Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?3034

Tübingen Am 2. Juli findet die zweite bundesweite Nacht der Solidarität des Aktionsbündnisses gegen Aids statt. Am Samstag werden Bürger in über 80 Städten mehr Regierungsengagement in der Aids-Bekämpfung fordern. Hilfswerke, Eine-Welt-Gruppen, Kirchengemeinden sowie AIDS-Hilfen setzen sich mit vielfältigen Aktionen für umfassende Informationen, Prävention sowie bessere Behandlungsmöglichkeiten von Menschen mit HIV/Aids ein. Alle Solidaritätsveranstaltungen, ob rote Lichterschleife, 12-Stunden-Fackellauf, Jazzkonzert oder Gottesdienst, appellieren auch an Bundeskanzler Gerhard Schröder, den bevorstehenden G8-Gipfel zu nutzen, um endlich neue konkrete Zusagen zur politischen und finanziellen Unterstützung der Aidsarbeit zu geben. "Die Bundesregierung ist in der Bekämpfung der weltweiten Aids-Epidemie nach wie vor wenig sichtbar", sagt Jürgen Hammelehle, Geschäftsführer der Deutschen Lepra- und Tuberkulosehilfe und Sprecher des Aktionsbündnisses gegen AIDS. Auf dem G8-Gipfel der führenden Wirtschaftsnationen vom 6. bis 8. Juli 2005 in Schottland soll darüber gesprochen werden, wie die Armut vor allem in Afrika reduziert werden kann. "Wenn die Aids-Bekämpfung nicht ausgeweitet wird, bleiben die internationalen Entwicklungsziele für Afrika ein Traum" kommentiert Hammelehle. (pte)



#1 queeryAnonym
  • 28.06.2005, 18:05h
  • wenn die pharmakonzerne mal nicht so knauserig wären, dann würde hiv schon effektiv in afrika bekämpft werden. und, es gibt garantiert schon nen impfstoff, allerdings wird der unter verschluss gehalten, da die profit gier immernoch extrem höher als menschenleben ist....
  • Antworten » | Direktlink »
#2 pharma_geekAnonym
  • 28.06.2005, 22:49h
  • @queery

    wie kann man nur so was glauben?Die "bösen Pharmakonzerne" halten gewiss keinen Impfstoff unter verschluss, denn es ist quasi unmöglich gegen einen so schnell mutierendes Virus zu Impfen, zumal es jetzt schon so viele Stämme gibt....
    Man sollte sich keine Ho0ffnungen machen: Man kann das HI-Virus eines Tages hoffentlich sehr lange unterdrücken, aber einen universellen Impstoff zu entwickeln ist einfach unmöglich!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 SAFI2005Anonym
  • 29.06.2005, 03:58h
  • KLAR GIBT ES EIN VORBEUGENDES MITTEL GEGEN AIDS/HIV.
    IHR KENNT ES ALLE ABER NICHT JEDER TUT ES. ES KOSTET NICHT MEHR ALS EINEN EURO PRO STÜCK. DAS DING HEISST KONDOM!!!!
    klar ist es furchtbar weil es schon viele betroffene gibt die "es damals nicht wussten oder durch transfusionen oder geplatztes gummi an das virus gekommen sind"! für genau die tut es mir leid denen müssen wir helfen aber die BAREBACKER MÜSSEN GESTOPPT WERDEN!!!!
    schade das es unsere liebe "rita süssmuth" nicht mehr als ministerin gibt denn die ulla schmidt hat die gefahr nicht erkannt. die olle ist wahrscheinlich frigide oder ihr kerl besorgt es ihr so gut das sie keienn anderen braucht....
    MACHT DER SCHRÖDER ES EIGENTLICH SAFE ODER IST ER SEINER DORIS WIRKLICH TREU????
  • Antworten » | Direktlink »