Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?30186

Reaktion auf Kritik

GayVN Awards schaffen rassistische Kategorie ab

Nach scharfer Kritik wird bei den neu aufgelegten amerikanischen Schwulenporno-Awards kein Preis nur für Nicht-Weiße verliehen.


Die Preisverleihung soll im Januar zum ersten Mal seit acht Jahren stattfinden

Die Veranstalter des schwulen Pornopreises GayVN Awards haben am Dienstag bekannt gegeben, dass sie auf eine Auszeichnung in der Kategorie "Best Ethnic Scene" verzichten werden. Damit reagierte der Verlag AVN Media Network (AVN steht für "Adult Video News") auf Kritiker, die einen speziellen Preis aufgrund der Hautfarbe als rassistisch ablehnen. So hatte der mehrfach nominierte Darsteller Hugh Hunter deshalb seine Nominierungen abgelehnt (queer.de berichtete). Die Preisverleihung soll im Januar nächsten Jahres in Las Vegas stattfinden.

"Das AVN-Team entschuldigt sich mit ganzem Herzen wegen dieses Themas bei jedem, der diese Kategorie als Geringschätzung farbiger Darsteller gesehen hat", so die Veranstalter in einer Pressemitteilung. Man sei tief bestürzt darüber, viele Mitglieder der Community beleidigt zu haben. Die Kategorie "Best Ethnic Scene" werde daher mit der Kategorie "Best Scene" verschmolzen.

Kritik an der Kategorie hatte es vor allem deshalb gehagelt, weil schwarze Darsteller, ebenso wie Latinos oder Asiaten, in den anderen Kategorien fast nicht berücksichtigt wurden. Dies sei Apartheid, meinte Hunter.

Kategorie sollte Nischenproduzenten helfen

Die Organisatoren des Preises begründeten in ihrer Stellungnahme die Einführung der Kategorie "Best Ethnic Scene" damit, dass sie alle Teile der Porno-Community abbilden wollten. Deshalb seien Kategorien für "besondere Konsumentengruppen" wie "Best Fetish Scene" oder "Best Bear Scene" aufgenommen worden. Diese würden auch Nischenproduzenten eine Chance auf Nominierung geben.

Zudem gebe es viele Produzenten, die sich auf Darsteller mit einer bestimmten ethnischen Herkunft spezialisieren würden. "Wir wollten sicherstellen, dass auch sie bei den Nominierungen 2018 berücksichtigt werden. Die Kategorie war nie angelegt worden, um nichteuropäischen Ethnien zu verbieten, in anderen Kategorien anzutreten."

Der GayVN Award kehrt nach einer langen Pause zurück: Erstmals war der Preis 1998 vergeben worden, von 2000 bis 2010 fand die Zeremonie jährlich statt, eine 2011 angekündigte Preisverleihung wurde jedoch abgesagt. Danach gab es keine weiteren Awards-Galas. (cw)



#1 TheMumProfil
  • 29.11.2017, 17:04hHannover
  • "GayVN Awards schaffen rassistische Kategorie ab"

    Ich denke, wenn man so eine extrem wertende Schlagzeile wählt, sollte man den Artikel als "Meinung" kennzeichnen, sonst macht man sich journalistisch unglaubwürdig.

    Diese Kategorie war nicht "rassistisch"! Kontext und Absicht sind hier mal wieder entscheidend! Die Erfinder dieser Kategorie verfolgten damit keine rassistischen Absichten!

    Aber so weit ist es eben in den USA schon gekommen. Da muss nur jemand möglich laut "RASSISMUS" brüllen und schon kuschen alle, ob der Vorwurf nun wirklich zutrifft oder (wie in diesem Fall) nicht.

    Verstörend!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Homonklin44Profil
  • 29.11.2017, 23:02hTauroa Point
  • Schätze auch, dass diese Betrachtungsweise bald einen Punkt erreicht hat, an dem wir die Nennung des größten oder kleinsten Menschen aus dem Guiness-Buch der Rekorde streichen müssen, weil die Nennung durchschnittlich große Menschen diskriminieren könnte.

    Und das alles, nachdem es keine Menschen-"Rassen" gibt. Niemand hat je welche gezüchtet. Der Schicklgruber mag sich daran versucht haben, aber der war für Genetik und Völkerkunde bereits zu dumm.

    Ich weiß zwar nicht, ob in afrikanischen und asiatischen Porno-Produktionen Bleichgesichter und Langnasen weniger prämiert werden, aber sowas hat ja meist ejher seine Gründe in der Häufigkeit der Publikumsstreuung wohl, und derer Vorlieben für Männertypen.

    Albinos, Klingonen und gescheckte Menschen sind auch deutlich unterrepräsentiert. Ebenso wie Rothaarige mit Sommersprossen, 1st Nations-Leute oder weiße Neger.
    Vielleicht sollte man Pornos überhaupt nur Blinden zugänglich machen, damit bloß niemand die Hautfarbe der Darsteller erahnen kann.
    Kurzum, wie absurd soll dieses Race-Thema eigentlich noch werden? Nur noch Sex-Szenen im Mao Tsedong Eiheits-Stil? Alle mit lila Kontaktlinsen?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 wiking77
  • 30.11.2017, 11:48h
  • naja, das hat man nun davon. Nun kriegen schwarzhäutige Performer möglicherweise noch weniger Preise und damit Wertschätzung. Das ist ein typischer Fall von gut gemeint endet im gegenteil von gut. Es bleibt ja den Leuten unbenommen eine speziell für schwarzhäutige abgestimmte Porno-Industrie aufzubauen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 TheMumProfil
  • 30.11.2017, 12:50hHannover
  • Antwort auf #3 von wiking77
  • "Es bleibt ja den Leuten unbenommen eine speziell für schwarzhäutige abgestimmte Porno-Industrie aufzubauen."

    Sicher! Und so sollte es auch sein! Du kannst dir aber sicher sein, dass es umgekehrt (Pornos nur mit "Weißen" und auch dementsprechend vermarktet) völlig unmöglich wäre! Solche Pornos wären sofort als "Nazi-Pornos" verschrien und würden mit Unmengen an HASS überschüttet, während dieselben Leuten ein PoC-Only!!!-Porno-Label feiern würden als gäb's kein Morgen! Solche Schreihälse sind nicht progressiv, es sind Revanchisten, die sich für etwas rächen wollen (Sklaverei, Kreuzzüge etc...), dass sie selbst nie durchlitten haben. Das ist nicht progressiv sondern regressiv. Eine Verrohung unserer Gesellschaft.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 seb1983
  • 30.11.2017, 18:44h
  • Darf nun endlich politisch korrekt gerammelt werden!

    Da sag ich nur ohhhhhhh uhhhhh ahhhh xD
  • Antworten » | Direktlink »
#6 andreAnonym
#7 TheDadProfil
  • 30.11.2017, 22:24hHannover
  • Antwort auf #2 von Homonklin44
  • ""Kurzum, wie absurd soll dieses Race-Thema eigentlich noch werden? Nur noch Sex-Szenen im Mao Tsedong Eiheits-Stil? Alle mit lila Kontaktlinsen?""..

    Du missverstehst hier einiges..
    Denn es ist ein Unterschied ob man Filme vielschichtig anlegt, oder nach einer Rolle, einem Sujet, oder ob man eine Kategorie schafft in der dann nur bestimmte Akteure bei Preisverleihungen hineinpassen..

    Es gibt einen Oscar für den besten männlichen Hauptdarsteller, aber keinen für den "besten schwarzen kaffee-holer am Set"..
  • Antworten » | Direktlink »
#8 TheDadProfil
  • 30.11.2017, 22:28hHannover
  • Antwort auf #4 von TheMum
  • ""Sicher! Und so sollte es auch sein! Du kannst dir aber sicher sein, dass es umgekehrt (Pornos nur mit "Weißen" und auch dementsprechend vermarktet) völlig unmöglich wäre! ""..

    Interessant wie hier dann negiert wird das beides längst Fakt ist !

    Bloß geht es gar nicht darum..
    Es geht darum einen Preis für einen Hauptdarsteller in "schwarz" und "weiß" einzuteilen, was unter anderem dazu führt, das PoC deutlich weniger Chancen besitzen, den es gibt deutlich weniger Produktionen..
  • Antworten » | Direktlink »
#9 TheMumProfil
#10 TheDadProfil
  • 02.12.2017, 23:27hHannover
  • Antwort auf #9 von TheMum
  • ""Ja, leider schwappt dieser SJW-Bullshit gerade massiv über den Teich!""..

    Und Du hast daran massiven Anteil, denn Du bringst dieses "SJW-Schlagwort" überall dort an wo es Dir in den Kram paßt..
  • Antworten » | Direktlink »