Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=30035
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Fans des 1. FC Köln zeigen homophobes Banner


#22 Kölner BockAnonym
#21 TheDadProfil
  • 07.11.2017, 11:23hHannover
  • Antwort auf #19 von Fischers Fritz
  • ""Allgemeinwissen aus dem letzten Jahrtausend. Das ist dann wohl ein Generationenproblem.""..

    Ein Genrationen-Problem ist es wohl eher "altes Allgemein-Wissen" (was die Kinsey-Studie nun gewiss nicht ist) als
    "nicht mehr gültig" zu erklären..

    Die Aussage des Satzes liegt nicht in der angeführten Studie..

    Die liegt im Subtext, der aussagt das sich trotz Jahrzehnte alter Erkenntnisse immer noch nichts an der Dummheit solcher Leute geändert hat, die es besser wissen müßten, aber es nicht besser wissen wollen..

    Was originär darauf zurückzuführen ist, das sich dieses "alte Allgemein-wissen" immer noch nicht bis in den Aufklärungs-Unterricht der Schulen verbreitet hat..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#20 TheDadProfil
  • 07.11.2017, 11:18hHannover
  • Antwort auf #18 von Orthogonalfront
  • ""Nur in absoluten Zahlen, du Irriger.""..

    Ich versuchs dann mal mit der Nummer die mir als Schwuler Mann hier neulich widerfahren ist :

    Ich bezweifle das Lesben bezüglich Anal-Verkehr überhaupt Ahnung haben..

    Was genau soll an den "absoluten Zahlen" nun falsch sein ?
    Habe ich die Ergebnisse irgendwie in Zweifel gezogen ?
    So wie Du es hier tust, indem Du die absoluten Zahlen dazu heranziehst zu kolportieren
    "ja aber die schwulen vögeln trotzdem mehr" ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#19 Fischers FritzAnonym
#18 OrthogonalfrontAnonym
#17 StrafeAnonym
  • 06.11.2017, 22:08h
  • Antwort auf #16 von hugo1970
  • ...und hauptsache der Privatbereich wird nicht von Fremden im Fußballstadion homophob diskretitiert!
    Zum Vergleich: gehen wir so mit Heteros um?

    Diskriminierung und Homophobie muss strafbar werden! Ich schreibe das so oft, bis es an einer Stelle ankommt, wo was aktiv getan werden kann.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#16 hugo1970Profil
#15 TheDadProfil
#14 HörnchenAnonym
  • 06.11.2017, 20:44h
  • Ich finde es so langsam zum kotzen ..
    .. Schwul=AnalSex .. kann es schon nicht mehr hören bzw. lesen! Man(n) wird bloss auf ' Anal ' reduziert!? Die Heten mögen es doch genauso, oder? Scheint bei Heteros ' normal ' zu sein und 'anormal ' bei UNS Schwulen !!!
  • Antworten » | Direktlink »
#13 stromboliProfil
  • 06.11.2017, 16:16hberlin
  • Antwort auf #8 von Kölner Bock
  • kicher.. warum noch eine bank überfallen wenn man besser eine gründet.
    Der effekt ist der selbe.
    So besehen sind die wohlintegrierten doch im staat angekommen.

    Und polizei&wehrmacht hat da doch "tradition.
    Erinnern wir uns an die staatstragenden "ehemaligen"

    Hauptsache sie halten sich an die vorgegebene ordnung von oben nach unten..
    Treten also in die richtige richtung.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#12 queergayProfil
#11 StrafeAnonym
  • 06.11.2017, 11:51h
  • Dass Diskriminierung strafbar werden muss, nannte ich nicht ohne Grund. Es schadet sowohl den LSBTTIQ als auch den Heteros, wie man nun im Artikel lesen kann.
    Ich hoffe, dass mit der neuen Regierung mehr Konsequenzen folgen, was Gesetzeserweiterung betrifft und solche schädliche Verhaltensweisen wie im Artikel beschrieben, bestraft werden können!
    Übrigens hat so eine Hetze uns Homophobie nichts im Stadion zu suchen!
    Da wird eine ganz persönliche Einstellung von einer homophoben Minderheit als Maß aller Dinge öffentlich gemacht. Das geht gar nicht.
    Mal davon abgesehen, dass es das AGG seit 2006 gibt!

    Aber laut CDU ist ja alles in Ordnung, und falls nicht, kann man auf Schadensersatz klagen (wenn Beweise vorliegen!). Danke für diesen schlechten, gleichgültigen Witz! Und noch ein Wort an Spahn gerichtet: ''Von wegen die Community soll mal nicht so einen Wind machen. Oh doch, wir müssen definitiv Wind machen und ganz besonders Ihrer Partei auf die Füße treten, solange es solche homophobe und diskriminierende Situationen gibt, die nicht unter Strafe stehen, obwohl es solchen Schaden bei uns LSBTTIQ, in der Gesellschaft, und auch bei Arbeitsämter, Arbeitgeber, und nun auch in Sportvereine anrichtet!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Fischers FritzAnonym
#9 queergayProfil
  • 06.11.2017, 10:36hNürnberg
  • Analsex ist nicht automatisch schwul. Viele heteronormativ agierende Männer lieben Analverkehr mit Frauen und auch durch Frauen.
    Das übersehen die Hetero-Eiferer gerne und blasen zur Jagd. Queer.de könnte zu dem Thema mal eine erhellende Reportage bringen: Heteros und ihr Analsex 2017.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Kölner BockAnonym
#7 AmurPrideProfil
  • 06.11.2017, 10:18hKöln
  • Antwort auf #5 von Homophobie
  • ""..Das einzige was ihr damit erreicht das Plakat als homophob zu bezeichnen ist, die Leute zu bestätigen für die Schwul = Analverkehr ist. Super!..""

    Mal drüber nachgedacht warum die "Plakatmacher" einen kopulierenden Hopp beim Analverkehr mit einem Mann gezeigt haben?
    Und nicht einen kopulierenden Hopp in Missionarsstellung beim Vaginalverkehr mit einer Dienstmagd?

    Also haben die Plaktmacher natürlich versucht Hopp auf diese Art als schwul zu beleidigen.

    Und nur weil Queer.de dies zu Recht als das benennt was es ist, fällt Dir dazu nix besseres ein als ausgerechnet Queer.de vorzuwerfen auf diese Art ein homophobes Klischee zu bestätigen? *auslach*
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#6 AmurPrideProfil
  • 06.11.2017, 09:46hKöln
  • Ich als FC-Fan kann nur sagen: NOT IN MY NAME!

    "".."Welcher Verein seine Kurve nicht im Griff hat, der ist nicht in der Lage, ein Bundesliga-Spiel auszurichten. Das Spiel wird dann nicht angepfiffen, der Klub bekommt die Punkte automatisch aberkannt"..""
    Sehr, sehr gute Idee! Anders bekommt man diese Scheiße nicht aus'm Stadion!

    "".."Wir werden auch keine Entschuldigungen von gegnerischen Vereinen mehr akzeptieren. Das kotzt uns alles an."..""
    Kann ich so was von gut verstehen! :-(
  • Antworten » | Direktlink »
#5 HomophobieAnonym
  • 06.11.2017, 09:46h
  • Bei aller Liebe, ich kann auf diesem Banner viel erkennen (Geschmacklosigkeit, Beileidigung ggü. Dietmar Hopp) aber keine Homophobie und sehe weder mich persönlich noch mich als Schwulen ansatzweise davon tangiert oder gar angegriffen.

    Das einzige was ihr damit erreicht das Plakat als homophob zu bezeichnen ist, die Leute zu bestätigen für die Schwul = Analverkehr ist.
    Super!
    Klingt als würde es super dazu beitragen Vorurteile und Vorbehalte abzubauen...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 PeerAnonym
  • 06.11.2017, 09:26h
  • "Ordner griffen nicht ein"

    Dann sind diese Leute offenbar nicht für diesen Job geeignet und man sollte in Zukunft fähigere Leute als Ordner nehmen, die ihren Job ernstnehmen und ihrer Pflicht nachkommen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FinnAnonym
  • 06.11.2017, 09:10h
  • Es ist immer wieder der Fußball, wo Rassismus, Sexismus und Homohass herrschen.

    Das hört man nie von anderen Sportarten.

    Wenn sich das nicht ändert und nichts dagegen unternommen wird, muss man davon ausgehen, dass das eben zum Fußball dazugehört und dass das eben ein Asi-Sport ist und bleibt.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Patroklos
  • 06.11.2017, 09:07h
  • Das ist unterste Schublade und sollte für die "Fans" ein lebenslanges Stadionverbot nach sich ziehen!
  • Antworten » | Direktlink »
#1 AlexAnonym
  • 06.11.2017, 08:37h
  • Wann haben solche homophoben Aktionen endlich Konsequenzen?!

    Homohass im Fußball muss genauso hart bestraft werden wie Rassismus.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel