Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=30064
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Alice Weidel kritisiert Bundesverfassungsgericht


#5 AlicinoAnonym
  • 10.11.2017, 02:24h
  • Ha ich lese gerade, dass die AfD-Kandidat*innen eine versteckte aber deutliche Einladung in die Türkei erhalten haben:

    'Erdogan echauffiert sich über "Homosexuellenquote" der Opposition'.
    Vielleicht hat er euch AfD-lern auch schon die nötigen Visa oder besser Einbürgerungspapiere ausgestellt.

    Das passt Doch zum Ton der AfD.
    AfD-ler! Dort könnte euer neues zu Hause sein. Der will auch ein groß-irgendwas Reich und die Demokratie hat er schon de facto erledigt. Wandert doch dahin aus. Vieles was ihr hier mühsam vorhabt, ist dort schon Realität - das ist alles wie gemacht für euch, seht ihr das denn nicht:
    * Ihr dürft über Minderheiten herziehen
    * Ihr müsst keinen "Genderwahn" ertragen
    * Ihr seid das Bundesverfassungsgericht los
    * Ihr seid deren "närrische" Vorschläge/Urteile los
    * dort gibt es kaum Regenbogenfahnen
    * Die Familie soll dort so sein, wie ihr sie gerne hättet: Vater, Mutter, Kinder und Anverwandte
    * Es gibt da keine Homoehe
    * Frauen haben wieder ihren festen Platz in Erdogans Welt - nix mit diesem Feminismus
    * In den Schulen gibt es keine "Frühsexualisierung"
    * Dort gilt das Deutsche Grundgesetz nicht
    * Dort wird es wohl auch so schnell kein Drittes Geschlecht geben
    * Es wird euch von offizieller Seite keiner der Homophobie bezichtigen
    * Ihr könnt sogar antisemitische Stammtischdiskussionen führen
    * Ihr seid frei vom modernen Europa
    * Ihr müsst keine Demokratie ertragen
    * Über den Euro müsst ihr euch auch nicht mehr aufregen
    * Ihr könnt dort offen national denken, reden
    und vieles vieles mehr was ihr noch so fordert.

    Wir Deutschen wollen euren "Unsinn" doch auch gar nicht - merkt ihr das denn nicht : 87% deutsche Wähler*innen haben euch NICHT gewählt, 87% wollten Euch nicht. Da sind wir uns ziemlich einig, egal welche Nicht-AfD-Partei wir, die 87%, gewählt haben, die AfD wollten wir nicht.
    Genau genommen sieht es sogar noch düsterer für euch aus, denn die Nichtwähler sind ja auch Deutsche und die haben überwiegend aus politischem Grund nicht gewählt: d.h. es waren bei der Bundestagswahl mit einer Wahlbeteiligung von 76,2% ganze 23.8% Nichtwähler. Die wollten keine der angetretenen Parteien insbesondere keine AfD, d.h. wir, die wahlberechtigten Deutschen, also wir, die 90.1%, wollen KEINE AfD und auch nicht das wofür ihr eintretet. (Das rechnet man so aus: 13% haben euch gewählt, das sind 0.762 vom Ganzen (also 76.2%) aller Wahlberechtigten, 13%*0.762 = 9,906% ,gerundet 9,9%, aller Wahlberechtigten wollten euch, d.h. 90.1% wollten euch definitiv nicht!) Geht's noch deutlicher?
    ...
    Ein Tipp zur Auswanderung in die Türkei: besorgt euch unbedingt die türkische Staatsangehörigkeit, denn wenn ihr dort gegen Ausländer wettert, dürfte manch*e Einheimische*r nicht so recht verstehen wen oder was ihr damit meint.
    Denn wie ihr ja (hoffentlich) wisst: in den meisten Ländern der Welt sind wir Deutschen die Ausländer*innen.

    * Oh ja, und dieses Stern oder Gender-Gap, wie in Freund*innen oder Mitarbeiter_innen oder dieses "feministische" I wie etwa in AnwältInnen gibt es da auch nicht.
    * Political Correctness ist dort viel eher auf eurer Linie
    * Ihr habt dort auch wieder einen Führer, es ist zwar kein Adolph für Deutschland aber ein Erdogan für Türkei, sozusagen ein EfT.

    Bedenkt auch die Schlagzeilen und die politische Aufmerksamkeit, die ihr so verzweifelt versucht zu bekommen: "Deutsche wandern in unser Land, die Türkei, ein weil wir die bessere Gesellschaft sind." oder "Unsere neuen, früher deutsche jetzt türkische, Mitbürger sind keine Wirtschafts- sondern Ideologieflüchtlinge! Heißt sie willkommen!"
    Lasst euch doch die Feierlichkeiten, das weltweite öffentliche Interesse, die Aufmerksamkeit und die dankbaren deutschen und europäischen Abschiedsworte nicht entgehen. Nutzt die Gelegenheit solange sie euch geboten wird und "Geht in Frieden - aber geht!". Wir, die 90.1% wahlberechtigten Deutschen wünschen euch alles Gute.

    Ach ja, Alice Weidel erinnere Dich bitte daran, dass es für lesbische Menschen immer unauffällige gesellschaftlich akzeptierte "Lösungen" gab, das könnte Dir in Deinem neuen Land vielleicht helfen.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel