Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=30052
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Verfassungsrichter: Es gibt ein Recht auf ein drittes Geschlecht


#21 GronkelAnonym
  • 08.11.2017, 18:01h
  • Antwort auf #18 von ursus
  • "nun bleiben nur zwei alternativen:"

    Ist das so? Glaub ich nicht. Warum sollte es nicht noch andere Wege als die vom Verfassungsgericht eingegebene Richtlinie geben? Und genau das ist es was mich so stört.
    Das Parlament hat zu entscheiden wie ein Umstand gelöst wird und nicht das Verfassungsgericht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#22 ursus
#23 23tesgdvdAnonym
  • 08.11.2017, 18:40h
  • Warum muss das Geschlecht überhaupt in Dokumenten erfasst werden?

    Ein Mensch ist ein Mensch.
  • Antworten » | Direktlink »
#24 KeinProblemAnonym
#25 DankeAnonym
  • 08.11.2017, 19:06h
  • Das ist wieder ein wichtiger Schritt vorwärts.
    Vielleicht kann die neue Regierung daran anknüpfen und auch mal bahnbrechendes leisten. Wir werden es auch mit Wahlstimmen danken.
  • Antworten » | Direktlink »
#26 stolzer HomoAnonym
  • 08.11.2017, 19:15h
  • Ich dachte immer, eine Community wäre dazu da, daß man sich dort unbefangen aufhalten und auch Dinge erfragen kann.
    Heute muss man sich aber gefallen lassen, wenn man nicht ganz auf der Höhe des Communitywissens ist, daß man als "ewig Gesteriger" oder weit Schlimmeres tituliert und ausgegrenzt wird.
    Ja, ich habe viele Fragen, aber hier traue ich sie nicht mehr zu stellen, da erfahrungsgemäß ein shitstorm entsteht.
    Das grenzt aus und viele ältere Schwule, die sich in den 80igern durch outings und vieles mehr auf die Straße wagten udn die heutige Basis bildeten, werden heute als ewig Gestrige ausgegrenzt, weil sie vor lauter Geschlechter, Farben, Buchtsbanesalate nicht mehr durchblicken, worum es überhaupt noch geht. Wenn die Kommentarkultur hier weiter so besteht, dann darf man sich nicht wundern, wenn es keine Community mehr gibt
  • Antworten » | Direktlink »
#27 gronkelAnonym
#28 GeorgB
  • 08.11.2017, 19:30h
  • Antwort auf #27 von gronkel
  • hm, vielleicht irritiert ja nur der Begriff "vorgeben".
    Das Gericht hat die beiden einzigen Möglichkeiten aufgezeigt, die grundgesetzkonform wären: entweder man lässt die bisherigen Begriffe ganz weg oder man ergänzt sie um einen dritten Begriff. Dir selbst fällt keine andere Möglichkeit ein, mir im Moment auch nicht, dem Bundesverfassungsgericht offensichtlich auch nicht, sonst hätte es diese Möglichkeit selbstverständlich genannt. Das Gericht zeigt dem Gesetzgeber also nur auf, welche Möglichkeiten ihm das Grundgesetz (und nicht das Bundesverfassungsgericht) gibt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#29 ursus
  • 08.11.2017, 19:31h
  • Antwort auf #27 von gronkel
  • "ob mir ein toller einfällt ist doch unerheblich."

    um "toll" geht es nicht, sondern um möglich.

    ich argumentierte, dass es weitere optionen nicht gibt, weil das rein logisch nun mal so ist: entweder gibt es nur zwei geschlechtsoptionen oder gar keine oder mindestens drei. einzige weitere option wäre ein geschlecht für alle, was keinen sinn ergibt.

    wenn du meiner argumentation (wider jede logik) widersprichst, musst du schon aufzeigen, welche optionen deiner meinung nach rein logisch sonst noch möglich sein sollen. ich wäre sehr gespannt, wie du dieses kunststück hinbekommst.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#30 TheDadProfil

» zurück zum Artikel