Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=30459
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Andreas Laun vergleicht kirchliche Homo-Akzeptanz mit Smog


#1 TimonAnonym
  • 17.01.2018, 10:54h
  • Wer Liebe mit Umweltverschmutzung vergleicht, beweist damit nur, wie sehr er vom Hass zerfressen ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 remixbeb
  • 17.01.2018, 11:15h
  • Ich erkenne weit und breit nur einen gestörten Mann. Nämlich diesen Herrn selber..
  • Antworten » | Direktlink »
#3 KetzerAnonym
  • 17.01.2018, 11:16h
  • Zunächst mal entlarvt sich der gute Mann ja schon mit der Formulierung "homosexuellen und lesbischen Gruppen". Er weiß also nicht mal genau, über wen er da eigentlich herzieht.

    Aber es geht ja noch weiter: wir werden im Gegensatz zu "denen, die für den Schutz des Lebens eintraten" genannt - wir sind also alle letztlich Mörder_innen, weil wir unsere Spermien und Eizellen nicht zielgerichtet ausschließlich zur Aufzucht von Nachwuchs einsetzen.

    Und nun also auch noch Schadstoffe in der Luft. Der liebe Mann kann also durch uns nicht mal frei atmen, der Arme. Und wenn doch, saugt er damit unweigerlich Krankheit und Tod auf.

    Fehlt eigentlich nur noch die Forderung, uns wie Mörder_innen und Schadstoffe zu behandeln, also mindestens lebenslängliche Haft oder Schadstoffvermeidung, sprich: z.B. wenn endlich das Homo-Gen gefunden wird, eine entsprechende "Eugenik", bis hin zur vollständigen Eliminierung.

    Ich übertreibe? Das alles steckt in dieser Denke definitiv drin. Man muss einfach nur ein, zwei Schritte logisch weiterdenken.

    Ich find's in diesem Zusammenhang doch immer wieder toll, wie viele Menschen, auch in der Community, wegen ihres Kinderglaubens an einen "lieben" "Gott" unbedingt Mitglied in einer solchen Organisation bleiben wollen - einer Organisation, die auch im Jahre 2018 noch unsere Ausrottung fordert. Der Gedanke an die Zeit der KZs ist da nicht weit.

    Aber der "liebe" "Gott" und der gesellschaftlich perfekt antrainierte Glaube an dieses Hirngespinst, das hauptsächlich zur Einschüchterung und Kontrolle erdacht wurde - perfiderweise in dem Glauben, "er" sei "jemand", der Halt und Sicherheit gebe - finden auch hier in diesem Forum immer wieder große Anhänger_innen und Verteidiger_innen.

    Mir nach wie vor völlig unverständlich. Das ist mindestens ein schwerer Fall des Stockholm-Syndroms.

    Abhilfe kann schaffen:
    - Aufwachen
    - Selber denken lernen
    - Erwachsen und mündig werden
    - Aus der Kirche austreten

    www.kirchenaustritt.de/
  • Antworten » | Direktlink »
#4 BuntesUSchoenesProfil
#5 queergayProfil
  • 17.01.2018, 12:02hNürnberg
  • Ein 'geweihter' Kirchenprediger fabuliert im seltsamen Kleriker-Tunten-Gewand über den "Rauch des Satans", der ihm wahrscheinlich selber gehörig in den Kopf gestiegen ist.
    Begegnen wir ihm doch mit Güte und Nachsicht wegen seiner morbid-morschen Ansichten und erteilen ihm die Absolution.
    Möge ihn der Smog kirchlichen Weihrauchs ins Jenseits geleiten, wenn seine Stunde gekommen ist und vielleicht eine neue Kirche der Verständigung besser möglich ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Yannick 80Anonym
  • 17.01.2018, 12:19h
  • Was bildet dieser Hassprediger sich ein?

    Der will wohl von den Verbrechen seiner Kinderschänder-Sekte ablenken... (Nicht nur millionenfacher Kindesmissbrauch und Vertuschung bis in die obersten Etagen, sondern auch dubiose Immobiliengeschäfte, Geldwäsche, etc.)

    Dieser Hetzer soll man lieber ganz still sein.

    Gegen solche Fanatiker hilft nur eines:

    www.kirchenaustritt.de/

    www.giordano-bruno-stiftung.de/
  • Antworten » | Direktlink »
#7 PinoAnonym
  • 17.01.2018, 12:32h
  • Wenn dieser Teufelsanbeter mich als "Smog" bezeichnen darf, darf ich ihn ja auch als durchgeknallten, geistig verwirrten Brandstifter bezeichnen, oder?
  • Antworten » | Direktlink »
#8 kircheimwandelAnonym
  • 17.01.2018, 13:13h
  • der satan schläft nie ein, insofern muss kirche immer wach sein, den zeitgeist ständig skeptisch hinterfragen - dazu gehört allerdings, dass sie auch zum wandel offen bleibt, wenn die richtige zeit dazu schon gekommen ist.

    ja, bischof laun ist ein konservativer und praktiziert im bereich sexualmoral reine lehre, aber auch für solche menschen sollte es in der kirche platz geben, genauso wie für schwule und lesben.
    die zeiten ändern sich, und die kirche ändert sich auch: das war unter papst paul vi, der als mitgestalter des zweiten vatikanischen konzils die epochale wandlung der katholischen kirche geschafft hat, so, nicht anders wird es auch unter dem tollen papst franziskus und seinen nachfolgern auf dem heiligen stuhl sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Danny387Profil
#10 Gerlinde24Profil
  • 17.01.2018, 13:45hBerlin
  • Der Herr hatte wohl einen Samenstau, anders kann ich mir so ein Gelaber nicht erklären. Da hilft nur eines: Vor dem Schreiben onanieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 Gerlinde24Profil
#12 Paulus46Anonym
  • 17.01.2018, 13:48h
  • Antwort auf #6 von Yannick 80
  • @Yannick
    "Gegen solche Fanatiker hilft nur eines:

    www.kirchenaustritt.de/

    www.giordano-bruno-stiftung.de/"

    --> Gegen solche Vertreter in der Katholischen Kirche hilft nur eines:

    ÜBERTRETEN zu einer LGBTI-freundlichen christlichen Kirche, wo homosexuelle verheiratete Paare eine kirchliche Trauung erhalten. Die Liste dieser Kirchen ist im Jahre 2018 sehr lang, was Europa/Nordamerika/Australien/Neuseeland/Ozeanien aber auch zunehmend Südamerika angeht.

    Zur weiteren Recherche:

    www.huk.org

    de.wikipedia.org/wiki/Segnung_gleichgeschlechtlicher_Paare

    Ich bin diesen Sommer in einer unierten Landeskirche der EKD als Gast bei einem befreundeten schwulen Paar eingeladen, das kirchliche sich vor dem Altar trauen wird, worauf ich mich schon sehr freue.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#13 FaktenImNebelAnonym
  • 17.01.2018, 13:51h
  • Antwort auf #8 von kircheimwandel
  • "auch für solche menschen sollte es in der kirche platz geben, genauso wie für schwule und lesben."

    Womit geschickt verschleiert wird, dass da keineswegs einfach nur verschiedene Menschen friedlich neben einander leben, sondern die einen aus ihrer Machtposition heraus hetzen und die anderen diese Hetze machtlos zu ertragen haben.

    "Bei uns gibt es rassistisch hetzende Vorstände ebenso wie schwarze Putzkräfte, was wollt ihr eigentlich?"

    Geh beten. Für eine realistische Diskussion reicht's nicht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#14 AmurPrideProfil
  • 17.01.2018, 15:35hKöln
  • Antwort auf #3 von Ketzer
  • ""..Ich find's in diesem Zusammenhang doch immer wieder toll, wie viele Menschen, auch in der Community, wegen ihres Kinderglaubens an einen "lieben" "Gott" unbedingt Mitglied in einer solchen Organisation bleiben wollen - einer Organisation, die auch im Jahre 2018 noch unsere Ausrottung fordert. [..] Aber der "liebe" "Gott" und der gesellschaftlich perfekt antrainierte Glaube an dieses Hirngespinst, das hauptsächlich zur Einschüchterung und Kontrolle erdacht wurde - perfiderweise in dem Glauben, "er" sei "jemand", der Halt und Sicherheit gebe - finden auch hier in diesem Forum immer wieder große Anhänger_innen und Verteidiger_innen..""

    Und ich find's in diesem Zusammenhang immer wieder toll, wie viele Menschen, auch in der Community, zu wissen glauben, wie und woran andere Menschen, wie z. B. ich, glauben.
    Jedenfalls hat das "Glaubensbild", das Du da an die Wand wirfst, so rein gar nichts mit meinem Glauben zu tun!
    Könnte es vielleicht sein, das es sich dabei um Dein eigenes, inzwischen abgelegtes, "Glaubensbild" handelt? - Falls dem so ist, so kann ich sehr gut nachvollziehen, warum Du das inzwischen über Bord geworfen hast!

    ""..Das ist mindestens ein schwerer Fall des Stockholm-Syndroms..""
    DAS ist mindestens ein plumper Versuch Gläubige pauschal als psychisch gestörte Personen darzustellen!
    Und damit bist Du in meinen Augen des gleichen Geistes Kind wie dieser vom Amt des Salzburger Weihbischofs zurückgetretene Andreas Laun: Ein Hetzer und geistiger Brandstifter! - Nur eben aus dem gegenüberliegendem Lager.

    Ich fände eine Welt ohne Menschen mit Euren Charakterzügen deutlich lebenswerter!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#15 QueerblickAnonym
  • 17.01.2018, 15:35h
  • Die Aussagen zum Thema " Homosexualität" von Herrn Laun entsprechen dem Gedankengut der Konservativen in der kath. Kirche. Als bewusster schwuler Mitglaubender in dieser Glaubensgemeinschaft bin ich nicht "Smog", sondern ein Mensch von Gott ( als Schwuler ) gewollt und geliebt. Diesen Glauben lasse ich mir n von Herrn Laun nich absprechen. So wie er , bin auch ich, als Pilger im Glauben unterwegs. Erst wenn ich vor Gott, von Angesicht zu Angesicht trete, werde ich er-kennen was die endgültige Wahrheit zu diesem Thema ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 BEARAnonym
#17 KetzerAnonym
#18 AmurPrideProfil
  • 17.01.2018, 15:40hKöln
  • Antwort auf #8 von kircheimwandel
  • ""..ja, bischof laun ist ein konservativer und praktiziert im bereich sexualmoral reine lehre, aber auch für solche menschen sollte es in der kirche platz geben, genauso wie für schwule und lesben..""

    Also in meiner Kirche will ich keinen Platz haben für Menschen wie Andreas Laun!
    Denn Schwule und Lesben diskriminieren nicht, hetzen nicht und bereiten somit auch nicht den geistigen Boden für körperliche Gewalt gegen "andere" Menschen.

    Na ja... jedenfalls FAST alle Schwulen und Lesben machen das nicht!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#19 KetzerAnonym
  • 17.01.2018, 16:07h
  • Antwort auf #18 von AmurPride
  • "Denn Schwule und Lesben diskriminieren nicht, hetzen nicht und bereiten somit auch nicht den geistigen Boden für körperliche Gewalt gegen "andere" Menschen.
    Na ja... jedenfalls FAST alle Schwulen und Lesben machen das nicht!"

    Wie darf ich dann das hier verstehen:
    "Ich fände eine Welt ohne Menschen mit Euren Charakterzügen deutlich lebenswerter!"
    Ist das kein geistiger Boden für Gewalt gegen Menschen wie mich?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#20 PeterPanAnonym
  • 17.01.2018, 16:22h
  • Wenn Laun nun kein "Kirchen"-Amt mehr innehat, kann man ihn doch leichter wegen Volksverhetzung anzeigen ... Warum tun das die österreichischen LGBT*IQ-Verbände nicht? Oder kann in Österreich das Volk nicht weiter verhetzt werden, weil sie, wie die Wahl gezeigt hat, bereits endgültig verhetzt sind?
  • Antworten » | Direktlink »
#21 jajaAnonym
#22 PeterPanAnonym
#23 PeterPanAnonym
#24 AmurPrideProfil
  • 17.01.2018, 16:36hKöln
  • Wieder mal so ein alter Kirchensack, der, inzwischen ämterlos und somit auch beschäftigungs- und bedeutungslos geworden, von seinem Ruhesitz gegen den moralischen Verfall "seiner" katholischen Welt wettert.

    Bevor ich mich über diesen bedauerlicherweise schon zig mal gehörten geistigen Brechdurchfall erneut aufrege, habe ich inzwischen gelernt mich vorher mal entspannt zurück zu lehnen und mir erst mal zu überlegen, was der Typ überhaupt für eine Bedeutung hat. Für mich, mein Leben und für das von Anderen.

    Also für mein Leben: Keinerlei!

    Und für das Leben Anderer?
    Glaube ich, dass der Typ andere Menschen, die nicht schon vorher homophob gewesen sind, homophobisieren kann?
    Glaube ich, das er mit seinem verschwrubbelten Weltbild die Mehrheit der katholischen Funktionsträger abbildet?
    Glaube ich, das er mit seinem verschwrubbelten Weltbild die Mehrheit der katholischen Gläubigen abbildet?
    Glaube ich, das seine Meinung Gewicht bei kirchlichen Funktionsträgern und Gläubigen hat, die nicht seiner Meinung sind?
    Meiner Meinung nach nicht!

    Andreas Laun ist ein seines Amtes und damit seiner Macht und Bedeutung beraubter Rentner, der nun die letze Zeit seines irdischen Lebens verlebt.
    Und wie so viele vor ihm, stellt auch er sich wohl im Angesichts seines näherkommenden Todes die Frage nach dem Sinn seines Lebens.
    Wie könnte man da von ihm die Einsicht und Erkenntnis erwarten, das so vieles, wofür er sein leben lang gearbeitet und gekämpft hat, schal, hohl und falsch war und ist?
    Das er sein Leben in den Dienst der falschen Dingen gestellt hat?
    Gestatten wir ihm doch einfach die Gnade auf seine letzten Tage kleinkindhaft störrisch an dem festzuhalten, was er sein Leben lang geglaubt hat.
    Denn wer von uns kann schon sicher von sich behaupten, das er es nicht dereinst einmal genauso machen wird?
  • Antworten » | Direktlink »
#25 AmurPrideProfil
#26 TimonAnonym
  • 17.01.2018, 16:43h
  • Ich verstehe nicht, wie angebliche Christen noch auf diesen unchristlichen Verein reinfallen können...
  • Antworten » | Direktlink »
#27 AmurPrideProfil
  • 17.01.2018, 16:50hKöln
  • Antwort auf #19 von Ketzer
  • ""..Wie darf ich dann das hier verstehen:
    "Ich fände eine Welt ohne Menschen mit Euren Charakterzügen deutlich lebenswerter!"
    Ist das kein geistiger Boden für Gewalt gegen Menschen wie mich?..""

    Ganz genau so, wie ich es geschrieben habe: Eine Welt ohne die Charakterzüge der Hetze und der geistigen Brandstiftung fände ich lebenswerter!

    Und bitte vergiss nicht, das DU es warst, der hier zuerst gehetzt hat, in dem er pauschal Gläubige als psychisch Gestörte darstellte!
    Wie heißt es doch so schön: "Wer Hass sät, wird Sturm ernten!"
    Also beschwer Dich nicht, wenn ich hier Deinem Hass und Deiner Hetze entgegentrete!
    Ich übe niemals als Erster Gewalt aus, stelle mich aber jeder Gewalt, Hetze und Diskriminierung entschlossen entgegen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#28 KetzerAnonym
  • 17.01.2018, 17:02h
  • Antwort auf #27 von AmurPride
  • Unterschied:
    Ich habe mich gegen eine Geisteshaltung gestellt, die Hetzer und Diskriminierer unterstützt.
    Ich habe nirgends geschrieben, dass ich mir wünschen würde, es gäbe keine MENSCHEN mehr, die diese Geisteshaltung unterstützen. Ich habe lediglich geschrieben, dass ich nicht verstehen kann, wie diese das tun können. Im übrigen würde ich solche Menschen niemals "Religioten" nennen, wie andere das hier tun, OHNE abgestraft zu werden.

    Du hast klar geschrieben ""Ich fände eine Welt ohne MENSCHEN MIT mit Euren Charakterzügen deutlich lebenswerter!" - Nicht etwa, wie Du nun zu verschleiern versuchst, ohne die Charakterzüge. Sondern ohne die Menschen. Das ist hier deutlich nachzulesen.

    Also wessen Äußerung kann man nun als Aufruf zur Gewalt gegen Menschen lesen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#29 Homonklin44Profil
  • 17.01.2018, 17:07hTauroa Point
  • Noch einer, der seine Strapse nicht mehr festgezurrt kriegt, aber da dürfte wohl der Altersstarrsinn greifen, und die fast lebenslange Gehirnwäsche mit dem Religionsvirus vom Glaubenskonzern RKK. Da ändert sich nix mehr, wenn der Verstand die maximale Begrenzung anstößt -- nämlich das gewaltige Brett vor dem Kopf, bzw. den Balken im Auge, der zu einem ganzen Wurzelblockadestock gewachsen ist.

    Aus dem Smog seiner Verblendung heraus, kann er die klare Luft nicht finden. Das haben diese Knilche miteinander gemein, als Fundament ihrer ausgesuchten Begrenzung.
  • Antworten » | Direktlink »
#30 jajaAnonym
  • 17.01.2018, 17:23h
  • Antwort auf #24 von AmurPride
  • "Und für das Leben Anderer?
    Glaube ich, dass der Typ andere Menschen, die nicht schon vorher homophob gewesen sind, homophobisieren kann?
    Glaube ich, das er mit seinem verschwrubbelten Weltbild die Mehrheit der katholischen Funktionsträger abbildet?
    Glaube ich, das er mit seinem verschwrubbelten Weltbild die Mehrheit der katholischen Gläubigen abbildet?
    Glaube ich, das seine Meinung Gewicht bei kirchlichen Funktionsträgern und Gläubigen hat, die nicht seiner Meinung sind?
    Meiner Meinung nach nicht!"

    Das sind die falschen Fragen. Versuch es doch wenigstens mal mit ein wenig Empathie und frage:
    Glaube ich, dass er anderen Menschen mit seinen Ausfällen sehr weh getan hat?
    Glaube ich, dass er schwulen und lesbischen Jugendlichen, die sich noch nicht gefunden haben, das Leben mit seinen Äußerungen schwer macht?
    Glaube ich, dass er mit seinem Hass Schaden bei Schwulen und Lesben anrichten kann, dass diese sich mies fühlen?
    Glaube ich, dass sein Wort noch Gewicht hat, weil ihm sein Papst nicht widerspricht und ihn auch sonst gewähren lässt?
    Glaube ich, dass die Suizidrate von schwulen und lesbischen Teenagern gerade auch wegen solcher Äußerungen höher ist als die von heterosexuellen Teenagern?

    Wenn du dich mal mit der Seite der Medaille beschäftigst, kann deine gönnerhafte Antwort nicht mehr lauten "Gestatten wir ihm doch einfach die Gnade auf seine letzten Tage kleinkindhaft störrisch an dem festzuhalten, was er sein Leben lang geglaubt hat." Soll er weiter Tag für Tag vielen Schwulen und Lesben das Selbstbild und den Tag versauen und weiter dafür sorgen, dass die Selbstmordquote von schwulen und lesbischen Jugendlichen wesentlich höher ist?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#31 Homonklin44Profil
  • 17.01.2018, 17:32hTauroa Point
  • Antwort auf #30 von jaja
  • Richtet sich zwar an wen anderen, aber das:

    ""Glaube ich, dass er anderen Menschen mit seinen Ausfällen sehr weh getan hat?
    Glaube ich, dass er schwulen und lesbischen Jugendlichen, die sich noch nicht gefunden haben, das Leben mit seinen Äußerungen schwer macht?
    Glaube ich, dass er mit seinem Hass Schaden bei Schwulen und Lesben anrichten kann, dass diese sich mies fühlen?
    Glaube ich, dass sein Wort noch Gewicht hat, weil ihm sein Papst nicht widerspricht und ihn auch sonst gewähren lässt?
    Glaube ich, dass die Suizidrate von schwulen und lesbischen Teenagern gerade auch wegen solcher Äußerungen höher ist als die von heterosexuellen Teenagern?""

    ...muss man nicht glauben. Das weiß man. Das ist bekannt. Die Zahlen derer, die durch diese ganze Gehirnwäsche und dieses begrenzte Weltbild geschädigt wurden, gehen ins Unzählbare.
    Und wie viele, die diesem Wahn hinterher hängen, nicken das mehr oder weniger schweigend ab?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#32 Tommy0607Profil
  • 17.01.2018, 17:47hEtzbach
  • Wie kann man sowas sagen , wenn man Christlich ist ? Heisst Christlichkeit nicht auch Menschlichkeit ? Wollen Christen nicht besser sein wie andere Religionen? Wie ist es mit Toleranz und Akzeptanz anderer Menschen und Religionen? Und was hat noch mal Prophet Jesus mal gesagt: " Wer ohne Sünde ist wirft den Ersten Stein "
  • Antworten » | Direktlink »
#33 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 17.01.2018, 19:29h
  • Ei Ei, schon wieder die Kirchenglucke.
    Smog ist der religiöse Wahn, mit dem die Wahnsinnigen und berauschen wollen!
    Ich würde gerne wissen, wie er Smog definieren würde.

    Ich wünsch ihm die bitterste Einsamkeit die es gibt, leider bleibt es beim Wunsch, den in dem Unmenschlichen Konzern sorgen die schon, das jeder gut versorgt ist und nicht in Einsamkeit dahin vegetiert, wie manch anderer Mensch, der sein Leben lang geschuftet hat
  • Antworten » | Direktlink »
#34 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 17.01.2018, 19:38h
  • Antwort auf #10 von Gerlinde24
  • "Vor dem Schreiben onanieren."

    Wie stellst Du Dir denn das vor?
    Der da oben sieht doch alles.
    Deshalb lieber Gott, sende doch die aktualisierten Tafeln runter, denn die da unten schaffen es nicht von alleine ins 21 Jahrhundert zu kommen um auch die schönen Seiten des Lebens kennen zu lernen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#35 hugo1970Ehemaliges Profil
#36 Roman BolligerAnonym
  • 17.01.2018, 20:03h
  • Ok, dann bleibe ich auch metaphorisch:
    Der KillercLAUN hat wohl Nichts Besseres zu tun, als mit seinem geistigen Gift die Ozonschicht aus Humanismus anzugreifen, welche die Welt vor dem Bösen schützt.
  • Antworten » | Direktlink »
#37 TheDadProfil
#38 TheDadProfil
  • 17.01.2018, 20:31hHannover
  • Antwort auf #12 von Paulus46
  • ""Ich bin diesen Sommer in einer unierten Landeskirche der EKD als Gast bei einem befreundeten schwulen Paar eingeladen, das kirchliche sich vor dem Altar trauen wird, worauf ich mich schon sehr freue.""..

    Wie man lesen kann läuft dir schon jetzt der Speichel so dermaßen das es ausreicht die Aussage des Satzes einfach mal zu vergessen..

    ""das kirchliche sich vor dem Altar trauen wird""..

    Wird WAS ?

    Bei der Gelegenheit gleich mal die Frage..
    Von verschiedenen Usern konnte man lesen wie sehr sie sich auf ihr Update zur Ehe freuen..

    Von Dir kommt dazu trotz Deines ungebrochenen Mitteilungsbedürfnisses über jede noch so unbedeutende Veränderung in irgendwelchen Sekten auf der Welt weiterhin gar nichts..

    Das ist schon sehr auffällig..
    Wie kommts ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#39 TheDadProfil
#40 AmurPrideProfil
  • 18.01.2018, 01:04hKöln
  • Antwort auf #28 von Ketzer
  • ""..Du hast klar geschrieben ""Ich fände eine Welt ohne MENSCHEN MIT mit Euren Charakterzügen deutlich lebenswerter!" - Nicht etwa, wie Du nun zu verschleiern versuchst, ohne die Charakterzüge. Sondern ohne die Menschen. Das ist hier deutlich nachzulesen..""

    Grammatikalisches Verständnis ist schon so eine Sache, was?
    Wenn ich also statt dessen geschrieben hätte: "Ich fände eine Welt ohne Eure Charakterzüge deutlich lebenswerter!" ginge es Dir besser? - Wie kann man von menschlichen Charakterzügen schreiben, ohne damit gleichzeitig zumindest indirekt auch den dazugehörigen Menschen anzusprechen?
    Übrigens: Deine Charakterzüge hast Du Dir selber ausgesucht bzw. es Dir gestattet, diesen freien Lauf zu lassen!

    ""..Also wessen Äußerung kann man nun als Aufruf zur Gewalt gegen Menschen lesen?..""
    Du kannst das selbstverständlich interpretieren, wie Du das willst!
    Ich habe Dir auf Deine Frage diesbezüglich geantwortet, wie meine Worte zu verstehen sind. Kannst Du mir nun glauben... oder eben lassen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#41 AmurPrideProfil
  • 18.01.2018, 02:10hKöln
  • Antwort auf #30 von jaja
  • ""..Das sind die falschen Fragen..""
    Aha! ... Okay! ... Dann versuchen wir's doch mal mit Deinen Fragen:

    ""..Glaube ich, dass er anderen Menschen mit seinen Ausfällen sehr weh getan hat?
    Glaube ich, dass er schwulen und lesbischen Jugendlichen, die sich noch nicht gefunden haben, das Leben mit seinen Äußerungen schwer macht?
    Glaube ich, dass er mit seinem Hass Schaden bei Schwulen und Lesben anrichten kann, dass diese sich mies fühlen?
    Glaube ich, dass sein Wort noch Gewicht hat, weil ihm sein Papst nicht widerspricht und ihn auch sonst gewähren lässt?..""

    Deinen Fragen zu Folge müsste es also LGBT*I*Qs geben, denen die Aussagen von Herrn Laun irgendetwas bedeuten.
    Das kann ich zwar nicht völlig ausschließen (--> Typus Paulus46), aber ich will's doch mal schwer hoffen, das dem nicht so ist oder die Anzahl verschwindend klein ist!
    Herrn Launs völlig indiskutablen Aussagen bekommen doch erst dann eine Relevanz für uns selbst, wenn wir selbst ihnen erst eben diese Bedeutung zu Teil werden lassen. Oder wenn dies Menschen in unserem Umfeld tun würden.
    Mir persönlich bedeutet der Tattergreis und seine Aussagen rein gar nichts.
    In meinem Umfeld scheint den kein Einziger zu kennen.
    Und seine Aussagen interessieren deshalb auch niemanden aus meinem Umfeld.
    Und wie ist das bei Dir? Und Deinem Umfeld?

    Wenn also Herr Laun und sein geistiger Unrat für mich und die Menschen in meinem Umfeld keinerlei direkte Bedeutung hat, bleibt also eigentlich nur noch die Frage, ob er und seine Aussagen eine irgendwie relevante Bedeutung für die Verbreitung homophoben Gedankenguts in der Gesellschaft hat.
    Und deshalb stellte ich mir meine Fragen.
    Und die Beantwortung meiner Fragen zeigten mir, das Herr Laun und seine abgelassene Meinung eigentlich niemanden außer den ohnehin schon homophoben Followern auf kath.net interessieren.
    Also: So what?

    Auf eine Deiner Fragen möchte ich als einer aus der von Dir angesprochene Zielgruppe gerne genauer eingehen:
    ""..Glaube ich, dass die Suizidrate von schwulen und lesbischen Teenagern gerade auch wegen solcher Äußerungen höher ist als die von heterosexuellen Teenagern?..""
    Ein ganz klares NEIN!
    Und zwar nach allem, was ich bisher am eigenem Leib erlebt habe, was ich aus Erfahrungsberichten anderer queerer Jugendlicher erfahren habe, was ich in diesbezüglichen Texten gelesen habe.
    Die Suizidquote bei queeren Jugendlichen ist NICHT deshalb vier bis siebenmal so hoch wie bei heterosexuellen Jugendlichen, weil sie Angst hätten vor den Aussagen von ihnen völlig unbekannten Personen wie z. B. einem Herrn Laun.
    Sie ist deshalb so erschreckend hoch, weil sie sehr konkrete Angst haben vor den Reaktionen sehr konkreter Menschen aus ihrem täglichen Umfeld:
    Ihren Freunden, ihren Eltern, den Geschwistern, der Verwandschaft, der Nachbarschaft, den Mitschülern, den Vereinskamaraden usw....

    Daher mein Fazit: Tun wir Herrn Laun also gar nicht erst den Gefallen, ihm und seinem geistigen Unrat eine Bedeutung beizumessen, die er gar nicht hat und die wir ihm erst verleihen würden!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#42 Homonklin44Profil
#43 KetzerAnonym
  • 18.01.2018, 10:38h
  • Antwort auf #40 von AmurPride
  • "Grammatikalisches Verständnis ist schon so eine Sache, was?"

    Ich wusste, dass da ein billiger Versuch des Herausredens folgen würde. Netterweise gepaart mit einem Anzweifeln meiner Intelligenz. Demzufolge hast Du genauso reagiert, wie ich es erwartet habe.

    Thema für mich beendet.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#44 TheDadProfil
  • 18.01.2018, 11:18hHannover
  • Antwort auf #40 von AmurPride
  • ""Grammatikalisches Verständnis ist schon so eine Sache, was?
    Wenn ich also statt dessen geschrieben hätte: "Ich fände eine Welt ohne Eure Charakterzüge deutlich lebenswerter!" ginge es Dir besser? - Wie kann man von menschlichen Charakterzügen schreiben, ohne damit gleichzeitig zumindest indirekt auch den dazugehörigen Menschen anzusprechen?""..

    Ohne persönliches Anschreiben geht das ziemlich leicht..
    Die Welt, respektive die Gesellschaft wäre ohne solche Charakterzüge deutlich freundlicher..

    Wenn sich Andere dann den, übrigens rhetorischen Schuh anziehen, ist das deren Problem..

    ""Übrigens: Deine Charakterzüge hast Du Dir selber ausgesucht bzw. es Dir gestattet, diesen freien Lauf zu lassen!""..

    Das halte ich für falsch, denn die Ausbildung des eigenen Charakters sucht man sich nicht aus, er ergibt sich vor allem aus Erfahrungen und Lernprozessen, die wiederum auf Einflüßen basieren die man selbst nicht steuert..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#45 TheDadProfil
  • 18.01.2018, 11:28hHannover
  • Antwort auf #41 von AmurPride
  • "" ""..Glaube ich, dass die Suizidrate von schwulen und lesbischen Teenagern gerade auch wegen solcher Äußerungen höher ist als die von heterosexuellen Teenagern?..""
    Ein ganz klares NEIN!
    Und zwar nach allem, was ich bisher am eigenem Leib erlebt habe, was ich aus Erfahrungsberichten anderer queerer Jugendlicher erfahren habe, was ich in diesbezüglichen Texten gelesen habe.
    Die Suizidquote bei queeren Jugendlichen ist NICHT deshalb vier bis siebenmal so hoch wie bei heterosexuellen Jugendlichen, weil sie Angst hätten vor den Aussagen von ihnen völlig unbekannten Personen wie z. B. einem Herrn Laun.""..

    Mal so als Anregung zum Nachdenken..

    Es ist durchaus vorstellbar daß dieser Herr Laun weit mehr Menschen bekannt ist als es sich hier darstellt..
    Der spricht seine Worthülsen ja nicht umsonst in "Artikeln" auf solchen Portalen wie "kath-net" in einen irgendwie Luftleeren Raum hinein, sondern explizit zu einer doch überwiegend "katholischen" und auch 2interessierten" Leserschaft..

    Und hier dient dieser Herr Laun dann als Multiplikator, denn seine Worthülsen fallen auf fruchtbaren Boden, werden von Leuten aufgesogen die sie auch gegenüber genügenden LGBTTIQ*-Kindern und -Jugendlichen äußern, etwa in Kindergärten und Schulen in Österreich..

    Da ist es dann auch durchaus vorstellbar, würde man nur mal genau hinschauen, eine "lokale erhöhung der suizid-rate" zu entdecken, und zwar immer dann wenn sich solche Leute wie dieser Herr Laun öffentlich äußern..

    Man kann hier jedenfalls nicht annehmen daß solche Äußerungen vollständig folgenlos blieben..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#46 AFD-WatchAnonym
  • 18.01.2018, 11:59h
  • Antwort auf #41 von AmurPride
  • "Die Suizidquote bei queeren Jugendlichen ist NICHT deshalb vier bis siebenmal so hoch wie bei heterosexuellen Jugendlichen, weil sie Angst hätten vor den Aussagen von ihnen völlig unbekannten Personen wie z. B. einem Herrn Laun.
    Sie ist deshalb so erschreckend hoch, weil sie sehr konkrete Angst haben vor den Reaktionen sehr konkreter Menschen aus ihrem täglichen Umfeld:
    Ihren Freunden, ihren Eltern, den Geschwistern, der Verwandschaft, der Nachbarschaft, den Mitschülern, den Vereinskamaraden usw...."

    Ist das so? Naja, du GLAUBST das ja... Glauben ist nicht Wissen! Auf die Idee, dass deren Ansicht durch Äußerung vieler solche Launs geprägt ist, kommst du nicht?

    Erzähl das mal den Jugendlichen aus einem religiösen Umfeld, die sich umgebracht haben, weil sie von klein an durch solche Äußerungen geprägt und gehirngewaschen werden, sodass sie sich später nicht akzeptieren können, sich für falsch oder gar sündig halten. Vor dem äußeren Coming Out kommt, dessen Folgen du als Grund für die Angst beschreibst, kommt das innere Coming out, was sich über lange Zeit hinziehen kann. An diesen inneren Konflikten tragen ganz viele kleine "Launs" die Schuld und an deren Händen klebt auch das Blut derjenigen, die sich umgebracht haben.

    www.youtube.com/watch?v=zSriMkxJhYk
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#47 ursus
  • 18.01.2018, 14:21h
  • Antwort auf #41 von AmurPride
  • ich bin mir ziemlich sicher, dass du die bedeutung und den einfluss der katholischen kirche und ihrer würdelosen amtsträger bei weitem unterschätzt.

    selbst wenn launs einfluss sich nur auf ohnehin schon queerfeindliche menschen beschränken sollte (was ich keineswegs so einfach annehmen würde), bleibt doch fakt, dass er diese in ihrem hass noch weiter bestätigt und sogar noch weiter anstachelt.

    die indirekte wirkung u.a. auch auf vulnerable menschen wie z.b. jugendliche kann man m.e. nicht einfach leugnen. ich fände es gefährlich, das herunterzuspielen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#48 Homonklin44Profil
  • 18.01.2018, 14:30hTauroa Point
  • Antwort auf #46 von AFD-Watch
  • ""Erzähl das mal den Jugendlichen aus einem religiösen Umfeld, die sich umgebracht haben, weil sie von klein an durch solche Äußerungen geprägt und gehirngewaschen werden, sodass sie sich später nicht akzeptieren können, sich für falsch oder gar sündig halten. ""

    Genau das trifft den Nagel auf den Kopf. Wenn man als Kind keinerlei Alternativen kennt, und die gesamte Familie, Umgebung, alle Mitschüler*innen von dieser Gehirnwäsche infiltriert sind, kann die Psyche darunter einknicken, und man bewertet sich selbst und die Existenzberechtigung unter dem angelernten Maßstab - mit den Augen der anderen. Wenn man es dann nicht hinkriegt, innerlich Abstand zu erlangen, sich aus dem falschen Mythenglauben zu befreien und auf eigene Faust aus diesem Psychomüll zu befreien, oder wenn man wenig Widerstandskraft gegen die Art Niederdrückung aufbringt, ist der Weg hin zum Suizid nicht mehr weit.
    Nicht jedes Kind/Jugendliches hat die Kraft, gegen diese überwältigende Schwere der konstanten Verurteilung vom Umfeld her anzukämpfen, und viele schaffen es auch nicht, sich der Gehirnwäsche-Mechanismen klar zu werden, die da wirken.

    Die Fehlerkernntnis, wegen Vorgaben, Regeln, Gesetzen, Ansichten und etwa biblisch definierten Verfehlungebn, schlechten Eigenschaften und "sündigen" Gefühlen, "verbotener" Liebe ect. ein Freak, Dämon, nichts, Dreck und unwertes Leben zu verkörpern, kann man nicht endlos aushalten. Entweder man entlarvt dieses "christliche" oder sonstwo religiöse Weltbild als Trug, als Hokuspokus und Kontrollsystem, oder man gibt auf. Bei vielen ist Aufgeben, Brechen unter dem Druck = Suizid oder Versuche.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #46 springen »
#49 AmurPrideProfil
  • 18.01.2018, 16:36hKöln
  • Antwort auf #47 von ursus
  • ""..ich bin mir ziemlich sicher, dass du die bedeutung und den einfluss der katholischen kirche und ihrer würdelosen amtsträger bei weitem unterschätzt..""
    Vielleicht. Vielleicht aber auch nicht. Vielleicht ÜBERschätzt Du sie auch?
    83% der Bundesbürger waren für die Ehe für alle.
    Etwa 59 Prozent der Deutschen Bevölkerung gehören einer christlichen Konfession an, der römisch-katholische Kirche gehören 28,9 Prozent der Deutschen Bevölkerung an.
    KÖNNTE es angesichts dieser Zahlen nicht eventuell auch so sein, das sehr viele kath. Gläubige ihrer Kirche im Themenfeld LGBT*I*Q innerlich längst nicht mehr folgen?
    In den als zutiefst katholisch geltenden Irland und Spanien ging die Kath. Kirche vehement gegen die Eheöffnung für alle vor... und erlebte in beiden Ländern eine krachende gesellschaftliche Niederlage!

    ""..selbst wenn launs einfluss sich nur auf ohnehin schon queerfeindliche menschen beschränken sollte (was ich keineswegs so einfach annehmen würde), bleibt doch fakt, dass er diese in ihrem hass noch weiter bestätigt und sogar noch weiter anstachelt..""
    Defintiv tut der Hetzer das! Und deshalb ist es auch gut und richtig den Feind im Auge zu behalten!
    Aber angesichts des Umstandes, das immer mehr Gläubige sich innerlich von vielen Lehren und Prinzipien der kath. Kirche verabschieden (Zölibat; Frauen als Priester; Wiederheirat; Verhütung; Moraltheologie usw.), schwindet auch der Einfluss der Kirche und ihrer von der Basis zunehmend weiter entfernten selbsternannten Vordenker.

    ""..die indirekte wirkung u.a. auch auf vulnerable menschen wie z.b. jugendliche kann man m.e. nicht einfach leugnen..""
    Tue ich auch nicht! Herr Laun und seine Brüder im Geiste sind ganz eindeutig die Ursache für religiös bedingte Homophobie!
    Wenn ich mir aber anschaue, wie groß der Anteil der Gläubigen unter meinen Altersgenossen ist, wieviel Einfluss die kath. Kirche bei ihnen genießt, bin ich fast schon tiefenentspannt.

    ""..ich fände es gefährlich, das herunterzuspielen..""
    Ich stimme Dir zu! Für genauso gefährlich halte ich es aber dem Ganzen erst eine Bedeutung zu verleihen, die es ohne unser Zutun gar nicht hätte!

    Und deshalb einfach mal kurz innehalten und zuerst mal versuchen abzuschätzen wie groß der eigentliche Effekt, in diesem Fall von Herrn Laun, wirklich ist. Hat sich seit seiner Äußerung irgendetwas spürbar verändert am Pegel der Homophobie in Deutschland? Ich denke nicht, oder?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #47 springen »
#50 BEARAnonym
  • 18.01.2018, 17:10h
  • Antwort auf #49 von AmurPride
  • "Für genauso gefährlich halte ich es aber dem Ganzen erst eine Bedeutung zu verleihen, die es ohne unser Zutun gar nicht hätte!"

    Du beherrschst ja die Argumentationsstrategie unserer Gegner schon ziemlich gut: WIR sind also die eigentlich Schuldigen, weil wir durch unsere Kritik an diskriminierendem Verhalten diesem überhaupt erst Bedeutung verschaffen.

    Du solltest Dich mal grundsätzlich fragen, auf welcher Seite Du stehst. Man liest ja ab und zu auch mal richtig gute Beiträge von Dir. Nur auf dem Glaubens-Auge bist Du total blind. Schade eigentlich.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #49 springen »
#51 AFD-WatchAnonym
  • 18.01.2018, 17:48h
  • Antwort auf #49 von AmurPride
  • "Ich stimme Dir zu! Für genauso gefährlich halte ich es aber dem Ganzen erst eine Bedeutung zu verleihen, die es ohne unser Zutun gar nicht hätte!

    Und deshalb einfach mal kurz innehalten und zuerst mal versuchen abzuschätzen wie groß der eigentliche Effekt, in diesem Fall von Herrn Laun, wirklich ist. "

    Frag dich doch mal, wie man es geschafft hat, den Effekt zurückzudrängen: In dem man aufgestanden ist und sich gewehrt hat, und eben nicht kleingeredet.
    Was meinst du, wer mit dazu beigetragen hat, dass der 175er sich bis 1994 hielt und auch die Eheöffnung so lange gebraucht hat? Wenn der Einfluss der Launs so minimal sein soll, wie kann es dann sein, dass lesbische Kindergärtnerinnen noch in diesem Jahrzehnt ihren Job verloren haben?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #49 springen »
#52 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 18.01.2018, 18:17h
  • Antwort auf #49 von AmurPride
  • Amur, auch ich bin der Meinung, das Du die Gefahr der katholischen Kirche falsch einschätzt!
    Ich möchte nicht wissen, in diesem Moment, wieviele Jugendliche tot unglücklich sind, weil Sie nicht angenommen werden, wie sie sind.
    Jede Diskreditierung alternativer Lebensweise seitens der Katholischen Kirche kann Opfer verursachen, bis zum Suizid. Deshalb sollte man die Katholische Kirche bekämpfen wo es nur geht!
    Die Katholische Kirche, seit ihrer offiziellen Bestehung verursacht Todesopfer und bekennt sich zu keiner einzigen Schuld! Auch heute wie im Mittelalter ist die Katholische Kirche weit entfernt von den Menschen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #49 springen »
#53 Homonklin44Profil
  • 19.01.2018, 00:25hTauroa Point
  • Antwort auf #50 von BEAR
  • Es ist traurig, weil er an sich recht smart rüberkommt, sich selbst auf dem Erkenntnispfad aber aufgrund der Natur der Sache im Wege steht.

    Macht allerdings auch keinen Sinn, die wenigstens passive, unterschwellige Unterstützung, Herunterrelativierung der unheilvollen Tragweite des mythologisch gebundenen Strebens führt bei den "Überzeugten" zu einer Art Parallelrealität. Die wird dann zum Schutzschild, der den Blick, auch von drinnen nach draußen, verlenkt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#54 AmurPrideProfil
  • 19.01.2018, 00:57hKöln
  • Antwort auf #50 von BEAR
  • ""..WIR sind also die eigentlich Schuldigen, weil wir durch unsere Kritik an diskriminierendem Verhalten diesem überhaupt erst Bedeutung verschaffen..""
    Ach komm! Bitte! Ernsthaft! DAS habe ich doch überhaupt nicht geschrieben! Sondern: "..dem Ganzen erst eine Bedeutung zu verleihen, die es ohne unser Zutun gar nicht hätte!"
    Das Prinzip "aus einer Mücke einen Elefanten zu machen" sollte auch Dir bekannt sein, oder?
    Und ich denke eben es ist nicht in unserem Sinne die Mücke Laun zu einem Elefanten aufzublasen und ihn damit erst zu einer medialen Bedeutung zu verhelfen, die er ohne unsere Beteiligung gar nicht bekommen würde.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#55 BEARAnonym
#56 AmurPrideProfil
  • 19.01.2018, 02:09hKöln
  • Antwort auf #51 von AFD-Watch
  • ""..Wenn der Einfluss der Launs so minimal sein soll, wie kann es dann sein, dass lesbische Kindergärtnerinnen noch in diesem Jahrzehnt ihren Job verloren haben?..""
    Weil die meisten Kindergärten unter kirchlicher Leitung stehen und die Kirche als Arbeitgeber in Deutschland unfassbarer Weise Sonderrechte genießt?

    ""..Frag dich doch mal, wie man es geschafft hat, den Effekt zurückzudrängen: In dem man aufgestanden ist und sich gewehrt hat, und eben nicht kleingeredet..""
    1) Ich rede nichts klein, sondern ich halte etwas, aus ausgeführten Gründen, für klein.
    2) Ich stimme Dir voll zu, wenn Du dazu aufforderst aufzustehen und sich zu wehren!

    ABER ich finde halt es gibt wesentlich wichtigere und effektivere Aufgaben beim Kampf gegen Homophobie als einem Herrn Laun eine größere Bedeutung bei zumessen, wie er in Wirklichkeit verdient.

    Und so versuche ich mich z. B. dort zu engagieren, wo ich konkreten Menschen helfen kann. In unserem queeren Jugendcenter anyway, beim Come together cup und seit kurzem bin ich in der Schulung von SCHLAU.

    Und dann ist da noch etwas. Eigentlich ist es der einzige funktionierende Weg, den ich bisher kennengelernt habe, wie man einen eigentlich homophob eingestellten Menschen dazu bewegen kann seinen ursprünglichen Standpunkt zu überdenken und vielleicht sogar aufzugeben:
    Ihn mit homosexuellen Menschen in Kontakt zu bringen.
    Wie oft habe ich es jetzt schon miterlebt das z. B. zuvor homophob eingestellte Eltern, Geschwister und Freunde sich zum ersten mal in ihren Leben beim coming out ihres Kindes, ihres Bruder, ihrer Schwester oder des besten Freundes/Freundin wirklich mit ihren homophoben Vorurteilen konkret beschäftigen mussten und dabei mehr oder weniger schnell feststellten mussten, das diese einer Überprüfung nicht standhielten.
    Nicht von ungefähr belegen mehrer Studien, das Homophobie am stärksten unter jenen Menschen verbreitet ist, die selber gar keine Homosexuellen persönlich kennen.

    Und das war einer der Gründe, die mich dazu bewogen haben, mich nach meinem coming out bei meiner Familie und engen Freunden komplett zu outen.
    Also auch in meiner internationalen Schule, in meinem Sportverein und meiner Kirchengemeinde.
    Und ja, wir kuscheln, halten Händchen und küssen uns in der Öffentlichkeit. Nicht als politische Demonstration oder so, sondern ganz natürlich einfach so, wenn uns danach ist... so wie es halt jedes andere verliebte Pärchen auch tut.
    Für uns beide ist das nach unserer Auffassung die einzige Chance auf ein schwules, authentisches und glückliches Leben,
    Und gleichzeitig bieten wir so den normalen Heteros die Chance sich an unseren Anblick zu gewöhnen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #51 springen »
#57 AmurPrideProfil
  • 19.01.2018, 02:34hKöln
  • Antwort auf #52 von hugo1970
  • Lieber Hugo,
    im Prinzip stimme ich dem von Dir geschriebenem zu.
    Auf zwei Punkten würde ich aber gerne noch etwas genauer eingehen wollen.

    ""..auch ich bin der Meinung, das Du die Gefahr der katholischen Kirche falsch einschätzt!..""
    Ich würde Dir zustimmen, wenn Du mit der katholischen Kirche jetzt die weltweite wirkende mafiöse Organisation mit ihrem Hauptsitz in Rom meinst.
    Die Situation und die Gefahr durch den Deutschen Ablegers beurteile aus schon beschriebenen Gründen differenzierter.

    ""..Ich möchte nicht wissen, in diesem Moment, wieviele Jugendliche tot unglücklich sind, weil Sie nicht angenommen werden, wie sie sind..""
    Ja, leider! Bin ja ganz nah dran an diesem Thema! Aber wir beide wissen natürlich auch, das Religion nur eine von mehreren Ursachen für Homophobie ist. Und in Köln spielen christliche Religionen dabei, zumindest nach dem was ich bis jetzt beobachten konnte, so gut wie keine Rolle.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #52 springen »
#58 AmurPrideProfil
  • 19.01.2018, 02:48hKöln
  • Antwort auf #55 von BEAR
  • Dann werde ich mir die Mühe zukünftig ersparen, Dir auf Deine Anmerkungen zu meinen Texten zu antworten.
    Ich kann nun wirklich nichts dafür, das Du meinen eigentlich ganz eindeutigen zu verstehenden Text erst falsch interpretierst und dann meine mit einem Zitat belegte Korrektur Deiner Anmerkungen als "Wortklauberei" abtust.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #55 springen »
#59 BEARAnonym
  • 19.01.2018, 07:50h
  • Antwort auf #58 von AmurPride
  • Achte doch lieber darauf, was Du schreibst, statt anderen zu unterstellen, sie würden das alles ja nur falsch interpretieren oder nicht verstehen. Immerhin bin ich nicht der Einzige, der sich hier gegen Deine glaubensbasierten Thesen wendet.
    Da helfen auch wortreiche Erklärungsversuche nicht sonderlich weiter - tragen eher zum Verschlimmbessern des Ganzen bei.

    Auch so manche_r Politiker_in äußerst sich gerne ziemlich verschärft, um dann hinterher zurückzurudern und zu verkünden, das wäre ja alles nicht so gemeint gewesen. Tipp: Wenn Du etwas gar nicht so meinst, dann schreibe es doch gar nicht erst so.

    Ansonsten: ich nehme Dein Angebot mehr als gern an.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #58 springen »
#60 AmurPrideProfil
  • 19.01.2018, 12:21hKöln
  • Antwort auf #59 von BEAR
  • ICH: "Für genauso gefährlich halte ich es aber dem Ganzen erst eine Bedeutung zu verleihen, die es ohne unser Zutun gar nicht hätte!"

    DU: ""..Du beherrschst ja die Argumentationsstrategie unserer Gegner schon ziemlich gut: WIR sind also die eigentlich Schuldigen, weil wir durch unsere Kritik an diskriminierendem Verhalten diesem überhaupt erst Bedeutung verschaffen..""

    FRAGE: WER interpretiert hier wohl munter drauf los?

    Ansonsten: Have a nice life! Bye!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #59 springen »
#61 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 19.01.2018, 13:09h
  • Antwort auf #57 von AmurPride
  • "Ich würde Dir zustimmen, wenn Du mit der katholischen Kirche jetzt die weltweite wirkende mafiöse Organisation mit ihrem Hauptsitz in Rom meinst."

    Genau, die meine ich.

    "Die Situation und die Gefahr durch den Deutschen Ablegers beurteile aus schon beschriebenen Gründen differenzierter."

    Ich meine auch hier, im deutsch sprachigem Raum die oberste "Kaste", wo immer noch am Gestern festgehalten wird.
    Ich kann mir schon vorstellen, das, wenn es keine Religionen gebe, würde auch keine Homophobie sein. Die meisten Menschen gehören einer großen Religion an und diese Religionen sagen, das Homosexualität schlecht ist.

    "spielen christliche Religionen dabei, zumindest nach dem was ich bis jetzt beobachten konnte, so gut wie keine Rolle."

    Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Wir dürfen nicht vergessen, das viele früher Mitglied waren und dann ausgetreten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #57 springen »
#62 BEARAnonym
  • 19.01.2018, 14:04h
  • Antwort auf #60 von AmurPride
  • Bye!

    Weil es so wunderbar passt, möchte ich zum Abschluss Dich selbst zitieren:

    "Komm Du lieber damit klar, dass Deinen Text so zu verstehen, wie Du ihn schreibst, eben KEINE Interpretation ist!
    Und wenn Dir das nicht gefällt, dann könntest Du Dich auch bemühen Dich konkret und korrekt auszudrücken, anstatt hier Andere blöd anzublöken!"

    :-)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #60 springen »
#63 AmurPrideProfil
  • 19.01.2018, 14:09hKöln
  • Antwort auf #61 von hugo1970
  • "".."spielen christliche Religionen dabei, zumindest nach dem was ich bis jetzt beobachten konnte, so gut wie keine Rolle."
    Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Wir dürfen nicht vergessen, das viele früher Mitglied waren und dann ausgetreten..""

    Meine Aussage bezog sich auf die derzeitige Situation Jugendlicher in Köln, die ich über das queere Jugendcenter persönlich kenne.
    Damit möchte ich keineswegs sagen, das dies nicht in irgendeinem erzkonservativen Kuhdorf anders ausehen könnte.
    Oder in anderen Ländern.

    ""..Ich kann mir schon vorstellen, das, wenn es keine Religionen gebe, würde auch keine Homophobie sein. Die meisten Menschen gehören einer großen Religion an und diese Religionen sagen, das Homosexualität schlecht ist..""
    Die meisten Menschen gehören zwar einer Religion an. Die entscheidende Frage in diesem Kontext dürfte aber eher sein welchen Einfluss die Religion insbesondere im Kontext mit Homophobie auf ihr Leben/Meinung hat. - Und den halte ich aus den von mir bereits angeführten Gründen hier in Deutschland für sehr gering.
    Weitere Ursachen für Homophobie außer Religionen findest Du übrigens hier:

    de.wikipedia.org/wiki/Homophobie#Ursachen_von_Homophobie

    Bestimmt interessant für Dich!
    Alles Liebe! :-)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #61 springen »
#64 AmurPrideProfil
#65 ich bins leidAnonym
  • 19.01.2018, 14:25h
  • Antwort auf #54 von AmurPride
  • Die Mücke Laun?

    Laun ist keine mücke, sondern ein eiterfluss, der den gesamtzustand von religionen an sich zeigt.

    wer allen ernstes an unsichtbares glaubt, kann nicht klar denken und wird zwangsläufig letzten endes eitergift absondern. so wie du auch mit deinen unausgegorenen, die intelligenz beleidigenden ergüssen hier.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #54 springen »
#66 BEARAnonym
#67 BuntesUSchoenesProfil
#68 ursus
  • 19.01.2018, 14:45h
  • Antwort auf #56 von AmurPride
  • "Weil die meisten Kindergärten unter kirchlicher Leitung stehen und die Kirche als Arbeitgeber in Deutschland unfassbarer Weise Sonderrechte genießt?"

    diese sonderrechte hätten aber nicht genau diese konsequenzen ohne homophobe hetzer wie laun. das eine ist der rechtliche rahmen (den du natürlich zu recht kritisierst), das andere ist die ideologie, zu deren umsetzung dieser rahmen ausgenutzt wird. beides kann man doch nicht voneinander trennen!
    willst du ernsthaft behaupten, die kirche würde queere angestellte immer noch entlassen, wären da nicht die ganzen launs, die dafür sorgen, dass diese kirche queerfeindlich bleibt? und die auch dafür sorgen, dass sich politiker_innen nicht trauen, die gesetze endlich zu ändern? ich glaube, da unterschätzt du auch den politischen lobbyismus der kirchen.

    "ABER ich finde halt es gibt wesentlich wichtigere und effektivere Aufgaben beim Kampf gegen Homophobie als einem Herrn Laun eine größere Bedeutung bei zumessen, wie er in Wirklichkeit verdient."

    dein engagement in allen ehren. es ist aber doch nicht so, dass kritik an laun in einem widerspruch zu solchem engagement steht. du konstruierst da einen scheingegensatz.

    "Und deshalb einfach mal kurz innehalten und zuerst mal versuchen abzuschätzen wie groß der eigentliche Effekt, in diesem Fall von Herrn Laun, wirklich ist. Hat sich seit seiner Äußerung irgendetwas spürbar verändert am Pegel der Homophobie in Deutschland? Ich denke nicht, oder?"

    auch das ist eher ein schräges argument. niemand behauptet, laun allein würde das level der queerfeindlichkeit anheben. um in deiner metapher mit der mücke zu bleiben: laun ist vielleicht kein elefant, er ist aber auch keine mücke. in der metapher wäre er vielleicht teil eines hochaggressiven hornissenschwarms. sollte man die einzelnen hornissen einfach gewähren lassen, weil eine allein noch keinen menschen töten kann?

    und sollen wir ernsthaft nur die menschen kritisieren, die die macht hätten, im alleingang die queerfeindlichkeit im ganzen land anzuheben? wer sollte das denn bitte sein? du weist doch selbst darauf hin, dass homophobie viele ursachen hat. die müssen ALLE ernst genommen und kritisiert werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #56 springen »
#69 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 19.01.2018, 14:46h
  • Antwort auf #63 von AmurPride
  • Ich tu mich richtig schwer mit der Homophobie, weil ich sie einfach nicht verstehen kann. Wie kann man einen anderen Menschen hassen, weil er anders gekleidet, anderes aussieht, andere Farbe hat, klein ist etc? Warum soll der Nachbar nicht glücklicher sein als ich? Warum soll ich das brauchen, was ein anderer Mensch hat? Warum soll ich weniger Mann sein, wenn ich meine Gefühle zeig? Muß ich gewalttätig sein, wenn ich auch mal einen Wutausbruch habe? Bin ich nicht belastbar, oder Querdenker wenn ich vermeidbaren Arbeitsaufwand ankreide?
    Ich bin abgeschweift, ich meine das diese Beispiele und noch viel mehr aufzeigen, das die Menschen offener zu einander sein sollen und vor allem mehr diskutieren sollten und mehrere Meinungen anhören sollten. Auch sollten die Menschen ihre Gefühle zeigen, damit die Mitmenschen richtig reagieren können.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #63 springen »
#70 ursus
  • 19.01.2018, 14:54h
  • Antwort auf #60 von AmurPride
  • es ist natürlich ein bisschen überspitzt, aber das, was BEAR schreibt, ist die konsequenz aus deiner behauptung, laun hätte fast keinen einfluss ohne die kritik. dann wären tatsächlich vor allem die kritiker_innen daran schuld, dass er sein gift unter die leute bringen kann. anders ergibt diese behauptung doch keinen sinn, oder?

    ich finde dieses argument auch nicht überzeugend. laun hat zugang zu verschiedenen kanälen, die er für seine hetze nutzt, und er findet dort zweifellos ein recht breites publikum. und du willst allen ernstes behaupten, er bekäme erst aufmerksamkeit, weil wir ihn kritisieren? wie viele menschen werden denn ausgerechnet in queeren medien die kritik an launs hetze lesen und dann denken: "hey, der mann hat recht!"?

    so sehr ich dir in anderen dingen zustimme und deine beiträge oft schätze: ich glaube, hier bist du wirklich auf dem holzweg.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #60 springen »
#71 ursus
#72 Homonklin44Profil
  • 19.01.2018, 16:49hTauroa Point
  • Antwort auf #61 von hugo1970
  • ""Ich kann mir schon vorstellen, das, wenn es keine Religionen gebe, würde auch keine Homophobie sein. Die meisten Menschen gehören einer großen Religion an und diese Religionen sagen, das Homosexualität schlecht ist.""

    Es würde wohl eine der Hauptwurzeln erledigen, die für Homophobie als auch für das Ausgrenzen von Menschen aufgrund anderer Merkmale, die als Makel gelten, da ist.
    Das Problem mit der Zugehörigkeit ist ja nicht, was diese Menschen ggf. aus ihrer Religion an Rosinen heraus picken, sondern dass sie mit ihrem Einstehen für den Glauben alles das mittragen, was in dessen Sinne verursacht wurde und wird.

    Die Abschaffung von Religionen hätte noch weiter positive Effekte. Sie befreit Menschen aus zwanghaften Denkweisen, lässt erstmals eine balancierte Sicht auf die Welt zu.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #61 springen »
#73 AuchKeienLösungAnonym
  • 19.01.2018, 17:01h
  • Antwort auf #72 von Homonklin44
  • Ich kann ehrlich gesagt nicht nachvollziehen, wie ihr so solchen Ansichten kommt.

    Homo und Transphobie sind auf der ganzen Welt verbreitet, auch bei sog. Naturvölkern. Homo und Transphobie sind auch unter Wissenschaftlern und Atheisten und Humanisten verbreitet, werden dort dann nicht mit Religion, aber Psychiatrie, Psychologie oder Genetik(Anomalie, Störung, Unfruchtbarkeit. Dead-End) begründet.

    Gleichsam sind aber auch überall auf der Welt Kulturen bekannt, die mehr als zwei Geschlechtsrollen haben, Homosexualität akzeptieren oder sogar für heilig halten. Manche Wissenschaftler sehen es als Variationen und deuten einen Sinn hinein.

    Also scheint es eher am kulturellen Erklärungsmodell, unabhängig von Rationalität oder Religiosität zu liegen, wie solche Dinge gewertet werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #72 springen »
#74 GeorgB
#75 BEARAnonym
#76 hugo1970Ehemaliges Profil
#77 hugo1970Ehemaliges Profil
#78 Homonklin44Profil
  • 19.01.2018, 22:19hTauroa Point
  • Antwort auf #73 von AuchKeienLösung
  • ""Homo und Transphobie sind auch unter Wissenschaftlern und Atheisten und Humanisten verbreitet, werden dort dann nicht mit Religion, aber Psychiatrie, Psychologie oder Genetik(Anomalie, Störung, Unfruchtbarkeit. Dead-End) begründet.""

    Ich weiß, das kenne ich auch. Wiederum geht es auch hier um eine verglaubt gesetzte Begrenzung, die nicht die Vollständigkeit der Weltwirklichkeit akzeptiert. Auch unter Wissenschaftspersonen gibt es Leute, die sich vehement weigern, einmal angelernte und verglaubte Standpunkte aufzugeben, wenn diese überholt sind. So, wie Religiöse, die noch Hundert Mal vor dem Donnergott zusammenzucken, auch wenn man die Entstehung von Gewittern wunderbar erklären kann, sodass gar Kinder das verstehen können.
    Die Idee von "Normal" und Anomalien ist hier der "Glaube" -- diese Begrenztheit hat sich aus dem Verständnis von richtig und falsch, von Gut und Böse bzw. mangelbehaftet und funktional gebunden aus einer bestimmten Ästhetik heraus entwickelt, die woher noch gleich kam? - Ja, aus der Religion. Aus Vorstellungen des Gott gefälligen Ideals.

    *Du sollst keine Götter neben mir haben* -- steigt also auch in diesen Ansichtsweisen wieder empor, wo es sich die noch leuchtendsten Geister nicht vorzustellen wagen, dass Varianz oder Vielfalt das Streufeld des "Normalen" in der Natur beschreibt.

    Zumal diese genetisch lineare Deadend-Idee nicht zutreffen kann, denn sonst hätte sich die Variantenbreite der Orientierungen als auch intermediäte Sexualität längst erledigt

    Hier werden neue Religionen aufgestellt. Ein nicht unbeachtlicher Anteil der Psychologie verfolgt so etwas, und auch Teile der Psychiatrie kann man so sehen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #73 springen »
#79 Paulus46Anonym
#80 IdiotenpauleAnonym
#81 AFD-WatchAnonym
  • 31.01.2018, 15:22h
  • Antwort auf #80 von Idiotenpaule
  • Ach was, so funktioniert Paules verquerte Logik. Wenn SPD und Grüne was umsetzen, wird immer gemeckert, wenn es nicht zu 100% gemacht wird, wie er will. Selbst wenn es 99,999% sind.
    Wenn es aber um FDP und die CDU/CSU geht, dann ist alles gleich löblich, auch wenn es nur 25% Zustimmung sind. Die anderen 75% fallen dann wohl unter "Peantus".
    So auch hier...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #80 springen »
#82 IdiotenpauleAnonym
#83 AFD-WatchAnonym
  • 02.02.2018, 12:32h
  • Antwort auf #82 von Idiotenpaule
  • Das zu bewerten bleibt dem Leser überlassen. Seine Äußerungen jedenfalls lassen sich nachlesen, wie z.B. diese zufällig gefundene Juwel:

    www.queer.de/detail.php?article_id=15163&kommeinzel=1664
    87


    " Nachdem Ihr Euch hier politisch alle als Piratenwähler geoutet habt, sei Euch folgendes geantwortet. Wir wissen mittlerweile, dass das Forum hier bei Queer von Piratenaktivisten gekapert wurde.
    ...

    -----------

    Zu den Piraten selbst sei hier nur kurz angemerkt: diese Partei führt bei Wahlerfolg faktisch sowohl in Berlin jetzt als auch 2013 in Berlin zu einer Regierung aus CDU/SPD und damit zu weiteren vier Jahren Stillstand und Merkel als Kanzlerin. Das habt ihr dann "suuuper" hinbekommen, da gerade bei einer Grossen Koalition KEINE Eheöffnung erreicht werden wird.

    Das funktioniert NUR, wenn die GRÜNEN mitregieren oder die FDP in einer Ampel oder mit der SPD regiert.

    Bei den Piraten fängt schon das Problem damit an, das sie 2013 bei Wahlsieg in eine Regierung wechseln werden: dazu sind die überhaupt nicht derzeit in der Lage undman weiß nicht einmal, mit wem die Piraten koalieren würden.

    Da wähle ich lieber die GRÜNEN oder die FDP. Letztere aber NUR wenn sie bis 2013 die versprochene Gleichstellung in der Lebenspartnerschaft umsetzen, ansonsten geht meine Stimme an die GRÜNEN.

    Und an unsere Piraten hier im Forum: "nochmals Danke, das Ihr die Grosse Koalition ermöglicht" (Sarkasmus!). Der konervative Focus hat dies aktuell in einem Artikel gewürdigt, das die Piraten die beste Hilfe für Merkel sind, damit sie weiterregieren kann und zwar in einer GROSSEN Koalition.

    Boah ist mir schlecht, dass hier stromboli, alexander, Foxxynews alle die Piraten wählen und damit Merkel weiterhin das Regierungsruder überlassen werden."

    Komisch, wo er doch später die Piraten bejubelt und mit seiner Wahltaktik Merkel und nichts anderes unterstützt! Und auch auf einmal die GroKO gaaaanz toll findet, im Gegensatz zu uns, weil wir ja "zu doof sind um zu differenzieren". Und auch die eigenen Wahlversprechen sind auf einmal vergessen...

    Aber wie heißt es doch:
    "was kümmert mich mein Geschwätz von gestern!"
  • Antworten » | Direktlink » | zu #82 springen »

» zurück zum Artikel