Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=30060
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Beschreibt Thomas Hitzlsperger die Lage von LGBTI zu rosig?


#21 hugo1970Profil
  • 10.11.2017, 19:16hPyrbaum
  • Antwort auf #17 von sowhatbusy
  • "Wie oft hörte ich in meiner Jugend in den 80er/90ern Sprüche von Hetero-Männern Sache wie: "Ach ich hab ja eigentlich nichts gegen Schwule. Die können ja gerne machen was sie wollen, aber mich sollen sie bitte in Ruhe lassen. Wehe mich baggert einer an! Die vögeln ja alles was nicht bei drei auf dem Baum ist."

    Das höre ich in meinem Arbeitsumfeld (nicht in der Fa, wo ich arbeite) auch heute noch!!!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#22 hugo1970Profil
#23 hugo1970Profil
  • 10.11.2017, 19:19hPyrbaum
  • Antwort auf #17 von sowhatbusy
  • "Dass es natürlich immer noch Menschen gibt, die Homosexualität ablehnen odgl. und es homophobe Übergriffe und Gewalttaten gibt, bestreitet Hitzlsperger mit keinem Wort!"

    Das reicht nicht!!!, wenn er Seine Worte in Watte verpackt, nur um nicht in irgend einem Eck anzuecken.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#24 PiepmatzAnonym
  • 10.11.2017, 20:29h
  • Wenn du in einem dunklen Zimmer stehst, ist es besser, eine Kerze anzuzünden als über die Dunkelheit zu klagen - so sagt das Sprichwort.

    Wenn aber dauernd alle schmerzhaft gegen die Möbel krachen, ist es immer noch sinnvoller, über die Dunkelheit zu klagen als sich selbst und allen anderen einzureden, es sei doch hell genug.
  • Antworten » | Direktlink »
#25 schwarzerkater
  • 12.11.2017, 08:56h
  • sowohl als fernseh-kommentator oder als "schwuler fußballer" überall herumgereicht - mir ist hitzelsperger in seinen aussagen einfach zu weichgespült.
  • Antworten » | Direktlink »
#26 LarsAnonym
#27 TomiAnonym
  • 12.11.2017, 09:49h
  • Der Typ ist ein "Dummschwätzer", der von Dingen redet, von denen er keine Ahnung hat. Kann man nicht ernst nehmen..
  • Antworten » | Direktlink »
#28 LarsAnonym
  • 13.11.2017, 09:22h
  • Antwort auf #27 von Tomi
  • Erwiesenermaßen hat Hitzlesperger ja die letzten Jahre auf dem Mond gelebt, nie ein LGBT_Zentrum besucht oder mit Schülern geredet, niemals soziale Kampagnen unterstützt etc. Ironie Ende.

    Klar kann man die Situation von queeren Menschen anders erleben. Berichte dann halt von Deinen wertvollen Erfahrungen aus Deinem sozialen Leben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#29 Homonklin44Profil
  • 14.11.2017, 17:49hTauroa Point
  • ""In welcher 'schrägen Filterblase' lebt ER denn?", fragte ein Nutzer, "Auf welcher Insel lebt er jetzt?!"

    Das Gefühl hatte ich beim Lesen auch. Allerdings lebt ja irgendwo jeder auf der Insel, und das Gute ist, dass man sich Inseln heute einigermaßen einrichten kann. Geht natürlich nicht in jedem Bezug gut.
    Filterblasesehe ich mal als persönlichen Erfahrungsraum an.
    Je nachdem ,.mit welchen Leuten man regulär in Kontakt kommt, kann das auch sehr unterschiedliche Eindrücke hinterlassen.

    Da hängt auch davon ab, ob Homophobie direkt odersubtil, über Umwege trifft,oder über eine Dynamik läuft, die man als einzelner Minderheiten-Hansel gar nicht beeinflussen kann.

    Eben diese Verharmlosung, bzw. ist das mehr ein Unter-Teppich-Kehren, was da abläuft, ist mir auch aufgefallen. Positivierte Sichtweisen und Erfahrungen werden über alles gelobt und gehoben, sodass man sich bald wie zu wichtig tuend vorkommt, wenn man diese positiven Erfahrungen nicht erlebt,oder von den homophoben Sprüchen mehr mitschneidet, als von den toleranten Äußerungen.
    Irgendwann wird einem sicher vorgehalten, man würde die eigene Erfahrung überbewerten, und in Wirklichkeit sei das ja alles gar nicht mehr so schlimm. Weil eine Mehrheit eben auch lieber die positiven Darstellungen glauben will.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel