu bringen, säht sie nur Hass.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 hugo1970Profil
  • 01.11.2017, 22:05hPyrbaum
  • Was die scheiß verdamten religiösen nationalisten alles verursachen nur um ihre kranken unmenschlichen monströsen Gedanken auszuleben und nur Haß auf diesen Planeten bringen.

    Leute denkt doch nach, was auch hier passieren wird, wenn wieder rechtes Gedankengut hoffähig gemacht wird. Den ersten schritt haben die deutschen rechts nationalisten mit der afd gemacht und weitere werden folgen, wenn wir der Bevölkerung die Augen nicht öffnen!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Eligio FiorentiniAnonym
#2 monchichiAnonym
  • 01.11.2017, 21:37h
  • "In der Praxis gibt es aber eine hohe Anzahl an homo- und transphoben Gewalttaten und es wird kaum gegen entsprechende Taten und Worte vorgegangen zumal die orthodoxe Kirche als einer der größten Anstifter gilt."

    Die monotheistischen mafia zellen auf unserem globus sind nicht nur der grössten anstifter sondern die quelle von der heutigen künstlich konzipierten homophobie.
    Solange dieses problem nicht ernsthaft angegangen wird wird es auch homophobie geben.
  • Antworten » | Direktlink »
#1 HoltzmannProfil

» zurück zum Artikel