Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?30061

San Francisco

Gay-Pornostar wegen Mordes an Partner verhaftet

Der als Ali Liam bekannte Darsteller wird beschuldigt, seinen Freund erstochen zu haben. Vor der Polizei hatten schon Freunde und Medien nach ihm gefahndet.


Othman Al-Muttalaby und sein Partner Keith Harris

Die Polizei von San Francisco hat am Donnerstag bekannt gegeben, am Dienstag den Pornodarsteller Othman Al-Muttalaby in einem Krankenhaus unter Mordverdacht verhaftet zu haben. Dem 26-Jährigen wird vorgeworfen, seinen Partner Keith Harris erstochen zu haben.

Die Leiche des 48-jährigen schwulen Mannes war am letzten Donnerstag in seinem Apartment im Hayes-Valley-Viertel der Stadt von einem Manager des Wohnkomplexes aufgefunden worden, nachdem Harris seit Tagen nicht mehr gesehen worden war. Medienberichten zufolge fand der Manager große Mengen von Blut auf dem Boden und Blutstreifen an der Wand vor. Die Polizei bestätigte am Montag in einer ersten Stellungnahme, dass Harris aufgrund mehrerer Stichwunden starb. Eine Nachbarin hatte gegenüber Medien von einer lauten nächtlichen Auseinandersetzung gesprochen, sie habe aber weder Inhalt noch Beteiligte ausmachen können.

Während die Polizei zunächst keinen Verdächtigen öffentlich benannt hatte, hatten sich Freunde und Familie des Opfers schnell auf Harris' Partner als möglichen Täter festgelegt – einige Szenemedien machten die Mutmaßungen bereits Anfang der Woche öffentlich. Der als Ali Liam bekannte Pornodarsteller, der auch als Gogo-Tänzer, Escort und Kleidungs-Verkäufer gearbeitet hatte, war ebenfalls seit Tagen verschwunden, war per Handy und Messengern nicht erreichbar und hatte seine Profile in sozialen Netzwerken nicht mehr aktualisiert – obwohl ihm dort unter anderem der Bruder von Harris öffentlich vorgeworfen hatte, diesen ermordet zu haben.

Viele Details unklar

Der Fall bleibt zunächst unübersichtlich: Die Polizei verlegte Al-Muttalaby, der auch unter dem Namen Alkoraishie Ali auftrat, in den Gefängnisbereich eines Krankenhauses – mit nicht näher benannten und erklärten Verletzungen. Der Verdächtige befand sich offenbar schon länger in dem Krankenhaus und hat mindestens eine Operation hinter sich. Medienberichten zufolge steht er unter psychiatrischer Aufsicht. Die Behörden beschuldigten ihn zugleich offiziell des Mordes ("charged with first-degree murder").

Al-Muttalaby war in den letzten Jahren als Ali Liam für mehrere Porno-Labels vor der Kamera gestanden, darunter men.com und Pride Studios. Mit Verweis auf entsprechende Filme hatten ihn Parties in San Francisco auf Flyern auch als Tänzer beworben. In der Arbeit sei er zuverlässig und freundlich gewesen.


Diese Szene mit Ali Liam bei men.com wurde erst vor wenigen Wochen veröffentlicht

Laut Medienberichten hatte Al-Muttalaby in den letzten Wochen auch keinen Kontakt mehr zu seiner Familie im Irak. Sein Bruder habe angegeben, dass er bei seinem letzten Gespräch gesagt habe, dass er seine Mutter in Bagdad derart vermisse, dass er sich das Leben nehmen könnte. Die Familie habe sich Sorgen um ihn gemacht. Auch Freunde des Mannes sagten, er habe seine Heimat vermisst.

Der Tatbeschuldigte wird von Freunden und Bekannten der beiden Männer allgemein als freundlich und sympathisch beschrieben; die Beschreibungen der Beziehung zu Harris variieren allerdings zwischen gelegentlichen losen Treffen und einer harmonischen Zweierbeziehung. (cw)



#1 Vater
  • 09.11.2017, 16:14h
  • In den USA würde ich echt kein Pornodarsteller sein wollen.

    Diejenigen, die keinen an Ihnen interessierten Mörder finden, bringen sich kurzerhand einfach selbst um,

    In der Branche sterben die (schwulen) Männer ja wirklich wie die Fliegen.

    Was anderenorts durch die Hand von homophoben Gewalttätern geschieht, erledigt unsereins dort einfach selbst.

    Wäre es nicht so bitter, könnte man glatt eine tiefschwarze Komödie daraus stricken.

    Ich wüsste wirklich gerne, warum dort ständig unzählige junge Männer sterben.

    Oder handelt es sich schlichtweg einfach um eine durch die Berichterstattung erzeugte Wahrnehmungsverzerrung?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 schwarzerkater
  • 10.11.2017, 07:17h
  • In der Arbeit sei er zuverlässig und freundlich gewesen. - na ja, dann kann er bestimmt kein mörder sein!
    Auch Freunde des Mannes sagten, er habe seine Heimat vermisst. - ooohhh, schon schlimm, wenn man gegen seinen willen gezwungen wird, in den usa zu leben.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 RichterAnonym
  • 10.11.2017, 09:49h
  • Antwort auf #1 von Vater
  • Das stimmt das so viele junge Pornostars sterben ist komisch

    Das Opfer war in diesem!! Fall aber wohl kein Pornodarsteller und meiner Meinung ist 48 auch nicht mehr jung ;) Der Täter (wenn er es denn überhaupt war!) ist 26, das würde ich eher jung nennen. Aber anscheinend hatten die beiden auch keine "feste" Beziehung laut der Meldung, was mich auch wundern würde angesichts des Alters sowie der optischen Unterschiede. Ich finde den vermeintlichen Täter auch sehr attraktiv muss ich gestehen ;)
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Patroklos
#5 screamoProfil
  • 10.11.2017, 10:38hGelsenkirchen
  • Einmal mehr bestätigt sich meine Meinung, die ich über die Pornoindustrie und deren "Stars" habe.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 RichterAnonym
  • 10.11.2017, 11:05h
  • Antwort auf #4 von Patroklos
  • Das weiß ich durchaus auch.
    Wobei laut der Meldung die Beziehung zwischen den beiden durchaus sehr....."locker" gewesen sein kann. Für mich als Individuum wäre eine Fernbeziehung bei der man sich bspw. maximal einmal pro Woche sieht zB auch keine Beziehung mehr. Das werden sicher auch einige anders sehen, aber für mich ist der Beziehungsbegriff eher eng gefasst. Die "Beziehung" die die beiden vermutlich hatten wenn es so ablief, würde ich eher als Freundschaft (plus) bezeichnen.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 wiking77
  • 10.11.2017, 12:22h
  • ohh so ein Schnucki! Ich hoffe er kriegt mildernde Umstände, ich fände es schade, wenn so eine Schönheit hinter Gefängnismauern auf Dauer verkommt.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 wiking77
  • 10.11.2017, 12:26h
  • Antwort auf #2 von schwarzerkater
  • vielleicht ist ja in seiner "Heimat", dem Irak(?) herausgekommen, dass er Adultperfomer ist, gar damit von Landsleuten erpresst worden? Und er hat dann ihn Panik seinen Partner erstochen, weil er gemeint hat, damit wohl das Problem zu lösen?
  • Antworten » | Direktlink »
#9 FrageAnonym
#10 remixbeb