Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=30170
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Württemberg: Kulturkampf um die "Trauung für alle"


#21 Markusbln11Anonym
  • 27.11.2017, 21:33h
  • Danke für diesen sorgfältig recherchierten und detailfreudigen Artikel. Damit lässt sich auch (Baden)- Württemberg insgesamt besser verstehen. Eine evangelikale Landeskirche mit starkem Einfluss auf Politik und Wahlverhalten sehen wir vor uns.

    Die evangelische Kirche erinnert in Württemberg eher an eine deutsche Reinkarnation der Southern Baptist Church in den USA. Hopfen und Malz verloren. Xenophob. Homophob. Islamophob. Rassistisch. AfD.
  • Antworten » | Direktlink »
#22 habemus_plemplem
#23 Paulus46Anonym
  • 28.11.2017, 12:32h
  • Antwort auf #21 von Markusbln11
  • "Danke für diesen sorgfältig recherchierten und detailfreudigen Artikel. Damit lässt sich auch (Baden)- Württemberg insgesamt besser verstehen."

    Mittlerweile gibt es VIER Landeskirchen, wo regulär kirchliche Trauungen erlaubt wurden:
    * Rheinland
    * Baden
    * Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz
    * Reformierte Kirche

    Vier weitere Landeskirchen haben die Segnung der Trauung als Amtshandlung gleichgestellt mit Eintragung in die Kirchenbücher und gleicher Liturgie:
    * Hessen-Nassau
    * Pfalz
    * Norddeutschland
    * Sachsen

    Acht weitere Landeskirchen haben Segnungsgottesdienste ohne Gleichstellung als Amtshandlung beschlossen (andere Liturgie; keine Eintragung in die Kirchenbücher)

    * Oldenburg
    * Bremen
    * Braunschweig
    * Hannover
    * Westfalen
    * Hessen-Waldeck
    * Mitteldeutschland
    * Lippe

    Zwei "kleine" Landeskirchen haben bisher keine Synodenentscheidungen, aber die Landeskirchenleitungen erlauben Segnungsgottesdienste.
    * Anhalt
    * Schaumburg-Lippe

    Die Landeskirche Bayern erlaubt durch Synodenentscheid "nur" Segnungen im privaten Raum, aber die Kirchenleitung toleriert Segnungsgottesdienste, da sie befürwortend diesbezüglich eingestellt ist.

    In der Landeskirche Württemberg wird heute darüber debattiert. Der Oberkirchenrat will einen Segnungsgottesdienst erlauben ,aber keine Trauung. Die Debatte läuft gerade.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#24 Paulus46Anonym
  • 28.11.2017, 15:15h
  • Antwort auf #23 von Paulus46
  • Wo ich schaue mir heute im Livestream die Synode in Württemberg an.

    Nachdem heute vormittag der Antrag zur Trauung der Offenen Kirche unter Tagesordnungspunkt 9 mit 36 zu 59 zu 2 Enthaltungen abgelehnt wurde, wird heute nachmittag um den Antrag des Oberkirchenrates gerungen.

    Es ist in der Tat "dort" in der Synode ein Kulturkampf, den dort die Synodalen austragen. Das kenne ich aus keiner anderen Landeskirche (ausser Bayern), wo dies so heftig umkämpft ist.

    In der Reformierten Landeskirche in Ostfriesland oder in der Landeskirche Rheinland ist das längst nicht so umkämpft gewesen; dort ging der Beschluss zur Trauung wesentlich "einfache" und unkomplizierter durch.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#25 TheDadProfil
#26 TheDadProfil
#27 TheDadProfil
#28 SodomUndGomorraAnonym
  • 30.11.2017, 19:26h
  • Antwort auf #13 von Ralph
  • Das ist jetzt aber auch ein komisches Argument.

    Nenne bitte mal einen einzigen Künstler, der nicht von irgendetwas beeinflusst wäre ;-D
    Viele Künstler sind von der Natur beeinflusst. Viele Sänger sind von früheren Sängern beeinflusst worden: Michael Jackson war zum Beispiel von Frank Sinatra und von Mowtown beeinflusst.
    Madonna wurde von einflussreichen Tänzern beeinflusst, von Disco, und von Musik, die aktuell angesagt ist.
    Britney Spears wurde von Madonna beeinflusst.

    Oder Sport: einige Boxer wurden von dem Film "Rocky" beeinflusst.
    Und so ist es auch mit Literatur.

    Und auch mit Religionen. Das hat übrigens auch was damit zu tun, dass es in vielen Religionen ähnliche Grundinhalte gibt.
    Und was das Christentum betrifft: die Bibel ist Wort Gottes. Nun rate mal, wer die Bibel geschrieben hat? Genau: ein Mensch in der damaligen Zeit. Willst du nun sagen, dieser Mensch hätte nicht von etwas beeinflusst sein sollen? Dann hätte sich dieser Mensch von Menschen isolieren müssen.
    Verstehst du, dass das gar nicht möglich ist, und übrigens auch gar nicht menschlich?

    Was ist das denn für eine Denkweise, die du äußerst? Hast du denn auch ein Problem damit, dass Menschen nicht reinrassig sind? Dass es Mischbrot gibt und gemischte Säfte, und Marmelade mit mehreren Beeren oder Früchten? Dass Farben auch keine reine Farben sind und das Wasser nicht wirklich blau?

    Nun musst du nur noch äußern, dass du selbst nicht von etwas beeinflusst bist, und dann lache ich mich unter den Tisch ;-D
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#29 TheDadProfil
  • 01.12.2017, 00:24hHannover
  • Antwort auf #28 von SodomUndGomorra
  • ""Und was das Christentum betrifft: die Bibel ist Wort Gottes.""..
    -LOL-

    ""Nun rate mal, wer die Bibel geschrieben hat? Genau: ein Mensch in der damaligen Zeit.""..

    Nochmal :
    -LOL-

    "" Willst du nun sagen, dieser Mensch hätte nicht von etwas beeinflusst sein sollen?""..

    Schon mal überlegt ob die Autoren (ja, Mehrzahl !) der "Bibel" nicht diejenigen waren die gegen das Erlernte "beeinflussen" WOLLTEN ?

    ""Was ist das denn für eine Denkweise, die du äußerst? Hast du denn auch ein Problem damit, dass Menschen nicht reinrassig sind? Dass es Mischbrot gibt und gemischte Säfte, und Marmelade mit mehreren Beeren oder Früchten? Dass Farben auch keine reine Farben sind und das Wasser nicht wirklich blau?""..

    So viel Blödsinn auf einen Haufen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »

» zurück zum Artikel