Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=30389
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Politiker empört über Dragqueen beim Drei-Königs-Umzug


#31 LaurentProfil
  • 07.01.2018, 11:08hMetropolregion Rhein-Neckar
  • Antwort auf #30 von stromboli
  • >>Wozu eigentlich sind wir hier?<<

    Diese Frage habe ich mir schon öfter gestellt:

    Da man mit ihm, im Gegensatz zu den meisten anderen hier, aufgrund seines nicht selten unlauteren Diskussionsstils nicht sachgemäß diskutieren kann, hatte ich das entsprechende Wort in #23 in Anführungszeichen gesetzt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#32 TheDadProfil
  • 07.01.2018, 13:31hHannover
  • Antwort auf #29 von Laurent
  • ""Die Äußerungen von Stromboli, BEAR, Homonklin44 und Puhh haben allenfalls indirekt etwas mit dem von mir kritisierten öffentlichkeitswirksamen (!) Outing des zehnjährigen Buben zu tun.
    Deren Angaben zum Alter, wann ihnen bewusst wurde, "anders/schwul" zu sein, kritisiere ich nicht.""..

    Du negierst hier nach wie vor die Tatsachen die dazu führen daß ein solches Outing wie das von Desmond überhaupt so "außergewöhnlich" daherkommt..

    Du verweigerst die Erkenntnis das ein Outing in genau diesem Alter "NORMAL" sein sollte !

    Denn in genau diesem Alter WEISS man was los ist..

    Aber Tausende und Hunderttausende Menschen trauen sich nicht mit ihrer Umwelt über ihre Sexualität und über ihre Sexuelle Identität zu sprechen und sich dazu öffentlich oder in den Familien zu äußern..
    Es herrscht Sprachlosigkeit auf allen Seiten, und die ist ausgelöst durch die mangelhafte Bildung von uns allen !

    Und gleichzeitig gefördert durch diese ganzen Ideen der Heteronormativität die uns suggerieren
    "aber in dem alter kann man das doch noch gar nicht wissen"..

    UNSINN !

    ""Darüber hinaus muss bezweifelt werden, ob es tatsächlich "die autonomen Entscheidungen des Jungen" waren, oder nicht doch eher Eltern, die ihre Kinder öffentlichkeitswirksam "vermarkten", nachgeholfen haben.""..

    Interessanter Aspekt..
    Den man wirklich mal ausführlich "diskutieren" müßte..
    An dem Tag an dem Du dann mal wahrgenommen hast daß die umgekehrte Situation die darin besteht das sich ein 10-Jähriges LGBTTIQ*-Kind das Leben nimmt EXAKT auf dem gleichem Einfluß der Eltern besteht, die in reziproker Art&Weise absolut alles dafür tun diese "öffentliche Sichtbarkeit" der Persönlichkeit ihres Kindes zu verhindern !

    Denn das was Du hier als "Vermarktung" durch die Eltern abwertest ist nichts weiter als der Einfluß den die Eltern ausüben, und der sich gemeinhin "Erziehung" nennt..
    Eine Unterstützung des Kindes in seiner Entwicklung, sich und seine eigene Persönlichkeit entdecken zu können ohne dabei schon auf Widerstand innerhalb der Familie zu stoßen..

    Man legt dem Kind dabei keine Stolpersteine in den Weg, und man macht aus einem Eiskunstläufer keinen Boxer, bloß weil die Eltern Boxen irgendwie besser finden..
    Trotzdem "erziehen" Hundertausende Eltern ihre LGBTTIQ*-Kinder immer noch zu "Heterosexuellen" in der irrigen Annahme, daß sei "richtig so" !

    Ich kenne keine Eltern die aus "Profit-Gründen" wie Du hier bösartig unterstellst, ihr Kind zu einer Drag-Queen" ausbilden würden..

    Aber jede Menge Eltern die ihren Nachwuchs zu "Hobbys" anstiften oder in Sport-Vereine stecken die mit den Interessen und Fähigkeiten der Kinder wenn überhaupt nur am Rande zu tun haben, und dann dazu führen daß die Kinder zeitlich so in diese Aktivitäten eingebunden sind, daß sie kaum noch dazu kommen sich mit dem zu beschäftigen, was sie wirklich interessiert..

    Dazu gehört dann auch die Einbindung in die "Religion"..

    Diese "Eltern-geleiteten Interessen" haben bloß nichts mit dem Kind selbst zu tun..

    Der Junge Desmond hat ziemliches Glück daß er Eltern hat die ihn unterstützen und fördern..
    Wenn das dann auch noch dazu führt daß er sich früh entdeckt, und sich seiner Sexuellen Identität so sicher ist daß er sich dazu öffentlich äußert..
    Who cares ?
    Ein glückliches Kind ist das Ziel der Erziehung, ein Kind das sich seiner Interessen und Fähigkeiten sicher ist, und vor allem seiner Selbst..

    Deine "Trotz-Reaktion" die ausgelöst ist durch so viel Unsinn der in Dir steckt, angefangen mit der absurden Idee das Kinder gar nicht "sexuell denken" würden oder auch gar keinen Sex hätten, bis hin zu der Idee die Eltern würden hier ein Kind zu einer "Karriere" treiben, wie man es an anderer Stelle mit 4 oder 5-Jährigen "Kinder-Modells" erleben muß, die angezogen wie die Mutti und geschminkt über Laufstege stolpern, offenbart wie viel an dem verinnerlichtem Unsinn der Heteronormativität der in Dir wohnt wie Wasser in einem Schwamm, noch hinterfragt werden muß..
    Da hast Du noch sehr viel zu tun..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#33 TheDadProfil
  • 07.01.2018, 13:51hHannover
  • Antwort auf #30 von stromboli
  • ""ein weiterer, der mit der wendung ""Allerdings habe ich wenig Lust, mich auf eine entsprechende "Diskussion" einzulassen" , seinen frieden mit sich selbst macht.""..

    Manche sind hier nur anwesend um Löcher im Raum zu füllen, in der Annahme diese Löcher in der Luft würden uns irgendwie stören..

    Andere wiederum aber nutzen diese Rhetorische Figur des "darüber will ich aber keine Diskussion führen" um eine Diskussion erst zu starten und dann in ihre Richtung zu lenken..
    Teils um ein Derailing zu starten, Teils aber auch weil sie von der vorliegenden Thematik tatsächlich keine Ahnung haben, weil sie nicht in der Lage sind sich gedanklich in die Situation des anderen (wie hier des jungen Desmond) zu versetzen..
    Und diese mangelhafte Fähigkeit der Imagination, des Blickwinkelwechsels gelingt vor allem deshalb nicht, weil man die Substanz der Heteronormativität die man aufgesaugt hat immer noch für Richtig erachtet, und nicht bereit ist die damit verbundenen Auswirkungen auf den Prüfstand zu stellen..

    Ausgehend von der irrigen Annahme sie seien ja sowieso im Recht qualifizieren sie damit von vorne herein jedes ihnen entgegengebrachte Argument als "stimmt nicht" ab, denn sie "denken" ja z.B. wie hier, in ihrer Erziehung wäre niemals etwas falsch gelaufen, denn sie hätten sich ja zu einem "wertvollem Mitglied der Gesellschaft" entwickelt..

    Aber wie eben schon geschrieben läuft die Erziehung von Hunderttausenden Menschen schlichtweg falsch, weil Eltern ihre Kinder zu Heteros "erziehen" wollen, und damit grandios scheitern..

    Interessanterweise negieren dann immer noch ein Großteil der Betroffenen die Erziehungsfehler der Eltern, und suchen krampfhaft nach Ausreden á la "sie haben das ja nicht gewußt", um die Fehler der Eltern zu marginalisieren..

    "Laurent" füttert hier schon seit geraumer Zeit die Threads mit immer der gleichen Forderung, die in immer neuen Verkleidungen daherkommt, und die lautet :
    Unsichtbarkeit..
    Mal als "Zurückhaltung" bezeichnet, mal als "dezentes Auftreten", was allerdings gar nichts anderes bedeutet, fordert er hier unablässig ein man möge sich doch als Mitglied der Community etwas unsichtbarer machen, denn nun wo man doch Heiraten darf, sei die Assimilation an die Heteros endgültig gelungen..

    Wie viele andere auch noch falsche Forderungen damit einhergehen kann man hier in der Kürze langer Kommentare gar nicht aufzählen, denn daß würde sie endgültig sprengen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#34 TheDadProfil
#35 LaurentProfil
  • 07.01.2018, 21:32hMetropolregion Rhein-Neckar
  • zu Nrn. 32-34

    Respekt.

    Dennoch:
    Steigere dich doch nicht immer so hinein.
    Je mehr du schreibst, desto eher kann ich i.d.R. davon ausgehen, nicht daneben zu liegen.
  • Antworten » | Direktlink »
#36 BuntesUSchoenesEhemaliges Profil
  • 07.01.2018, 21:51h
  • Das ist ja eine lustige Diskussion dieser Politiker, wenn man es mal ganz sachlich betrachtet :-D
    Ich glaube, die meisten von ihnen vergessen, dass diese Dreikönigslegende ganz unterschiedliche Auslegungen hat.
    Bei uns ist die lateinische Tradition mit Caspar, Melchior und Balthasar bekannt. In Bethlehem wird die Dreizahl mit Gold, Weihrauch, und Myrrhe in Verbindung gebracht. Im Mittelalter waren bei den Mysterienspielen die Dreizahl mit der Herkunft verbunden: Eropa, Asien, Afrika. In der Kunst aus einer griechischen Vorlage ist die Dreizahl als verschiedene Lebensalter dargestellt: Jüngling, Erwachsener, Greis.

    Schon alleine deshalb ist doch eine Vielfalt gegeben. Weshalb dann nicht eine Dragqueen, die diese drei Könige darstellt?
    Das Argument, dass es den Kindern den Spaß verderben würde, ist ja Unsinn. Die machen da überhaupt keine Unterschiede. Und ich könnte mir vorstellen, dass die Dragqueen diese Darstellung sicherlich interessant machen wird und die Kinder dadurch erst so richtig Spaß haben werden :-)
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel