Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=30053
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
US-Wahlen: Transfrau besiegt Trans-Hasser


#5 OldSoulAnonym
  • 08.11.2017, 23:10h
  • Antwort auf #4 von hugo1970
  • Im Deutschen mit seinem Wort "Geschlecht" fehlt ja sowas von die Unterscheidungsmöglichkeit zwischen "sex" und "gender".

    Ob "sex" i.S. von biologischem Geschlecht von einem zum anderen oder nur bezüglich einiger Merkmale geändert werden kann, wird durchaus nicht nur von rechten Religiotenspinnern diskutiert. DIe Antwort hängt nicht zuletzt daran, ob man auch biologisches Geschlecht letztlich nur als kulturelles Konstrukt betrachtet oder als objektiven Fakt, und dann welche objektiv-faktischen Merkmale hier für Kategorien und Grenzziehungen herangezogen werden sollten oder nicht.

    Nochmal anders ist es beim "gender", also Geschlechterrollen und neuerdings auch i.S. von "gender-Identität" bzw. dem manchmal sogenannten "gefühlten Geschlecht". Dass nach außen gesellschaftlich performte Geschlechterrollen und Verhaltensweisen veränderbar sind, wird außer knallharten Biologisten wohl niemand abstreiten. Sehr fraglich ist aber, ob eine gefühlte "Geschlechtsidentität" veränderbar ist, oder nicht. Da werden dir nicht nur rechte Religiotennazis widersprechen, sondern z.B. auch all dienigen der transgender, transsexuellen und sonstwie trans*identen Menschen, die ihre Geschlechtsidentität als angeboren und unveränderlich verstehen.

    Kurzum: Mit deinem Posts im Tenor von "klar ist Geschlecht veränderbar, nur rechte Religiotennazis sehen das anders" machst du's dir ziemlich einfach. Das klingt nur erstmal nett, wenn auf der Gegenseite solche Knallchargen wie dieser Republikanerdepp stehen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »

» zurück zum Artikel