Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=30023
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Penny-Markt lockt Kunden mit Regenbogenliebe


#11 FelixAnonym
  • 03.11.2017, 22:28h
  • " Kritik und gar Shitstorms. Der Grund: Alternativ-Weihnachtsmänner entsprächen nicht der christliche Tradition. "

    Und wieso gibt es von denselben Leuten keinen Shitstorm über die Kirche?! Oder sind Kindesmissbrauch, dessen systematisches Vertuschen, das Schüren von Hass, etc. etwa "christliche Tradition"?
  • Antworten » | Direktlink »
#12 MarkKerzmanProfil
  • 04.11.2017, 02:31hVenice Beach
  • Antwort auf #6 von Homonklin44
  • Jahrensendfeiersymbolfiguren

    Das also ist die REWE Jahrensendfeiersymbolfiguren-Bekleidungsverordnung für die schwulen Zipfelmänner, class of 2017, lol! Mein Opa, der als amerikanischer Major General bis 1989 in Berlin stationiert war, meinte gerade, das wäre ja total Ostzonen-Sprech! Und wofür steht eigentlich REWE? Reichseinheitlichewursternährung?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#13 TimoAnonym
  • 04.11.2017, 06:53h
  • Der Weihnachtsmann in seiner roten Robe wie er v.a. in den USA bekannt ist geht mitnichten auf die CocaCola Kampagne zurück.

    Vielmehr ist der gebürtige Landauer Thomas Nast der Schöpfer dieser Figur. Er wanderte im Jahre 1846 in die USA aus und veröffentlichte ab 1863 zahlreichre Karrikaturen und Zeichenungen des Weihnachtsmanns in der Zeitschrift Harper´s Weekly.

    Übriegns gehen auch das Dollarzeichen und die Symbole Esel/Elefant für die US Parteien auf seine Karikaturen zurück.

    www.thomas-nast-verein-landau.de/thomas-nast-verein/thomas-n
    ast--der-mensch-und-sein-werk.html
  • Antworten » | Direktlink »
#14 Patroklos
#15 hugo1970Profil
#16 Komischer VogelAnonym
  • 04.11.2017, 12:05h
  • Antwort auf #3 von Mistero
  • Was Mistero sagt.

    ....

    Ich hatte vor n paar Jahren n Praktikum in nem Städtischen Kinderhort.
    Da war jede (!) Religiöse Verbindung zu Weihnachten im Konzept verboten um Juden, Moslems, Hindus und Atheisten nicht zu stören. (eigendlich die Eltern der jeweiligen Kids).
    Das Ergebnis war dann eine Jahreszeitliche Dekoration nur mit Kommerzsymbolen.... immerhin ist ne Jahresendfigur absolut Religionsbefreit...

    Kein Plan ob die Anekdote ne Pointe braucht aber man kann es natürlich immer übertreiben ...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#17 herve64Profil
#18 gabriele SchuchtAnonym
#19 TheDudeEhemaliges Profil
#20 Homonklin44Profil

» zurück zum Artikel