Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?3014

Washington Nachdem am Donnerstag in Amerika neue Richtlinien zur Verbreitung von Pornografie über das Internet in Kraft getreten sind, haben zahlreiche Webseiten zwischenzeitlich erotische Inhalte gestrichen. Das schwule Portal planetout.com deaktivierte vorübergehend alle Profilfotos; das Schwesterportal gay.com, das bisher Hardcore-Inhalte erlaubte, schickte Richtlinien an User, die dies untersagten. Auch Seiten wie fleshbot.com schränkten ihr Angebot ein. Viele Seiten, darunter gay.com, sind inzwischen wieder in vollem Umfang online, nachdem es zu einer Einigung zwischen dem Justizministerium und einer Vereinigung von Onlinediensten mit dem Namen Free Speech Coalition kam, der sich auch gay.com angeschlossen hatte. Bis zum 7. September werden diese Seiten nicht verfolgt. Webseitenbetreiber, die nicht dem Verband angehören, können jedoch bestraft werden - mit Geldstrafen ab 25.000 US-Dollar und mit bis zu fünf Jahren Haft. Obwohl ein regionales Berufungsgericht die Regularien bereits für verfassungswidrig erklärte, traten insgesamt 2257 neue Regelungen bis auf weiteres in Kraft. So müssen Webseitenbetreiber alle Bilder, auch gestreamte, für immer speichern, und weitere dokumentarische Aufwendungen betreiben (s. Beispiel). Webseitenbetreiber müssen den Regularien zufolge Unterlagen zum Alter von jedem Model bereithalten - selbst wenn dieses deutlich aus der Kindheits- und Jugendzeit heraus ist. Die an User verschickten Regeln von gay.com geben einen Eindruck der Regularien, die weit mehr verbieten als nur Pornografie: so ist es erlaubt, einen Nackten unerigiert darzustellen, es sei denn, es ist noch mindestens eine (angezogene) Person oder ein Tier dabei. Nackte Bilder von Kleinkindern sind verboten ebenso wie Bilder von Männern mit einer Hand in der hochgezogenen Hose. Auch das Zuhalten der Genitalien mit der Hand ist verboten, da damit Masturbation dargestellt sein könnte. Auch alle Bilder, die S/M nur andeuten, sind bis auf weiteres verboten - was, so eine Bürgerrechtsgruppe ironisch, auch den Abdruck von Bildern aus Abu Ghraib verhindern kann. Die Free Speech Coalition will den Streit vor Gericht fortsetzen. (nb)



19 Kommentare

#1 queeryAnonym
  • 24.06.2005, 16:05h
  • wie wollen die das kontrolieren? wenn ein entsprechender anbieter seine sites zwischenzeitlich auf einen anderen server, z. bsp. in der südsee legt, dann ist doch eigentlich die rechtsprechung des landes zuständig, in dem der server steht. wenn ich mich damit irre, müsste mich vielleicht mal jemand aufklären.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 madridEUAnonym
  • 24.06.2005, 16:19h
  • Gottseidank hat man dagegen Waffenbesitz nicht verboten. Bin auch froh darüber, dass das Blut auf allen Kanälen weiterfliessen darf und dass man weiterhin die rohe Gewalt ,wo erschossen, erschlagen, erhängt und erwürgt wird, nicht auch noch den amerikanischen Kindern vorenthalten möchte. Früh übt sich, damit ihnen die brutalen Gangster erhalten bleiben. Dagegen halte ich die Entblössung einer Brust, eines Penis oder eines Hinterns für ausserordentlich gemeinfährlich, ja terroristenverdächtig.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 SvenAnonym
  • 24.06.2005, 17:27h
  • MEU: Ich kann Dich nur unterstützen!

    Queerty: Keine Ahnung, wie das amerikanische Recht da vorgeht, wenn der Anbieter weiterhin im eigenen Land sitzt.
    ausländische Anbieter mit web-Seiten in deren Land können ja auch geblockt werden (so wie China das macht)
  • Antworten » | Direktlink »
#4 JuliaAnonym
  • 24.06.2005, 20:14h
  • MadridEU,

    Hey, Du hast Recht, die Todesursache Nummer Eins unter Teenagers unter 18 Jahren, abgeknallt werden von Ältersgenossen ist erhalten geblieben, glücklicherweise Die christliche Politik Bush hat sich durchgesetzt . Es ist irgendwie eine verspäteren Abtreibung oder eine verfrüheten Lebensbeendung. Das ist ganz in Ordnung nicht.

    Ich verstehe auch nicht dass die Katholische Kirche nicht darauf reagiert, oder die sogenanmte Demokratien in West-Europa. "God Bless America". Meine Güte, wenn es so ein Gott gibt, dann ist sie kriminell wie Bush oder Razi selbst.

    Grüße, Julia.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 madridEUAnonym
  • 24.06.2005, 20:39h
  • @julia & @sven: Unsere Verurteilung der Gewaltverherrlichung in USA könnte hier eventuell als Anti-Amerikanismus ausgelegt werden, wogegen ich mich im voraus verwahre. Ich kenne viele US-Bürger, die an ihren eigenen gesellschaftlichen Widersprüchen und besonders an der gegenwärtigen Bush-Administration verzweifeln .
  • Antworten » | Direktlink »
#6 manni2Anonym
  • 24.06.2005, 21:10h
  • Typisch Amerika dort gehen die Leute zur Kirche und mit der Badehose in die Sauna....dort gibt es keine Prostitution und kein Porno!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 JuliaAnonym
  • 24.06.2005, 21:11h
  • MadridEU.,

    Ich habe auch viele Emailfreundinnen in der USA, die gegen Bush sind. So, ich bin nicht Anti-Amerikanisch. Ich bin nur gegen die Bushregierung. Die USA soll aufhören sichselbst das meist demokratische und freie Land der Welt zu etablieren, weil sie dass nicht sind. Ich habe im Vohrjahr eine Email bekommen einer Amerikanischen Frau. Sie Schrieb mir, wenn ich zum Supermarkt gewesen wäre, dann soll ich auf dem Parkplatz darauf achten, dass ich die Türe meines Autos verschlossen hat weil es sonst ein "Präditor" mein Auto überfallen würde. So FREI leben sie dort..

    Schön nicht????????????????????????
    Das ist doch die Ultime Freiheit, Nicht war, mit einem Kalashinikov auf die zu Straße gehen, und deine Nachbarkinder ab zu knallen?????????????????????????

    Weißt Du, Amerikaner lebern nur in Angst,. weil die sogenannte Freie Medien wie CNN, ABC, NBC und FOX nur Angst ausstrahlen.

    Lieber Gruß, Julia.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 JuliaAnonym
  • 24.06.2005, 21:35h
  • @Mani2.

    Es gibt Kirchen in der USA wo es Schild gibt dass Waffen verboten sind. Das sagt doch genug oder was. Leider kann ich es Dich nicht zeigen hier.

    Die USA hat immer noch nicht die Cowboyzeit verlassen. Ein Cowboy und "Christen" als President ist deshalb lebensgefährlich für die ganze Welt.
    So ein Arschloch!!!!!!!!!!!!

    Gruß, Julia.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 queeryAnonym
  • 24.06.2005, 22:45h
  • das problem ist doch, das die amis(usa-amis) irgendwie nen splien haben. du kannst dir mit 16 legal eine waffe kaufen(kommt aber auf den bundesstaat an), darfst mit 16 autofahren. schön, aber wenn du deiner tochter dabei hilfst, sich anzuziehen, wirst du von deinen nachbarn wegen sex mit kindern angezeigt. genauso kommen jugendliche unter 21 in den knast, wenn sie alkohol konsumieren. andererseits ist es bereits ein verdachtsmoment, das du mit kinderpornos handelst, nur wenn du das relativ weit verbreitete programm PGP auf deinem rechner hast, da du damit e-mails sehr gut verschlüsseln kannst. andererseits hat sich die NSA schonmal bei winXP(TUCKEN-WINDOOFS:-)) einige hintertürchen offen gehalten, um die achso freien bürger auszuspionieren. mit den pornos ist es ähnlich. denn, die usa sind immernoch der grösste produzent weltweit von allen sorten pornografie!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 europäerAnonym
  • 24.06.2005, 23:01h
  • vergeßt amerika! das einzige, worum es noch geht, ist die auswirkung ihres schwachsinns auf uns soweit wie möglich zu verhindern. wie wenig das allerdings gelingt, zeigt die auch bei uns immer schlimmer werdende tabakhysterie. die bevormundung, rumschnüffelei und hetze, die dort vor sich geht, wird sich auch auf andere bereiche bald ausdehnen. willkommen im faschismus, gott schütze amerika!
  • Antworten » | Direktlink »