Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?30251

Heimkino

Meine Freundin hat Alzheimer

Im Romantikdrama "Millionen Momente voller Glück" wird eine langjährige lesbische Liebe vor eine große Herausforderung gestellt – jetzt auf DVD, zum Download und als Stream.


Lainey zieht mit ihrer Partnerin Eva in ein Strandhaus in Kalifornien, doch dort wird sie immer vergesslicher (Bild: Pro-Fun Media)

Die 49-jährige Lainey Allen (Crystal Chappell) war 20 Jahre lang als Seifenopernstar erfolgreich und hat sogar einen Emmy gewonnen. Um aber nicht doch noch durch eine jüngere Schauspielerinnen verdrängt zu werden, entschließt sie sich, ihren Vertrag nicht wieder zu verlängern. Lainey zieht stattdessen mit ihrer jüngeren Langzeitpartnerin, der Publizistin Eva Morales (gespielt von Jessica Leccia), in ein Strandhaus in Kalifornien.


Pro-Fun hat den Film mit deutschen Untertiteln fürs Heimkino veröffentlicht

Die Workaholic hat nicht nur Mühe, sich an das ruhigere Leben zu gewöhnen, sondern ärgert sich auch immer häufiger darüber, dass sie etwas vergessen hat. Eva kann das irgendwann nicht mehr mit ansehen und schickt sie zu Dr. Hansen (Robert Gant, "Queer as Folk").

Die Diagnose Alzheimer wundert Lainey nicht wirklich, nur hat sie Eva nie erzählt, dass die Wahrscheinlichkeit einer genetischen Vererbung bei ihr hoch sind. Dennoch hält Eva so gut zu Lainey, wie sie nur kann…

"Millionen Momente voller Glück" ist ein wunderbar romantischer, wenn auch letztlich trauriger Film. Einfühlsam zeigt er die Entwicklung einer Beziehung im Umbruch und ermöglicht die Annäherung an ein sensibles Thema – eindringlich und bewegend gespielt. Zurecht hat das Romantik-Drama von Albert Alarr zahlreiche Festivalpreise gewonnen. (cw/pm)

Direktlink | Offizieller deutscher Trailer zum Film

Infos zum Film

Millionen Momente voller Glück. Originaltitel: A Million Happy Nows. Romantik-Drama. USA 2017. Regie: Albert Alarr. Darsteller: Crystal Chappell, Jessica Leccia, Hillary B. Smith, Dendrie Taylor, Dale Raoul, Dan Gauthier, Robert Gant, Marisa Calin, Roberta Valderram. Laufzeit: 81 Minuten. Sprache: englische Originalfassung. Untertitel: Deutsch (optional). FSK 6. Pro-Fun Media


#1 RobinAnonym
  • 09.12.2017, 19:17h
  • Das ist eines jener Film-Juwelen, wo man sich fragt, warum die nicht synchronisiert ins Kino gekommen sind, wo sie sicher noch ein viel größeres Publikum gefunden hätten...

    Absolut sehenswert!!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 NicksAnonym
  • 10.12.2017, 10:11h
  • Danke für den Tipp, den Film werde ich mir anschauen. Das Thema interessiert mich, da mein Opa Demenz hat und ich die Phasen der Verschlechterung ( aber immer auch wieder sehr klare Momente!) aktuell mitkriege. Es ist erschreckend, dass das Vergessen auch junge Menschen trifft, die es mitten aus dem Leben reißt. Dazu habe ich letztens eine Reportage gesehen, die auch bei YouTube zu finden ist.

    m.youtube.com/watch?v=dNyFTd2VNV8
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Homonklin44Profil
  • 11.12.2017, 08:45hTauroa Point
  • Dass Alzheimer (early Onset) auch relativ junge Menschen betreffen kann, wissen viele gar nicht, oder dass Demenz ähnliche Erkrankungen auch Kinder haben können.
    Wie man damit umgehen kann, eine eigentlich wichtige Aufgabe, das zu zeigen. Für Betroffene muss es doch Besorgnis erregend sein, wenn sich das Selbst allmählich verändert, man Dinge nicht wiederfindet, oder nicht weiß, wo man sich befindet.

    Der Kumpan meines Vaters hatte sich mal total verfahren und nicht mehr zurecht gefunden. Er erzählte denselben Witz 10, 12 Mal nacheinander. Jedes Mal mit der Spannung darauf, ob man ihn lustig findet. Er verlegte Dinge und beschuldigte seine Frau, sie ihm weggenommen zu haben, erkannte zuletzt seine Enkel und andere Verwandte nicht mehr.
    Eine Dame im Pflegeheim fragte dauernd, ob ich der Taxifahrer sei, der sie nach Bordesholm nach Hause fährt.
    Sie wohnt schon seit 4 Jahren im Heim, aber denkt immer noch an ihre Wohnung dort.
    So hat man einige erlebt.
  • Antworten » | Direktlink »